Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • 🇮🇳 Markit Einkaufsmanagerindex Produktion (SEP) Aktuell: 56.8 Erwartet: 52.8 Vorher: 52 https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-10-01
  • In Kürze:🇮🇳 Markit Einkaufsmanagerindex Produktion (SEP) um 05:00 GMT (15min) Erwartet: 52.8 Vorher: 52 https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-10-01
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 96,17 %, während Dow Jones Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 67,02 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/hHpejiOBMw
  • Forex Update: Gemäß 04:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇦🇺AUD: 0,20 % 🇨🇦CAD: 0,19 % 🇪🇺EUR: 0,19 % 🇨🇭CHF: 0,15 % 🇬🇧GBP: 0,12 % 🇯🇵JPY: 0,02 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/N2x5Dya5cX
  • Indizes Update: Gemäß 04:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Dow Jones: 0,73 % S&P 500: 0,59 % FTSE 100: 0,42 % CAC 40: 0,22 % Dax 30: 0,21 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/yTI1pFDwwo
  • 🇮🇩 Inflationsrate YoY (SEP) Aktuell: 1.42% Erwartet: 1.42% Vorher: 1.32% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-10-01
  • In Kürze:🇮🇩 Inflationsrate YoY (SEP) um 04:00 GMT (15min) Erwartet: 1.42% Vorher: 1.32% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-10-01
  • In Kürze:🇮🇩 Unternehmensvertrauen (Q2) um 04:00 GMT (15min) Vorher: 102.90 https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-10-01
  • Rohstoffe Update: Gemäß 02:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Silber: 1,25 % Gold: 0,18 % WTI Öl: -0,01 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/BxFS5x9tdX
  • Forex Update: Gemäß 02:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇨🇦CAD: 0,21 % 🇦🇺AUD: 0,19 % 🇳🇿NZD: 0,16 % 🇬🇧GBP: 0,12 % 🇨🇭CHF: 0,11 % 🇯🇵JPY: -0,04 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/4ar90qLiQ9
Forex: Machen Sie sich bereit für FOMC-Volatilität und Trend

Forex: Machen Sie sich bereit für FOMC-Volatilität und Trend

2013-12-18 05:53:00
John Kicklighter, Chef-Stratege
Teile:

Anknüpfungspunkte:

  • Dollar: Bereiten Sie sich vor auf FOMC Volatilität und Trend
  • Britisches Pfund rutscht nach unebenem Inflationsupdate ab und verunsichert Zinsbeobachtung
  • Australischer Dollar: RBA Gouverneur sagt weitere Senkungen, selbst Interventionen, seien möglich

Dollar: Bereiten Sie sich vor auf FOMC Volatilität und Trend

Der Dollar steht wichtigen Wenden beim EUR/USD, GBP/USD, AUD/USD und USD/JPY nahe, und der kommende FOMC Zinsentscheid hat den Marktfokus vollständig in seinen Bann gezogen. Doch die Taper-Spekulation verfügt nicht über die Marktgewichtung, die sie vor 6 Monaten hebelte; außerdem sind die Auswirkungen des Ergebnisses auf die allgemeinen Risikothemen zunehmend widersprüchlich. Doch, besonders wichtig für alle, die auf dieses Ereignis als ein Katalysator für etwas wesentlich Fruchtbareres schauen, ist die Tatsache, dass die direkten Liquiditätsbedingungen, die mit dem Jahresende in Verbindung stehen, gegen die Entwicklung eines bedeutenden und anhaltenden Trends arbeiten. Dieses Ereignis kann leicht Volatilität erzeugen, doch viel mehr als das wird schwer erreichbar sein.

Hinsichtlich einer fundamentalen Bedeutung ist der Wendepunkt in der politischen Haltung der Federal Reserve von einer zunehmenden Stimulusmaßnahme zu einer, die sich wieder Richtung Boden bewegt, ausschlaggebend. Führend unter den Zentralbanken in einer globalen Anstrengung das Finanzsystem vor dem Kollaps zu bewahren und dann außergewöhnliche Schritte zur Wachstumsunterstützung zu unternehmen, könnte der Schrittwechsel der politischen US Instanz zu einer Veränderung des marktweiten Sentiments führen, welches ein Vertrauen in die Verbreitung von endloser externer Unterstützung aufgebaut hat. Doch diese tektonische Verschiebung muss vom Markt insgesamt kommen und nicht unbedingt von einer Fed-Entscheidung. Doch nachdem die politische Entscheidung bekannt ist, werden nur noch drei Tradingtage bleiben, bevor der Liquiditätsabfluss am Heilig Abend nächsten Dienstag einsetzt. Wenn die Pause erst einmal eingesetzt hat, wird die Ruhe wohl den Rest des Jahres 2013 anhalten – eine lange Zeit für den Markt, um die Auswirkungen von genau dem, was ein geldpolitisches FOMC Update bedeutet, zu verdauen.

