Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • #DAX - Der deutsche Leitindex befindet sich in einer volatilen Phase (typisch ab Ende Jan.) Die #Bouhmidi-Bandbreite wurde mehrmals in dieser Woche getestet bzw. gebrochen. Auch heute scheinen die Bären das Zepter in der Hand zu haben. Bisher tendieren wir noch in der Bandbreite. https://t.co/IFHGquSYow
  • #Bitcoin: Droht neues Ungemach? 👉https://t.co/QDn2HnwKBJ #BTCUSD #Kryptowährung #HODL @TimoEmden https://t.co/ggcK8kWoJy
  • RT @alimasarwah: #FOMO und #TINA kamen zusammen und gebaren eine Menge #SPACs
  • #DAX #DAX30 https://t.co/bDmKepkPSB
  • Daily DAX Prognose: Es geht wieder aufwärts https://t.co/bkjj55ywPP #DAX #DAX30 $DAX #Daytrading #Aktien https://t.co/ngZsKYNo8f
  • Fallzahlen für Dienstag #Covid19 #Covid19de Deutschland: 13.202 (6.408), 982 (903), 7-Tage Inzidenz 101 (107,6) RKI USA: 147.254 (130.485), 1.758 (1.769), 7-Tage Inzidenz 50,1 (50,7) JH
  • #Aktien Dienstag: DAX CFD: 1,41 %, DAX Kassa: 1,66 % (13.871), S&P 500 Kassa -0,15 % (3.849,6) Aktien Mittwoch Asien: SCI -0,17 %, HSI 0,00 %, Nikkei 0,31 %, Kospi -0,38
  • #DAX bullisch mMn auch hier im Kassa Chart (Keine Empfehlung!) https://t.co/t6WpkLqiiY https://t.co/fTh9Fw4XFz
  • Nächste Station für TG2 ist kurz vor 14.000. Stop ist bereits auf BE. So kann es von mir aus in dieser Woche weiter gehen. #DAX #Daytrading https://t.co/OGhWa5TUvu
  • 🇪🇺🇺🇸Weekly EUR/USD Prognose: Der US Dollar vor Erholung? 👉https://t.co/ZLRbpYImt3 #EURUSD #USD #FED #Forextrader #EZB @SalahBouhmidi @IGDeutschland @CHenke_IG @RobbertM_IG @TimoEmden https://t.co/h1sxSQpffA
Forex: Euro könnte aufgrund neutralem EZB Ausgang ansteigen, Yen gewinnt aufgrund Fall des Nikkei

Forex: Euro könnte aufgrund neutralem EZB Ausgang ansteigen, Yen gewinnt aufgrund Fall des Nikkei

Ilya Spivak, Head Strategist, APAC

Anknüpfungspunkte

  • Euro findet kaum anhaltende Volatilität bei Status Quo in EZB-Ankündigung
  • Yen stieg, Aussie und NZ Dollar fielen, nachdem japanische Aktien um mehr als 2% stürzten
  • Rückgang des Nikkei 225 könnte mangelndes Vertrauen in Stimulus/Steuererhöhungs-Mathematik ausdrücken

Ein Zinsentscheid der Europäischen Zentralbank steht in den kommenden Stunden zuoberst auf dem Wirtschaftskalender. Es wird erwartet, dass die politische Mischung unverändert und der Haupt-Zinssatz bei 0,50 Prozent bleiben und zusammen mit dem Versprechen abgegeben werden, die Kreditkosten "über einen längeren Zeitraum" gleich zu belassen oder zu senken. Dies wendet die Aufmerksamkeit auf die Pressekonferenz nach der Ankündigung vom EZB Präsidenten Mario Draghi. Die europäischen Wirtschaftsdaten sind im Verhältnis zu den Erwartungen seit dem EZB-Meeting im September allgemein stabil, gemäß den von Citigroup gesammelten Daten. Gleichzeitig zeigte der Maßstab von Bloomberg über die finanziellen Bedingungen der Region eine deutliche Verbesserung im gleichen Zeitraum. Per Saldo deutet dies an, dass vorläufig wohl kaum bedeutende politische Innovationen von Seiten der EZB zu erwarten sind.

