Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Die #Coronakrise lässt die #FED - Bilanz explodieren. Die gegenwärtige aktue Geldspritze lässt die der Finanzkrise 2008 im Schatten und schiebt die Bilanz auf ein Rekordwert von über 5 Billionen Dollar. @DavidIusow #FX #DAX https://t.co/m1x3BIjTUw
  • @SalahBouhmidi @CHenke_IG Wie die meisten Banken. Die Frage ist, ob der Aktienmarkt diese Prognosen schon eingepreist hat. Das ist mMn notwendig, um positiv in die anschließende Erholung zu schauen.
  • Clear direction since 31. of March, after all window-dressing flows ended. No need to overcomplicate. Risk-Management is more important than thinking about if I am right or wrong. This time I was right. +400 points booked and still shorting this market. #DAX #DAX30 #Trading https://t.co/T6zZPOBn2Z
  • Laut #DB Global Research #Prognosen , wird durch den #Coronavirus die gegenwärtige Rezession schlimmer sein als zur #Finanzkrise 2008 - we will see #Optimism first..... @CHenke_IG @DavidIusow #DAX30 #GDP https://t.co/HrJEzHxtSG
  • OPEC+ meeting unlikely to take place on Monday https://t.co/93DsJi7X4c #crudeoil #oott @DavidIusow
  • RT @aeberman12: Negative Brent-WTI premium will kill U.S. crude exports & add to storage. Spot premium increased from -$5.43 to -$4.94 on A…
  • RT @FirstSquawk: OPEC+ EMERGENCY MEETING LIKELY TO BE POSTPONED TO APRIL 8 OR 9 - OPEC SOURCES #oott
  • Difference between #claims and #NFP is that claims are showing real unemployment whereby in NFPs ppl are included who weren’t paid but still are employed. Therefore NFPs are volatile. Corrections welcome. Thx. #Recession2020 #Economy #Stocks https://t.co/BnPzpMHCbL
  • RT @JavierBlas: REPORTAGE: “Every ship is now loaded to the gills” — the floating oil storage play, and how a few traders are making money…
  • Forex Update: Gemäß 20:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇨🇭CHF: -0,31 % 🇨🇦CAD: -0,43 % 🇪🇺EUR: -0,48 % 🇳🇿NZD: -1,00 % 🇬🇧GBP: -1,03 % 🇦🇺AUD: -1,11 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/7zTKacoh4r
Dollar Strategien für US BIP und Auswirkungen des Fed Zinsentscheids

Dollar Strategien für US BIP und Auswirkungen des Fed Zinsentscheids

2013-07-31 05:35:00
John Kicklighter, Chef-Stratege
Teile:
  • Dollar Strategien für US BIP und Auswirkung des Fed Zinsentscheids
  • Euro ohne Reaktion aufgrund erwartungsgemäßem spanischen BIP; EZB in Sicht
  • Australischer Dollar verlängert Sturz, nachdem Stevens der RBA weitere Kürzungen wiederkäut
  • Japanische Yen Crosses finden kaum Aufschwung durch Stellenanstieg; Einnahmen stehen an
  • Schweizer Franken steigt trotz kräftigem 2Q Verlust der SNB
  • Kanadischer Dollar: Mehr Einfluss von US Daten als Kanadas eigenem BIP zu erwarten
  • Gold bereit für einen Breakout am Mittwoch nach FOMC Aussage

Dollar Strategien für US BIP und Auswirkung des Fed Zinsentscheids

Das Aktivitätslevel (Average True Range) für den EUR/USD fiel auf seinen tiefsten Stand in diesem Jahr, während die kurzfristige, historische Volatilität für den S&P 500 im Laufe der letzten fünf Jahre extrem lethargisch geworden ist. In anderen Worten, wir befinden uns vor einem extremen Breakout-Risiko, in Anbetracht des Eventrisikos, das uns bevorsteht. In den folgenden 24 Stunden haben wir zwei hochwichtige Eventrisiken, die jedes für sich eins der dauerhaftesten fundamentalen Themen der Finanzmärkte beeinflussen könnten: Die Risikoneigungstrends. Der Bericht zum Bruttoinlandsprodukt der USA für das zweite Quartal (2Q BIP) ist um 12:30 Uhr MEZ fällig, und der Zinsentscheid des Federal Open Market Committee (FOMC) ist für 18:00 Uhr MEZ vorgesehen. Beide können materiell die Erwartungen des Markts für den Zeitrahmen des "Taper" verändern, und kein anderer fundamentaler Wind kann die marktweiten Trends wieder zurück auf ihren Kurs bringen.

