Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • 🇨🇦 CAD Wohnbaubeginne (MAR), Aktuell: 195.2k Erwartet: 170.0k Vorher: 210.1k https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-04-08
  • Forex Update: Gemäß 12:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇬🇧GBP: 0,23 % 🇦🇺AUD: 0,14 % 🇳🇿NZD: -0,04 % 🇨🇦CAD: -0,14 % 🇨🇭CHF: -0,16 % 🇪🇺EUR: -0,18 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/5PBSmLhQCY
  • In Kürze:🇨🇦 CAD Baugenehmigungen (im Vergleich zum Vormonat) (FEB) um 12:30 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: -3.5% Vorher: 4.0% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-04-08
  • In Kürze:🇨🇦 CAD Wohnbaubeginne (MAR) um 12:15 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: 170.0k Vorher: 210.1k https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-04-08
  • 🇺🇸 USD MBA Hypothekenanträge (APR 3), Aktuell: -17.9% Erwartet: N/A Vorher: 15.3% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-04-08
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 95,72 %, während S&P 500 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 66,89 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/HKnlXrv656
  • In Kürze:🇺🇸 USD MBA Hypothekenanträge (APR 3) um 11:00 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: N/A Vorher: 15.3% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-04-08
  • Rohstoffe Update: Gemäß 10:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: WTI Öl: 3,51 % Silber: 0,60 % Gold: 0,23 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/AgJkiBGTxh
  • Forex Update: Gemäß 10:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇬🇧GBP: -0,02 % 🇯🇵JPY: -0,09 % 🇨🇭CHF: -0,23 % 🇦🇺AUD: -0,24 % 🇪🇺EUR: -0,28 % 🇳🇿NZD: -0,28 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/qI6TypyYQM
  • Indizes Update: Gemäß 10:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Dow Jones: -0,26 % S&P 500: -0,43 % Dax 30: -1,12 % CAC 40: -1,71 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/8Ki8qHIOmB
Forex: Dollar fällt, nachdem Schuldengespräche stocken, Fitch warnt vor US-Rating

Forex: Dollar fällt, nachdem Schuldengespräche stocken, Fitch warnt vor US-Rating

2013-10-16 04:01:00
John Kicklighter, Chef-Stratege
Teile:

Anknüpfungspunkte:

  • Dollar fällt, nachdem Schuldengespräche stocken, Fitch warnt vor US-Rating
  • Britisches Pfund erlebt Rallye gegen den Dollar und Euro nach gemischten Inflationsdaten
  • Euro allgemein tiefer trotz USD-Alternative

Dollar fällt, nachdem Schuldengespräche stocken, Fitch warnt vor US-Rating

Die Saga geht weiter. Trotz optimistischer Prognosen von Politikern beider Parteien und Ausläufern der legislativen Seite zu Beginn der Woche, gibt es für US noch keine Lösung hinsichtlich der sich schnell nähernden Frist für die Schuldendecke. Doch die Angst, dass dieser "Schlimmstfall" eintreten könnte, hat sich noch nicht gleichmäßig in den Märkten verbreitet. Es gibt sogar einen bemerkenswerten Optimismus in der Form von "Long-Risiko" Spekulationen bei den Aktien, Selbstgefälligkeit bei dem direkt betroffenen US Dollar und ernste Bedenken hinsichtlich der Short-Seite bei der Anleihe-Kurve. Diese Inkonsistenz verwirrt teilweise in Bezug auf die genauen Implikationen dieses kommenden Ereignisses. Doch es gibt außerdem ein gratis Optimus-Element, dass eine glückliche Lösung sich gleich um die Ecke befinden könnte.

Sollte es in der letzten Minute eine Rettung geben, die Schuldendecke bis zu 2014 verschieben zu können und die Pattsituation der Regierung noch vor der Frist des Schatzamtes am 17. Oktober zu beenden, gibt es immer noch eine wesentliche Ungewissheit, die mit einer Erholungsrallye bei dem S&P 500 als ein Standard für die Risikotrends und dem US Dollar (der eher die Rolle der Benchmark für den US Markt als den traditionellen Safe-Haven einnimmt) gemildert wird. Doch nachdem das House of Representatives die Diskussion am Dienstag mit klarer Uneinigkeit bei den beiden Gesetzentwürfen zwischen sich und dem Senat beendete, ist das Risiko eines ungünstigen Ergebnisses stark gestiegen.

