Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bullisch
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Forex: Dollar steigt, nachdem FOMC-Protokoll September Taper bestätigt

Forex: Dollar steigt, nachdem FOMC-Protokoll September Taper bestätigt

2013-08-22 03:09:00
John Kicklighter, Chef-Stratege
Teile:
  • Dollar steigt nachdem FOMC-Protokoll September Taper bestätigt
  • Euro könnte 1,3300 halten falls PMI-Zahlen Wachstumsprobleme aufweisen
  • Japanischer Yen: Wird der BoJ-Vorsitzende Kuroda bei Jackson Hole über Stimulus sprechen?
  • Währungen der Schwellenländer erleiden weiteren starken Sturz auf Rekordtiefs
  • Britisches Pfund: Beständige Stärke unfähig, das GBP/USD auf über 1,5700 zu bringen
  • New Zealand Dollar erleidet größten Drei-Tages-Verlust in 17 Monaten
  • Gold findet keine Erleichterung mit Protokoll der Fed, Weg auf QE-Unterstützung nach unten

Dollar steigt, nachdem FOMC-Protokoll September Taper bestätigt

Obwohl einige das Volatilitätslevel und die Trendentwicklung bedauern, die nach der fundamentalen Veröffentlichung in der vergangenen Handelszeit folgte – das FOMC-Protokoll – erwies sich dieses Ereignis für den Dollar trotzdem als bullisch und für die US Aktien als bärisch.. Das ist die Art Ausgang, die die Rückkehr des produktivsten, fundamentalen Marktthemas fördert: die vom Risiko definierte Positionierung. Wir erlebten, wie im Verlauf des Jahres 2013 ein positiver Zusammenhang zwischen den beliebtesten Reservewährungen des FX-Markts und den Benchmark Risiko-Assets (US Aktien) bestand. Dies bietet einen Hintergrund, bei dem das natürlich abgeleitete Gleichgewicht zwischen Angst und Gier abgeschwächt wurde, während die Verzerrung, die vom Stimulusprogramm der Zentralbank verursacht wurde, ihren Einfluss auf die Kapital-Platzierung ausgleicht. Während sich der Taper nähert, kehren wir jedoch nicht nur auf das Grund-Sentiment zurück; der Markt erkennt seine Risiko-Aussetzung.

Von der Abschrift der Diskussionspunkte der Fed vom Policy Meeting am 31. Juli erfuhren wir weitere Beweise, dass die Zentralbank in ihrer Sitzung im September ihre monatlichen Stimulus-Ankäufe reduzieren wird. Dies ist keine Enthüllung, es steigert eher die Wahrscheinlichkeit, dass der erste Schritt eines vollständigen Abzugs des Stimulus im nächsten Monat beginnen wird. Und je wahrscheinlicher dieses Ereignis wird, desto stärker wird die Positionierung, die diesem Ausgang vorausgeht. Die Offenbarungen dieses Protokolls waren die, dass “fast alle Teilnehmer” ihre Unterstützung zum Taper-Zeitplan, den der Vorsitzende Bernanke nach der Zinssatzentscheidung im Juni vorgelegt hatte, bestätigten. Ansonsten zeigte die Abschrift, dass “einige wenige” um Geduld baten, bevor über den Stimulus entschieden würde, und "einige wenige" deuteten an, die Notwendigkeit eines Wechsels sei nahe liegend. Bevor wir diesen Bericht lasen hatten wir bereits gesehen, dass 65 Prozent der Wirtschaftsexperten einen Taper im September erwarteten, während die starken Bewegungen bei der Vorliebe für Staatsanleihen-Renditen seit Wochen auf die Komplizenschaft des Markts hindeuteten. Die nächste Stufe der Taper-Spekulationen ist das Aufkommen einer starken Risikoaversion beim Schuldenabbau.. Aber es ist noch unklar, was diese Angst erhöhen könnte.

Euro könnte 1,3300 halten falls PMI-Zahlen Wachstumsprobleme aufweisen

Wenn wir die proaktiven Bewegungen, die vom Dollar und Pfund gemacht werden ausschließen, dann erbrachte der Euro in der vergangenen Handelszeit eine gute Leistung. Das Ausschließen dieser Ausnahme ist jedoch ein Hinweis darauf, dass die Währung kaum eigene Kraft aufwies. Das Marktumfeld war sicherlich bedeutend. Der Euro Stoxx weitete eine substanzielle Wende aus, die sich nach der zwei Monate dauernden Rallye um 14,5 Prozent entwickelt hatte, während die Renditen der 10-Jahres-Staatsanleihen von Spanien und Griechenland ihre entsprechenden Rebounds ausdehnten. Aus den Nachrichten erfuhren wir, dass das EZB-Mitglied Asmussen versuchte, die Warnungen des deutschen Finanzministers Schäuble herunterzureden, dass Griechenland ein drittes Hilfspaket benötigte – obwohl er dies nicht zu verneinen schien. Vorausschauend werden wir auf einen fundamentalen Auslöser warten, der für den Euro ein Momentum generiert. Es stehen die PMI-Zahlen der Eurozone für August bevor. Das sind aktuelle Messungen der Wirtschaftsaktivität der Region und können deshalb den Investoren einen Wachstumsausblick bieten.

