Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Bitcoin
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Ich blocke selten. Meistens, wenn meine Posts für komische Propaganda/Werbung genutzt werden, oder wenn Leute nicht in der Lage sind, auch wenn kritisch, vernünftig zu argumentieren. Achja und ich überlege langsam #Trader zu blocken, die den #DAX shorten @Duke_606 @Artjem4 😂
  • Oh oh, kein Kommentar #DAX Kassa https://t.co/OuSU30b2m1
  • Die Woche bringt wenig Gewinne im #DAX dafür aber wieder einmal genug #Trading Learnings. Z.b. warum Teilgewinnmitnahmen das Non-Plus-Ultra sind. Wäre eine bei 15.300 erfolgt, wäre man trotz dem erneuten Absturz auf der sicheren Seite. 👆
  • Daily DAX Prognose: Die Bullen setzen sich langsam durch 👉https://t.co/p5fofGXUZI #DAX $DAX #DAX30 #Aktien #Daytrading https://t.co/4EaYju6Ba0
  • Beim #GBPUSD könnte man mMn so langsam über Teilgewinne nachdenken. Kurz vor 1,38 wäre ideal, aber die PA hier im Blick behalten. Eventuell schon was früher. (Keine Anlageberatung) #Forextrading https://t.co/DTq89mlquS https://t.co/4dtbDBEWt8
  • Hier noch ein paar Events: #EZB @Lagarde 16:00 Kamingespräch, gemütlich :-) EZB De Guindos, 9:00, Jahresbericht EZB Panetta Konsultation zur digitalen Zentralbankwährung (13:45) #FED #Powell 18:00 Rede EZB @Isabel_Schnabel Konferenz 19:00 FED Williams 20:00 Fed Clarida 21:45 https://t.co/uLetYu4bpc
  • #LVMH – Das französische Luxusmarken-Konglomerat hat dank starker Nachfrage nach Mode von Louis Vuitton und Dior seinen Umsatz kräftig gesteigert. *Reuters
  • #APPLE – Der US-Technologiekonzern dürfte seine neuen iPad-Pro-Modelle vermutlich am 20. April vorstellen. Zumindest lud Apple für diesen Termin zu einer Online-Veranstaltung ein, die von seiner Zentrale in Cupertino im Bundesstaat Kalifornien im Internet übertragen werden soll.
  • #COVESTRO erhöht angesichts eines unerwartet guten Geschäftsverlaufs seine Ergebnisprognose für das laufende Geschäftsjahr. Damit liege die neue Prognose über dem bisher gegebenen Ausblick sowie über den aktuellen Kapitalmarkterwartungen, teilte der Konzern mit. *Reuters
  • #SAP hat nach einem überraschend guten Start in das Jahr seinen Ausblick leicht angehoben. Der Umsatz legte im ersten Quartal währungsbereinigt zwei Prozent auf 6,35 Milliarden Euro zu, wie der Walldorfer Konzern mitteilte. *Reuters
GBP/USD - Inflation Report der Bank of England. In Q3 2015 könnte die Arbeitslosenquote bereits auf 7% fallen

GBP/USD - Inflation Report der Bank of England. In Q3 2015 könnte die Arbeitslosenquote bereits auf 7% fallen

Niall Delventhal, Marktanalyst

(DailyFX.de) Britisches PfundGesprächsthemen:

Heutige Pfund Stärke aufgrund von:

Die Anzahl an neugeschaffenen Stellen fiel über der Erwartung 177T aus statt 113T erwartet

Arbeitslosenquote fällt auf 7,6% von 7,7% (Erwartung ebenfalls 7,7%)

Mark Carney hielt fest, bereits in Q3 in 2015 könnte die Arbeitslosenquote bereits auf 7% fallen, der Schritt Richtung einer restriktiver Haltung der BoE könnte somit früher erfolgen. Das Wachstum der UK-Wirtschaftsaktivität fällt so hoch aus, wie seit 6 Jahren nicht mehr. 60.000 Arbeitsplätze werden monatlich geschafft und die Inflation ist auf dem niedrigsten Stand seit 2009. Mit diesen Zeilen eröffnete der BoE Governeur Mark Carney heute die Pressekonferenz, doch die Aussicht der positiven Entwicklung der Arbeitlosenquote bot einen prägenden Faktor. Doch Carney hielt ebenfalls fest, auch wenn die 7% erreicht wird, könnte die Bank den Leitzins weiterhin bei 0,5% halten. Die Aussicht auf eine restriktive Geldpolitik zog zumindest in den vergangenen Monaten an.

Der folgende Chart fängt die erhöhte Wahrscheinlichkeit einer Erhöhung des Leitzinses in den nächsten Jahren anhand von Overnight Swap Rates ein im Vergleich zu den Prognosen aus den 2 letzten Inflation Reports.

ND_GBPUSD_Inflation_Report_body_Picture_3.png, GBP/USD - Inflation Report der Bank of England. In Q3 2015 könnte die Arbeitslosenquote bereits auf 7% fallen

Quelle: Inflation Report Nov. der Bank of England

Zum offiziellen Dokument: Inflation Report der Bank of England

Daily Chart im GBP/USDSeitwärtsphase hält an, der Bruch der 1,589 währte nicht lange.

ND_GBPUSD_Inflation_Report_body_Picture_2.png, GBP/USD - Inflation Report der Bank of England. In Q3 2015 könnte die Arbeitslosenquote bereits auf 7% fallen

Chart erstellt mit FXCM Trading Station/Marketscope

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

Um Niall Delventhal zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Niall Delventhal auf Twitter: @NiallDelventhal

ND_GBPUSD_Inflation_Report_body_x0000_i1025.png, GBP/USD - Inflation Report der Bank of England. In Q3 2015 könnte die Arbeitslosenquote bereits auf 7% fallen

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.