Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Die #Coronakrise lässt die #FED - Bilanz explodieren. Die gegenwärtige aktue Geldspritze lässt die der Finanzkrise 2008 im Schatten und schiebt die Bilanz auf ein Rekordwert von über 5 Billionen Dollar. @DavidIusow #FX #DAX https://t.co/m1x3BIjTUw
  • @SalahBouhmidi @CHenke_IG Wie die meisten Banken. Die Frage ist, ob der Aktienmarkt diese Prognosen schon eingepreist hat. Das ist mMn notwendig, um positiv in die anschließende Erholung zu schauen.
  • Clear direction since 31. of March, after all window-dressing flows ended. No need to overcomplicate. Risk-Management is more important than thinking about if I am right or wrong. This time I was right. +400 points booked and still shorting this market. #DAX #DAX30 #Trading https://t.co/T6zZPOBn2Z
  • Laut #DB Global Research #Prognosen , wird durch den #Coronavirus die gegenwärtige Rezession schlimmer sein als zur #Finanzkrise 2008 - we will see #Optimism first..... @CHenke_IG @DavidIusow #DAX30 #GDP https://t.co/HrJEzHxtSG
  • OPEC+ meeting unlikely to take place on Monday https://t.co/93DsJi7X4c #crudeoil #oott @DavidIusow
  • RT @aeberman12: Negative Brent-WTI premium will kill U.S. crude exports & add to storage. Spot premium increased from -$5.43 to -$4.94 on A…
  • RT @FirstSquawk: OPEC+ EMERGENCY MEETING LIKELY TO BE POSTPONED TO APRIL 8 OR 9 - OPEC SOURCES #oott
  • Difference between #claims and #NFP is that claims are showing real unemployment whereby in NFPs ppl are included who weren’t paid but still are employed. Therefore NFPs are volatile. Corrections welcome. Thx. #Recession2020 #Economy #Stocks https://t.co/BnPzpMHCbL
  • RT @JavierBlas: REPORTAGE: “Every ship is now loaded to the gills” — the floating oil storage play, and how a few traders are making money…
  • Forex Update: Gemäß 20:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇨🇭CHF: -0,31 % 🇨🇦CAD: -0,43 % 🇪🇺EUR: -0,48 % 🇳🇿NZD: -1,00 % 🇬🇧GBP: -1,03 % 🇦🇺AUD: -1,11 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/7zTKacoh4r
Volatile Tage für den US-Dollar voraus

Volatile Tage für den US-Dollar voraus

2013-07-16 14:13:00
Jens Klatt, Marktstratege
Teile:

Die kommenden zwei Tgaen versprechen sehr spannend und volatil zu werden. Ben Bernanke legt in den kommenden zwei Tagen sein halbjähriges Gutachten im Bezug auf die US-Wirtschaft und die FED-Geldpolitik vor.

Nachdem ausgehend von der letzten FED-Sitzung am 19.06.2013 verstärkt Spekulationen die Runde gemacht haben, dass die FED zum Jahresende beginnt ihre monatlichen quantitativen Anstrengungen zu reduzieren („Tapering“) und der USD-Index von FXCM in der Spitze auf über 11.000 Punkte hochgehandelt wurde, kam es am 10./11.07. zu einem starken Rücksetzer im US Dollar Index.

Ben Bernanke hatte am vergangenen Mittwoch auf einer Pressekonferenz in Cambrigde gesagt, dass Inflations- und Arbeitsmarktdaten zeigen, dass die US Wirtschaft weitere Stimuli benötigt.

Einige Marktteilnehmer wurden hiervon überrascht. Die Spekulationen um eine Reduktion quantitativer Maßnahmen hatte nach einer Auswertung von Nomura Holdings gezeigt, dass sich die Wetten spekulativer Trader (im COT-Report spricht man von den sogenannten Non Commercials) seit Ende letzten Jahres von Stärke im Greenback gegenüber dem GBP, JPY und sechs anderen Währungen um rund 45 Milliarden USD erhöht hat, von ursprünglich 14 Milliarden USD Netto-Short USD auf 30 Milliarden USD Netto-Long USD.

Ausgehend hiervon könnte es, sollte Bernanke seine Wortwahl, dass die US-Wirtschaft weiterhin akkomodative, geldpolitische Stimuli benötigt unterstreichen, zu einem erneuten, regelrechten Sell Off im Greenback kommen.

Allerdings: zwar lässt sich noch nicht genau quantifizieren wie stark die Reduktion spekulativer Long-Positionen seitens der Non Comms war, die letzten Daten zum CoT sind von Dienstag, dem 09.07. und somit einen Tag vor Bernankes Pressekonferenz (http://www.dailyfx.com/forex_forum/traden-sie-den-eur-usd-mit-unseren-dailyfx-analysten/465152-us-dollar-index.html ).

Aber: die Reaktion im Euro, GBP, JPY und auch AUD zeigen, dass der erste Squeeze im Greenback nicht unwesentlich ausgefallen sein dürfte. Ein Zurückrudern Bernankes vor dem US Kongress und ein Herausstellen, dass es, vorausgesetzt die US-Wirtschaft nimmt in der zweiten Hälfte 2013 weiter an Fahrt auf, zu einer Reduktion quantitaiver Maßnahmen kommt, würde Infolgedessen vermutlich ein unausweichliches Anziehen der Zinsen 10-jähriger US-Treasuries und einen stark bullishen Impuls im US-Dollar nach sich ziehen. All diejenigen Trader, welche letzte Woche panisch vom US-Dollar-Zug abgesprungen sind, müssten nun wieder aufspringen.

Volatile_Tage_fuer_den_US-Dollar_voraus_body_Picture_2.png, Volatile Tage für den US-Dollar voraus

Charttechnisch stellt sich das Bild für den US-Dollar derzeit klar dar: der Grundmodus ist weiter ganz klar Long, der USD Index handelt in einem intakten Aufwärtstrendkanal. Ein Bruch des aktuellen Jahreshoch bei 11.009 Punkten ebnet auf der Oberseite den Weg in Richtung 11.290 Punkten, dem Bereich um das 2010er Jahreshoch.

Erst ein Bruch der Juni-Tiefs um 10.475 Punkten bzw. der April-Tiefs um 10.400 Punkte würde das Bild deutlich eintrüben und den Aufwärtstrend in Bedrängnis bringen.

Volatile_Tage_fuer_den_US-Dollar_voraus_body_Picture_1.png, Volatile Tage für den US-Dollar voraus

Live-Trading-Setups für die FX-Märkte, Indizes, Rohstoffe, etc. unter http://www.dailyfx.com/deutsch/real_time_news/

Einen regen Informationsaustausch zum Thema Forex- und CFD-Trading, Diskussionen zum Speculative Sentiment Index (SSI) oder auch zum Thema Risk-Management findet ihr in unserem deutschen DailyFX-Forum unter http://forexforums.dailyfx.com/forex-forum-deutsch/

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.