Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
EUR/JPY – wer ist expansiver: BoJ oder EZB?

EUR/JPY – wer ist expansiver: BoJ oder EZB?

2013-09-16 16:00:00
Jens Klatt, Marktstratege
Teile:

Vor dem Hintergrund der bevorstehenden Steuererhöhung in Japan, welche Japans Premier Abe in der ersten Oktober-Hälfte anzugehen plant, ist die Situation im EUR/JPY spannend.

Mario Draghi deutete auf der letzten Zinssitzung Anfang August an, dass weitere quantitative Maßnahmen (LTROs) oder Zinssenkungen durchaus eine Option darstellen, allerdings vor dem Hintergrund der letzten Konjunkturdaten aus der Euro-Zone schwer zu rechtfertigen sind.

Sollten diese geldpolitischen Lockerungen seitens der EZB kommen wird die Entwicklung im EUR/JPY stark davon abhängen, wie stark die Steuererhöhungen in Japan auf den Konsum, folglich auf die Inflation wirken und wie stark die BoJ mit quantitativen Anstrengungen (dem Aufkauf von Anleihen) hier gegensteuern muss und diese Maßnahme in Relation zu der der EZB steht.

Insgesamt befindet sich das Währungspaar seit Juli letzten Jahres in einem klaren Aufwärts-Trend, allerdings ist die Dynamik auf der Oberseite mehr und mehr zum Erlieggen gekommen. Erst ein Überwinden der 133,80, dem derzeitigen Jahreshoch aus dem Monat Mai würde auf der Oberseite das nächste Kursziel aktivieren, welches sich im Bereich 1380,50 / 139,00 befindet.

Sollten die negativen Effekte duch die Steuererhöhung im EUR/JPY ausbleiben und die EZB hingegen quantitaiv tätig werden, so ist ein Bruch der Aufwärtstrendlinie denkbar, erste Ziele auf der Unterseite finden sich dann um 129,30, darunter dann im Bereich der August-Tiefs um 128,00 und darunter dann in der Region um 125 Yen.

EURJPY_wer_ist_expansiver_BoJ_oder_EZB_body_Picture_1.png, EUR/JPY – wer ist expansiver: BoJ oder EZB?

Live-Trading-Setups für die FX-Märkte, Indizes, Rohstoffe, etc. unter http://www.dailyfx.com/deutsch/real_time_news/

Einen regen Informationsaustausch zum Thema Forex- und CFD-Trading, Diskussionen zum Speculative Sentiment Index (SSI) oder auch zum Thema Risk-Management findet ihr in unserem deutschen DailyFX-Forum unter http://forexforums.dailyfx.com/forex-forum-deutsch/ .

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.