Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • So #SPX has recovered nearly 50 % of the crash. Let this sink in. That means valuation is not nearly there where it should be, regarding the fact that we will get one of the worst recessions in the last decades. That recovery was so unreal. Short All in. No Advice.
  • 🇨🇦 CAD Baugenehmigungen (im Vergleich zum Vormonat) (FEB), Aktuell: -7.3% Erwartet: -4.0% Vorher: 3.3% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-04-08
  • 🇨🇦 CAD Baugenehmigungen (im Vergleich zum Vormonat) (FEB), Aktuell: -7.3% Erwartet: -4.0% Vorher: 4.0% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-04-08
  • 🇨🇦 CAD Baugenehmigungen (im Vergleich zum Vormonat) (FEB), Aktuell: -7.3% Erwartet: -3.5% Vorher: 4.0% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-04-08
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 95,72 %, während USD/CAD Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 68,74 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/X876D0RhAJ
  • 🇨🇦 CAD Wohnbaubeginne (MAR), Aktuell: 195.2k Erwartet: 170.0k Vorher: 210.1k https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-04-08
  • Forex Update: Gemäß 12:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇬🇧GBP: 0,23 % 🇦🇺AUD: 0,14 % 🇳🇿NZD: -0,04 % 🇨🇦CAD: -0,14 % 🇨🇭CHF: -0,16 % 🇪🇺EUR: -0,18 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/5PBSmLhQCY
  • In Kürze:🇨🇦 CAD Baugenehmigungen (im Vergleich zum Vormonat) (FEB) um 12:30 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: -3.5% Vorher: 4.0% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-04-08
  • In Kürze:🇨🇦 CAD Wohnbaubeginne (MAR) um 12:15 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: 170.0k Vorher: 210.1k https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-04-08
  • 🇺🇸 USD MBA Hypothekenanträge (APR 3), Aktuell: -17.9% Erwartet: N/A Vorher: 15.3% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-04-08
Man sei bereit für EZB- und BoE-Überraschungen sowie starkes Euro und Pfund Trading

Man sei bereit für EZB- und BoE-Überraschungen sowie starkes Euro und Pfund Trading

2013-07-04 04:45:00
John Kicklighter, Chef-Stratege
Teile:
  • Dollar Breakout stockt sofort bei Liquiditätsabfluss und NFP-Ängsten
  • Euro: Man sei auf eine Überraschung gefasst; Eskalation der Regionalkrise
  • Britisches Pfund Risiko bärisch bei neuer BoE-Führung
  • Australischer Dollar erleidet größten Selloff seit Wochen nach Stevens Kommentar
  • New Zealand Dollar Bären-Trend steht im Gegensatz zu höchsten Prognosen seit Jahren
  • Oil Volatilitätsbedrohung lässt nach Entfernung des Ägyptischen Präsidenten nach
  • Gold kehrt zur Congestion zurück und wartet auf Stimulus-Entscheidungen von Fed, EZB und BoE

Dollar Breakout stockt sofort bei Liquiditätsabfluss und NFP-Ängsten

Wir haben eine gefährliche Zeit für das Trading des US Dollar und der FX-Märkte erreicht. Die US Märkte sind am Donnerstag offline - und ein Zahnrad der Maschine zur Sentiment-Übertragung wird fehlen. Dies allein würde zu höchst dünnem Trading führen, bei dem die Volatilität zügellos um sich greift und Breakouts nicht die zur Entwicklung von Trends benötigte Tiefe finden. Doch die Situation ist sogar noch komplizierter. Zusätzlich zu dem unüblichen Markthintergrund erwarten wir in den letzten 24 Stunden der Tradingwoche wichtiges Eventrisiko. Die Arbeitslosenquote ist vielleicht die wichtigste Datenserie für die zukünftige Geldpolitik der Federal Reserve, und der Arbeitsmarktbericht dieser Woche ist der erste, nachdem der Vorsitzende Bernanke einen losen Zeitplan für den "Taper" bekannt gab. Um noch mehr Öl ins Feuer zu gießen, stieg der ADP, und in der vergangen Handelszeit schnellte die ISM Service Sektor Beschäftigungskomponente in die Höhe. Stetes Wachstum ist gleichzusetzen mit einem früheren QE3 Bruch.

