Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Rohstoffe Update: Gemäß 15:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Gold: 0,63 % Silber: 0,50 % WTI Öl: -1,99 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/3XKcCIsPsI
  • RT @CHenke_IG: Der EMA(50) bei 13.250 muss es erneut richten. Prallt der #DAX30 davon nach oben ab, wäre das Verlaufshoch bei 13.375 USD da…
  • 🇺🇸 USD Verkäufe neuer Immobilien (im Vergleich zum Vormonat) (DEC), Aktuell: -0.4% Erwartet: 1.5% Vorher: -1.1% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-01-27
  • 🇺🇸 USD Verkäufe neuer Immobilien (im Vergleich zum Vormonat) (DEC), Aktuell: -0.4% Erwartet: 1.60% Vorher: 1.3% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-01-27
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 97,56 %, während S&P 500 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 70,60 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/EdEh3rR9nb
  • Rohstoffe Update: Gemäß 14:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Gold: 0,50 % Silber: 0,35 % WTI Öl: -1,84 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/bhxjtMrgQn
  • In Kürze:🇺🇸 USD Verkäufe neuer Immobilien (im Vergleich zum Vormonat) (DEC) um 15:00 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: 1.60% Vorher: 1.3% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-01-27
  • RT @CHenke_IG: Goldpreis: Des einen Freud ist des anderen Leid https://t.co/j3NZKlYZ10 #goldprice #XAUUSD #tradingsignals @SalahBouhmid…
  • Indizes Update: Gemäß 14:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Dow Jones: -1,73 % S&P 500: -1,75 % Dax 30: -2,63 % CAC 40: -2,66 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/J5QXIO7yib
  • Good Morning USA 🇺🇸. #ES_F followed Europe deep into negative territory. Trendline broken, range (.250-.210) could be validated. Lets see how the opening plays out. Be aware of False break-outs. #SP500 #StockMarket #Trader https://t.co/pTGs7DlVJO
EZB steht „patt“, US-Daten belasten DAX, Entwicklung im EUR/USD skeptisch zu beäugen

EZB steht „patt“, US-Daten belasten DAX, Entwicklung im EUR/USD skeptisch zu beäugen

2013-12-05 14:47:00
Jens Klatt, Marktstratege
Teile:

(DailyFX.de) –Wie zu erwarten: die EZB hat den Leitzins unangetatstet bei 0,25% gelassen. Zudem wurden weder neue LTROs noch negative Zinsen auf den Weg gebracht. Zusammenfassend hat Mario Draghi den Status Quo der EZB der letzten Monate in der Pressekonferenz bestätigt.

Was interessant ist: Draghi hat weiteren LTROs zwischen den Zeilen eine deutliche Absage erteilt. Er wies darauf hin, dass Banken zwar Anleihen aufkauften, allerdings das Mehr an Liquidität nicht im privaten Sektor an kam, die positiven Effekte für die Konjunktur in der Euro-Zone ausblieben. Im Bezug auf weitere geldpolitische Stimuli sagte nur vielsagend, dass das Arsenal der EZB prall gefüllt ist.

Der Euro reagierte zum US-Dollar mit einem deutlichen Lauf über die 1,36er Marke, markierte bei 1,3650 den höchsten Stand des Wechselkurse seit Oktober. Und dies trotz den zuvor veröffentlichten Daten zum US-BIP für das dritte Quartal 2013, welche mit 3,8% ausgegeben wurden und hier widerum den höchsten Stand seit Quartal 1 2012 markierten.

Der DAX reagierte entsprechend. Die Aussicht auf eine Reduktion der Anleihekäufe seitens der FED durch die sich weiter aufhellende US-Konjunktur und die sich quantitativ zunächst zurückhaltende EZB ließ den DAX unter Druck geraten. Konnte sich der deutsche Leitindex nach den Verkaufswellen am Dienstag und MIttwoch am Donerstag morgen ein wenig stabilisieren, rückt nun zum Ende der Handelswoche die 9.100er Marke in den Fokus. In den kommenden Tagen ist weiter eine Fortführung der Korrektur im DAX in die Region um das psychologisch wichtige 9.000er Level denkbar.

EZB_steht_patt_US-Daten_belasten_DAX_Entwicklung_im_EURUSD_skeptisch_zu_beaeugen_body_Picture_3.png, EZB steht „patt“, US-Daten belasten DAX, Entwicklung im EUR/USD skeptisch zu beäugen

Aber auch für den EUR/USD bin ich skeptisch. Draghi bestätigte mit seinen Äußerungen zur bisherigen Wirksamkeit der LTROs auf die europäische Konjunktur meinen Eindruck, dass dieser nicht auszumachen ist. Geldpolitische Stimuli, eine somit expansiv agierende EZB und eine in Relation hierzu über kurz oder lang restriktiv agierendere FED durch die sich aufhellende US-Konjunktur, bekräftigen mich in meiner Einschätzung, dass der Euro zum US-Dollar derzeit überbewertet ist. Ein Verkauf in die Region um 1,3100 erachte ich in den kommenden Monaten als sehr wahrscheinlich.

EZB_steht_patt_US-Daten_belasten_DAX_Entwicklung_im_EURUSD_skeptisch_zu_beaeugen_body_Picture_2.png, EZB steht „patt“, US-Daten belasten DAX, Entwicklung im EUR/USD skeptisch zu beäugen

Analyse geschrieben von Jens Klatt, Chefanalyst von DailyFX.de

Um Jens Klatt zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Jens Klatt auf Twitter: @JensKlattFX

EZB_steht_patt_US-Daten_belasten_DAX_Entwicklung_im_EURUSD_skeptisch_zu_beaeugen_body_Picture_1.png, EZB steht „patt“, US-Daten belasten DAX, Entwicklung im EUR/USD skeptisch zu beäugen

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.