Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Seit mehr als ein Jahrzehnt erfreuen sich der Turbo #Zertifikate- sowie auch der #Optionshandel großer Beliebtheit unter Anlegern und Tradern. Bevor #Anleger jedoch mit dem Handel beginnen sollten die Produkte verstanden werden. https://t.co/9ZVCVUyFF0 @IGDeutschland @DailyFX
  • RT @bbclaurak: Ayes 322 Noes 306 - govt loses, PM has to ask EU for delay to Brexit by tonight
  • RT @phoenix_de: #BrexitDeal: Sondersitzung im @HouseofCommons zum #EU-#Austrittsabkommen (O-Ton). Deutsche Übersetzung hier: https://t.co/7…
  • In Kürze:🇬🇧 GBP U.K. Government Sits to Discuss Brexit um 23:01 GMT (15min) https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-10-18
  • Forex Update: Gemäß 20:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇳🇿NZD: 0,63 % 🇬🇧GBP: 0,60 % 🇦🇺AUD: 0,48 % 🇨🇭CHF: 0,38 % 🇯🇵JPY: 0,24 % 🇨🇦CAD: 0,07 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/s9O7xqmx7J
  • Rohstoffe Update: Gemäß 20:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Silber: -0,01 % WTI Öl: -0,06 % Gold: -0,11 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/veOxdauObg
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 96,25 %, während S&P 500 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 76,83 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/IuaUChn6he
  • Indizes Update: Gemäß 20:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: S&P 500: 0,03 % Dow Jones: 0,03 % Dax 30: 0,02 % CAC 40: -0,00 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/Zy8gOwzhje
  • Rohstoffe Update: Gemäß 18:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Silber: 0,09 % WTI Öl: -0,00 % Gold: -0,08 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/25JZvAtwJy
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 96,23 %, während S&P 500 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 76,35 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/Pczd5Y7Zmq
Forex: Britisches Pfund - VPI Setups über dem Bruch, BoE könnte es antreiben

Forex: Britisches Pfund - VPI Setups über dem Bruch, BoE könnte es antreiben

2013-11-13 06:16:00
John Kicklighter, Chef-Währungsstratege
Teile:

Anknüpfungspunkte:

  • Dollar zieht sich komplett auf "No Taper" Sturz vom September zurück
  • Britisches Pfund: VPI Setups über dem Bruch, BoE könnte es antreiben
  • Euro weitet seinen Rebound aus, doch Zinsausblick sinkt weiter

Dollar zieht sich komplett auf "No Taper" Sturz vom September zurück

Der Dow Jones FXCM Dollar Index (Ticker = USDollar) schloss in der vergangenen Handelszeit zum ersten Mal seit dem 17. September über 10.600. Das bedeutet, dass der Greenback sämtliche Verluste, die er seit der Überraschung des FOMC für den Markt vor zwei Monaten, indem der stark erwartete Taper verschoben wurde, wieder eingeholt hat. Es gibt für diese Erholung verschiedene Erklärungen. Wird sich der Markt zunehmend sicherer, dass es eine Dezember-Reduzierung des QE3 Programms geben wird? Vielleicht setzt die jüngste expansive Wende bei den globalen Gegenspielern der Fed den Greenback in ein besseres Licht? Oder verliert die langsame Wende bei der Geldpolitik der weltgrößten Zentralbank ihren Einfluss auf die Währung?