Das jüngste Auftauchen politischer Instabilität in Italien wird wahrscheinlich häufig in den Fragen der Reporter enthalten sein, aber Herr Draghi wird sich wahrscheinlich nicht unter Druck gesetzt fühlen, irgendwelche unmittelbaren Maßnahmen zu ergreifen. Tatsächlich waren die Hochs bei dem Spread der CDS und den Zinsen auf 10-jährige und 5-jährige Anleihen Italiens, die durch die jüngsten Spielchen des vorherigen Premierministers Silvio Berlusconi ausgelöst wurden, relativ bescheiden. Dies deutet an, dass die Märkte bislang der Situation ziemlich optimistisch gegenüber stehen, so dass sich der Chef der EZB wahrscheinlich nicht unter Druck fühlt, seine Komfortzone zu verlassen, um die Märkte vom Abgrund weg zu reden. Per Saldo könnte sich das Fehlen einer weiteren Bewegung in expansives Gebiet kurzfristig als unterstützend für den Euro erweisen, aber das Fehlen von etwas tatsächlich Weltbewegendem wird wahrscheinlich eine weitere Bewegung in diese Richtung begrenzen.

Der Japanische Yen zeigte gestern eine gute Leistung, während der sentiment-verbundene Australische, Kanadische und New Zealand Dollar im Overnight-Handel vor dem Hintergrund eines aggressiven Abverkaufs bei den asiatischen Börsen fielen. Der Benchmark Nikkei 225 Aktienindex fiel mehr als 2 Prozent bei einer Bewegung, die scheinbar eine Reaktion auf die Bekanntgabe eines ¥5 Billionen Stimulus-Paket nach Marktschluss war. Das Programm soll die negativen Auswirkungen auf die Wirtschaft durch eine Umsatzsteuererhöhung, die im April ansteht, ausgleichen. Es scheint, als wenn die Investoren die Maßnahme nicht als ausreichendes Gegengewicht einstufen, was zu einer starken Risikoaversion führte.

Neu bei FX? Sehen Sie sich dieses Video an. Für live Marktaktualisierungen besuchen Sie den Real Time News Feed.

Asiatische Handelszeit:

GMT

WHRG

EREIGNIS

AKT

PROGNOSE

VORHERIG

23:50

JPY

Geldbasis (im Jahresvergleich) (SEP)

46,1%

-

42,0%

23:50

JPY

Geldbasis - Ende der Periode (SEP)

¥185,6 Bil.

-

¥177,0 Bil.

23:50

JPY

Darlehen & Abschläge Firmen (im Jahresvergleich) (AUG)

2,38%

-

2,22%

0:00

NZD

ANZ Rohstoffpreise (SEP)

0,9%

-

0,7%

1:30

AUD

Baugenehmigungen (im Monatsvergleich) (AUG)

-4,7%

-0,5%

10,2 %

1:30

AUD

Baugenehmigungen (im Jahresvergleich) (AUG)

7,7%

12,8%

28,8%

1:30

AUD

Handelsbilanz (A$) (AUG)

-815 Mio.

-400 Mio.

-1375 Mio.

Europäische Handelszeit:

GMT

WHRG

EREIGNIS

ERWARTET/AKT

VORHERIG

WIRKUNG

8:30

GBP

Bauindex PMI (SEP)

59,5

59,1

Mittel

11:45

EUR

EZB-Zinssatz der Einlagefazilität

0,00%

0,00%

Tief

11:45

EUR

Zinssatzentscheidung der Europäischen Zentralbank

0,50%

0,50%

Hoch

12:30

EUR

Draghi der EZB hält Pressekonferenz

-

-

Hoch

Kritische Level:

WHRG

Unterst. 3

Unterst. 2

Unterst. 1

Pivot Punkt

Widerst. 1

Widerst. 2

Widerst. 3

EUR/USD

1,3402

1,3473

1,3499

1,3544

1,3570

1,3615

1,3686

GBP/USD

1,6056

1,6134

1,6165

1,6212

1,6243

1,6290

1,6368

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.