Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Forex: Japanische Yen-Crosses treten für Breakout vor BoJ-Entscheid an

Forex: Japanische Yen-Crosses treten für Breakout vor BoJ-Entscheid an

2013-09-05 01:23:00
John Kicklighter, Chef-Stratege
Teile:

Anknüpfungspunkte:

  • Dollar fällt mit Anstieg der US Aktien, Taper Countdown geht weiter
  • Japanische Yen-Crosses treten für Breakout vor BoJ-Entscheid an
  • Australischer Dollar: Von Daten angetriebener Rallye könnte ohne Risikotrends der Dampf ausgehen

Dollar fällt mit Anstieg der US Aktien, Taper Countdown läuft weiter

Eine globale Aktien-Rallye, die vom stärksten Anstieg für die US-Indizes in zwei Wochen überholt wurde, erzeugte genügend Reibung, um den Dollar am Mittwoch zum Taumeln zu bringen. Obwohl es der Greenback nicht schaffte, viel Stärke von der Risikoaversion in den vergangenen Wochen zu schöpfen, bleibt der Liquiditätslieferant dennoch dem Anschwellen der Risikoneigung ausgesetzt, die das Kapital in Richtung mehr Rendite, und in einigen Fällen unterdrückten Aktiva (Australischer Dollar, Schulden der Schwellenmärkte, usw.) ausgesetzt. Wenn wir die Hauptwährungen anschauen, gibt es mehrere Paare, die gefährlich für eine produktive Anti-Dollar-Bewegung bereit sind. Ein überzeugenderer Anstieg der traditionellen Kapitalmark-Benchmarks (wie der S&P 500) und Carried Interest könnten den bevorstehenden Bruch gegen den Greenback aufhalten – obwohl die Fortsetzung Mühe hätte. Das Eventrisiko in den nächsten 48 Stunden ist bedeutend und sollte deshalb eher als Trend definierend gehandhabt werden. Das G20-Treffen bietet keinen Schwarz-oder-Weiß-Ausgang, aber die NFPs am Freitag schon.

Japanische Yen-Crosses treten für Breakout vor BoJ-Entscheid an

Die Japanischen Yen-Crosses stiegen am Mittwoch allgemein (was einem Yen-Rückgang entspricht) in einem Trend, der sich im Laufe der Woche entwickelte. Mit den letzten Gewinnen beginnen wir jedoch nun, in einen technischen oberen Widerstand zu gelangen. Da ist ein besonders rechtzeitiger Streitpunkt, wenn man das Eventrisiko berücksichtigt, vor dem wir heute Morgen in der Handelszeit in Tokyo stehen: Der Zinsentscheid der Bank of Japan (BoJ). Die Drohung und die letzten Aktionen der Zentralbank, ein beispielloses Stimulusprogramm einzuführen, um die Deflation zu bekämpfen – und, so wird argumentiert, um den Yen abzuwerten – erzwang einen strukturellen Wechsel beim USD/JPY und seine Gegenstücke. Trotz der Schlagkraft dieses Ereignisses wird es kaum die Zufriedenheit der Momentum-Trader bringen, welche die nächste Stufe des Fortschritts erreichen möchten. Obwohl wir Kommentare hinsichtlich der Bereitschaft der Zentralbank einer Aufstockung, sollte Premierminister Abe an der Steuererhöhung festhalten, beachten werden, werden wir heute kaum eine Veränderung feststellen. Die Politik kann womöglich nichts bringen, aber die Risikotrends könnten unsere Bedürfnisse decken

Britisches Pfund wartet auf weitere Handlungen des BoE-Vorsitzenden Carney

Die politischen Zusammenkünfte der Bank of England (BoE) im Juli und August waren für Sterling Trader besonders interessant. Mit dem neuen Gouverneur, Mark Carney, haben wir die Einführung einer Richtlinie für die zukünftige Politik (unveränderte Zinssätze bis 2016), die Ausgabe klarer Ziele für die Politik (7,0 Prozent Arbeitslosenquote) und das erneute Auftauchen von Meinungsverschiedenheit über die zukünftigen Handlungen erlebt. Vor dem Hintergrund einer schnellen Wende nach oben bei den UK Wirtschaftsdaten ist es einfach zu verstehen, warum der Markt aufgrund der anstehenden Entscheidung um 11:00 GMT nervös ist. Aufgrund der jüngsten bedeutenden Schritte ist jedoch die Wahrscheinlichkeit weiterer grundlegender Änderungen gering. Pfund Trader sollten abwarten, ob Carney einen Kommentar nach den Treffen zur Gewohnheit werden lässt.

