Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Hier ist der korrekte Link: https://t.co/HEq85wNkFj
  • #Lufthansa befindet ich in einer interessanten Ausgangslage. Saisonal tritt der #MDAX-Wert nun in die Schwächste Phase im Jahr. Zudem bildet sich zurzeit in der $LH eine SKS-Umkehrformation. Erfahre mehr in meinem Artikel: https://t.co/KosJ3XLVJl https://t.co/t03S1Lz7iN
  • #Gold ist vorerst angekommen. https://t.co/n3VEFnU8d0
  • RT @lebas_janney: NFPs disappointed (obvious to anyone who follows any fintwit acct), though non-seasonally adj NFPs +1.09mm in Apr. At a…
  • Hey Guys, we have good news! NFPs disappointed 😂💪 #Stocks #tapering #DowJones
  • $XCH - 1st trading week @OKEx #Chia is still in a price fixing stage. The current breakout activated the next price target at $1069. However, we must first expect a pullback. Before we attack the price target with increasing volume and develop new bullish momentum. https://t.co/PzzN3Oe44J
  • #DowJones - Op de vrijdag voor #moederdag en de maandag daarna kunnen we historisch gezien een positieve trend waarnemen in de $DJIA. Charttechnisch zou de recente uitbraak uit de trading range de trendvoortzetting kunnen bevestigen. https://t.co/dd1KWlrjuZ #beurs #WallStreet https://t.co/BMgmVystKT
  • $DJIA - Am Freitag vor Muttertag und am Montag nach Muttertag können wir historisch eine (+)Tendenz beobachten. Charttechnisch konnte der jüngste Ausbruch aus der Trading-Range die Trendfortsetzung bestätigen. Erfahre mehr in meinem Artikel: https://t.co/6KTvvsXedN #DowJones https://t.co/Y7BrGb5Lpw
  • #Lufthansa - Das saisonale Sommerloch beginnt im Mai. Mai und Juni sind historisch die schwächsten Monate des Kranich. Dazu formiert sich gerade eine SKS-Umkehrformation im 4H-Chart. Erfahre mehr in meinem Börsenbrief: https://t.co/BdToH1kJuc https://t.co/d7mIndQqJH
  • RT @CHenke_IG: An der Wall Street geht die Rekordjagd weiter. Allerdings könnten zwei Widerständen dem #DowJones einen Strich durch die Rec…
Forex: Euro könnte steigen, da EZB expansiven Markt-Ausblick verfehlt

Forex: Euro könnte steigen, da EZB expansiven Markt-Ausblick verfehlt

Ilya Spivak, Head Strategist, APAC

Anknüpfungspunkte:

  • Britisches Pfund könnte sinken, da sich Zinsentscheid der BoE als Nicht-Ereignis entpuppt
  • Euro hat Spielraum zum Abprallen, da EZB die expansiven Erwartungen der Märkte verfehlt
  • Australischer Dollar verkauft, nachdem schwache Beschäftigungszahlen die Zinserhöhungsprognose der RBA belastet

Erhalten Sie Feedbacks zu Ihren Trades in Echtzeit mit DailyFX on Demand!

Eine geldpolitische Ankündigung der Bank of England verspricht, ein weiteres Nicht-Ereignis zu sein. Trotz einiger positiver Überraschungen bei den letzten Wirtschaftsnachrichten war der Trend bei den allgemeinen Nachrichten im Verhältnis zu den Erwartungen seit Mitte August enttäuschend (gemäß den Daten von Citigroup). Dies deutet darauf hin, dass sich die Wirtschaft eher entsprechend den Prognosen der Zentralbank entwickelte, seitdem die aktuelle, politische "Orientierungshilfe" eingeführt wurde, anstatt denen der Märkte.

Tatsächlich verzeichnete das Britische Pfund eine Rallye, als das MPC im Sommer seine festgelegten Schwellen zur Arbeitslosigkeit und Inflation einführte, da die Trader darauf wetteten, dass sie schneller als die Offiziellen es voraussagten, erreicht würden, was eine vorzeitige Abwicklung des Stimulus verursachen würde. Dies bedeutet, dass die Verantwortung hinsichtlich der Daten der letzten Monate bei den Märkten und nicht bei der BoE liegt. Somit werden Mark Carney und Konsorten wohl auf ihrem Kurs bleiben, was etwas Druck auf den Sterling ausüben könnte, da die Hoffnung auf einen etwas strengeren Tonfall steigt, nachdem die positiven Daten zum PMI und der Industrieproduktion abgeklungen sind.

Die Europäische Zentralbank dürfte mehr Volatilität erzeugen, da auch sie ihren monatlichen Zinsentscheid liefert. Der Euro ist letzte Woche inmitten der zunehmenden Lockerungswetten gesunken, als eine Strähne schlechter Konjunkturdaten von einem unerwarteten Fall auf 0,7 Prozent des Headline-VPI Inflationsbarometers geprägt wurde. Anleger, die auf einen scharfe Wende zur moderaten Seite des Spektrums vorbereitet waren, werden vermutlich jedoch enttäuscht sein.