Euro: Man sei auf eine Überraschung gefasst; Eskalation der Regionalkrise

Der Druck einer Krise in der Eurozone baut sich auf. Diesmal ist die Gefahr von der Marktseite die sekundäre Bedrohung. Ein Aufbau einer globalen Risikoaversion kann sicherlich die wirtschaftlichen und finanziellen Probleme der Region freilegen, aber das ist ein Szenario, das noch in der Zukunft liegt – und die Investoren zeigen sich gegenüber den Problemen in Europa eher reflexiv als proaktiv. Alternativ sind die Probleme der Regierungsseite der Finanzkrise bereits über uns. Die Rendite für die portugiesischen 10-Jahres-Staatsanleihen stiegen auf über 8 Prozent an – der größte Anstieg seit Februar 2012 – zum ersten Mal in 8 Monaten. Nachdem zwei wichtige Kabinettsmitglieder von ihrem Posten zurücktraten, ist es klar, dass es ein Risiko für die Stabilität der Regierung gibt. Jede Verspätung bei den Hilfszahlungen kann Portugal wieder in die Krise leiten. Gleichzeitig wurde Griechenland vor ein Ultimatum gestellt, um seine Sparmaßnahmenziele bis Freitag zu erreichen oder möglicherweise seine €8,1 Milliarden Hilfszahlungen zu verpassen. Zu diesen sich vergrößernden Problemen kommt noch die Wirklichkeit tiefer Rezessionen, von denen gewisse Mitglieder betroffen sind, sowie die zunehmenden sozialen Unruhen. Es gibt aktive Risiken in der Region. Wird die EZB auf das Bedürfnis einer Unterstützung reagieren oder einfach erlauben, dass die Probleme sich selber lösen? Es besteht ein starker Konsens, dass der Benchmark-Zinssatz nicht verändert wird – falls es eine Senkung gäbe, würde dies nur wenig wirtschaftliche Vorteile bieten und nur dazu beitragen, den Ertrag des Euros zu verringern. Das wäre sehr bärisch. Stattdessen konzentriert man sich auf eine Orientierung durch neue LTROs, Maßnahmen zur Aktivierung des SME-Kreditprogramms oder eine andere aktive Stimulus-Unterstützung.

Britisches Pfund Risiko bärisch bei neuer BoE-Führung

Pfund-Trader haben sich angewöhnt, die Zinssatzentscheidungen der Bank of England als bedeutungsvolles Eventrisiko abzuschreiben. Im vergangenen Jahr behielt die Gruppe ihren Benchmark-Zinssatz bei 0,50 Prozent und meistens ein relativ bescheidenes Bond-Ankauf-Programm bei. Und auch wenn es manchmal Veränderungen gab, wie ein £50 Milliarden Anstieg im Stimulus-Programm und die Einführung des FLS (Funds for Lending Scheme), gab es keine Reaktion im FX. Diesmal müssen die Trader jedoch weit vorsichtiger sein. Der Kampf mit den Liquiditätsbedingungen wegen der USA bringt uns in eine Ära mit einer neuen MPC (Monetary Policy Committee) Führung. Dies wird das erste Meeting mit dem Vorsitzenden Mark Carney am Ruder sein; und die Erwartungen des Markts hinsichtlich seines Einflusses über die vornehme Zentralbank ist nach den Gesprächen in den Medien und in den Trading-Kreisen klar. Der Kanzler des Finanzministeriums kündigte kürzlich an, dass den Behörden erlaubt wird, bei ihrem Inflationsfokus flexibel zu sein. Das Problem ist, dass Carney eine Stimme repräsentiert, und das Stimmenergebnis war bei 6-3. Dennoch kann Carney eine Orientierungshilfe einführen – ein wirksames Werkzeug.

Australischer Dollar erleidet größten Selloff seit Wochen nach Stevens Kommentar Obwohl die Leistung des AUD/USD am Mittwoch kontrollierter als die vorherigen Rückgänge der vergangenen Wochen war, war der individuelle Sturz des Aussie Dollar intensiver als das Benchmark-Paar andeuten würde. Der Grund für das Leiden der Währung begann mit der Zinssatzentscheidung der Reserve Bank of Australia (RBA), die mit der Aussage kam, dass sie den "Umfang" für künftige Senkungen beibehalten würde und bemerkte, dass der lokale Dollar trotz des kürzlichen Sturzes immer noch auf einem hohen Level gehandelt würde. In der vergangenen Handelszeit wurde Öl ins Feuer gegossen, als der Vorsitzende Stevens mit der unpassenden Bemerkung nachdoppelte, dass die Gruppe "sehr lange" über das Ergebnis debattiert hatte – was darauf hindeutet, dass die Wahrscheinlichkeit einer Zinssenkung im August steigt.

