Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Forex: Verkauf des Dollar könnte nach Arbeitslosenanträgen und Daten zu den Hausverkäufen zunehmen

Forex: Verkauf des Dollar könnte nach Arbeitslosenanträgen und Daten zu den Hausverkäufen zunehmen

2013-09-19 10:05:00
Ilya Spivak, Head Strategist, APAC
Teile:

Anknüpfungspunkte

  • Japanischer Yen sinkt mit Carry-Nachfrage, da Risikoneigung nach FOMC steigt
  • NZ Dollar zeigt gute Performance, da 2Q BIP Daten restriktiven RBNZ Ausblick tragen
  • Arbeitslosenanträge und Daten zu den Verkäufen bestehender Immobilien können Verkauf des Dollar verstärken

Der Japanische Yen kam unter aggressiven Verkaufsdruck und fiel durchschnittlich um bis zu 1,2 Prozent gegen seine führenden Gegenstücke, da ein Anstieg der Risikoneigung in den Finanzmärkten die Nachfrage für Carry-Trades, die in der anhaltend niedrig verzinsten Währung finanziert werden, steigerte. Der MSCI Asia Pacific Regional Benchmark Aktienindex stieg rapide um 2,2 Prozent, nachdem die Federal Reserve sich unerwartet gegen die Reduzierung ihres QE3 Stimulusprogramms entschied.

Der New Zealand Dollar zeigte eine überragende Leistung und legte bis zu 0,8 Prozent gegen die Majors nach den unterstützenden BIP Zahlen des zweiten Quartals zu. Die Datenreihe zeigte, dass das Wirtschaftswachstum im Jahresvergleich in den drei Monaten bis einschließlich Juni auf 2,5 Prozent stieg, was die Prognosen von 2,3 Prozent übertrifft. Außerdem wurde der Wert für das erste Quartal höher auf 2,7 Prozent revidiert, von den anfänglich berichteten 2,4 Prozent. Das Ergebnis bestärkte, was sich zu dem besonders stützenden politischen Ausblick im G10 FX Raum entwickelt hatte, und die Investoren kalkulieren eine 83 Basispunkt Straffung durch die RBNZ in den nächsten 12 Monaten ein.

Die vierteljährliche, geldpolitische Bekanntgabe der Schweizer Nationalbank erwies sich als ein Ereignis mit wenig Bedeutung, da Vorsitzender Thomas Jordan und Kollegen sich entschieden die Ziel-Zinsrate im Bereich von 0,0-0,25 Prozent und den EUR/CHF Boden wie erwartet bei 1,20 Prozent zu belassen. Das Britische Pfund geriet unter Druck, nachdem der Einzelhandelsumsatzbericht die Prognosen verpasste und ein Wachstum der Kerneinnahmen um 2,3 Prozent und enttäuschende 3,2 Prozent Zuwachs verzeichnete. Der plötzliche Abverkauf wird sich jedoch eventuell nicht als langlebig erweisen, wenn man bedenkt, dass das schwache Ergebnis bereits in einem ähnlichen BRC-Bericht von vor zwei Wochen genügend verbreitet wurde. Wir bleiben short EUR/GBP.

Mit Blick nach vorn dreht sich der Fokus auf den wöchentlichen Datensatz zu den US Arbeitslosenanträgen und dem August-Bericht zu den Verkäufen bestehender Immobilien. Auf beiden Seiten wird eine Verschlechterung erwartet, die das Zögern der Fed die Stimulusreduzierung zu beginnen verstärken sollte. Dies könnte einen weiteren Abwärtsdruck für den US Dollar erzeugen, nachdem die Währung gestern auf ein dreimonatiges Tief traf. Dies könnte außerdem den "Risk-on" Schub in den Finanzmärkten verstärken und somit die Sentiment-verbundenen Währungen, einschließlich des Australischen Dollar fördern. Tatsächlich traden die S&P 500 Futures vor Eröffnung der Wall Street beachtlich höher, was darauf hinweist, dass die heitere Stimmung der Nacht sich wahrscheinlich fortsetzen wird. Daher werden wir weiterhin im AUD/USD long bleiben.