Hinsichtlich des Ereignisses selbst (19:00 GMT): Dies ist das letzte "vierteljährliche" Ereignis unter dem Vorsitz von Ben Bernanke. Wir erwarten eine politische Entscheidung zusammen mit aktualisierten Wirtschaftsprognosen (Wachstum, Inflation, Zinsen) und die Pressekonferenz des Vorsitzenden (19:30 GMT). Die direkte Sorge des Marktes liegt darin, ob die Gruppe in diesem Monat den Taper beginnen oder damit bis 2014 warten wird. Die Mehrheit erwartet nach wie vor, dass dieser wichtige Schritt am 19. März stattfinden wird, und ein kleinerer Prozentsatz geht vom 29. Januar aus. Obwohl eine restriktive/neutrale Veränderung heute die geringste Wahrscheinlichkeit unter den drei Taper-Szenarien darstellt, gibt es ausreichend Spekulation, dass ein bedeutender Teil des Marktes unvorbereitet getroffen wird, egal wie das Ergebnis auch ausfallen mag.

"Taper oder kein Taper" wird die oberflächliche, direkte Einschätzung sein. Falls es keine QE-Kürzung und keine definitiven Hinweise auf den unvermeidbaren ersten Schritt geben wird, dürften die positiven Auswirkungen begrenzt sein, da der Markt ein bequemes Ergebnis nutzen wird, um in Selbstgefälligkeit zu verfallen und den Markt für die Feiertagszeit zu verlassen. Alternativ dazu wäre ein Taper oder ein expliziter Zeitplan ein wenig mehr provokativ. Doch mit Blick zurück auf den hohen Stand des S&P 500 im März bis hin zum Meeting vom 18. September (wo eine QE-Reduzierung angenommen, doch dann verschoben wurde) zeigt uns, dass der Markt nicht auf eine risk-off Art und Weise nach Pawlow reagieren wird. Die Größe des Taper oder die nachfolgende Geschwindigkeit von Auflösungen wird von kritischer Wichtigkeit bei der Entwicklung von bedeutendem Momentum sein. Die Benchmark für einen Durchzug, doch die Anforderungen für Volatilität sind niedrig.

Britisches Pfund rutscht nach unebenem Inflationsupdate ab und verunsichert Zinsbeobachtung

Während wir auf eine Entscheidung hinsichtlich der Planung einer lange erwarteten geldpolitischen Veränderung der weltgrößten Zentralbank warten, verfolgt der Markt immer noch einen aggressiven (zumindest relativ gesehen) Ausblick für die Zinsen der UK. Der Sterling hat in den vergangenen Wochen einiges seines Anstiegs wieder verloren, doch es gibt immer noch eine beträchtliche Prämie hinter den Erwartungen an die erste Zinserhöhung der BoE. Inoffizielle Marktwerte und Umfragen lassen vermuten, dass die Erwartungen von so früh wie 2014 ausgehen können, was entgegen der Vorwärtsorientierung des MPC geht. Daten sind wichtig, um diese Ansicht zu stützen oder zu untergraben. In der vergangenen Handelszeit sprach Gouverneur Carney mit restriktivem Ton, doch unveränderte Inflationsdaten brachten den Sterling in Holpern. Als Nächstes liegen die Protokolle und Stellenzahlen an.

Australischer Dollar: RBA Gouverneur sagt weitere Senkungen, selbst Interventionen, seien möglich

RBA Gouverneur Stevens sprach heute morgen vor dem Wirtschaftskomitee des Parlaments, und der Zentralbankchef ergriff die Gelegenheit zu "plaudern". Hinsichtlich der Bewertung der Währung sagte er, dass der Fall des Aussie wie erwartet war, und dass er einen weiteren Fall des Wechselkurses von der 2013 Range erwarte. In Bezug auf das, was die RBA in der Zukunft tun könnte, merkte er weiter an, dass weitere Zinskürzungen und sogar direkte Interventionen Optionen seien. Die ausländische Nachfrage nach Aussie Anleihen nimmt ab – AUD Carry sinkt – und diese Bemerkungen versuchen diesen Trend zu fördern.

Yen Crosses ziehen sich vom Abgrund zurück… zumindest vorerst

USD/JPY, EUR/JPY und weitere Yen-Crosses drohten in der vergangenen Handelszeit mit dem Bruch wichtiger Level technischer Unterstützung. Angesichts der Dauer dieses Antriebs der Crosses waren die Spekulanten bereit in die Wende-Gelegenheit zu kaufen. Doch ein Starten solch einer kritischen Momentum-Veränderung war außerhalb der Möglichkeiten in diesem ausgedünnten Markt vor dem kritischen Sentiment-Update aufgrund der kommenden Fed Entscheidung – und dem eigenen Meeting der BoJ am Freitagmorgen. Inzwischen traf das Handelsdefizitupdate Japans an diesem Morgen einen neuen Rekord – trotz des Rückgangs des Yen.