In dieser Situation ist ein Ergebnis, das in die "Grauzone" fällt, wahrscheinlich. Wie bereits dargestellt, ist der 17. Oktober ein flexibles Datum für die Schuldendecke. Laut dem Schatzkanzler, Lew, werden die US immer noch über eine Summe von geschätzt $30 Milliarden verfügen und Anforderungen abzudecken. Doch ein Anstieg der Ausgaben könnte das Land schnell in Bedrängnis bringen. Solch ein Fall wird als "Drop Dead" Datum bezeichnet, doch es ist unklar, wann genau dies eintreten würde. Falls in diesem Zustand in der Schwebe eine Einigung erreicht werden würde, gäbe es wohl eine größere Erleichterungsrallye - welche zunächst einen Rückgang beim Dollar und den Aktien andeuten würde, bevor die Nachfrist sich realisieren würde.

Kurzfristig werden die Investoren eventuell erkennen, dass das Überschreiten der Linie im Sand nicht zu einer sofortigen Katastrophe geführt hat und werden ermutigt, wenn ein direkter Zusammenbruch der Finanzierungsmärkte ausbleibt. Doch die langfristigen Auswirkungen dürften für den Dollar und die US allgemein massiv sein. In den letzten fünf Jahren gab es eine internationale Kampagne in den großen Volkswirtschaften, sich von der US als einzige Reserve zu entfernen, nachdem die Probleme der Ansteckungsgefahr des Subprime-Immobilienmarktes realisiert wurden (obwohl das kaum mehr als ein Funken für abgeleitete Antriebe war). In dieser gewagten Situation, werden die Bemühungen beschleunigt. Angesichts der Warnung von Fitch – Kredit-Ratingagentur – dass die US ihren AAA Status verlieren könnten, und da die kurzfristigen Anleihezinsen (oft als Barwerte betrachtet) in die Höhe schießen, gibt es ein starkes Argument für eine Diversifikation.

Britisches Pfund erlebt Rallye gegen Dollar und Euro nach gemischten Inflationsdaten

Der Sterling legte in der vergangenen Handelszeit eine bemerkenswerte Performance gegen seine Benchmark US und Eurozone Gegenstücke hin, doch das spricht nicht unbedingt für die inneliegende Stärke der Währung. Wenn wir uns die allgemeine Performance anschauen, dann war der Tag klar geteilt. Hinsichtlich der Aufnahme von Eventrisiko durch den Markt verursachten eine gemischte Reihe von Inflationsdaten ein ebenso gemischtes Gefühl. Der Kopfwert war der Verbraucherpreisindex (VPI) für September, der eine Kennzahl von 2,7 Prozent erzeugte, knapp an dem erwarteten Tick nach unten vorbei. Im Allgemeinen bietet dies den Zins-Hawks Futter für ihre Erwartungen, jedoch nicht besonders viel. Es sollte angemerkt werden, dass wir uns unter der 3,0 Prozent Schwelle befinden, welche die BoE benötigt um einen Buchstaben höher zu klettern. Und wenn die VPI Zahl sich zwischen Dezember 2009 und April 2012 über dem Level befand, hielt die BoE die Benchmark bei 0,50 Prozent. Zwischenzeitlich kühlte sich die Aufwärtsinflation (Core PPI) auf das Tief von Juni 2005 ab. Dazu kommt, dass die 10-jährigen Gilt-Zinsen 3-wöchige Hochs erreichten.

Euro allgemein tiefer trotz USD-Alternative

Was ist die brauchbarste Reserve-Alternative zum US Dollar? Wenn wir nach den Reserve- und Transaktionszahlen der Bank of International Settlements (BIS) gehen, wäre das der Euro. Doch die US Regierungsauseinandersetzung regte in der vergangenen Handelszeit keinen großen Appetit auf die Einheitswährung an. Die Währung fiel sogar gegen die meisten ihrer Gegenstücke. In Bezug zur lokalen Agenda traf die Eurozone ZEW Umfrage zum Investorenvertrauen ein vierjähriges Hoch (59,1). Gleichzeitig gab Italien ein Budget bekannt, welches auf ein Verhältnis von 2,5 Prozent Schulden zu BIP in 2014 zielt, während Portugal sein 4,0 Ziel beibehält.

New Zealand Dollar Zinsausblick verbessert sich nach 3Q VPI

Die VPI-Zahlen aus Neuseeland für das 3. Quartal übertreffen die Erwartungen. Ein 0,9 Prozent Anstieg bei dem Preisdruck übertraf den Konsens, doch es war die Geschwindigkeit von 1,4 Prozent im Jahresvergleich, die sich hervorhebt. Während dies immer noch weit unter dem Ziel liegt – ein wesentlich weniger exzessives Level – stellt es eine signifikante Beschleunigung ab den 13-jährigen Tiefs vom 2. Quartal dar. Obwohl dies keine überwältigende Bestätigung einer möglichen RBNZ Zinserhöhung darstellt, unterstützt es jedoch eine restriktive Positionierung. Ein 26-monatiges Hoch bei den 10-jährigen neuseeländischen Bond-Zinsen und 81 Basispunkte, die in den Swaps über 12 Monate einkalkuliert wurden, erweisen sich als Carry-freundlich.