Die Zinsen und Zinsprognosen sind ein elementarer und unerschütterlicher Katalysator für den FX-Markt, daher ist es unwahrscheinlich, dass die Taper-Spekulationen einfach verschwunden sind oder einfach der Aufmerksamkeit der Märkte entgehen. Bei der Bewertung des Einflusses dieses Katalysators über die Märkte, erkennen wir, dass der 10-Jahre Treasury-Zins zurück auf 2,80 Prozent gefallen ist, während der iShares MBS (Hypotheken-gesicherten Anleihen) ETF stark gefallen ist. Dies sind Benchmarks für die politischen Ziele der Fed, und die führende Maßnahme ist hier wohl besonders empfindlich. Inzwischen können wir die Intensität und Überzeugung messen, indem wir beachten wie flüssig die Spekulation/Angst einer baldigen QE-Kürzung auf die Standards für "Moral Hazard" (übernommenes Risiko aufgrund der Annahme, dass es von der Zentralbank entbunden wird) übergeht. Wir sehen, dass der S&P 500 sich nur wenig unter seinem Rekord-Hoch befindet, während der VIX Volatilitätsindex unter 13 Prozent bleibt. Die Taper-Diskussion lebt wieder auf, doch ist sie noch nicht zum Hauptthema geworden.

Britisches Pfund: VPI Setups über dem Bruch, BoE könnte es antreiben

Der Sterling kam in der vergangenen Handelszeit ins Taumeln, und das GBP/USD wurde nach schwachen Inflationsdaten in den Boden seiner zweimonatigen Range bei 1,5900 getrieben. Eine zweite Welle von Expansiv-Daten könnte eine breitere und tiefere Bärenwelle bei dem Pfund auslösen. Mit den Auflistungen der Ereignisse für Dienstag erhielten wir eine Reihe von Inflationsdaten – Verbraucher, Einzelhandel, Immobilien, Herstellung – doch das Interesse des Marktes lag auf den VPI-Statistiken. Eine Hauptzahl von 2,2 Prozent stellte das schlechteste Ergebnis in beinahe 4 Jahren dar, und der 1,7 Prozent Kernwert war in der Tat der schwächste in diesem Zeitrahmen. Dies bietet der BoE und den Expansiv-Zinsspekulanten, die daran glauben, dass es vor 2016 kaum eine Zinserhöhung geben wird, Unterstützung.

Das Eventrisiko für die kommende Handelszeit wird die Daten in einen Zusammenhang stellen und uns eine klare Aussicht auf die Absichten der Zentralbank bieten. Obwohl der Stellenmarktbericht vom Oktober (fällig um 9:30 GMT) sicherlich Volatilität erzeugen wird, kommt der tatsächliche Lackmustest mit dem vierteljährlichen Inflationsbericht der BoE. Dies ist ein Update für die Wachstums- und Inflationsprognosen, zusammen mit der Vorwärtsorientierung. Eine erneut zitierte Haltung die Zinsen bis 2016 auf Tiefstständen zu halten, könnte die jüngsten Anstiege wegfressen, während eine Kapitulation in Form von Szenarien wie einer früheren Zinserhöhung die Falken und Bullen verteidigen könnte. Doch am wahrscheinlichsten wird der Pfad eines "Status Quo" sein. Wenn wir tatsächlich eine Kopie des letzten Berichts sehen, dann wird der jüngste Fall des VPI erneut bestätigt werden.

Erwarten Sie Breakouts? Wenden Sie die DailyFX Breakout 2 Strategie an, um Setups zu signalisieren oder zu bestätigen!

Euro weitet seinen Rebound aus, doch Zinsausblick sinkt weiter

Der Euro war gegen sämtliche Gegenstücke in der vergangenen Handelszeit und in der bisherigen Woche gestiegen. Es wäre passend diesen bullischen Run als "Rebound" von dem starken Selloff der letzten zwei Wochen nach einem außerordentlich schwachen Inflationsbericht, und dann der EZB Zinssenkung, zu bezeichnen. Die letztere Entwicklung birgt ernste Auswirkungen, da die kurzfristigen Marktzinsen (besonders der dreimonatige Euribor) zurück auf Viermonatstiefs gefallen sind, und die bereits laue Zinsprognose sich nun auf dem tiefsten Level seit Juni befindet. Der Euro verfügt über eine Vergangenheit der Verneinung, doch die marktbasierten Risiko-Rendite Betrachtungen – statt der widersprüchlichen Welt unrealisierter, zukünftiger Bedenken – können nicht ohne Weiteres ignoriert werden. Dieser Rückzug könnte die Währung in eine besonders gefährliche Position bringen, falls die 3Q BIP Zahlen am Donnerstag schwächer als erwartet ausfallen.

