Verpassen Sie keinen Artikel von Ilya Spivak

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Ilya Spivak abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Anknüpfungspunkte:

  • US Dollar prallt ab, nachdem Märkte Yellens Bestätigungsrede verarbeiten
  • Aussieund NZ Dollar werden nachgeben, wenn Yellen expansive Wetten enttäuscht
  • Euro wird voraussichtlich fallen, wenn BIP-Daten der Eurozone Erwartungen enttäuschen

Erhalten Sie Feedbacks zu Ihren Trades in Echtzeit mit DailyFX on Demand!

Der US Dollar korrigierte allgemein höher im Overnight-Handel und machte seinen Sturz wett, den er zum Ende der nordamerikanischen Handelszeit nach der Rede der Kandidatin für den Fed-Vorsitz Janet Yellen zur heutigen Anhörung ihrer Bestätigung, erlitt. Der Japanische Yen trug die Hauptlast des Dollar-Anstiegs, da die asiatischen Aktien ebenfalls stiegen, was die Nachfrage für die sichere Währung verringerte.

Die Märkte stürzten sich auf die Bemerkung von Yellen, dass die Arbeitslosigkeit immer noch zu hoch sei, “was eine viel schlechtere Leistung des Arbeitsmarkts und der Wirtschaft als deren Potential widerspiegelt”. Die Investoren sehen Yellen bereits auf der eher expansiven Seite des politischen Spektrums, und diese Bemerkungen schienen die Idee zu verstärken, dass sie nach ihrer Wahl eine Reduzierung der QE Anleihenkäufe weiter in die Zukunft verschieben könnte.

Der Rückgang des Greenbacks war jedoch von kurzer Dauer, als die Märkte die restliche Rede verarbeiteten. Tatsächlich sagte Yellen nur wenige Sätze später, dass eine starke Erholung schlussendlich “der Fed erlauben werde, ihre… Abhängigkeit von unkonventionellen politischen Werkzeugen wie Anleihekäufe abzubauen.” Sie gab keine spezifische Definition, wie eine "starke Erholung" aussähe, ab, und die Investoren fragen sich nun, ob eine Reihe positiver Überraschungen der wichtigsten US Wirtschaftsdaten (einschließlich ISM, BIP und NFP-Daten) in diesem Monat dieser Idee entsprechen würden.

Per Saldo schien die Ansprache von Yellen ziemlich der jüngsten politischen Haltung der Fed zu entsprechen, anstatt eine deutlich expansivere Abweichung zum Status Quo zu bieten, die die Märkte offenbar anfangs heraushörten. Die Verantwortung liegt nun bei der darauffolgenden Q&A Session, um ihre vorbereiteten Bemerkungen zu verfolgen, worin Trader hoffen, etwas mehr Farbe zu erkennen, um beurteilen zu können, was ihre Neigungen ist, wenn sie einmal das Zepter übernommen haben wird.

Es ist kaum wahrscheinlich, dass Bemerkungen, die stark von der Botschaft des Status Quo des FOMC abweichen, zu hören sein werden, aber die Märkte, die auf ein Pro-Stimulus-Argument warten, könnten enttäuscht werden. Ein solcher Ausgang wird die US-Währung weiter stützen und die Risikoneigung belasten, und die auf Sentiment empfindlichen Australischen und New Zealand Dollar werden zweifelsohne die gefährdetsten unter den Hauptwährungen sein.

Im Wirtschaftskalender der europäischen Handelszeit stehen die vorläufigen Daten für das dritte Quartal des BIPs der Eurozone. Es wird erwartet, dass das Resultat um 0,1 Prozent ansteigt, was die erste Verlangsamung bei den vierteljährlichen Wachstumszahlen in diesem Jahr darstellt. Die Nachrichten aus dem Währungsblock schneiden im Vergleich zu den Erwartungen seit August zunehmend schlechter ab, was negative Enttäuschungen möglich macht, welche die Wetten auf eine weitere Lockerung durch die EZB erhöhen und den Euro unter Druck setzen. Wir bleiben beim EUR/USD short.

Neu bei FX? BEGINNEN SIE HIER!