Japanischer Yen: Wird der BoJ-Vorsitzende Kuroda bei Jackson Hole über Stimulus sprechen?

Aufgrund des bärischen Tagesschlusses für die US Aktien und dem 10-Monatstief beim Carry-Index der Deutschen Bank, würde man erwarten, dass die Yen-Crosse weiter nachgeben würden. Dies geschah jedoch nicht, denn der USD/JPY, EUR/JPY und andere Paare hielten stattdessen an der Congestion fest. Falls es einen Rückzug des Kapitals von teuren, Rendite abgebenden Positionierungen gäbe, wären diese Paare ausgesetzt. Vielleicht wird bei der Riskoaversion oder der Erwartung hinsichtlich der bevorstehenden Ansprache des BoJ-Vorsitzenden Kuroda am Jackson Hole Economic Symposium gezögert. Es ist unwahrscheinlich, dass er den Stimulus steigert.

Währungen der Schwellenländer erleiden weiteren starken Sturz auf RekordtiefsDas Bluten des Kapitals scheint für die Schwellenländer kein Ende zu nehmen. In der vergangenen Handelszeit fiel der Südafrikanische Rand um 2,2 Prozent, der Brasilianische Real um 1,7 Prozent und die Indische Rupie 1,4 Prozent gegenüber der Benchmark US Dollar. Nicht nur bewegen sich einige dieser Währungen weiter in rekordtiefe Bereiche weiter, aber sie gewinnen auch an Momentum auf ihrem Weg dorthin. Ein solch ungeordneter Abfluss des Investitionskapitals von diesen ertragreichen / risikoreichen Regionen wurde vom FOMC-Protokoll noch verschärft. Nachdem die Fed plant, billige Geldmittel einzudämmen, wird die Risikobewertung anspruchsvoller werden.

Britisches Pfund: Beständige Stärke unfähig, das GBP/USD auf über 1,5700 zu bringen

Obwohl es dem US Dollar folgte, war das Britische Pfund in der letzten Handelszeit eine der stärksten Währungen unter den Hauptwährungen. Die Stärke wurde nicht besonders von einem spezifischen Auslöser aus der gestrigen Agenda verursacht. Weale der BoE hatte eigentlich angedeutet, dass ein weiteres QE eine Option wäre, und die UK veröffentlichte ihr erstes Juli-Defizit seit 2010. Der Hintergrund für Fundamentalaspekte ist dennoch beruhigender. Nach der beständigen Besserung der wirtschaftlichen Gesundheit und dem Trend weg von der Aufstockung des Stimulus kann das Pfund weiterhin an der bärischen Positionierung arbeiten. Dieser passive Stoß kann jedoch einen aktiven USD auslösen.

New Zealand Dollar erleidet größten Drei-Tages-Verlust in 17 Monaten

Bis zum Handelsschluss am Mittwoch fiel der NZD/USD kumulativ um 257 Pips in dieser Woche. Das ist dergrößte Dreitages-Abrutscher für das Tag seit dem 6. März 2012. Wenn wir auf ähnliche statistische Leistungen zurückblicken, gibt es Zeiten, bei denen solche Bewegungen Wenden als ein Erschöpfungsbewegung vom Markt forderten. Die Richtung und das Momentum sind jedoch im Allgemeinen zuverlässiger im Hinblick auf die Bedingungen hinter dem Markt und auch die einzigartigen Fundamentalaspekte des Paares. Was das Marktumfeld betrifft, so geschah dieser Rückgang innerhalb einer breiten Range, die seit fast drei Monaten bestand. Das Gleichgewicht auf einen entscheidenden Trend zu verschieben hat sich für den Carry-Appetit und Risikotrends als unerreichbar erwiesen – viel weniger dieser Bauer dieser Themen. Ein Großteil des Sturzes des NZD/USD rührt von einem Kiwi-Selloff her, der von der Ankündigung der RBNZ ausgelöst wurde, in der sie neue Darlehen einschränkt und bei der der Vorsitzende Wheeler zum zigsten Mal sagte, dass die Währung immer noch zu hoch sei. Dieser Antrieb wird sich jedoch bald erschöpfen. Wir brauchen eine Risikoaversion als Ergänzung dazu.