Bullen der Yen Crosses warten auf 3Q BIP um zweites QE der BoJ zu motivieren

Die Yen Crosses halten sich beim USD/JPY, ohne einen besonderen Abstand von 100 an diesem Morgen. Eine Bewegung zum Hoch der Range für dieses Benchmark-Paar ist eine Bewegung geringen Widerstands. Eine Wette auf ein Brechen der 100 zusammen mit ähnlichem Vorstoßen auf mehrjährige Hochs für andere Yen-Crosses verlangt nach einem robusteren fundamentalen Antrieb. Viele schauen auf die traditionellen Risikotrends für die bullische Trägheit. Doch während die Korrelation zwischen den Yen Crosses und dem Nikkei 225 bemerkenswert ist, bleiben die traditionellen Möglichkeiten für ein "Risk-On" von den Fundamentals, welche die Thematik unterstützen könnten, begrenzt. Um uns zu einer zweiten Etappe eines strukturellen Bullentrends bei den Yen Crosses zu bringen, benötigen wir etwas mit großem Ausmaß - möglicherweise ein zweites BoJ-Stimulusprogramm. Es wir angenommen, dass ein QE2 für Japan reine Vermutung ist, bis es eine Dringlichkeit zur Handlung gibt… vielleicht einen schwachen 3Q BIP Bericht.

New Zealand Dollar taucht, doch verweigert einen Bruch nach RBNZ-Bericht

Die RBNZ (Reserve Bank of New Zealand) war an diesem Morgen mit der Veröffentlichung der Berichte zur Finanzstabilität und Gouverneur Wheelers Aussage über die jährliche Bewertung und das finanzielle Update im Parlament beschäftigt. Der Zentralbanker wiederholte die auf vorherigen Sitzungen geäußerten Bedenken, einschließlich einer ausdrücklichen Behauptung, dass der hohe Wechselkurs eine Drohung und der lokale Immobilienmarkt ein Risiko für das System darstellt. Diese Bedenken brachten den Kiwi ins rutschen, doch ein wahrer Bruch wurde vermieden. Es gibt wenig Neues hier. Der Markt möchte eine wahre Risiko/Carry Bewegung sehen.

US Oil fällt vor den Bestandsberichten auf neue 5-Monatstiefs

Der Benchmark US Crude Futures Kontrakt (Dezember WTI) fiel am Dienstag 2,2 Prozent – der größte Rückgang an einem Tag seit dem 20. Juni. Als weitere Bestätigung der Wichtigkeit dieser Bewegung sehen wir diese Rohstoff-Benchmark nun auf einem neuen Fünfmonatstief. Es gibt über den Angebot- und Nachfrageaspekt einen merklichen Sinn für eine wirtschaftliche Lockerung in dieser Bewegung, doch dies könnte ebenso eine systemische Reaktion auf die strafferen Regelungen bei der spekulativen Teilnahme sein. Als nächstes steht der kurzfristige DoE Ausblick für November an.

Gold: Weiterer bärischer Schluss kennzeichnet Viermonatstief

Der 1,2 Prozent Fall beim Gold hält das Metall in einem besonders bärischen Licht. In den vergangenen 10 Trading-Tagen (2 Wochen) ist Gold an 9 Tagen gefallen – eine Situation, die es in dem letzten halben Jahrzehnt nur 4 Mal gab. Das Volumen ist immer noch relativ gering bei diesem Vorstoß in Richtung Viermonatstiefs. Gleichzeitig befinden sich die ETF Bestände immer noch auf Dreimonatstiefs, während das Open Interest bei den Futures auf ein dreieinhalb-monatiges Hoch sprang – ein mögliches Zeichen einer erhöhten Versicherung beim Kauf von Derivaten, da die Investoren versuchen eine direkte Abwicklung zu vermeiden. Wenn das Pfund eine beliebtere Reservewährung wäre, dann könnte der kommende Bericht der BoE einiges an Gewicht tragen, doch wir werden wohl auf den Dollar und Euro warten müssen, um Orientierung für Gold zu erhalten.

