Verpassen Sie keinen Artikel von Niall Delventhal

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Niall Delventhal abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

(DailyFX.de) Für die Marktteilnehmer bot die EZB-Zinssenkung eine Überraschung. Die Inflationskennzahl letzte Woche sowie enttäuschende Arbeitsmarktdaten der Eurozone erhöhten die Wahrscheinlichkeit eines Eingreifens der EZB, doch die Mehrheit an Marktbeobachtern rechnete mit einer Beibehaltung des Zinses. Die Rede Draghis wird nun mit in den Mittelpunkt rücken. Der Euro reagierte prompt auf die Verkündung in den Märkten, der EUR/USD fiel unter 1,34.

EURGBP_EZB_Zinsentscheid__body_Picture_3.png, EZB senkt den Leitzins, Bank of England vergleichsweise "restriktiv"

Zu Beginn der Woche thematisierte ich die mögliche Kluft zwischen der Haltung der BoE (Bank of England) und EZB . In Bezug auf die anstehenden Zinsentscheide EZB und BoE, rechnete ich wie ich mit einer wesentlich schärfer ausfallenden expansiven ("dovishen") Rhetorik der EZB.

Der Artikel EUR/GBP - Short-Ausbruch mit Potenzial? EZB diese Woche voraussichtlich "dovisher" als die BoE fing die potenzielle Schwäche des Paares in dieser Woche ein. Die Bank of England behielt den Leitzins und Asset Purchases wie gewohnt bei, die EZB handelte.

Informationen zur Bedeutung von Leitzinsen für die FX-Märkte bietet der folgende Artikel: Zinsen.

EUR/GBP übergeordneter 4 Stunden-Chart der Bruch des Aufwärtstrendkanals wurde losgetreten durch die enttäuschenden Inflationsdaten der Eurozone. Die Projektion des ersten Swings zielte, nach Bruch der 0,844, auf die 0,8334, die mit der Reaktion auf die Zinssenkung erreicht wurde. Ausgehend von der Rede Draghis könnte diese Bewegung sich noch weiter fortsetzen.

EURGBP_EZB_Zinsentscheid__body_Picture_2.png, EZB senkt den Leitzins, Bank of England vergleichsweise "restriktiv"

EUR/USD übergeordneter Daily Chart Bruch der Trendlinie und Suporrt der 1,345. Die Leitzinssenkung löste schlagartige Schwäche aus und einen Kursverlauf unter die 1,34.

EURGBP_EZB_Zinsentscheid__body_asdasdasd.jpg, EZB senkt den Leitzins, Bank of England vergleichsweise "restriktiv"

Analyse geschrieben von Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX.de

Um Niall Delventhal zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Niall Delventhal auf Twitter: @NiallDelventhal

EURGBP_EZB_Zinsentscheid__body_x0000_i1025.png, EZB senkt den Leitzins, Bank of England vergleichsweise "restriktiv"

mailto:instructor@dailyfx.com