Asiatische Handelszeit:

GMT

WHRG

EREIGNIS

AKT

PROGNOSE

VORHERIG

21:30

NZD

BusinessNZ Herstellungsindex PMI (OKT)

55,7

-

54,2

21:45

NZD

Einzelhandelsumsätze exkl. Inflation (Q/Q) (3Q)

0,3%

0,9%

1,5%

23:50

JPY

BIP (Q/Q) (3Q P)

0,5%

0,4%

0,9%

23:50

JPY

BIP, annualisiert (3Q P)

1,9%

1,7%

3,8%

23:50

JPY

BIP, nominal (Q/Q) (3Q P)

0,4%

0,4%

1,1%

23:50

JPY

BIP Deflator (J/J) (3Q P)

-0,3%

-0,5%

-0,5%

23:50

JPY

Geschäftsausgaben (Q/Q) (3Q P)

0,2%

1,0%

1,1%

23:50

JPY

Verbraucherausgaben (Q/Q) (3Q P)

0,1%

0,2%

0,6%

0:00

NZD

ANZ Index des Verbrauchervertrauens (NOV)

128,4

-

122,3

0:00

NZD

ANZ Verbrauchervertrauen (M/M) (NOV)

5,0%

-

2,9%

0:00

AUD

Inflationserwartungen der Verbraucher (NOV)

1,9%

-

2,0%

0:00

USD

Feds Bernanke spricht im Rathaus

-

-

-

2:00

NZD

Anleihenbesitz von Ausländern (OKT)

64,8%

-

67,0%

4:30

JPY

Industrieproduktion (M/M) (SEP F)

1,3%

-

1,5%

4:30

JPY

Industrieproduktion (J/J) (SEP F)

5,1%

-

5,4%

4:30

JPY

Kapazitätsauslastung (M/M) (SEP)

1,2%

-

-2,1%

Europäische Handelszeit:

GMT

WHRG

EREIGNIS

ERWARTET/AKT

VORHERIG

WIRKUNG

6:30

EUR

Französisches BIP (Q/Q) (3Q P)

-0,1% (A)

0,5%

Mittel

6:30

EUR

Französisches BIP (J/J) (3Q P)

0,2% (A)

0,5%

Mittel

7:00

EUR

Deutsches BIP, saisonbereinigt (Q/Q) (3Q P)

0,3% (A)

0,7%

Hoch

7:00

EUR

Deutsches BIP, arbeitstäglich bereinigt (J/J) (3Q P)

0,6% (A)

0,5%

Hoch

7:00

EUR

Deutsches BIP, nicht saisonbereinigt (J/J) (3Q P)

1,1% (A)

0,9%

Hoch

8:15

CHF

Produzenten- & Import-Preise (MoM) (OKT)

-0,4% (A)

0,1%

Tief

8:15

CHF

Produzenten & Import Preise (J/J) (OKT)

-0,3% (A)

0,0%

Tief

9:00

EUR

EZB veröffentlicht Monatsbericht (OKT)

-

-

Mittel

9:00

EUR

Italienisches BIP, saisonbereinigt und arbeitstäglich bereinigt (Q/Q) (3Q P)

-0,1%

-0,3%

Mittel

9:00

EUR

Italienisches BIP saisonbereinigt und arbeitstäglich bereinigt (J/J) (3Q P)

-1,9%

-2,1%

Mittel

9:30

GBP

Einzelhandelsumsätze inkl. Kfz (M/M) (OKT)

0,0%

0,6%

Tief

9:30

GBP

Einzelhandelsumsätze inkl. Kfz (J/J) (OKT)

3,1%

2,2%

Tief

9:30

GBP

Einzelhandelsumsätze exkl. Kfz (M/M) (OKT)

-0,1%

0,7%

Mittel

9:30

GBP

Einzelhandelsumsätze exkl. Kfz (J/J) (OKT)

3,1%

2,8%

Mittel

10:00

EUR

BIP der Euro-Zone, saisonbereinigt (Q/Q) (3Q A)

0,1%

0,3%

Hoch

10:00

EUR

BIP der Euro-Zone, saisonbereinigt (J/J) (3Q A)

-0,3%

-0,5%

Hoch

Kritische Level:

WHRG

Unterst. 3

Unterst. 2

Unterst. 1

Pivot Punkt

Widerst. 1

Widerst. 2

Widerst. 3

EUR/USD

1,3247

1,3352

1,3420

1,3457

1,3525

1,3562

1,3667

GBP/USD

1,5625

1,5813

1,5935

1,6001

1,6123

1,6189

1,6377