**Bringen Sie den Wirtschaftskalender auf Ihre Charts mit der DailyFX Nachrichten-App.

WIRTSCHAFTSDATEN

GMT

Währung

Veröffentlichung

Umfrage

Vorherig

Kommentare

0:00

AUD

Bloomberg Nov. Wirtschaftsbericht Australien

J/J Statistik letzten Monats war die tiefste in 10 Jahren.

0:30

AUD

Lohnkostenindex Q/Q (3Q)

0,7%

0,7%

0:30

AUD

Lohnkostenindex J/J (3Q)

2,9%

2,9%

9:30

EUR

Italien - Allgemeine Staatsschulden (Sep)

2060,0 Mrd.

9:30

GBP

Veränderung bzgl. Anträge auf Arbeitslosenhilfe (Okt)

-30,0 Tsd.

-41,7 Tsd.

Da die BoE die Erhöhung der Zinsen von den Inflations- und Arbeitslosenlevels abhängig macht, bleibt die Statistik wichtig für die Kursbewegung.

9:30

GBP

Quote der Anspruchsberechtigten (Okt)

3,9%

4,0%

9:30

GBP

Durchschnittliche Wochenverdienste 3M/J/J (Sep)

0,7%

0,7%

9:30

GBP

ILO Arbeitslosenquote 3 Mon. (Sep)

7,6%

7,7%

9:30

GBP

Veränderung der Beschäftigung 3M/3M (Sep)

113 Tsd.

155 Tsd.

10:00

EUR

Industrieproduktion, saisonbereinigt M/M (Sep)

-0,3%

1,0%

12:00

USD

MBA Hypothekenanträge (8. Nov)

-7,0%

14:00

CAD

Teranet/National Bank HPI J/J (Okt)

2,7%

17:00

USD

DOE kurzfristiger Crude-Ausblick (Nov)

96,21

WTI Crude erreichte am Dienstag Viermonatstiefs.

19:00

USD

Monatliche Haushaltserklärung (Okt)

-$104,0 Mrd.

-$120,0 Mrd.

21:30

NZD

Business NZ Manufacturing PMI Herstellung (Okt)

54,3

Objektive Wirtschaftsdaten könnten Klarheit bieten, die dem RBNZ-Bericht fehlte

21:45

NZD

Einzelhandelsumsätze exkl. Inflation Q/Q (3Q)

0,9%

1,7%

23:50

JPY

Kauf ausländischer Bonds von Japan (8. Nov)

¥276,6 Mrd.

Diese Daten könnten sich als wichtig erweisen, da der Yen versucht aus einer mehrmonatigen Keilmuster-Formation auszubrechen. Da die Kursbewegung am Dienstag den USD/JPY nahe 100 drückte, kann man bei den Statistiken um 23:50GMT Volatilität erwarten.

23:50

JPY

Kauf ausländischer Aktien von Japan (8. Nov)

-¥35,7 Mrd.

23:50

JPY

Kauf japanischer Bonds durch das Ausland (8. Nov)

¥284,3 Mrd.

23:50

JPY

Kauf japanischer Aktien durch das Ausland (8. Nov)

¥247,9 Mrd.