Während es in einen geschäftigen Handelstag geht, gibt es eine wichtige Überlegung für Trader, nämlich dass es am Mittwoch zwei Runden an Volatilität geben könnte; aber die Entwicklung eines Trends wird sich wahrscheinlich auf letztere Veröffentlichung verzögern. Bevor die New Yorker Aktienbörse eröffnet steht der Wachstumsbericht an, der als Benchmark für Investoren agieren wird. Analysten und Ökonomen werden die Notwendigkeit abschätzen, das Volumen des QE3 von aktuell $85 Milliarden pro Monat aufrecht zu erhalten. Gleichzeitig wird es wahrscheinlich nicht die Politik verändern, weil seine Veröffentlichung gerade mal ein paar Stunden vor dem Treffen der Zentralbank ansteht - egal ob tatsächliche Änderungen der Politik oder nur Abänderungen der Leitlinie. Trotzdem wird es wahrscheinlich eine starke Reaktion auf jegliche spürbare Überraschungen bei den Daten geben. Der Konsens ist, dass die jährlichen BIP-Daten von 1,8 Prozent im ersten Quartal des Jahres auf 1,0 Prozent in den drei Monaten bis Juni nachgeben. Wenn sich diese Prognose erfüllt, könnte dies die jüngste Verschiebung der Spekulationen in Richtung einer verzögerten Zurückschraubung im Gegensatz zu den nach dem Treffen im Juni entstandenen Befürchtungen, dass es im September so weit sei, bestärken. Das ist eine bedeutende Divergenz vom Konsens, auch wenn dies mit Breakouts locken könnte, die sich bald als träge erweisen.

Es sollte Vorsicht geübt werden, falls es zu einem definitiven Ausbruch der Aktien oder Hauptwährungen bei der Veröffentlichung des Wachstumsberichts kommt. Obwohl die BIP-Zahlen die Beurteilung des Markts über den Zeitplan des Taper verändern können, wird die Zentralbank diejenige sein, die entscheiden wird, was relevant ist. Für diese Entscheidung der Fed wird die Zentralbank keine Prognosen aktualisieren, und der Vorsitzende Bernanke wird auch keine Pressekonferenz halten. Diese werden auf vierteljährlicher Basis gehalten – und dies ist einer der Gründe, weshalb es einen Konsens über den Zeitrahmen im September für das Ende des QE gibt. Dennoch müssen wir immer noch die Erklärung der Fed verarbeiten. Ein "Status quo" in diesem Szenario könnte als restriktiv interpretiert werden, da es im Widerspruch mit dem kürzlichen Anstieg bei den US Aktien und dem Einbruch des Dollars in den vergangenen Wochen stehen könnte. Sollten die Massen somit eine Bestätigung für den Zeitplan im September interpretieren, kann die Risiko-Position untergraben werden und der Dollar eine Rallye verzeichnen – obwohl ersterer viel stärker ausgesetzt ist. Die Alternative dazu ist, dass wenn die Fed sich einer negativen Prognose beugt und den Taper zurückzieht, der Dollar Selloff heftiger als die Risiko-Rallye sein könnte. Erfahren Sie hier mehr darüber.

Euro ohne Reaktion aufgrund erwartungsgemäßem spanischen BIP; EZB in Sicht

Die Gesundheit der peripheren Mitglieder der Eurozone ist für die finanzielle Stabilität der Region von äußerster Wichtigkeit, aber die Investoren haben bereits viele schmerzliche Entwicklungen miteinkalkuliert (Neu beim EUR/USD Trading? Sehen Sie sich dieses Video an). Dies war ein Grund dafür, warum der Euro wenig durch die erste Veröffentlichung des BIPs von Spanien für das 2. Quartal bewegt wurde. Trotz des Optimismus von Premierminister Rajoy kehrte das Land im letzten Quartal nicht zum Wachstum zurück, da es um 0,1 Prozent schrumpfte (wie erwartet) und im Jahresvergleich um 1,7 Prozent sank. Zu dieser Mischung kommen noch eine gemischte Ansicht über die Sentimentziffern, ein Anstieg der spanischen Budgetbilanz, ansteigende deutsche Inflation und gemischte Fundamentalaspekte an diesem Tag. Dies gibt dem Markt umso mehr Grund vor dem Treffen der EZB am Donnerstag Abstand zu nehmen.

