Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Euro-Schuldenkrise Re-loaded? Gute EU-Einkaufsmanagerindizes, bearisher Euro hinterlässt faden Beigeschmack

Euro-Schuldenkrise Re-loaded? Gute EU-Einkaufsmanagerindizes, bearisher Euro hinterlässt faden Beigeschmack

2013-08-22 14:56:00
Jens Klatt, Marktstratege
Teile:

Du möchtest einen kostenlosen Überblick über die Situation an den globalen Finanzmärkten, ohne Registrierung und mit der Möglichkeit DailyFX-Marktanalyst Jens Klatt alle trading-relevanten Fragen zu stellen? Schau börsentäglich um 10:30 Uhr unter http://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender/live_trading auf www.DailyFX.de vorbei!

Am Dienstag markierte der EUR/USD ein neues Hoch im zweiten Halbjahr 2013. Die 1,3416er Marke, markiert am 19.06.2013 wurde herausgenommen, der EUR/USD wurde in seinem Hoch bei 1,3451 USD gehandelt.

Wie allerdings bereits aus der Überschrift des Artikels hervorgeht, bin ich persönlich skeptisch im Bezug auf die tatsächliche Euro-Stärke, welche hinter diesem bullishen Move ausgehend von den Juli-Tiefs um 1,2750 USD steht. Eher ist davon auszugehen, dass es sich um USD-Schwäche handelt.

Während ich noch am Mittwoch für den US-Dollar eine Lose-lose-Situation sah, zeugt die bullishe Reaktion des Greenback besonders gegenüber dem EUR, AUD, GBP und JPY darauf, dass sich der Greenback doch stabiler präsentiert, als von mir erwartet.

In Verbindung mit der sehr durchwachsenen Reaktion des Euros auf die durchweg guten Einkaufsmanagerindizes aus Deutschland und der Euro-Zone scheint, als wenn der EUR/USD vor einer bearishen Woche steht und die Marktteilnehmer im Bezug auf die in Frage stehenden / zu diskutierenden nächsten Hilfs-Tranchen an Griechenland wieder nervös werden bzw. die Euro-Schuldenkrise verstärkter in den Fokus rückt.

Hierauf deutet auch die erneut anziehende Volatilität an den FX- und Aktienmärkten hin. Was die Grafik zudem einfängt ist, dass der US-Dollar von einem volatileren Marktumfeld profitiert, ein weiteres Zeichen, was für einen bearishen Verlauf im EUR/USD in der kommenden Woche deutet:

Euro-Schuldenkrise_Re-loaded_body_Picture_3.png, Euro-Schuldenkrise Re-loaded? Gute EU-Einkaufsmanagerindizes, bearisher Euro hinterlässt faden Beigeschmack

Rein technisch schaut es zudem nach einem klassischen Fehlausbruch aus. Sieht man ausgehend von den August-Tiefs um 1,3200 eine Trading Range zwischen 1,3187 und 1,3400, so scheint ein Rücklauf in den Bereich der unteren Range-Begrenzung / der August-Hochs ausgehend von dem Fehlausbruch aus der Range nach oben relativ wahrscheinlich.

Sollte es dennoch zu einer erneuten Attacke auf den Bereich um das aktuelle August-Hoch bei 1,3451 kommen und dieses brechen, so wäre eine Bewegung in Richtung der 1,3500 / 20er Marke denkbar.

Aus sentiment-technischer Sicht ist diesem Verlauf vor dem Hintergrund des stark einseitigen Sentiment-Extrems in FXCMs SSI zwar ebenfalls mit einem Abbau dieses zu rechnen und folglich mit einer Korrekturbewegung im EUR/USD, allerdings favorisiert die Netto-Short-Positionierung FXCMs Retail-Trader klassisch die Long-Seite.

Euro-Schuldenkrise_Re-loaded_body_Picture_2.png, Euro-Schuldenkrise Re-loaded? Gute EU-Einkaufsmanagerindizes, bearisher Euro hinterlässt faden BeigeschmackEuro-Schuldenkrise_Re-loaded_body_Picture_1.png, Euro-Schuldenkrise Re-loaded? Gute EU-Einkaufsmanagerindizes, bearisher Euro hinterlässt faden Beigeschmack

Wichtige Marken (26.08. – 30.08.2013):

Support: 1,3180 / 200

Resist: 1,3710 | 1,3520 / 00 | 1,3451

Live-Trading-Setups für die FX-Märkte, Indizes, Rohstoffe, etc. unter http://www.dailyfx.com/deutsch/real_time_news/

Einen regen Informationsaustausch zum Thema Forex- und CFD-Trading, Diskussionen zum Speculative Sentiment Index (SSI) oder auch zum Thema Risk-Management findet ihr in unserem deutschen DailyFX-Forum unter http://forexforums.dailyfx.com/forex-forum-deutsch/ , speziell zum EUR/USD in unserem EUR/USD Talk.

http://www.dailyfx.com/deutsch/real_time_news/

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.