New Zealand Dollar Bären-Trend steht im Gegensatz zu höchsten Prognosen seit Jahren

Der Neuseeland-Dollar zeigte sich in der vergangenen Handelszeit bunt gemischt. Vor dem Liquiditätsabfluss am Donnerstag und der Spekulationsphase vor den NFPs fanden sowohl opportunistische Dip-Käufer als auch ermutigte Bären einen Grund, um sich zurückzuziehen. Zu Beginn der Handelszeit am Donnerstag verkaufte die Finanzbehörde N$300 Millionen in Vierjahresanleihen, die von der Inflation geschützt sind. As Stellvertreter für die ausländischen Investitionsinteressen war die Nachfrage für die Anleihe schwache 1,5 Mal so hoch wie das Angebot und wurde für eine Rendite von 2,25% verkauft. Zum Vergleich ergab der Verkauf im März eine Nachfrage in dreifacher Höhe des Angebots und einen tieferen Zinssatz für die Regierung von 1,42 Prozent. Während wir dem Kiwi beim Selloff zusehen, ist die Zinsprognose für 12 Monate via Swaps die höchste in zwei Jahren (+63 Basispunkte)

Oil Volatilitätsbedrohung lässt nach Entfernung des Ägyptischen Präsidenten nach

US Oil erreichte mit der Intraday-Spitze am Mittwoch eine Rallye von ganzen 6 Prozenten, nachdem die Situation in Ägypten eskalierte. Der Einfluss des Landes auf den Crude-Transport vom mittleren Osten durch den Suez-Kanal bedeutet, dass die politische Instabilität das globale Wachstum belasten kann. In dieser vergangenen Handelszeit wurde die Situation auf die Spitze getrieben – aber das Ergebnis könnte das beste sein, um die Versorgung aus der Region sicherzustellen. Trotz der Anstrengungen des Präsidenten Mohamed Morsi, die Situation zu entschärfen, indem er versprach den Forderungen der Bevölkerung nach Antwort auf deren Sorgen nachzukommen, setzte das Militär den demokratisch gewählten Offiziellen ab, hob die Verfassung auf und stellte eine Übergangsregierung auf, bis eine technokratische Regierung gewählt werden könnte. Die Proteste werden zweifelsfrei weitergehen, aber der Übergang beschützt vorläufig die Schiffstransportkanäle. Gleichzeitig berichtete die US DoE eine implizierte Nachfrage von 10,35 Millionen Barrels pro Tag im Verlauf der letzten Woche – die höchste Zahl seit Juli 2007.

Gold kehrt zur Congestion zurück und wartet auf Stimulus-Entscheidungen von Fed, EZB und BoE

Obwohl Gold das Momentum von seinem Abprall des Sturzes um 23 Prozent im zweiten Quartal verloren haben mag, wird die Stabilität dem geplünderten Rohstoff wohl besser dienen. Volatilität erzeugt Volatilität. Wenn wir den Volatilitätsindex der CBOE für Edelmetalle ansehen, sind die 27 Prozent der letzten Handelszeit immer noch fast das doppelte des Levels des "Angstmessers" vor dem historischen Sturz im April auf unter $1.500; aber er zeigt auch 6 Volumen (20 Prozent) tiefer als der Spitzenwert der vergangenen Woche. Trader können sich den Luxus eines Aufatmens jedoch zurzeit nicht leisten. Ganz im Gegenteil, in den kommenden 48 Stunden gibt es wichtige Eventrisiken, die den fundamentalen Wert des Goldes betreffen. Die Zinsentscheide der EZB und BoE werden die geldpolitischen Anstrengungen hinter zwei der Haupt-Reservewährungen der Welt aufzeigen. Stimulus reduziert eine Währung und stützt den alternativen Reiz des Goldes. Die NFPs vom Freitag werden die Diskussionen um den Fed Taper anheizen.

**Für eine vollständige Liste des anstehenden Eventrisikos und vergangene Veröffentlichungen, gehen Sie auf www.dailyfx.com/calendar

WIRTSCHAFTSDATEN

GMT

Währung

Veröffentlichung

Umfrage

Vorherig

Kommentare

GBP

Pkw-Neuzulassungen (im Jahresvergleich) (JUNI)

11,0%

Die Daten zeigen einen beständigen Aufwärtstrend seit Ende 2010.