Australischer Dollar verlängert Sturz, nachdem Stevens der RBA weitere Kürzungen wiederkäut

Es scheint, als ob jedes mal, wenn der Australische Dollar sich ausruhen will, etwas auftaucht, was ihm den Wind aus den Segeln der Bullen nimmt. Während der letzten Handelszeit, kam der Schlag von den Aussagen des RBA Governeur Stevens über die Wirtschaft. Sein Vorschlag die Inflation öffne sich, hielt das Ausmaß für weitere Kürzungen aufrecht, und dass der Aussie Dollar überbewertet sei, ist nicht besonders neu – aber er war kräftiger als es in dem RBA Bericht interpretiert wurde. Daher rechnen die Märkte mit einer beinahe 95 Prozent Wahrscheinlichkeit einer Zinskürzung in der nächsten Woche, und der Aussie steht auf den Hinterbeinen.

Japanische Yen Crosses finden kaum Aufschwung durch Stellenanstieg; Einnahmen stehen an Die Daten der japanischen Agenda am Dienstag Morgen war besonders wichtig, um die wirtschaftliche Gesundheit und den Erfolg der Bank of Japan hinsichtlich der Stimulus-Einführung zu beurteilen. Die Arbeitslosenquote fiel auf ihren tiefsten Stand seit Oktober 2008, obwohl die Haushaltsausgaben und die Industrieproduktion fielen. Dies ist eine gemischte Stütze, sowohl für den Stimulus als auch auf der Wachstumsfront. Wir könnten jedoch eine definitivere Messung für die Unterstützung der Yen-Abwertung – gegenüber der rieselnden Wirtschaft – in der wichtigen Runde der Berichte zu den japanischen Einkommen erleben.

Schweizer Franken steigt trotz kräftigem 2Q Verlust der SNB

Einzelne Investoren, die nach einer alternativen Geldanlage gegenüber traditionellen Währungen suchen, waren nicht die Einzigen, die aufgrund des Falls vom Gold seit Oktober einen heftigen Verlust erlitten. Laut der Schweizer Nationalbank (SNB) verlor die Zentralbank schmerzvolle 13,2 Milliarden Franken bei seinen Goldbeständen. Das war wesentlich mehr als die 5,8 Milliarden nicht realisierter Erträge ihrer Wechselkursbestände. Die Zusammensetzung der FX-Bestände hat sich nicht verändert, und der Euro macht immer noch 48 Prozent aus. Daher fiel die Kreditqualität ihrer Bestände.

Kanadischer Dollar: Mehr Einfluss von US Daten als Kanadas eigenem BIP zu erwarten

Oft gibt es eine gleichzeitige Veröffentlichung der Arbeitsmarktdaten der US und Kanadas. Diese beiden Daten konkurrieren um den Einfluss auf den Loonie. Die kanadische Währung wird klar durch ihre eigenen Daten beeinflusst, aber die Gesundheit des größten Handelspartners kann einen größeren Einfluss auf seine Haltung haben als nationale Daten - besonders wenn sie bemerkenswert überraschen. Es gibt Instanzen, in denen erwartungsgemäße US-Daten einer dramatischen Reaktion des USD/CAD auf kanadische Daten die Tür öffnen, aber diesmal ist das wahrscheinlich nicht der Fall. Der Fokus auf das FOMC wird wahrscheinlich die kanadischen BIP-Ziffern für Mai überschatten.

Gold bereit für einen Breakout am Mittwoch nach FOMC Aussage

Die Aktivitätslevels bei Gold haben sich wieder auf verdächtig zurückhaltende Levels abgekühlt – und die Charts zeigen ein Muster, dass der Rohstoff stark einem Breakout ausgesetzt ist. Das passt, wenn man das Niveau der bevorstehenden Eventrisiken miteinbezieht. Das Edelmetall reagiert extrem empfindlich auf das US BIP und die Fed Entscheidung, da der Stimulus der USA einer der Hauptgründe für seinen epischen Run seit 2009 ist. Falls es ein klares Anzeichen gibt, dass ein Taper im September immer noch in Frage kommt, wird Gold auf unter $1.300 zurückfallen. Beobachten Sie den Dollar als praktischen Führer für das Metall.

**Für eine vollständige Liste des anstehenden Eventrisikos und vergangene Veröffentlichungen, gehen Sie auf www.dailyfx.com/calendar

WIRTSCHAFTSDATEN

GMT

Währung

Veröffentlichung

Umfrage

Vorherig

Kommentare

1:00

NZD

NBNZ Konjunkturoptimismus (JUL)

50,1

Schätzungen sehen die Kennzahl für den Konjunkturoptimismus auf dem höchsten Wert seit 2010.

