Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • The #markets are in recovery mode. Economic activity measured by the availability of #containers also points to a revival of the Chinese economic engine. Port of #Hamburg is running out of containers - heading to #Shanghai. @DavidIusow @CHenke_IG #Transport #EconomicCrisis https://t.co/AqrBHUxfeT
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 95,65 %, während S&P 500 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 68,73 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/fgaIATmWzA
  • Rohstoffe Update: Gemäß 10:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: WTI Öl: 3,40 % Silber: 1,05 % Gold: -0,53 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/uYRMDa9hjj
  • The stronger and faster the breakdown the stronger the short covering rally could be. And we saw one of the fastest breakdowns ever in history, at least according some #WallStreet veterans. But, too many bears still there. Will they change their bias if #SPX recovers 50 %? https://t.co/fTnbshlVDe
  • The stronger and faster the breakdown the stronger the short covering rally could be. And we saw one of the fastest breakdowns ever in history, at least according some #WallStreet vets. But, too many bears still there. Will they change their bias if #SPX recovers 50 %? https://t.co/A8bOpitTnF
  • Forex Update: Gemäß 10:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇦🇺AUD: 1,52 % 🇳🇿NZD: 0,96 % 🇪🇺EUR: 0,88 % 🇨🇭CHF: 0,65 % 🇬🇧GBP: 0,63 % 🇯🇵JPY: 0,12 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/crpFnSJOLs
  • Indizes Update: Gemäß 10:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Dax 30: 3,38 % Dow Jones: 2,96 % CAC 40: 2,58 % S&P 500: 2,57 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/24njwazG1D
  • 🇬🇧 GBP Unit Labor Costs (YoY) (4Q), Aktuell: 2.4% Erwartet: N/A Vorher: 3.2% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-04-07
  • In Kürze:🇬🇧 GBP Unit Labor Costs (YoY) (4Q) um 08:30 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: N/A Vorher: 3.6% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-04-07
  • RT @IGDeutschland: IG Webinar Day Spezial: Talfahrt am Ölmarkt •Wohin geht die Reise? •Welche Aktien&Devisen wurden stark in Mitleidenschaf…
Euro und USD fundamental durchwachsen – Breakout wird kommen nur in welche Richtung?

Euro und USD fundamental durchwachsen – Breakout wird kommen nur in welche Richtung?

2013-08-02 14:13:00
Jens Klatt, Marktstratege
Teile:

Die Non Farm Payrolls am Freitag haben den US-Dollar-Bullen einen Dämpfer verpasst: zwar hellt sich die Situation am US Arbeitsmarkt weiter in moderatem Maße auf (zwsichen 150.000 und 200.000 neu geschaffene Stellen ex Agrar). Doch alleine die Tatsache, dass die NFPs die Erwartung von 185.000 mit 162.000 neu geschaffenen Stellen nicht erfüllen konnten und die Arbeitslosenquote zwar von 7,6% auf 7,4% gefallen ist, allerdings unter einer geringeren Partizipationsrate (63,4%, vorher 63,5%), verpasst den Spekulationen um einen Taper noch in 2013 einen Dämpfer.

Infolgedessen wäre die Grundlage für eine erneute Attacke auf die 1,34er Region, sprich um das Juni-Hoch denkbar und realistisch. Doch die Nachhaltigkeit einer solchen Bewegung bliebe dann meines Erachtens dennoch anzuzweifeln. Grund ist die ebenso stark angeschlagene Lage in der Euro-Zone, welche die EZB über kurz oder lang dazu zwingen könnte quantitativ tätig zu werden und bspw. ein erneutes LTRO aufzusetzen. Grund ist, dass Mario Draghi auf der EZB-Sitzung häufiger auf das mangelnde Kreditwachstum verwies und sich mittlerweile erkennen lässt dass die Euro-Zonen Liquidität sich unterhalb der LTRO1-Level befindet.

Euro_und_USD_fundamental_durchwachsen_Breakout_wird_kommen_nur_in_welche_Richtung_body_Picture_2.png, Euro und USD fundamental durchwachsen – Breakout wird kommen nur in welche Richtung?

Charttechnisch ist zu erkennen, dass der EUR/USD sich in einem spannenden Bereich befindet, im Bereich der Abwärtstrendlinie, die die Hochs von Februar und Juni miteinander verbindet. Die Überlegung, welche für einen Rücksetzer im EUR/USD interessant ist, lautet hierbei wie folgt: derzeit ist die durchschnittliche Schwankungsbreite im EUR/USD der letzten 14 Tage im Bereich seiner 2013 Jahrestiefs (schwarze Linie). Eine anziehende Volatilität ausgehend von diesen Niveaus tendiert historisch dazu den US-Dollar zu begünstigen. Relevante Level auf der Unterseite finden sich zunächst im Bereich des Vorwochentiefs um 1,3180 und darunter dann in der Region zwischen 1,3050 / 70 (hier verläuft zudem das 50%-Korrekturlevel des Impulses von den Juli-Tiefs zu den Juli-Hochs).

Allerdings: die vergleichsweise niedrige Volatilität und die Tatsache, dass der EUR/USD in einer engen Trading-Range zwischen grob gefasst 1,3150 und 1,3350 tradet würde das Anziehen der Volatilität auch dann nach sich ziehen, sollte der Break auf der Oberseite erfolgen. Mit dem Überwinden der 1,3350er Marke wäre dann der Weg in Richtung 1,3415 USD.

Euro_und_USD_fundamental_durchwachsen_Breakout_wird_kommen_nur_in_welche_Richtung_body_Picture_1.png, Euro und USD fundamental durchwachsen – Breakout wird kommen nur in welche Richtung?

Wichtige Marken (05.08. – 09.08.2013):

Support: 1,3050 / 70 | 1,3180

Resist: 1,3415 | 1,3350

Live-Trading-Setups für die FX-Märkte, Indizes, Rohstoffe, etc. unterhttp://www.dailyfx.com/deutsch/real_time_news/

Einen regen Informationsaustausch zum Thema Forex- und CFD-Trading, Diskussionen zum Speculative Sentiment Index (SSI) oder auch zum Thema Risk-Management findet ihr in unserem deutschen DailyFX-Forum unter http://forexforums.dailyfx.com/forex-forum-deutsch/ , speziell zum EUR/USD in unserem EUR/USD Talk.

http://www.dailyfx.com/deutsch/real_time_news/

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.