Australischer Dollar festigt sich nach RBA Protokollen, Risiko ist immer noch wichtig

Das Sitzungsprotokoll der RBA am Dienstagmorgen könnte eher neutral als restriktiv gewesen sein, aber es reicht aus für einen Wechsel des beständigen Zinssenkungs-Regime der letzten zwei Jahre, um die Carry-Währung auf ihrem Erholungskurs zu unterstützen. Der Aussie Dollar gewann gegen alle, außer dem Japanischen Yen – der in Richtung Volatilität tradete. Die Zinsprognose für die nächsten 12 Monate steht auf einem 28-Monats-Hoch (18 Basispunkte für eine Erhöhung) und die 10-Jahresrendite auf einem 19-Monats-Hoch (4,268 Prozent).

Japanische Yen Crosses sehen sich Volatilität und enger Congestion gegenüber

Mit zahlreichen Verschiebungen der Risikotrends während der Handelszeit in der US, die mit jeder Aktualisierung in der vergangenen Handelszeit bezüglich der Pattsituation bei den US-Schulden einher gingen, wurden die Yen Crosses aufgrund vieler volatiler Swings getrieben. Dies hob die kurzfristige (einwöchige) implizite Volatilität für den USD/JPY und andere Yen basierte Paare ab den Tiefs von 2013 an, aber dies gibt dem Breakout-Risiko dieser Paare angemessenes Gewicht. Bis es einen klaren Ausgang für die US gibt, könnte die Volatilität dominieren.

Ein Tag näher beim US Zahlungsausfall hilft, Gold aus seinen Volatilitätsängsten zu heben

Gold hat Vieles zu überwinden. Die Volatilitätsanfälle in diesem Jahr haben den Anreiz als alternative Vermögensanlage stark untergraben, und ein klarer Mangel an Rendite sorgte bei den Investoren für weniger Attraktivität und sie wandten sich wieder den Erträgen zu. Es braucht viel, um diese Besorgnis auszugleichen. Natürlich nutzt die Angst, dass die Weltreservewährung vor einem akuten Risiko steht, diese Situation sicherlich aus. Gold stieg in der vergangenen Handelszeit um 0,8 Prozent an – obwohl das immer noch eine 1,5 Prozent-Rallye ab $1,300 darstellt. Ein gleichzeitiger Abfall vom Dollar und dem S&P 500 könnte diesen Boden wettmachen.

**Für eine vollständige Liste des anstehenden Eventrisikos und vergangene Veröffentlichungen, gehen Sie auf www.dailyfx.com/calendar

WIRTSCHAFTSDATEN

GMT

Währung

Veröffentlichung

Umfrage

Vorherig

Kommentare

4:00

JPY

Tokyo Verkauf von Eigentumswohnungen (im Jahresvergleich) (SEP)

53,3%

6:00

EUR

EU 25 Pkw-Neuzulassungen (SEP)

-5,0%

Die italienische Handelsbilanz stieg sprunghaft an, seitdem sie zu Jahresbeginn positive Zahlen verzeichnete.

8:00

EUR

Italienische Handelsbilanz (gesamt) (Euro) (AUG)

5948 Mio.

8:00

EUR

Italienische EU (Euro) Handelsbilanz (AUG)

3152 Mio.

8:30

GBP

Veränderung bzgl. Anträge auf Arbeitslosenhilfe (SEP)

-25,0 Tsd.

-32,6 Tsd.

Die Veränderung bzgl. Anträgen auf Arbeitslosenhilfe für Juli wies die zweit niedrigste Kennzahl im letzten Jahrzehnt auf. Da die BoE Benchmarks für Beschäftigung und Inflation für ihre Geldpolitik verwendet, werden solche Daten die Volatilität bei GBP-Paaren beruhigen.

8:30

GBP

Quote der Anspruchsberechtigten (SEP)

4,2%

4,2%

8:30

GBP

ILO Arbeitslosenquote (3 M) (AUG)

7,7%

7,7%

8:30

GBP

Durchschnittswochenverdienst ex Bonus (3MoY) (AUG)

1,0%

1,0%

8:30

GBP

Durchschnittliche Wochenlöhne inkl. Bonus (3M/J) (AUG)

1,0%

1,1%

8:30

GBP

Veränderung der Beschäftigung (3M/3M) (AUG)

125 Tsd.

80 Tsd.

9:00

CHF

ZEW Umfrage (Erwartungen) (OKT)

16,3

9:00

EUR

Italienische Leistungsbilanz (Euro) (AUG)

5923 Mio.

Die Kennzahlen für den VPI im Jahresvergleich aus der EU gingen seit Ende 2011 zurück. Bei den Daten im Monatsvergleich, waren März und September die beiden höchsten Monate in den letzten drei Jahren.