New Zealand Dollar: 3Q BIP-Zahlen könnten Zinsprognosen stärken

Es könnte schwierig sein bei den blinkenden Lichtern um den Zinsentscheid der Fed herum etwas zu erkennen, doch die Agenda Neuseelands bietet tatsächlich die BIP-Werte des 3. Quartals, nur wenig mehr als zwei Stunden nach den geballten US-Nachmittagsnachrichten. Ob diese Daten sich als marktbewegend oder nicht erweisen werden, hängt stark vom Zustand der Stimmung nach dem FOMC Entscheid ab. Doch dies ist ein wichtiger Punkt, nachdem der RBNZ Gouverneur eine Prognose von 225 Basispunkten für Zinserhöhungen in 9 Quartalen abgab.

Euro-Stärke hängt von Attraktivität des Dollars und anhaltendem Risikohintergrund ab

Die Agenda des Eurobereichs war leicht, doch eine ZEW Umfrage zum Investorensentiment der Eurozone sprang auf 68,3 – der höchste Wert seit Februar 2004. Gleichzeitig machten Offizielle der Eurogruppe eine Aussage, laut der eine €500 Millionen Zuteilung an Griechenland vom EFSF irgendwann in dieser Woche genehmigt wurde. Dies sind beachtliche Verbesserungen der fundamentalen Balance, doch der wirkliche Kapitalfluss findet sich im US – EU Gleichgewicht.

Gold könnte Fed Breakout ohne Rücksicht auf Risikotrends erleben

In einem weiteren Schritt bei dem Hin- und Her der Kursbewegung, die wir in den letzten Monaten bei Gold erwarten konnten, fiel das Edelmetall am Dienstag 0,8 Prozent. Eine bedeutende Trendentwicklung vor der Entscheidung der Fed war jedoch extrem unwahrscheinlich. Doch eine überzeugenderer Bewegung nach dem Ereignis ist wesentlich eher gegeben. Dies könnte sich als wahr erweisen, wenn es da nicht die risikoreiche Reaktion gäbe, die Aktien und den Dollar aufwirbeln könnte. Bei dieser politischen Entscheidung finden wir eine Bewertung der globalen Stimulusbemühungen. Wenn die Geldpolitik bei den Währungen eine Deflation bewirkt, steigt die Attraktivität von Gold. Wenn sie jedoch sinkt, beobachte man die $1,200…**Bringen Sie den Wirtschaftskalender mit der DailyFX News App auf Ihre Charts.

WIRTSCHAFTSDATEN

GMT

Währung

Veröffentlichung

Umfrage

Vorherig

Kommentare

0:00

AUD

Stellen für qualifizierte Fachkräfte M/M (Nov)

-0,10%

0:00

AUD

Bloomberg Dez. Australia Economic Survey

0:00

NZD

ANZ Konjunkturoptimismus (Dez)

60,5

Der letzte Monat stellte den höchsten Wert bei einem 10-jährigen Veröffentlichungsrekord dar.

0:00

NZD

ANZ Aktivitätsausblick (Dez)

47,1

1:30

CNY

China Immobilienpreise im November

1:45

CNY

MNI Dezember Business-Indikator

2:00

CNY

Conference Board China führender Wirtschaftsindex (NOV)

9:00

EUR

Deutsches IFO Unternehmensklima (Dez)

109,5

109,3

Dies wird der höchste Wert des Unternehmensklimas seit Sommer 2011 sein.

9:00

EUR

Deutscher IFO Aktuelle Bewertung (Dez)

112,5

112,2

9:00

EUR

Deutschland IFO Erwartungen (Dec)

106,5

106,3

9:30

GBP

Quote der Anspruchsberechtigten (Nov)

3,80%

3,90%

Wenn die Quote 3,80% erreicht, wird dies der niedrigste Wert seit Januar 2009 sein.

9:30

GBP

Veränderung bzgl. Anträge auf Arbeitslosenhilfe (Nov)

-35,0 Tsd.

-41,7 Tsd.

