Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • @SalahBouhmidi @CHenke_IG Wie die meisten Banken. Die Frage ist, ob der Aktienmarkt diese Prognosen schon eingepreist hat. Das ist mMn notwendig, um positiv in die anschließende Erholung zu schauen.
  • Clear direction since 31. of March, after all window-dressing flows ended. No need to overcomplicate. Risk-Management is more important than thinking about if I am right or wrong. This time I was right. +400 points booked and still shorting this market. #DAX #DAX30 #Trading https://t.co/T6zZPOBn2Z
  • Laut #DB Global Research #Prognosen , wird durch den #Coronavirus die gegenwärtige Rezession schlimmer sein als zur #Finanzkrise 2008 - we will see #Optimism first..... @CHenke_IG @DavidIusow #DAX30 #GDP https://t.co/HrJEzHxtSG
  • OPEC+ meeting unlikely to take place on Monday https://t.co/93DsJi7X4c #crudeoil #oott @DavidIusow
  • RT @aeberman12: Negative Brent-WTI premium will kill U.S. crude exports & add to storage. Spot premium increased from -$5.43 to -$4.94 on A…
  • RT @FirstSquawk: OPEC+ EMERGENCY MEETING LIKELY TO BE POSTPONED TO APRIL 8 OR 9 - OPEC SOURCES #oott
  • Difference between #claims and #NFP is that claims are showing real unemployment whereby in NFPs ppl are included who weren’t paid but still are employed. Therefore NFPs are volatile. Corrections welcome. Thx. #Recession2020 #Economy #Stocks https://t.co/BnPzpMHCbL
  • RT @JavierBlas: REPORTAGE: “Every ship is now loaded to the gills” — the floating oil storage play, and how a few traders are making money…
  • Forex Update: Gemäß 20:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇨🇭CHF: -0,31 % 🇨🇦CAD: -0,43 % 🇪🇺EUR: -0,48 % 🇳🇿NZD: -1,00 % 🇬🇧GBP: -1,03 % 🇦🇺AUD: -1,11 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/7zTKacoh4r
  • Rohstoffe Update: Gemäß 20:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: WTI Öl: 1,81 % Gold: 0,37 % Silber: -0,36 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/CD9ZtLtc9L
US-Arbeitsmarktbericht bietet das Potenzial einer US-Dollar Wende sollten die Zahlen überzeugen

US-Arbeitsmarktbericht bietet das Potenzial einer US-Dollar Wende sollten die Zahlen überzeugen

2013-10-22 10:00:00
Niall Delventhal, Marktanalyst
Teile:

Der deutlich verspätete Arbeitsmarktbericht des US-Statistikamts, des Bureau of Labour Statistics, wird heute um 14:30 Uhr veröffentlicht und damit rund 2,5 Wochen nach dem ursprünglich angesetzten Termin (Fr., 04.10.2013). Der US-Haushaltsstreit, der die Ämter stilllegte und Beamten sogar mit harten Strafen verbot ihrer Arbeit nachzugehen, ist vertagt.

Mit diesem Aufschieben der US-Schuldenproblematik rückt wieder der fundamentale Treiber der Vormonate in den Vordergrund. Die FX-Märkte, vorrangig der USD, und die Aktienmärkte reagierten zuletzt förmlich empfindlich auf Fed-Aussagen. US-Marktdaten heizten Spekulationen an, wie zeitnah die US-Notenbank den angekündigten restriktiven Wandel Taten folgen lässt. Der erwartete „Testballon“, eine geringfügige Reduzierung des 85 Mrd.USD schweren Stimulus-Programms der Notenbank, erfolgte im September nicht. Sorgen, um negative Auswirkungen des 16-tägigen US-Government Shutdowns, lassen inzwischen bereits in Frage stellen, ob die Fed überhaupt noch in 2013 dieser restriktiven Schritt wählen wird. Weitere Monate der USD-Schwäche möchte man meinen? Doch sollten die Daten des Arbeitsmarktberichts heute überzeugen gehe ich von einer verstärkten Nachfrage des USD-Dollars aus. Das die Non Farm Payrolls größere Bewegungen anstoßen können zeigt der Verlauf im EUR/USD. Das Jahreshoch von 1,371 im EUR/USD fiel auf Freitag den 1. Februar, Tag der Veröffentlichung der US-Arbeitsmarktdaten des Vormonats.