Australischer Dollar: Von Daten getriebene Rallye könnte ohne Risikotrends Dampf verlierenIn den letzten drei aktiven Handelszeiten stieg der Australische Dollar. Seit Wochenbeginn steht der AUD/JPY nun um 4,5 Prozent höher, der AUD/USD um 3,0 Prozent, und sogar der AUD/NZD ist um 0,7 Prozent gestiegen. Dieser unglaubliche Run auf die ertragreiche Währung gründet auf der australischen Agenda selber, und nicht etwa aus externen Quellen. Dennoch sind die wichtigen auslösenden Momente nun vorbei. Vor dem Haltungswechsel nach dem Zinsentscheid der RBA, den besser als erwarteten BIP-Daten des 2Q und den Handelszahlen unter anderen Publikationen, hat der Aussie Dollar viel Boden gewonnen. Nachdem Paare wie der AUD/USD vor einem bedeutenden Widerstand aufgrund des schwindenden kurzfristigen Momentum stehen, ist die Bedrohung einer Korrektur stark. Ein Stoß von außen ist das, was die Währung benötigt. Ein Anstieg des Appetits für risikoreichere Positionen ist nötig, um den verbesserten Rendite-Ausblick zu stützen.

Euro-Trader haben niedrige Erwartungen hinsichtlich EZB und versuchen, lokales Rumoren zu ignorieren

Die Europäische Zentralbank (EZB) wird in der kommenden Handelszeit über die Geldpolitik beraten, und wird erwartet, um 11:45 GMT ihre Stellungnahme abzugeben. Was für Trader wichtig ist, ist ob von der aktuellen Linie in Bezug auf die Erwartungen abgewichen wird, und das ist kaum wahrscheinlich. Dennoch gibt es einen Spielraum für Nuancen – und die Marktteilnehmer haben bewiesen, dass sie diese aufspüren können, wenn wir die kürzlichen politischen Ereignisse der RBA und Fed als Maßstab nehmen. Deshalb wird um 12:30 GMT die Pressekonferenz mit EZB-Präsident Mario Draghi ein größeres marktbewegendes Potential haben. Dennoch gibt es kaum Spielraum für eine Veränderung, denn die wirtschaftliche und finanzielle Situation in der Region bleibt stabil. Tatsächlich beginnen sich im Hintergrund einige Probleme zu entwickeln, aber die Selbstzufriedenheit in dieser Währung und Region bleibt weiterhin besonders stark. Zuoberst auf der Liste ist die kommende (am nächsten Montag) Debatte in Italien, ob Silvio Berlusconi enthoben werden sollte und die Implikationen, die dies für die Koalition bringen könnte.

Schwellenmärkte: Wird Indiens neuer Zentralbankgouverneur Curb der Rupie helfen?

Der MSCI Schwellenmarkt Aktien-ETF legte am Mittwoch für den fünften Tag in Folge zu und vollführte dabei den größten Anstieg an einem Tag seit einem Monat. Die FX Entwicklung für die "Entwicklungsgruppe" war eine der konsistentesten und ermutigsten seit einer ganzen Weile. Die Indische Rupie, der Südafrikanische Rand, der Russische Rubel, die Türkische Lira und der Singapur-Dollar machten alle gegenüber dem US-Dollar Gewinne, während der Brasilianische Real - einer der größten Verluste - einen mäßigen Fall über 0,1 Prozent vollführte. Dies ist ermutigend, aber sollte noch nicht als eine definitive Grundlage für Stärke angesehen werden – es sieht eher wie eine zaghafte Stabilisierung aus. Wichtige Nachrichten aus der Gruppe waren die Reformen, die durch den brandneuen Gouverneur der Reserve Bank of India Raghuram Rajan an seinem, ersten Tag eingeführt wurden. Die Handlungen scheinen anhaltende Entwicklungen zu sein, aber sie werden nicht zwangsweise eine weitere Welle von panikartiger Kapitalflucht aufhalten, sollte die globale Risikoneigung erneut in sich zusammenfallen.

