Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Question: #DAX Futs overnight positive, but Asian stocks are red. Makes that sense? What implications? OPEX related?
  • Cash close .429 #DAX $DAX #DAX30 https://t.co/0N9vaSLPlp
  • Good Morning. #DAX Future well positive overnight and is testing .500 premarket. It’s OPEX Friday so be not surprised by such movements. Most Dax #traders are familiar with that I guess :). China Data came out slightly better than expected. https://t.co/2uTai7B0bG
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 98,00 %, während CAC 40 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 79,59 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/2dLsIUr5hp
  • Forex Update: Gemäß 05:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇳🇿NZD: 0,11 % 🇦🇺AUD: -0,02 % 🇯🇵JPY: -0,03 % 🇨🇭CHF: -0,05 % 🇬🇧GBP: -0,06 % 🇨🇦CAD: -0,07 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/KAc7KsvaIG
  • Indizes Update: Gemäß 05:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Dax 30: 0,45 % CAC 40: 0,26 % Dow Jones: 0,07 % S&P 500: 0,00 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/qe59Q8wLIy
  • 🇯🇵 JPY Index Dienstleistungssektor (im Vergleich zum Vormonat) (NOV), Aktuell: 1.3% Erwartet: 1.0% Vorher: -5.2% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-01-17
  • In Kürze:🇯🇵 JPY Index Dienstleistungssektor (im Vergleich zum Vormonat) (NOV) um 04:30 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: 1.0% Vorher: -4.6% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-01-17
  • Rohstoffe Update: Gemäß 03:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Silber: 0,37 % Gold: 0,08 % WTI Öl: 0,05 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/st1abvUgM6
  • Forex Update: Gemäß 03:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇳🇿NZD: 0,11 % 🇪🇺EUR: -0,00 % 🇯🇵JPY: -0,03 % 🇨🇭CHF: -0,05 % 🇨🇦CAD: -0,06 % 🇦🇺AUD: -0,08 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/lXV3tQJZEX
Tapering ist kein Tightening – selbst bullishstes USD-Szenario kann Euro nicht stoppen

Tapering ist kein Tightening – selbst bullishstes USD-Szenario kann Euro nicht stoppen

2013-12-18 08:11:00
Jens Klatt, Marktstratege
Teile:

(DailyFX.de) – Es ist soweit: das letzte wirklich marktbewegende und spannende Event des Jahres steht auf der Agenda, die FED-Sitzung.

Nicht nur, dass es die letzte FED-Pressekonferenz unter dem Vorsitz von FED-Chairman Bernanke ist, bevor dieser durch Janet Yellen abgelöst wird. Zudem erwartet die gesamte Welt ein klares Statement zum Taper, der Reduktion der Anleiheaufkäufe im Gegenwert von 85 Mrd. USD / Monat.

Tapering_ist_kein_Tightening_selbst_bullishstes_USD-Szenario_kann_Euro_nicht_stoppen_body_Picture_4.png, Tapering ist kein Tightening – selbst bullishstes USD-Szenario kann Euro nicht stoppen

Ausgehend von den letzten US-Arbeitsmarktdaten und der Ausgabe einer Arbeitslosenquote von 7,0% für den Monat November wurden die Stimmen nach einer Reduktion von QE im Dezember immer lauter. Ausgehend von den erneut in Richtung Jahreshochs ziehenden Zinsen 10-jähriger US-Treasuries, erwarten offensichtlich auch die Anleihemärkte einen solchen Schritt.

Doch trotz all dieser „Hysterie“, bin ich davon überzeugt, dass die FED die Marktteilnehmer „enttäuschen“ wird. Es wird keinen Taper geben. Meine Begründung, wenn auch banal anmutend, wiegt wohl weit schwerer als jede Arbeitslosenquote und generell sich aufhellende US-Konjunkturdaten: der Zeitpunkt ist einfach suboptimal!

Wer im September auf der letzten FED-PK genau hinhörte, wird sich eventuell dunkel erinnern, dass ein Grund des Non-Tapers der FED damals war, dass man selbst seitens der FED überrascht über die stark anziehenden US-Zinsen in solch einem kurzen Zeitraum war.Ausgehend von den Jahrestiefs im Mai zogen die Zinsen 10-jähriger US-Treasuries bis Anfang September um 87% von 1,6% auf fast 3,00% an.