1:00

NZD

ANZ Aktivitätsausblick (JUL)

45

1:30

JPY

Nettoarbeitseinkommen (im Jahresvergleich) (JUN)

0,2%

-0,1%

Die Kennzahl erreichte ihren tiefsten Wert bei -7,10% im Juni 2009.

1:30

AUD

Kredite für den privaten Sektor (im Monatsvergleich) (JUN)

0,3%

0,3%

Das Wachstum im Monatsvergleich blieb seit Mai letzten Jahres unter 0,50%.

1:30

AUD

Kredite für den privaten Sektor (im Jahresvergleich) (JUN)

2,9%

3,0%

3:00

NZD

Geldvorrat M3 (im Jahresvergleich) (JUN)

6,2%

Das Wachstum blieb seit Anfang 2001 in der Range von 5 bis 7 Prozent.

5:00

JPY

Bauvorhaben (im Jahresvergleich) (JUN)

16,0%

14,5%

Wohnbaubeginne in Japan steigen seit Ende 2011 an als die Ziffer unter 0,9 Mil. lag.

5:00

JPY

Neubauten annualisiert (JUN)

0,982 Mio.

1,027 Mio.

6:00

EUR

Deutsche Einzelhandelsumsätze (im Monatsvergleich) (JUN)

0,2%

0,7%

Daten im Jahresvergleich haben die Schätzungen sowohl auf- als auch abwärts typischerweise übertrieben.

6:00

EUR

Deutsche Einzelhandelsumsätze (im Monatsvergleich) (JUN)

0,5%

0,4%

6:00

CHF

UBS Verbrauchsindikator (JUN)

1,46

Die Statistik hat sich seit November 2011 nach oben bewegt.

7:00

CHF

KOF Schweizer Führungsindikator (JUL)

1,22

1,16

Der Indikator berührte ein Tief von -1,83 im April 2009.

7:55

EUR

Veränderung der deutschen Arbeitslosigkeit (JUL)

0 Tsd.

-12 Tsd.

Die deutsche Arbeitslosenquote hat sich seit Ende 2011 auf unter 7% stabilisiert.

7:55

EUR

Deutsche Arbeitslosenquote saisonbereinigt (JUL)

6,8%

6,8%

8:00

EUR

Italienische Arbeitslosenquote (JUN P)

12,3%

12,2%

Die Arbeitslosenziffer in Italien stieg seit Mai 2011 um 57% an.

9:00

EUR

Arbeitslosenquote in der Euro-Zone (JUN)

12,2%

12,1%

Europäische Arbeitsmarkt- und Inflationszahlen sind wichtige Werte für die EZB – besonders im Vergleich von regionalen Zahlen mit denen der problembelasteten umliegenden Peripherie. Die Zentralbank hält am nachfolgenden Tag ihre Sitzung.

9:00

EUR

Verbraucherpreisindex der Euro-Zone (im Jahresvergleich) (JULI A)

1,6%

1,6%

9:00

EUR

EVerbraucherpreisindex der Euro-Zone - Core (im Jahresvergleich) (JUL A)

1,2%

1,2%

9:00

EUR

Italienischer Verbraucherpreisindex (NIC inkl. Tabak) (im Jahresvergleich) (JUL P)

1,4%

1,2%

9:00

EUR

Italienischer VPI - EU harmonisiert (im Jahresvergleich) (JULI P)

1,5%

1,4%

10:00

EUR

Italienischer Erzeugerpreisindex (im Jahresvergleich) (JUN)

-1,1%

-1,1%

11:00

USD

MBA Hypothekenanträge (26. JULI)

-1,2%

ADP wird am Freitag Ton für NFBs setzen, die Fed wird Zinssatz festsetzen

12:15

USD

ADP Veränderung der Beschäftigung (JULI)

180 Tsd.

188 Tsd.

12:30

CAD

Bruttoinlandsprodukt (im Monatsvergleich) (MAI)

0,3%

0,1%

Die Schätzung für das BIP im Monatsvergleich stellt eine Verbesserung seit dem 0,20% Zusammenzug im Dezember dar.

12:30

CAD

Bruttoinlandsprodukt (im Jahresvergleich) (MAI)

1,6%

1,4%

12:30

USD

Bruttoinlandsprodukt (annualisiert) (2.Q. A)

1,0%

1,8%

Das letztendliche Ziel der doppelten Aufgabe der Fed für eine Vollbeschäftigung und stabile Inflation – ist eine gesunde Wirtschaft. Die Auswirkungen dieser Daten wird erst aufgrund der Art definiert, wie die Fed die Politik später orientieren wird.

