Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
US-Dollar infolge Auflösen eines Sentiment-Extrems unter Druck?

US-Dollar infolge Auflösen eines Sentiment-Extrems unter Druck?

2013-08-16 13:48:00
Jens Klatt, Marktstratege
Teile:

Welche Information beinhaltet die Price Action im EUR/USD der vergangenen Woche? Blickt man auf die Entwicklung der Zinsen 10-jähriger US Treasuries und sieht die Tatsache, dass diese auf den höchsten Niveaus seit August 2011 notieren, lässt sich hieraus vor allem eines schließen: die Marktteilnehmer antizipieren mehr und mehr eine Reduktion quantitativer Maßnahmen, schenkt man den letzten Umfrage bspw. bei Bloomberg oder Reuters Glauben, dann bereits im September.

US-Dollar_infolge_Aufloesen_eines_Sentiment-Extrems_unter_Druck_body_Picture_3.png, US-Dollar infolge Auflösen eines Sentiment-Extrems unter Druck?

Aus genau diesem einseitigen Sentiment könnte sich in der kommenden Woche eine heftige Squeeze-Bewegung im US-Dollar entfalten, welche den EUR/USD über sein Juni-Hoch katapultieren könnte.

Die Argumentation dahinter lautet wie folgt:

James Bullard von der St. Louis FED hat in den vergangenen Tagen erste Zweifel bezüglich der anziehenden Zinsen geäußert. Hieraus resultiert nun, dass einige Marktteilnehmer in Frage zu stellen scheinen, ob die FED, angenommen sie tapert tatsächlich im September, denn aggressiv tapern kann oder sich hier nicht ein wenig zurückhält und eventuell nur einen kleinen Test-Ballon in Höhe von 10 Mrd. USD monatlich fliegen lässt um mal zu schauen, wie die gloablen Finanzmärkte auf einen Entzug der Notenbank-Liquidität und anziehende Zinsen reagieren (in diesem Zusammenhang kommt auch das sogenannte Deleveraging, thematisiert im Morning Meeting, ins Spiel, welches Bezug nimmt auf die auf Rekordniveaus gehebelten Aktienengagements an der NYSE).

Dieser Taper scheint allerdings bereits größtenteils eingepreist, sprich: für einen bullishen US-Dollar wäre es nötig, dass die FED ihre Aufkäufe von Anleihen in größerem Maße reduziert, als dies aktuell vom Markt antizipiert wird.

Auch die technische Seite unterstreicht den angeschlagenen Ausblick für den US-Dollar: so hat der US-Dollar Index von FXCM seine untere Aufwärtstrendkanalbegrenzung gebrochen und besitzt mit aufkommender Abwärtsdynamik Potential in Richtung seiner Juni-Tiefs um 10.470 Punkte verkauft zu werden.

US-Dollar_infolge_Aufloesen_eines_Sentiment-Extrems_unter_Druck_body_Picture_2.png, US-Dollar infolge Auflösen eines Sentiment-Extrems unter Druck?

Sollte es zu einem Bruch der Juni-/August-Hochs kommen, so wäre darüber im EUR/USD zunächst mit einem Lauf in Richtung der 1,3500 / 20er Region zu rechnen. Das nächste Ziel oberhalb dieses Levels befindet sich dann erst wieder im Bereich des 2013er Jahreshochs um 1,3710 USD.

Auf der Kehrseite beinhaltet ein erneuter Abprall an der 1,34er Marke zunächst Rückschlag-Potential in den Bereich um 1,3200 USD.

US-Dollar_infolge_Aufloesen_eines_Sentiment-Extrems_unter_Druck_body_Picture_1.png, US-Dollar infolge Auflösen eines Sentiment-Extrems unter Druck?

Wichtige Marken (19.08. – 23.08.2013):

Support: 1,3190 / 3200

Resist: 1,3710 | 1,3520 / 00 | 1,3420 / 00

Live-Trading-Setups für die FX-Märkte, Indizes, Rohstoffe, etc. unterhttp://www.dailyfx.com/deutsch/real_time_news/

Einen regen Informationsaustausch zum Thema Forex- und CFD-Trading, Diskussionen zum Speculative Sentiment Index (SSI) oder auch zum Thema Risk-Management findet ihr in unserem deutschen DailyFX-Forum unter http://forexforums.dailyfx.com/forex-forum-deutsch/ , speziell zum EUR/USD in unserem EUR/USD Talk.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.