Die Aussicht auf starke Schwankungen an den Aktienmärkten war mit einer der Gründe, warum die FED nicht taperte.

Sechs Tage vor dem Heiligabend, ausgehend von einem historisch immer von niedrigen Handelsumsätzen begleiteten Börsenmonat, dem Dezember, stellt sich eine, fast schon rhetorische, Frage: warum sollten die starken Schwankungen jetzt weniger werden?

Ein kleiner, kippender Dominostein wäre in der Lage den Markt stark durchzurütteln, wesentlich stärker, als dies im September der Fall gewesen wäre.

Zu dieser Einschätzung, dass es heute keinen Taper geben wird, kommt auch die Seite www.Marketwatch.com Hiernach sieht die breite Masse der befragten Analysten einen Taper entweder im Januar oder März 2014:

Tapering_ist_kein_Tightening_selbst_bullishstes_USD-Szenario_kann_Euro_nicht_stoppen_body_Picture_3.png, Tapering ist kein Tightening – selbst bullishstes USD-Szenario kann Euro nicht stoppen

Quelle: www.MarketWatch.com

Ausgehend von dieser Einschätzung lassen sich drei Szenarien zeichnen, welche sich in einem Fall nur durch die gewählte Rhetorik unterscheiden. Wir wollen diese einzelnen Szenarien in Relation zur erwarteten Reaktion im EUR/USD setzen.

1. Es wird keinen Taper geben, die FED stellt in Aussicht, dass man ausgehend von den kommenden US-Konjunkturdaten (besonders vom Arbeitsmarkt) im Zeitraum Januar – März erste Reduktionen anstößt (pink)

Dieses Szenario wäre das vom Markt größtenteils vermutlich eingepreiste. Kurzfristig bekämen wir eventuell einen bullishen USD-Impuls zu sehen. Doch allein die Tatsache, dass dieser Ausgang vom Markt bereits gespielt wird und der Euro / die EZB sich hier geldpoliisch relativ restriktiv zeigt („Tapering ist kein Tightening“) macht die Option zum Jahresschluss neue Jahreshochs im EUR/USD zu sehen frei.

2. Es wird keinen Taper geben, die FED kommuniziert, dass es in H1 2014 keinen Taper geben wird, frühestens in der zweiten Hälfte 2014 (blau)

Das mit Abstand bullishte Szenario im EUR/USD. Ein sofortiger Antieg über das Jahreshoch bei 1,3830 ist zu erwarten. Ein Test der 1,40er Marke noch in dieser Woche, spätetsens bis zum Jahresschluss ist höchstwahrscheinlich.

3. Es gibt einen Taper (Größenordnung 5-10 Milliarden USD), die FED kommuniziert einen klaren Exit-Plan aus QE für die kommenden Notenbanksitzungen (türkis)

Das definitiv bullishste US-Dollar-Szenario, neue Jahreshochs im EUR/USD zum Jahresschluss sind unwahrscheinlich.

Ein Verkauf des EUR/USD in den Bereich um 1,3600 ist denkbar, ein Bruch der 1,3520 / 3500er Region erachte ich jedoch als unwahrscheinlich.

Während der USD zum JPY über die 104er Marke schießen und die 105,50er Region attackieren sollte, könnte ich mir eine solide Performance des Euro zum USD vorstellen.

Wie oben bereits erwähnt ist Tapering kein Tightening. Das bedeutet, dass auch in diesem Fall, wenn auch mit Verzögerung, der EUR/USD sich mindestens in Richtung Jahreshochs 2013 um 1,3830 und darüber aufmachen sollte.

Tapering_ist_kein_Tightening_selbst_bullishstes_USD-Szenario_kann_Euro_nicht_stoppen_body_Picture_2.png, Tapering ist kein Tightening – selbst bullishstes USD-Szenario kann Euro nicht stoppen

Analyse geschrieben von Jens Klatt, Chefanalyst von DailyFX.de

Um Jens Klatt zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Jens Klatt auf Twitter: @JensKlattFX

Tapering_ist_kein_Tightening_selbst_bullishstes_USD-Szenario_kann_Euro_nicht_stoppen_body_und_er_luft_und_luft_und_luft.png, Tapering ist kein Tightening – selbst bullishstes USD-Szenario kann Euro nicht stoppen

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.