9:30

GBP

Durchschnittl. Wochenverdienste 3M/J/J (Okt)

0,8%

0,7%

9:30

GBP

Wochenverdienste ohne Boni 3M/J/J (Okt)

0,9%

0,8%

9:30

GBP

ILO Arbeitslosenquote 3 Mon. (Okt)

7,6%

7,6%

9:30

GBP

Beschäftigungsentwicklung 3M/3M (Okt)

165.000

177 Tsd.

10:00

CHF

Credit Suisse ZEW Umfrage-Erwartungen (Dez)

31,6

10:00

EUR

Eurozone Bau-Output M/M (Okt)

-1,30%

10:00

EUR

Eurozone Bau-Output J/J (Okt)

-0,20%

10:00

EUR

Italien Saldo der Leistungsbilanz (Okt)

227 Mio.

11:00

GBP

CBI Berichtete Umsätze (Dez)

10

1

12:00

USD

MBA Hypothekenanträge (13. Dez)

1,00%

13:30

CAD

Großhandelsumsätze M/M (Okt)

0,30%

0,20%

13:30

USD

Baubeginne M/M (Nov)

13:30

USD

Wohnbaubeginne (Nov)

950 Tsd.

13:30

USD

Baugenehmigungen M/M (Nov)

-4,70%

6,20%

13:30

USD

Baugenehmigungen (Nov)

990 Tsd.

1034 Tsd.

15:30

USD

DOE U.S. Crude Oil Bestände (13. Dez)

-10585 Tsd.

15:30

USD

DOE Crude Oil Implizierte Nachfrage (13. Dez)

16449

19:00

USD

FOMC Zinsentscheid (18. Dez.)

0,25%

0,25%

21:45

NZD

BIP SA Q/Q (3Q)

1,1%

0,2%

21:45

NZD

BIP J/J (3Q)

3,4%

2,5%

23:50

JPY

Kauf ausländischer Anleihen durch Japaner (13. Dez)

¥413,2 Mrd.

23:50

JPY

Japan kauft ausländische Aktien (13. Dez)

-¥127,5 Mrd.

23:50

JPY

Kauf japanischer Anleihen durch Ausländer (13. Dez)

-¥13,9 Mrd.

23:50

JPY

Kauf japanischer Aktien durch Ausländer (13. Dez.)

¥113,8 Mrd.

GMT

Währung

Kommende Ereignisse & Ansprachen

9:30

GBP

Bank of England veröffentlicht Protokoll des Monetary Policy Committee

19:00

USD

Fed veröffentlicht Zusammenfassung der Wirtschaftsprognosen

19:30

USD

Feds Bernanke hält Pressekonferenz in Washington

UNTERSTÜTZUNGS- UND WIDERSTANDSLEVELS

Um die aktualisierten UNTERSTÜTZUNGS- UND WIDERSTANDSLEVEL der Hauptwährungen zu sehen, besuchen Sie das Technische Analyse Portal

Um aktuelle PIVOT PUNKT LEVEL für die Majors und Crosses zu sehen, besuchen Sie unsere Pivot Punkt Tabelle

KLASSISCHE UNTERSTÜTZUNG UND WIDERSTAND

EMERGING MARKETS 18:00 GMT

SKANDINAVISCHE WÄHRUNGEN 18:00 GMT

Währung

USD/MXN

USD/TRY

USD/ZAR

USD/HKD

USD/SGD

Währung

USD/SEK

USD/DKK

USD/NOK

Widerstand 2

13,4800

2,1000

10,7250

7,8165

1,3650

Widerstand 2

7,5800

5,8950

6,5135

Widerstand 1

13,2400

2,0850

10,5000

7,8075

1,3250

Widerstand 1

6,8155

5,8475

6,2660

Spot

12,9412

2,0276

10,2908

7,7531

1,2550

Spot

6,5765

5,4171

6,1452

Unterstützung 1

12,6000

1,9140

9,3700

7,7490

1,2000

Unterstützung 1

6,0800

5,3350

5,7450

Unterstützung 2

12,4200

1,9000

8,9500

7,7450

1,1800

Unterstützung 2

5,8085

5,2715

5,5655

INTRA-DAY PROBABILITY BANDS 18:00 GMT

\CCY

EUR/USD

GBP/USD

USD/JPY

USD/CHF

USD/CAD

AUD/USD

NZD/USD

EUR/JPY

Gold

Wid. 3

1,3879

1,6441

104,04

0,8945

1,0656

0,9044

0,8378

143,39

1275,94

Wid. 2

1,3853

1,6411

103,77

0,8926

1,0638

0,9020

0,8354

142,99

1268,79

Wid. 1

1,3826

1,6381

103,50

0,8906

1,0620

0,8995

0,8331

142,59

1261,63

Spot

1,3772

1,6322

102,96

0,8867

1,0584

0,8947

0,8283

141,79

1247,33

Unter. 1

1,3718

1,6263

102,42

0,8828

1,0548

0,8899

0,8235

140,99

1233,03

Unter. 2

1,3691

1,6233

102,15

0,8808

1,0530

0,8874

0,8212

140,59

1225,87

Unter. 3

1,3665

1,6203

101,88

0,8789

1,0512

0,8850

0,8188

140,19

1218,72

v

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.