Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Question: #DAX Futs overnight positive, but Asian stocks are red. Makes that sense? What implications? OPEX related?
  • Cash close .429 #DAX $DAX #DAX30 https://t.co/0N9vaSLPlp
  • Good Morning. #DAX Future well positive overnight and is testing .500 premarket. It’s OPEX Friday so be not surprised by such movements. Most Dax #traders are familiar with that I guess :). China Data came out slightly better than expected. https://t.co/2uTai7B0bG
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 98,00 %, während CAC 40 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 79,59 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/2dLsIUr5hp
  • Forex Update: Gemäß 05:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇳🇿NZD: 0,11 % 🇦🇺AUD: -0,02 % 🇯🇵JPY: -0,03 % 🇨🇭CHF: -0,05 % 🇬🇧GBP: -0,06 % 🇨🇦CAD: -0,07 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/KAc7KsvaIG
  • Indizes Update: Gemäß 05:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Dax 30: 0,45 % CAC 40: 0,26 % Dow Jones: 0,07 % S&P 500: 0,00 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/qe59Q8wLIy
  • 🇯🇵 JPY Index Dienstleistungssektor (im Vergleich zum Vormonat) (NOV), Aktuell: 1.3% Erwartet: 1.0% Vorher: -5.2% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-01-17
  • In Kürze:🇯🇵 JPY Index Dienstleistungssektor (im Vergleich zum Vormonat) (NOV) um 04:30 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: 1.0% Vorher: -4.6% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-01-17
  • Rohstoffe Update: Gemäß 03:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Silber: 0,37 % Gold: 0,08 % WTI Öl: 0,05 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/st1abvUgM6
  • Forex Update: Gemäß 03:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇳🇿NZD: 0,11 % 🇪🇺EUR: -0,00 % 🇯🇵JPY: -0,03 % 🇨🇭CHF: -0,05 % 🇨🇦CAD: -0,06 % 🇦🇺AUD: -0,08 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/lXV3tQJZEX
DAX setzt zur Korrektur an, Break der 9.200er Marke mit Potential Richtung 9.000er Level

DAX setzt zur Korrektur an, Break der 9.200er Marke mit Potential Richtung 9.000er Level

2013-12-04 07:55:00
Jens Klatt, Marktstratege
Teile:

(DailyFX.de) – Es war nur eine Frage der Zeit: am Dienstag ist der DAX nach den Kursanstiegen über die 9.400er Marke unter Druck geraten, verlor fast 2%.

Als Hauptgrund lassen sich wohl Gewinnmitnahmen und eine längst überfällige und gesunde Korrektur ins Feld führen. Wichtige Wirtschaftsdaten hat der gestrige Tag nicht hervorgebracht, eher scheint es als hätten wir einen klassischen Domino-Effekt zu sehen bekommen.

Hierbei wurden die ersten Gewinnmitnahmen kurz nach der XETRA-Eröffnung mit weiteren Gewinnmitnahmen quittiert und diese haben den DAX dann in einer Endlos-Spirale zurück unter die 9.300er Marke befördert.

Ähnlich, wie in der letzten Woche nicht wirklich jemand verkaufen wollte und der DAX ausgehend von sehr dünnen Umsätzen und trotz durchwachsener Wirtschaftsdaten aus der Euro-Zone über die 9.400er Marke stieg, war es nur eine Frage der Zeit, wann wir das entsprechende Gegenereignis mit Gewinnmitnahmen und mangelndem Kaufinteresse zu sehen bekommen.

Es bleibt nun abzuwarten, ob sich diese Endlos-Spirale vor der wichtigen EZB-Pressekonferenz am Donnerstag und den Arbeitsmarktdaten aus den USA am Freitag weiter fortsetzt.

Denkbar wäre es, dürften doch geldpolitische Stimuli seitens der EZB, sollten sie verkündet werden, bereits größtenteils in die Bewegung der letzten Wochen im DAX eingepreist sein.

In diesem Zusammenhang rücken am heutigen Tag diverse Wirtschaftsdaten in den Fokus, welche wohl alle für den DAX vor dem Hintergrund der bevorstehenden EZB-Sitzung morgen für den DAX eine „Lose-lose“-Situation darstellen.

DAX_setzt_zur_Korrektur_an_Break_der_9.200er_Marke_mit_Potential_Richtung_9.000er_Level_body_Picture_3.png, DAX setzt zur Korrektur an, Break der 9.200er Marke mit Potential Richtung 9.000er Level

Liegen die Daten über den Erwartungen, würde die Aussicht auf weniger Liquidität den DAX belasten, besonders wenn zudem Taper-Spekulationen seitens der FED wieder hochkochen.

Liegen die Daten unter der Erwartung und die Marktteilnehmer gelangen zur Überzeugung, dass es am Donnerstag geldpolitische Stimuli seitens der EZB bspw. in Form von neuen LTROs gibt, stehen die Chancen nach gestern gut, dass es zu einem „Buy the rumors and sell the facts“ kommt.

Technisch ist es wichtig für den DAX sein, sich oberhalb der 9.200er Marke zu stabilisieren. Sollte dies nicht gelingen, drohen weitere Verkäufe im DAX in Richtung der November-Tiefs unter die 9.000er Marke. Bestätigt würde die Aufwärtsstruktur mit dem Überwinden des aktuellen Allzeithochs bei 9.426 Punkten.

DAX_setzt_zur_Korrektur_an_Break_der_9.200er_Marke_mit_Potential_Richtung_9.000er_Level_body_Picture_2.png, DAX setzt zur Korrektur an, Break der 9.200er Marke mit Potential Richtung 9.000er Level

Analyse geschrieben von Jens Klatt, Chefanalyst von DailyFX.de

Um Jens Klatt zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Jens Klatt auf Twitter: @JensKlattFX

DAX_setzt_zur_Korrektur_an_Break_der_9.200er_Marke_mit_Potential_Richtung_9.000er_Level_body_Picture_1.png, DAX setzt zur Korrektur an, Break der 9.200er Marke mit Potential Richtung 9.000er Level

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.