Neu bei FX? Sehen Sie sich dieses Video an. Für live Marktaktualisierungen besuchen Sie den Real Time News Feed.

Asiatische Handelszeit:

GMT

WHRG

EREIGNIS

AKT

PROGNOSE

VORHERIG

22:45

NZD

Bruttoinlandsprodukt (im Quartalsvergleich) (2Q)

0,2%

0,2%

0,4%

22:45

NZD

Bruttoinlandsprodukt (im Jahresvergleich) (2Q)

2,5%

2,3%

2,7%

23:50

JPY

Warenhandelsbilanz Gesamt (¥)(AUG)

-960,3 Mrd.

-1113,8 Mrd.

-1027,9 Mrd.

23:50

JPY

Bereinigte Warenhandelsbilanz (¥)(AUG)

-791,4 Mrd.

-819,6 Mrd.

-911,1 Mrd.

23:50

JPY

Warenhandelsexporte (im Jahresvergleich) (AUG)

14,7%

14,5%

12,2%

23:50

JPY

Warenhandelsimporte (im Jahresvergleich) (AUG)

16,0%

18,5%

19,6%

1:30

AUD

RBA FX Transaktionen Regierung (A$) (AUG)

-501 Mio.

-

-509 Mio.

1:30

AUD

RBA FX Transaktionen, andere (A$) (AUG)

24 Mio.

-

26 Mio.

1:30

AUD

RBA FX Transaktionen Markt (A$) (AUG)

482 Mio.

-

436 Mio.

4:30

JPY

Aktivitätsindex aller Industrien (im Monatsvergleich) (JUL)

0,5%

0,3%

-0,7%

5:00

JPY

Index der gesamtwirtschaftlichen Aktivität (JUL F)

107,7

-

106,4

5:00

JPY

Leitindex (JUL F)

107,9

-

107,8

Europäische Handelszeit:

GMT

WHRG

EREIGNIS

ERWARTET/AKT

VORHERIG

WIRKUNG

5:45

CHF

SECO September 2013 Wirtschaftsprognosen

-

-

Mittel

6:00

CHF

Exporte (im Monatsvergleich) (AUG)

0,8% (A)

-3,1%

Tief

6:00

CHF

Importe (im Monatsvergleich) (AUG)

-4,5% (A)

2,9%

Tief

6:00

CHF

Handelsbilanz (CHF) (AUG)

1,85 Mrd. (A)

2,49 Mrd.

Mittel

7:30

CHF

Zinssatzentscheidung der Schweizerische Nationalbank

0,0% (A)

0,0%

Hoch

8:30

GBP

Einzelhandelsumsätze exkl. KfZ (im Monatsvergleich) (AUG)

-1,0% (A)

1,2%

Mittel

8:30

GBP

Einzelhandelsumsätze exkl. KfZ (im Jahresvergleich) (AUG)

2,3% (A)

3,2%

Mittel

8:30

GBP

Einzelhandelsumsätze inkl. KFZ (im Monatsvergleich) (AUG)

-0,9% (A)

1,1%

Tief

8:30

GBP

Einzelhandelsumsätze inkl. KFZ (im Jahresvergleich) (AUG)

2,1% (A)

3,0%

Tief

10:00

GBP

CBI Trends Gesamt-Order (SEP)

9 (A)

0

Tief

10:00

GBP

CBI Trends Verkaufspreise (SEP)

3 (A)

0

Tief

Kritische Level:

WHRG

Unterst. 3

Unterst. 2

Unterst. 1

Pivot Punkt

Widerst. 1

Widerst. 2

Widerst. 3

EUR/USD

1,3059

1,3263

1,3392

1,3467

1,3596

1,3671

1,3875

GBP/USD

1,5527

1,5797

1,5972

1,6067

1,6242

1,6337

1,6607

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.