12:30

USD

Private Konsumausgaben (2.Q. A)

1,6%

2,6%

12:30

USD

BIP-Preisindex (2Q A)

1,1%

1,2%

12:30

USD

Private Konsumausgaben - Core (im Quartalsvergleich) (2.Q. A)

1,0%

1,3%

12:30

USD

Arbeitskostenindex (2Q)

0,4%

0,5%

14:30

USD

DOE U.S. Crude Oil Vorräte (26. JULI)

-2450 Tsd.

-2825 Tsd.

Netto spek. Futures Interesse in Crude Oil befindet sich auf Rekord-Hochs.

18:00

USD

Zinssatzentscheidung des Federal Open Market Committee

0,25%

0,25%

Spekulationen über den Zeitpunkt einer "Zurückschraubung" wird das Spekulationsinteresse dominieren

23:30

AUD

AiG Herstellungsleistungs-Index (JUL)

49,6

Wichtige Daten nach chinesischen Zahlen

23:50

JPY

Kauf japanischer Anleihen durch Ausländer (Yen) (26. JUL)

790,3 Mrd.

Kauf japanischer Aktien und Bonds durch Ausländer als Messwert des Gesamtkapitalflusses

23:50

JPY

Kauf japanischer Aktien durch Ausländer (Yen) (26. JULI)

349,8 Mrd.

GMT

Währung

Kommende Ereignisse & Ansprachen

EUR

Diligence-Bericht von Zypern bis Ende Juli fällig

ALLE

Kapital zum Monatsende gleicht Fluss wieder aus

12:30

USD

Veröffentlichung der jährlichen Revision des BIP durch das Büro für Wirtschaftsanalysen

UNTERSTÜTZUNGS- UND WIDERSTANDSLEVELS

Um die aktualisierten UNTERSTÜTZUNGS- UND WIDERSTANDSLEVEL der Hauptwährungen zu sehen, besuchen Sie das Technische Analyse Portal

Um aktuelle PIVOT PUNKT LEVEL für die Majors und Crosses zu sehen, besuchen Sie unsere Pivot Punkt Tabelle

KLASSISCHE UNTERSTÜTZUNG UND WIDERSTAND

EMERGING MARKETS 18:00 GMT

SKANDINAVISCHE WÄHRUNGEN 18:00 GMT

Währung

USD/MXN

USD/TRY

USD/ZAR

USD/HKD

USD/SGD

Währung

USD/SEK

USD/DKK

USD/NOK

Widerstand 2

13,4800

2,0000

10,7000

7,8165

1,3650

Widerstand 2

7,5800

5,8950

6,5135

Widerstand 1

13,2000

1,9500

10,2500

7,8075

1,3250

Widerstand 1

6,8155

5,8475

6,2660

Spot

12,8248

1,9532

9,9898

7,7565

1,2611

Spot

6,6645

5,7005

6,0533

Unterstützung 1

12,6000

1,9100

9,3700

7,7490

1,2000

Unterstützung 1

6,0800

5,6075

5,9365

Unterstützung 2

12,0000

1,6500

8,9500

7,7450

1,1800

Unterstützung 2

5,8085

5,4440

5,7400

INTRA-DAY PROBABILITY BANDS 18:00 GMT

\CCY

EUR/USD

GBP/USD

USD/JPY

USD/CHF

USD/CAD

AUD/USD

NZD/USD

EUR/JPY

Gold

Wid. 3

1,3207

1,5321

100,65

0,9579

1,0466

0,9268

0,7945

131,66

1315,85

Wid. 2

1,3176

1,5284

100,28

0,9553

1,0444

0,9238

0,7918

131,18

1307,84

Res 1

1,3145

1,5246

99,91

0,9527

1,0422

0,9208

0,7891

130,71

1299,83

Spot

1,3084

1,5172

99,18

0,9475

1,0378

0,9149

0,7838

129,76

1283,80

Unter. 1

1,3023

1,5098

98,45

0,9423

1,0334

0,9090

0,7785

128,81

1267,77

Unter. 2

1,2992

1,5060

98,08

0,9397

1,0312

0,9060

0,7758

128,34

1307,84

Unter. 3

1,2961

1,5023

97,71

0,9371

1,0290

0,9030

0,7731

127,86

1315,85

v

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.