23:50

JPY

BIP, saisonbereinigt Q/Q (3Q P)

0,4%

0,9%

23:50

JPY

BIP, annualisiert saisonbereinigt Q/Q (3Q P)

1,7%

3,8%

23:50

JPY

BIP, nominal saisonbereinigt Q/Q (3Q P)

0,4%

0,9%

23:50

JPY

BIP Deflator J/J (3Q P)

-0,5%

-0,5%

23:50

JPY

BIP Verbraucherausgaben Q/Q (3Q P)

0,2%

0,7%

23:50

JPY

BIP Unternehmensausgaben Q/Q (3Q P)

1,0%

1,3%

GMT

Währung

Kommende Ereignisse & Ansprachen

0:00

USD

Feds Fisher spricht in Australien über Geldpolitik

1:30

JPY

Bank of Japans Miyao spricht vor Unternehmesführern

8:00

EUR

EZB ruft zu Bids für 7-Tage Dollarausschreibung auf

9:30

EUR

Bank of Italy veröffentlicht öffentliche September Finanzbeilage

10:00

EUR

EZB kündigt Kontingent bei 7-tägigem Dollarangebot an

10:30

GBP

Bank of England Inflationsbericht

11:45

EUR

Griechenlands Mourmouras spricht bei Bruegel in Brüssel

12:10

EUR

Weidmann der Bundesbank spricht in Frankfurt

13:45

USD

Feds Pianalto spricht bei Frauenkonferenz in Philadelphia

15:00

USD

Gespräche zum U.S. Kongress-Budget gehen weiter

UNTERSTÜTZUNGS- UND WIDERSTANDSLEVELS

Um die aktualisierten UNTERSTÜTZUNGS- UND WIDERSTANDSLEVEL der Hauptwährungen zu sehen, besuchen Sie das Technische Analyse Portal

Um aktuelle PIVOT PUNKT LEVEL für die Majors und Crosses zu sehen, besuchen Sie unsere Pivot Punkt Tabelle

KLASSISCHE UNTERSTÜTZUNG UND WIDERSTAND

EMERGING MARKETS 18:00 GMT

SKANDINAVISCHE WÄHRUNGEN 18:00 GMT

Währung

USD/MXN

USD/TRY

USD/ZAR

USD/HKD

USD/SGD

Währung

USD/SEK

USD/DKK

USD/NOK

Widerstand 2

13,4800

2,0850

10,7250

7,8165

1,3650

Widerstand 2

7,5800

5,8950

6,5135

Widerstand 1

13,2400

2,0450

10,5000

7,8075

1,3250

Widerstand 1

6,8155

5,8475

6,2660

Spot

13,2257

2,0342

10,2978

7,7517

1,2448

Spot

6,5405

5,5576

6,0544

Unterstützung 1

12,6000

1,9140

9,3700

7,7490

1,2000

Unterstützung 1

6,0800

5,3350

5,7450

Unterstützung 2

12,4200

1,9000

8,9500

7,7450

1,1800

Unterstützung 2

5,8085

5,2715

5,5655

INTRA-DAY PROBABILITY BANDS 18:00 GMT

\CCY

EUR/USD

GBP/USD

USD/JPY

USD/CHF

USD/CAD

AUD/USD

NZD/USD

EUR/JPY

Gold

Wid. 3

1,3524

1,6193

98,90

0,9237

1,0524

0,9535

0,8406

132,79

1332,29

Wid. 2

1,3498

1,6164

98,66

0,9217

1,0508

0,9513

0,8383

132,44

1325,43

Wid. 1

1,3472

1,6135

98,41

0,9197

1,0491

0,9491

0,8360

132,10

1318,57

Spot

1,3420

1,6077

97,92

0,9158

1,0458

0,9446

0,8314

131,41

1304,86

Unter. 1

1,3368

1,6019

97,43

0,9119

1,0425

0,9401

0,8268

130,72

1291,15

Unter. 2

1,3342

1,5990

97,18

0,9099

1,0408

0,9379

0,8245

130,38

1325,43

Unter. 3

1,3316

1,5961

96,94

0,9079

1,0392

0,9357

0,8222

130,03

1332,29

v

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.