Verpassen Sie keinen Artikel von Jens Klatt

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Jens Klatt abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

(DailyFX.de) – Der DAX japst nach Luft, welche über der 9.000er Marke langsam aber sich dünner wird.

Große Abwärts- bzw. Korrekturbewegungen blieben am heutigen Tag zwar aus, aber die Tatsache, dass einjährige italienische Schuldtitel heute so niedrig notierten wie seit der Euro-Einführung nicht, hätte dann doch etwas mehr „durchatmen“ und eine nochmalige Attacke auf die 9.200er Region einleiten können und dürfen.

Als Hauptgrund ist wohl die Tatsache zu benennen, dass der DAX mehr und mehr eine Reduktion der Anleiheaufkäufe zu spielen scheint. Was den DAX derzeit vor einer Korrektur in Richtung der September-Hochs um 8.770 Punkte abzuhalten ist, dass man sich seitens der Marktteilnehmer an den letzten Strohhalm zu klammern scheint, welcher erst eine Reduktion der FED’schen Anleiheaufkäufe im März 2014, eventull erst im Juni 2014 sieht. Klar ist wohl, dass, sollten die Stimmen lauter werden, dass doch noch im Dezember diesen Jahres erste Reduktionen angestoßen werden, der Weg für eine Korrekturbewegung und einen Rücklauf unter die 9.000er Marke geebnet wäre.

Und wer anderes, als Janet Yellen, Nachfolgerin von Ben Bernanke wäre am Donnerstag in ihrer Sitzung vor dem US Senat für solch eine Ankündigung prädestiniert? Yellen ist als Taube bekannt, favorisiert einen expansiven Geldkurs. Aber auch Yellen sieht die sich aufhellende US-Konjunktur, die letzten US Arbeitsmarktdaten waren durchaus gut und rechtfertigen Reduktionen. Es könnte also noch zum Wochenschluss turbulent werden, dem DAX die Luft auf diesem Niveau schnell ausgehen und folglich einen Sinkflug einleiten.

In den Fokus einer solchen Korrekturbewegung würden schnell die 8.900er Marke und mit einem Bruch dieser der Bereich um die September-Hochs um 8.770 Punkte rücken.

Eine_Taube_die_zum_Falken_mutiert_un_den_DAX_auf_Talfahrt_schickt_body_Picture_2.png, Eine Taube die zum Falken mutiert und den DAX auf Talfahrt schickt?

Chart erstellt mit FXCM Trading Station II Marketscope

Analyse geschrieben von Jens Klatt, Chefanalyst von DailyFX.de

Um Jens Klatt zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Jens Klatt auf Twitter: @JensKlattFX

Eine_Taube_die_zum_Falken_mutiert_un_den_DAX_auf_Talfahrt_schickt_body_Picture_1.png, Eine Taube die zum Falken mutiert und den DAX auf Talfahrt schickt?