Gold findet keine Erleichterung mit Protokoll der Fed, Weg auf QE-Unterstützung nach unten

Wie die Aktien und der Dollar wurde Gold vergangene Handelszeit durch die FOMC Protokolle bewegt; aber es gab einen definierten Trend und Momentum, welche uns erwarteten, nachdem sich der Staub gelegt hatte. Das Edelmetall befindet sich seit letztem Oktober in einer bärischen Welle und fiel nach dem Meeting der Fed im Juni um gute weitere 13 Prozent. Deswegen kann man fairerweise sagen, dass aktuell ein gewisser Grad des Ausblicks auf eine Zurückschraubung einkalkuliert ist. Dies bedeutet nicht zwangsweise, dass es keinen weiteren Anti-Währungs-Aufschlag gibt, den es ab dem aktuellen Level des Edelmetalls abzuarbeiten gibt, aber es wird dazu wahrscheinlich mehr dazu nötig sein, als eine milde Versicherung eines vereinbarten Zeitrahmens, um das Tempo der Stimuluserweiterung der Fed zu bremsen, um Gold aufzuregen. Der Markt hat die Range von $1,380 bis $1,355 gestärkt, die nach der Rallye von letzter Woche etabliert wurde; während die ETF Holding sich abschwächen, hat sich der CBOE Gold Volatilitätsindex gefestigt und das Volumen der Derivate beruhigt sich auch.

**Für eine vollständige Liste des anstehenden Eventrisikos und vergangene Veröffentlichungen, gehen Sie auf www.dailyfx.com/calendar

WIRTSCHAFTSDATEN

GMT

Währung

Veröffentlichung

Umfrage

Vorherig

Kommentare

0:00

AUD

Conference Board Leitindex (JUN)

0,00%

Der PMI wird voraussichtlich zum ersten Mal seit März steigen. Misst Entwicklungen in China und auch das Inlandwachstum in Australien, was die Spekulation über RBA anheizen wird.

1:45

CNY

HSBC/Markit Flash Herstellungs-PMI (AUG)

48,2

47,7

6:00

JPY

Aufträge Maschinenwerkzeuge (im Jahresvergleich) (JULI F)

-12,10%

Entwicklung der Maschinenaufträgen im Jahresvergleich ist seit April 2012 negativ. Die Rate hat sich jedoch seit Dezember 2012 verbessert.

6:00

CHF

Handelsbilanz (Schweizer Franken) (JULI)

2,60 Mrd.

2,82Mrd.

Im letzen Monat stieg die schweizerische Handelsbilanz auf ihren Höchststand seit November 2011. Mehr Exporte könnten günstige Bedingungen für das Wirtschaftswachstum andeuten.

6:00

CHF

Exporte (im Monatsvergleich) (JUL)

2,30%

6:00

CHF

Importe (im Monatsvergleich) (JUL)

-3,20%

7:00

EUR

Französicher Herstellungsindex PMI (Einkaufsmanagerindex) (AUG P)

50,2

49,7

Der deutsche Herstellungssektor erholt sich seit Juli 2012 und markierte im letzten Monat seinen höchsten PMI seit Januar 2012. Es wird erwartet, dass er sich in diesem Monat weiterhin verbessert. Die Eurozone als Ganzes hat auch kürzlich Verbesserungen bei den Ergebnissen verzeichnet. Im letzten Monat zeigte der zusammengesetzte PMI einen Wert über die expansive Marke von 50, zum ersten Mal seit Anfang letzten Jahres.

7:00

EUR

Französischer PMI Services (AUG P)

49,2

48,6

7:30

EUR

Deutscher Herstellungsindex PMI (Einkaufsmanagerindex) (AUG A)

51,1

50,7

7:30

EUR

Deutscher PMI Services (AUG A)

51,7

51,3

8:00

EUR

Euro-Zone PMI Composite (AUG A)

50,9

50,5

8:00

EUR

Euro-Zone Herstellungsindex PMI (Einkaufsmanagerindex) (AUG A)

50,7

50,3

8:00

EUR

Euro-Zone PMI Services (AUG A)

50,2

49,8

12:30

CAD

Einzelhandelsumsätze (im Monatsvergleich) (JUN)

-0,40%

1,90%

Im Mai nahmen die Einzelhandelsumsätze am meisten im Monatsvergleich seit Mai 2010 zu. Jedoch könnten die enttäuschenden Großhandelsumsätze vom Dienstag die Richtung für den Einzelhandelssektor weisen.

