Verpassen Sie keinen Artikel von Jens Klatt

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Jens Klatt abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

(DailyFX.de) – Und der DAX läuft weiter: das erste Mal in seiner Geschichte zog der deutsche Leitindex gestern über die 9.300er Marke.

Wirklich fundamentale Gründe oder wirtschaftsdaten-technische Katalysatoren,Bewegungen rein markttechnischer Natur sind kaum zu nennen, der Wirtschaftsdatenkalender hielt am Montag keinerlei marktbewegende News bereit.

Tatsache ist jedoch, dass es gilt langsam vorsichtig zu werden, die Bewegung über die 9.300er Marke muss sich erst noch als nachhaltig herausstellen und von "größeren" und "liquidieren" Märkten bestätigt werden.

Während nämlich der DAX ein Allzeithoch nach dem nächsten markiert, tritt der EuroStoxx50 auf der Stelle. Das ist in sofern erwähnenswert, als dass der EuroStoxx50 aufgrund der Marktbreite und -tiefe eher von größeren Marktteilnehmern angesteuert wird, wenn diese Volumen im Markt bewegen wollen.

Die Tatsache, dass der sonst stark positiv zum DAX korrelierte EuroStoxx nun kein neues Allzeithoch nach letzter Woche hat markieren können und dies hinterlässt nun einen faden Beigeschmack, denn: die größeren, professionelleren Marktteilnehmer ziehen ich offensichtlich mehr und mehr von der Bullen-Party zurück, sowohl im DAX als auch im EuroStoxx50, ein in meinen Augen klares Warnsignal.

DAX_Divergenz_zum_EuroStoxx50_Big_Player_auf_dem_Rueckzug_body_Picture_3.png, DAX: Divergenz zum EuroStoxx50, Big Player auf dem Rückzug?

Aber auch wenn die warnenden Zeigefinger alle nach oben gehen: der ruhige Handel sollte sich zunächst fortsetzen, Grund ist der US Feiertag Thanksgiving am Donnerstag, welcher tendenziell und historisch einen eher ruhigen Handelsverlauf erwarten lässt, geprägt von dünnen Umsätzen.

Am heutigen Tag stehen neben Immobiliendaten aus den USA besonders das US Verbrauchervertrauen um 16 Uhr im Fokus. Die Auswirkungen auf den DAX erachte ich jedoch als unspektakulär, die letzten Veröffentlichungen wurden hier mit großem Getöse vor dem Hintergrund der Taper-Spekulationen angekündig, sorgten dann jedoch für keinerlei große Bewegungen.

DAX_Divergenz_zum_EuroStoxx50_Big_Player_auf_dem_Rueckzug_body_Picture_2.png, DAX: Divergenz zum EuroStoxx50, Big Player auf dem Rückzug?

Wichtige Marken finden sich nach oben im Bereich um 9.330 Punkte, ein break ebnet den Weg in Richtung 9.370 / 400 Punkten.

Nach unten ist die Reion um 9.250 Punkte, darunter im Bereich um 9.170 Punkte als interessant herauszustellen.

Analyse geschrieben von Jens Klatt, Chefanalyst von DailyFX.de

Um Jens Klatt zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Jens Klatt auf Twitter: @JensKlattFX

DAX_Divergenz_zum_EuroStoxx50_Big_Player_auf_dem_Rueckzug_body_Picture_1.png, DAX: Divergenz zum EuroStoxx50, Big Player auf dem Rückzug?