Verpassen Sie keinen Artikel von Jens Klatt

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Jens Klatt abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

(DailyFX.de) – Die erste vollständige Handelswoche im November startet mit einigen die Volatilität begünstigenden Events in der Woche. Doch der Montag ist verhältnismäßig ruhig.

Am Montag steht um 09:55 der Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe aus Deutschland und 10:00 Uhr der Herstellungs-Einkaufsmanagerindex der Eurozone, um 10:30 Uhr das Sentix-Anlegervertrauen der Eurozone auf dem Plan.

DAX_Einkaufsmanagerindizes_um_10_Uhr_mit_Vola-Potential____body_Picture_4.png, DAX: zum Wochenauftakt Augen auf Einkaufsmanagerindizes

Vor dem Hintergrund der Tatsache, dass die Entwicklungen im Euro auf breiter Front zum Ende der Handelswoche implizieren, dass die Marktteilnehmer geldpolitische Lockerungen seitens der EZB am Donnerstag spielen, könnten widersprüchlicherweise schlechter als erwartete Daten aus der Euro-Zone den DAX stabilisieren und eine erneute Attacke auf das aktuelle Allzeithoch bei 9.070 Punkten einleiten. Ein Bruch ebnete den Weg in die Region um 9.160 Punkte.

Alternativ könnten besser als erwartete Daten Spekulationen seitens der Marktteilnehmer anheizen, die eine weitere Hinauszögerung geldpolitischer Stimuli seitens der EZB implizieren und in Verbindung mit in den letzten Tagen erneut aufkeimenden Taper-Spekulationen eine Verkaufswelle im deutschen Leitindex einleiten.

DAX_Einkaufsmanagerindizes_um_10_Uhr_mit_Vola-Potential____body_Picture_3.png, DAX: zum Wochenauftakt Augen auf Einkaufsmanagerindizes

Kommt es infolge einer solchen Erwartungshaltung zu einem stärkeren Abwärtsimpuls, könnten einsetzende Verkäufe durch den überkauften Modus der letzten Tage und Wochen Domino-Effekte auslösen, welche den DAX in Richtung der September-Hochs um 8.770 Punkte führen. Intraday-Zwischenziele finden sich im Bereich um 8.900 Punkte und darunter zwischen 8.940 / 950 Punkte.

DAX_Einkaufsmanagerindizes_um_10_Uhr_mit_Vola-Potential____body_Picture_2.png, DAX: zum Wochenauftakt Augen auf Einkaufsmanagerindizes

Chart erstellt mit FXCM Trading Station II Marketscope

Analyse geschrieben von Jens Klatt, Chefanalyst von DailyFX.de

Um Jens Klatt zu kontaktieren, sende man eine E-Mail an instructor@dailyfx.com

Folgen Sie Jens Klatt auf Twitter: @JensKlattFX

DAX_Einkaufsmanagerindizes_um_10_Uhr_mit_Vola-Potential____body_Picture_1.png, DAX: zum Wochenauftakt Augen auf Einkaufsmanagerindizes