Gold entwickelt Congestion über $1.385, laue Nachfrage trotz Dollar-Rückgang

Unerwartet ist Gold in der vergangenen Handelszeit gleichzeitig mit dem US Dollar gefallen. Die Währung agiert normalerweise als Maßstab für die Nachfrage nach traditionellen Fiats und indirekt für den Appetit für eine geeignete Alternative. Der Rückgang um 1,5 Prozent des Edelmetalls war der stärkste in vier Wochen und zog den Markt bei Tagesschluss wieder unter die stark beobachtete Zahl $1.400. Dennoch ist diese besonders starke Bewegung nicht unbedingt der Auslöser für etwas Bösartigeres und eher ein starker Swing innerhalb einer sich entwickelnden Range.

Vor dem fundamentalen Hintergrund, baut die fast vorhandene Gewissheit eines September Tapers den Wert des Dollars als Vermögenslagerung auf, während das verbesserte Wachstum und die angenommene finanzielle Stabilität bei anderen entwickelten Führern die panische Nachfrage nach eine Alternative verringert. Von der spekulativen Seite her setzte sich das Gold Futures-Volumen unter dem monatlichen Durchschnitt ab dem Dreiwochen-Hoch vom Dienstag fest, und das Open Interest ist immer noch in einer Mulde von 389.000 Verträgen. Die CBOE Gold-Volatilitäts-Statistik von 24,6 Prozent ist eine konstante Mahnung für Trader, dass dieser 'sichere Hafen' sehr risikoreich sein kann.

**Für eine vollständige Liste des anstehenden Eventrisikos und vergangene Veröffentlichungen, gehen Sie auf www.dailyfx.com/calendar

WIRTSCHAFTSDATEN

GMT

Währung

Veröffentlichung

Umfrage

Vorherig

Kommentare

JPY

Bank of Japan Zinssatzentscheidung

0,10%

0,10%

Nach einem Breakout des USD/JPY werden Trader auf expansive Rhetorik warten, um die Bestätigung des Trends zu rechtfertigen.

JPY

Bank of Japan 2014 Geldbasis-Ziel

¥270T

1:30

AUD

Handelsbilanz (Australischer Dollar) (JUL)

100M

602 Mio.

Auch wenn ausgezeichnete australische BIP-Daten den Aussie nach oben drückten, könnten erhobene Handelsbilanzdaten die Trader mit einer positiven Tendenz dazu verleiten, eine Pause einzulegen.

5:30

EUR

Französische ILO-Arbeitslosenquote (exkl. Überseegebiete) (2.Q.)

10,6%

10,4%

Die Arbeitslosenquote in Frankreich steigt seit Anfang 2011.

5:30

EUR

Veränderung der französischen Arbeitslosenzahl (exkl. Überseegebiete) (Q2)

124K

5:30

EUR

Französische ILO-Arbeitslosenquote (2.Q.)

10,9%

10,5%

10:00

EUR

Deutsche Auftragseingänge, saisonbereinigt (im Monatsvergleich) (JUL)

-1,0%

3,6%

Obwohl die Aufträge im Jahresvergleich vorher 4,3% betrugen, ist dies im Kontext der Arbeitsaufträge ein Überschuss von 20% in 2010. Historisch liegen diese Daten gefährlich nahe beim Flat.

10:00

EUR

Deutsche Auftragseingänge, nicht saisonbereinigt (im Jahresvergleich) (JUL)

2,9%

4,3%

11:00

GBP

Bank of England Zinssatzentscheidung

0,50%

0,50%

Falls politische Entscheidungsträger erneut einer Meinung sind, könnte keine politische Erklärung veröffentlicht werden. Dies war bereits zuvor der Fall.

11:00

GBP

Ziel für Anlagenkäufe der Bank of England

375 Mrd.

375 Mrd.

11:45

EUR

Zinssatzentscheidung der Europäischen Zentralbank

0,50%

0,50%

Die Politiker bleiben bei PMI-Daten optimistisch, aber die Marktteilnehmer könnten etwas vernünftigere Kommentare über die Wirtschaft von den EZB-Offiziellen erwarten.

11:45

EUR

Einlagezinssatz der Europäischen Zentralbank

0,00%

0,00%

12:15

USD

ADP Veränderung der Beschäftigung (AUG)

180K

200 Tsd.

Beschäftigungszahlen werden hier einen ausgezeichneten Hintergrund zu den NFPs am Freitag bieten, in einer Zeit, in der die Arbeitsdaten sehr wichtig sind, da Trader debattieren, ob die Fed ihre Asset Purchase beim September-Meeting des FOMC reduzieren wird.