1:30

AUD

Baugenehmigungen (im Monatsvergleich) (MAI)

-1,0%

9,1%

Schlüsseldaten für Wirtschaftswachstum, während Trader Zinssatzentscheidung der RBA abwarten.

1:30

AUD

Baugenehmigungen (im Jahresvergleich) (MAI)

-0,1%

27,3%

8:00

EUR

Italienisches Defizit in Bezug zum BIP (Lfd. Jahr) (1Q)

2,9%

Die vorherige Statistik war die schlechteste seit 2008.

11:00

GBP

Bank of England Zinssatzentscheidung

0,50%

0,50%

Wirtschaftsexperten deuten auf unveränderte Zinssätze, da sich das Pfund seit einigen Wochen zugunsten der BoE abschwächt.

11:00

GBP

Ziel für Anlagenkäufe der Bank of England

375 Mrd.

375 Mrd.

11:45

EUR

Zinssatzentscheidung der Europäischen Zentralbank

0,50%

0,50%

Zinssätze sollten unverändert bleiben, obwohl das Sentiment in der Eurozone nach unten wechselt, da sich der Taper nähert.

11:45

EUR

Einlagezinssatz der Europäischen Zentralbank

0,00%

0,00%

23:30

AUD

AiG Performance Produktionsindex Baugewerbe (JUN)

35,3

Publikation blieb seit 2010 verhalten.

GMT

Währung

Kommende Ereignisse & Ansprachen

0:30

JPY

BoJ-Vorsitzender Haruhiko Kuroda spricht bei Filialleitersitzung

12:30

EUR

EZB Präsident Mario Draghi: Presse veröffentlicht politische Aussage

UNTERSTÜTZUNGS- UND WIDERSTANDSLEVELS

Um die aktualisierten UNTERSTÜTZUNGS- UND WIDERSTANDSLEVEL der Hauptwährungen zu sehen, besuchen Sie das Technische Analyse Portal

Um aktuelle PIVOT PUNKT LEVEL für die Majors und Crosses zu sehen, besuchen Sie unsere Pivot Punkt Tabelle

KLASSISCHE UNTERSTÜTZUNG UND WIDERSTAND

EMERGING MARKETS 18:00 GMT

SKANDINAVISCHE WÄHRUNGEN 18:00 GMT

Währung

USD/MXN

USD/TRY

USD/ZAR

USD/HKD

USD/SGD

Währung

USD/SEK

USD/DKK

USD/NOK

Widerstand 2

15,0000

2,0000

10,7000

7,8165

1,3650

Widerstand 2

7,5800

5,8950

6,1750

Widerstand 1

13,4000

1,9500

10,2500

7,8075

1,3250

Widerstand 1

6,8155

5,8300

6,1150

Spot

12,9342

1,9464

10,0829

7,7536

1,2717

Spot

6,6985

5,7424

6,1145

Unterstützung 1

12,9500

1,9100

9,3700

7,7490

1,2000

Unterstützung 1

6,0800

5,6075

5,9365

Unterstützung 2

12,0000

1,6500

8,9500

7,7450

1,1800

Unterstützung 2

5,8085

5,4440

5,7400

INTRA-DAY PROBABILITY BANDS 18:00 GMT

\Währung

EUR/USD

GBP/USD

USD/JPY

USD/CHF

USD/CAD

AUD/USD

NZD/USD

EUR/JPY

GBP/JPY

Gold

Widerstand 3

1,3115

1,5405

101,34

0,9579

1,0607

0,9239

0,7899

131,69

154,47

1289,28

Widerstand 2

1,3084

1,5369

100,97

0,9555

1,0584

0,9207

0,7870

131,20

153,94

1280,34

Widerstand 1

1,3054

1,5333

100,59

0,9530

1,0560

0,9175

0,7842

130,70

153,41

1271,40

Spot

1,2992

1,5260

99,84

0,9480

1,0512

0,9111

0,7785

129,71

152,35

1253,52

Unterstützung 1

1,2930

1,5187

99,09

0,9430

1,0464

0,9047

0,7728

128,72

151,29

1235,64

Unterstützung 2

1,2900

1,5151

98,71

0,9405

1,0440

0,9015

0,7700

128,22

150,76

1280,34

Unterstützung 3

1,2869

1,5115

98,34

0,9381

1,0417

0,8983

0,7671

127,73

150,23

1289,28

v

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.