12:30

CAD

Einzelhandelsumsätze exkl. Kraftfahrzeuge (im Monatsvergleich) (JUN)

0,00%

1,20%

12:30

USD

Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe (17. AUG)

330K

320 Tsd.

In den gestrigen FOMC Protokollen zeigte das Komitee eine breite Unterstützung für eine Reduzierung des QE später in diesem Jahr. Starke Arbeitsmarkt- und Immobiliendaten werden als Hinweis interpretiert werden, dass die Fed ihren Kurs beibehält.

12:30

USD

Fortlaufende Ansprüche (10. AUG)

2965 Tsd.

2969K

12:58

USD

Markit US vorläufiger PMI (AUG)

54,2

13:00

USD

Hauspreisindex (im Monatsvergleich) (JUN)

0,60%

0,70%

13:00

USD

Hauspreiskaufindex (im Quartalsvergleich) (2.Q.)

2,00%

14:00

USD

Frühindikatoren (JUL)

0,50%

0,00%

14:30

USD

EIA Erdgas Lagerveränderung (16. AUG)

71

65

15:00

USD

Kansas City Fed Herstellungsaktivität (AUG)

6

6

GMT

Währung

Kommende Ereignisse & Ansprachen

USD

Fed Wirtschaftssymposium in Jackson Hole, Wyoming

0:30

AUD

Australien wird A$1 Milliarden an Noten mit Fälligkeit im November 2013 verkaufen

14:00

USD

API monatlicher Statistikbericht

15:00

USD

U.S. Fed wird $1.25-1.75 Milliarden an Zentralbanknoten kaufen

17:00

USD

U.S. wird $16 Milliarden an 5-jährigen TIPS Reopening verkaufen

18:00

USD

Fisher der Fed hält Rede in Orlando, Florida

20:00

USD

Schatzamtssekretär Lew hält Rede in Mountain View, California

UNTERSTÜTZUNGS- UND WIDERSTANDSLEVELS

Um die aktualisierten UNTERSTÜTZUNGS- UND WIDERSTANDSLEVEL der Hauptwährungen zu sehen, besuchen Sie das Technische Analyse Portal

Um aktuelle PIVOT PUNKT LEVEL für die Majors und Crosses zu sehen, besuchen Sie unsere Pivot Punkt Tabelle

KLASSISCHE UNTERSTÜTZUNG UND WIDERSTAND

EMERGING MARKETS 18:00 GMT

SKANDINAVISCHE WÄHRUNGEN 18:00 GMT

Währung

USD/MXN

USD/TRY

USD/ZAR

USD/HKD

USD/SGD

Währung

USD/SEK

USD/DKK

USD/NOK

Widerstand 2

13,5900

2,0500

10,7250

7,8165

1,3650

Widerstand 2

7,5800

5,8950

6,5135

Widerstand 1

13,4800

2,0000

10,5000

7,8075

1,3250

Widerstand 1

6,8155

5,8475

6,2660

Spot

13,3039

1,9855

10,4379

7,7550

1,2849

Spot

6,5833

5,5937

6,0801

Unterstützung 1

12,8900

1,.9075

9,3700

7,7490

1,2000

Unterstützung 1

6,0800

5,5720

5,8700

Unterstützung 2

12,6000

1,8515

8,9500

7,7450

1,1800

Unterstützung 2

5,8085

5,4440

5,7400

INTRA-DAY PROBABILITY BANDS 18:00 GMT

\CCY

EUR/USD

GBP/USD

USD/JPY

USD/CHF

USD/CAD

AUD/USD

NZD/USD

EUR/JPY

Gold

Wid. 3

1,3448

1,5736

99,21

0,9339

1,0575

0,9053

0,7930

132,23

1391,69

Wid. 2

1,3419

1,5703

98,90

0,9314

1,0554

0,9025

0,7904

131,83

1383,41

Wid. 1

1,3391

1,5671

98,58

0,9290

1,0533

0,8997

0,7879

131,42

1375,13

Spot

1,3334

1,5607

97,95

0,9241

1,0491

0,8940

0,7827

130,60

1358,58

Unter. 1

1,3277

1,5543

97,32

0,9192

1,0449

0,8883

0,7775

129,78

1342,03

Unter. 2

1,3249

1,5511

97,00

0,9168

1,0428

0,8855

0,7750

129,37

1383,41

Unter. 3

1,3220

1,5478

96,69

0,9143

1,0407

0,8827

0,7724

128,97

1391,69

v

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.