9:00

EUR

Verbraucherpreisindex der Euro-Zone (im Monatsvergleich) (SEP)

0,5%

0,1%

9:00

EUR

Verbraucherpreisindex der Euro-Zone (im Jahresvergleich) (SEP F)

1,1%

1,1%

9:00

EUR

Handelsbilanz der Euro-Zone, saisonbereinigt (Euro) (AUG)

11,8 Mrd.

11,1 Mrd.

9:00

EUR

Handelsbilanz der Euro-Zone (Euro) (AUG)

10,0 Mrd.

18,2 Mrd.

9:00

EUR

Verbraucherpreisindex der Euro-Zone - Core (im Jahresvergleich) (SEP F)

1,0%

1,0%

11:00

USD

MBA Hypothekenanträge (11. OKT)

1,3%

Die Gewinne von Citi deuteten gestern rückläufige Einnahmen in ihrem Hypothekengeschäft im vergangenen Quartal an.

12:30

CAD

Lieferungen von Fertigerzeugnissen (im Monatsvergleich) (AUG)

0,2%

1,7%

14:00

USD

NAHB Immobilienmarktindex (OKT)

57

58

21:00

NZD

ANZ Stellenangebote (im Monatsvergleich) (SEP)

-1,4%

GMT

Währung

Kommende Ereignisse & Ansprachen

9:00

EUR

Bank von Italien veröffentlicht vierteljährliche Wirtschaftsveröffentlichung

9:00

GBP

BoEs Spender Dale spricht über UK-Wirtschaft

15:30

USD

US wird $22 Mrd. in 4-wöchigen Zentralbanknoten verkaufen

17:00

EUR

Yves Mersch der EZB spricht über die Euro-Wirtschaft

17:30

USD

Feds Sandra Pianalto spricht über US Wohnungsmarkt

18:00

USD

Federal Reserve veröffentlicht Beige Book

18:00

EUR

EZB Präsident Mario Draghi spricht über Wirtschaft der Eurozone

21:30

USD

Feds Esther George spricht über Hundertjahrfeier der Fed

22:45

USD

Feds Richard Fisher spricht über das US Bankensystem

UNTERSTÜTZUNGS- UND WIDERSTANDSLEVELS

Um die aktualisierten UNTERSTÜTZUNGS- UND WIDERSTANDSLEVEL der Hauptwährungen zu sehen, besuchen Sie das Technische Analyse Portal

Um aktuelle PIVOT PUNKT LEVEL für die Majors und Crosses zu sehen, besuchen Sie unsere Pivot Punkt Tabelle

KLASSISCHE UNTERSTÜTZUNG UND WIDERSTAND

EMERGING MARKETS 18:00 GMT

SKANDINAVISCHE WÄHRUNGEN 18:00 GMT

Währung

USD/MXN

USD/TRY

USD/ZAR

USD/HKD

USD/SGD

Währung

USD/SEK

USD/DKK

USD/NOK

Widerstand 2

13,4800

2,0500

10,7250

7,8165

1,3650

Widerstand 2

7,5800

5,8950

6,5135

Widerstand 1

12,9700

2,0100

10,5000

7,8075

1,3250

Widerstand 1

6,8155

5,8475

6,2660

Spot

12,9744

1,9855

9,9655

7,7545

1,2424

Spot

6,5000

5,5204

6,0230

Unterstützung 1

12,6000

1,9140

9,3700

7,7490

1,2000

Unterstützung 1

6,0800

5,5175

5,7450

Unterstützung 2

12,4200

1,9000

8,9500

7,7450

1,1800

Unterstützung 2

5,8085

5,4440

5,5655

INTRA-DAY PROBABILITY BANDS 18:00 GMT

\CCY

EUR/USD

GBP/USD

USD/JPY

USD/CHF

USD/CAD

AUD/USD

NZD/USD

EUR/JPY

Gold

Wid. 3

1,3612

1,6086

99,60

0,9232

1,0445

0,9614

0,8481

134,63

1314,59

Wid. 2

1,3587

1,6057

99,33

0,9211

1,0428

0,9591

0,8458

134,26

1305,86

Wid. 1

1,3562

1,6027

99,07

0,9190

1,0412

0,9568

0,8435

133,89

1297,13

Spot

1,3512

1,5969

98,55

0,9149

1,0379

0,9523

0,8390

133,16

1279,67

Unter. 1

1,3462

1,5911

98,03

0,9108

1,0346

0,9478

0,8345

132,43

1262,21

Unter. 2

1,3437

1,5881

97,77

0,9087

1,0330

0,9455

0,8322

132,06

1305,86

Unter. 3

1,3412

1,5852

97,50

0,9066

1,0313

0,9432

0,8299

131,69

1314,59

v

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.