Eine direkte Zinssenkung wäre im Wesentlichen symbolisch: Die Benchmark EONIA und EURIBOR Messungen der auf dem EUR basierenden Kreditkosten sind bereits deutlich tiefer als die Benchmark der EZB; den politischen Zinssatz zu senken würde entsprechend wenig zu einer konkreten Lockerung beitragen. Andere Möglichkeiten könnten eine weitere Runde LTROs, ein direktes Kreditschema ähnlich zu den FLS-Maßnahmen der BoE oder vielleicht die Einführung negativer Zinssätze auf Kapital, das in den Einlagekonten der EZB gehalten wird, umfassen.

Bei der Pressekonferenz im letzten Monat deutete EZB Präsident Mario Draghi an, dass ein zusätzlicher Stimulus wenigstens teilweise vom Resultat der Asset Quality Review (AQR) der EZB abhängen würde. Da diese Resultate immer noch ausstehen, wird die Zentralbank wohl kaum ein neues politisches Regime aufgrund immer noch relativ geringer Beweise von Seiten der Wirtschaftsdaten annehmen. Sich frühzeitig auf ein besonderes Stimulus-Werkzeug festzulegen, bevor über die Notwendigkeit ihrer Anwendung entschieden wird, ist ebenfalls kaum wahrscheinlich. Dies bedeutet, dass die Märkte eine weitere Runde vager, genereller Aussagen hören werden, was die Doves wohl enttäuschen und den Euro voraussichtlich höher bringen wird.

Der Australische Dollar war in einem sonst ruhigen Overnight-Handel leistungsschwach. Die Währung sank, nachdem der Oktober-Bericht zur Beschäftigung enttäuschte, der aufzeigt, dass die Wirtschaft netto im Vergleich zum Vormonat 1.100 Stellen geschaffen hat. Wirtschaftsexperten erwarteten vor der Veröffentlichung einen Anstieg um 10 Tsd. Die Einzelheiten des Berichts waren kaum ermutigender als die Hauptzahl. Die Vollzeitbeschäftigung fiel um 27,9 Tsd., der stärkste Rückgang in 16 Monaten, während die Erwerbsquote auf ein 7-Jahres-Tief auf 64,8 Prozent schlitterte. Das Resultat belastete die Wetten auf die Erwartung einer Zinserhöhung durch die RBA, und die Trader erwarten nun mit 15 Basispunkten eine Straffung in den kommenden 12 Monaten, verglichen mit den 22 Basispunkten gestern (gemäß Credit Suisse).

Neu bei FX? BEGINNEN SIE HIER!

Asiatische Handelszeit:

GMT

WHRG

EREIGNIS

AKT

PROGNOSE

VORHERIG

22:30

AUD

AiG Baugewerbe-Index (OKT)

54,4

-

47,6

23:00

NZD

QV Immobilienpreise (J/J) (OKT)

8,9%

-

8,4%

0:30

AUD

Veränderung der Beschäftigung (OKT)

1,1 Tsd.

10,0 Tsd.

3,3 Tsd.

0:30

AUD

Erwerbsquote (OKT)

64,8%

64,9%

64,8%

0:30

AUD

Entwicklung der Vollzeitbeschäftigung (OKT)

-27,9 Tsd.

-

-1,8 Tsd.

0:30

AUD

Entwicklung der Teilzeitbeschäftigung (OKT)

28,9 Tsd.

-

5,2 Tsd.

0:30

AUD

Arbeitslosenquote (OKT)

5,7%

5,7%

5,7%

2:00

JPY

Tokyo Durchschn. freie Stellen in Büros (OKT)

7,6

7,9

5:00

JPY

Leitindex (SEP P)

109,5

109,4

106,8

5:00

JPY

Index der gesamtwirtschaftlichen Aktivität (SEP P)

108,2

108,3

107,6

5:30

AUD

Währungsreserven (A$) (OKT)

57,2 Mrd.

53,0 Mrd.

Europäische Handelszeit:

GMT

WHRG

EREIGNIS

ERWARTET/AKT

VORHERIG

WIRKUNG

6:45

CHF

SECO Verbrauchervertrauen (OKT)

-5 (A)

-9

Tief

7:00

CHF

UBS Immobilienblasen-Index (3Q)

1,20 (A)

1,15

Tief

8:00

CHF

Fremdwährungsreserven (OKT)

434,7 Mrd. (A)

433,0 Mrd.

Mittel

9:30

GBP

Lloyds Beschäftigungsvertrauen (OKT)

-

-13

Tief

11:00

EUR

Deutsche Industrieproduktion (M/M) (SEP)

0,0%

1,4%

Mittel

11:00

EUR

Deutsche Industrieproduktion (J/J) (SEP)

0,8%

0,3%

Mittel

12:00

GBP

Zinssatzentscheidung der Bank of England

0,50%

0,50%

Hoch

12:00

GBP

Ziel für Anleihenkäufe durch die BOE

375 Mrd.

375 Mrd.

Hoch

12:45

EUR

Zinssatzentscheidung der Europäischen Zentralbank

0,50%

0,50%

Hoch

12:45

EUR

EZB-Zinssatz der Einlagefazilität

0,00%

0,00%

Hoch

13:30

EUR

EZB’s Draghi hält Pressekonferenz

-

-

Hoch

Kritische Level:

WHRG

Unterst. 3

Unterst. 2

Unterst. 1

Pivot Punkt

Widerst. 1

Widerst. 2

Widerst. 3

EUR/USD

1,3350

1,3430

1,3471

1,3510

1,3551

1,3590

1,3670

GBP/USD

1,5928

1,6004

1,6042

1,6080

1,6118

1,6156

1,6232

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.