ND_US-Arbeitsmarktbericht_-_22.10.2013_body_Picture_6.png, US-Arbeitsmarktbericht bietet das Potenzial einer US-Dollar Wende sollten die Zahlen überzeugen

US-Arbeitsmarktdaten Non Farm Payrolls

  • Erwartung der neugeschaffenen Stellen: 180.000-184.000 (zuletzt 169.000)
  • Erwartung der Arbeitslosenquote 7,3% (zuletzt 7,3%)

Die Prognosewerte der Beobachter erstrecken sich in einer Spanne von 155.000 bis 240.000 neugeschaffenen Stellen im September. Der DailyFX Konsensus fällt auf 180, während Bloomberg 184.000 listet. Ebenfalls sollte vermerkt werden, die 2 vorangegangenen Monate wurden einer Revision unterzogen und heute korrigiert. Die Arbeitslosenquote wird laut Erwartung weiterhin bei 7,3% verharren. Die US-Geldpolitik wird ähnlich stillstehen und keinen Änderungen unterworfen werden, wenn der US-Arbeitsmarkt keine positiven Signale sendet. Vom ultralockeren Pfad wird die US-Notenbank nicht abweichen, wenn die konjunktuerelle Erholung im Arbeitsmarkt sich nicht deutlich abzeichnet.

Zum Anfang des Monats enttäuschte bereits der Arbeitsmarktbericht des privaten Dienstleisters ADP. Dieser gilt für viele als Vorbote der US-Non Farm Payrolls. Mit 166.000 fiel die Anzahl neugeschaffener Arbeitsplätze unter der Erwartung von 180.000 im September aus. Der Datensatz trübt die Aussicht auf die heutigen Zahlen.

Neugeschaffenen Stellen

Übergeordnet stimmt einen die Entwicklung der Kennzahl der monatlich neugeschaffenen Arbeitsplätze optimistisch. Im September 2010 wurde der negative Wert verzeichnet und die Entwicklung des Vorkrisenniveaus von 2003-2006 ist wieder erreicht.

ND_US-Arbeitsmarktbericht_-_22.10.2013_body_Picture_5.png, US-Arbeitsmarktbericht bietet das Potenzial einer US-Dollar Wende sollten die Zahlen überzeugen

Arbeitslosenquote

Auch die Entwicklung der US-Arbeitlosenquote ist übergeordnet positiv zu werten. Seit Oktober 2010 weist die Quote einen verlaufenden Verlauf auf. Doch eine Betrachtung der letzten Entwicklung verdeutlicht, der Prozentsatz verharrt noch deutlich über dem Target der Fed von 7,0% und der Fortschritt auf Monatssicht ist der Fed zu langsam in Anbetracht des schweren Stimulusprogramms der Notenbank.

ND_US-Arbeitsmarktbericht_-_22.10.2013_body_Picture_4.png, US-Arbeitsmarktbericht bietet das Potenzial einer US-Dollar Wende sollten die Zahlen überzeugen

Szenario: Enttäuschende Non Farm Payrolls

EUR/USD

Der Kurs steht vor seinem Feb. Jahreshoch von 1,371, sollten die Non Farm Payrolls enttäuschen rechne ich mit einem zeitnahen Test des Jahreshochs. Der Bruch könnte Potenzial eröffnen und einen bullishen Lauf an die 1,394/1,4 begünstigen.

Weitere Märkte

Denkbare Reaktion in weiteren Märkten:

  • GBP/USD bullish - Lauf an das Septemberhoch bei 1,626 denkbar, es folgt die 1,634
  • AUD/USD bullish - frischer Bruch der 0,97 denkbar, es folgt der Widerstand der 0,978
  • USD/JPY bearish – verlassen des 98er Bereichs auf der Unterseite und zurück and das Oktobertei um 97,5

Szenario: Positive Non Farm Payrolls

EUR/USD

Sollte der Kennsatz positiv überraschen, könnte der EUR/USD sich aus dem Bereich des Jahreshochs vorerst verabschieben. Die anschließend folgende Bewegung könnte auf den Bereich der 1,345 und 1,34 abzielen.

Weitere Märkte

Denkbare Reaktion in weiteren Märkten:

  • GBP/USD bearish - Scharfte Bewegung Richtung 1,62, folgender Support notiert im Bereich der 1,591.
  • AUD/USD bearish - die letzten Donnerstag eroberte 0,96 könnte wieder heausgefeordert werden
  • USD/JPY bullish – Test der 99er und Folgebruch wären denkbar, es folgt die 100er Marke als nächster Widerstand

EURUSD Daily-Chart, Tendenz: bullish

Widerstand: 1,371 & 1,394/1,4

Unterstützung: 1,357 & 1,345

ND_US-Arbeitsmarktbericht_-_22.10.2013_body_Picture_3.png, US-Arbeitsmarktbericht bietet das Potenzial einer US-Dollar Wende sollten die Zahlen überzeugen

GBPUSD Daily-Chart, Tendenz: bullish

Widerstand: 1,626 & 1,634

Unterstützung: 1,6 & 1,591

ND_US-Arbeitsmarktbericht_-_22.10.2013_body_Picture_2.png, US-Arbeitsmarktbericht bietet das Potenzial einer US-Dollar Wende sollten die Zahlen überzeugen

Wirtschaftsdatenkalendar: Highlight der Woche: Non Farm Payrolls

ND_US-Arbeitsmarktbericht_-_22.10.2013_body_Picture_1.png, US-Arbeitsmarktbericht bietet das Potenzial einer US-Dollar Wende sollten die Zahlen überzeugen

Zum Forum

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.