12:30

USD

Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe (31. AUG)

330K

331K

12:30

USD

Fortlaufende Ansprüche (24. AUG)

2984 Tsd.

2989 Tsd.

12:30

USD

Produktivität ex-Agrar (2.Q. F)

1,6%

0,9%

12:30

USD

Lohnstückkosten (2Q F)

1,0%

1,4%

14:00

USD

Arbeitsaufträge (JULI)

-3,4%

1,5%

14:00

USD

ISM Composite der Nicht-Hersteller (AUG)

55

56

15:00

USD

DOE U.S. Crude Oil Vorräte (30. AUG)

-2000 Tsd.

2986K

Der Unterschied zwischen WTI und Brent weitet sich weiterhin aus, da Spannungen in Syrien den Preis von ICE Brent in die Höhe treiben.

15:00

USD

DOE U.S. Bestände Destillate (AUG 30)

1000 Tsd.

-316K

15:00

USD

DOE U.S. Benzinvorräte (30. AUG)

-400K

-587 Tsd.

23:30

AUD

Baugewerbe-Index (AUG)

44,1

Die Kennzahl lag seit 2010 nicht mehr über 46.

GMT

Währung

Kommende Ereignisse & Ansprachen

ALLE

G20 Gipfeltreffen in St. Petersburg, Russland

0:00

USD

Feds Narayana Kocherlakota spricht über U.S. Wirtschaft

6:30

JPY

BoJ-Vorsitzender Kuroda hält Pressekonferenz

12:30

EUR

EZB Präsident Mario Draghi hält Pressekonferenz

13:00

USD

Narayana Kocherlakota der Fed wird über U.S. Wirtschaft sprechen

17:30

USD

Feds Fisher spricht über Wirtschaft

UNTERSTÜTZUNGS- UND WIDERSTANDSLEVELS

Um die aktualisierten UNTERSTÜTZUNGS- UND WIDERSTANDSLEVEL der Hauptwährungen zu sehen, besuchen Sie das Technische Analyse Portal

Um aktuelle PIVOT PUNKT LEVEL für die Majors und Crosses zu sehen, besuchen Sie unsere Pivot Punkt Tabelle

KLASSISCHE UNTERSTÜTZUNG UND WIDERSTAND

EMERGING MARKETS 18:00 GMT

SKANDINAVISCHE WÄHRUNGEN 18:00 GMT

Währung

USD/MXN

USD/TRY

USD/ZAR

USD/HKD

USD/SGD

Währung

USD/SEK

USD/DKK

USD/NOK

Widerstand 2

13,5900

2,1000

10,7250

7,8165

1,3650

Widerstand 2

7,5800

5,8950

6,5135

Widerstand 1

13,4800

2,0500

10,5000

7,8075

1,3250

Widerstand 1

6,8155

5,8475

6,2660

Spot

13,3310

2,0502

10,2476

7,7555

1,2742

Spot

6,5976

5,6503

6,0655

Unterstützung 1

12,8900

1,9750

9,3700

7,7490

1,2000

Unterstützung 1

6,0800

5,5600

5,8700

Unterstützung 2

12,6000

1,.9075

8,9500

7,7450

1,1800

Unterstützung 2

5,8085

5,4440

5,7400

INTRA-DAY PROBABILITY BANDS 18:00 GMT

\CCY

EUR/USD

GBP/USD

USD/JPY

USD/CHF

USD/CAD

AUD/USD

NZD/USD

EUR/JPY

Gold

Wid. 3

1,3313

1,5743

101,04

0,9454

1,0568

0,9285

0,7999

133,32

1429,84

Wid. 2

1,3285

1,5712

100,71

0,9431

1,0548

0,9257

0,7975

132,90

1420,86

Wid. 1

1,3256

1,5681

100,38

0,9407

1,0528

0,9230

0,7950

132,48

1411,89

Spot

1,3200

1,5618

99,72

0,9360

1,0487

0,9175

0,7901

131,64

1393,93

Unter. 1

1,3144

1,5555

99,06

0,9313

1,0446

0,9120

0,7852

130,80

1375,97

Unter. 2

1,3115

1,5524

98,73

0,9289

1,0426

0,9093

0,7827

130,38

1420,86

Unter. 3

1,3087

1,5493

98,40

0,9266

1,0406

0,9065

0,7803

129,96

1429,84

v

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.