Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
FOMC: Restriktivere Geldpolitik - Dezente Taper-Hinweise lassen Indizes, Edelmetalle einknicken und stärken den USD

FOMC: Restriktivere Geldpolitik - Dezente Taper-Hinweise lassen Indizes, Edelmetalle einknicken und stärken den USD

2013-06-20 08:06:00
Niall Delventhal, Marktanalyst
Teile:

Nähert sich ein Ende der 85 Mrd. USD schweren Anleiheankäufe der Fed? Die Hinweise von Ben Bernanke waren dezent. Doch sie reichten aus um Bewegungen anszustoßen. Der AUD/USD fiel seit der FOMC Verkündung um 330 Pips und setzte neue Tiefs, der GBP/USD durchbrach die 1,55, der EUR/USD durch die 1,33 etc. Durch die Bank weg ein gestärkter USD. US-Indizes sowie der korrilierte DAX gaben nach. Die finanzielle Stütze der Fed wird der Pressekonferenz nach zu urteilen nicht mehr wesentlic länger in der Form erhalten bleiben und die Indizes-Marktreaktionen verdeutlichen diese Befürchtungen seitens der Anleger. Die Zinsen 10-jährige US-Treasuries schoßen in die Höhe und unterstreichen USD-Stärke.

Die massiven Anleihenankäufe im Umfang von 85 Mrd. USD neigen sich langsam einem Ende.

Eine Reduzierung der Stimuli erfolgt jedoch nur und das wurde gestern wieder hervorgehoben, wenn die US-Wirtschaftskennzahlen & Prognosen eine positive Entwicklung verzeichnen.

Die Fed steht, auch wenn er nur nach einem kleinen Schritt aussieht, restriktiver dar als noch wenigen Wochen. Quantitative Maßnahmen einer Notenbank spiegeln sich in einer Erweiterung der Notenbankgeldmenge und der Senkung der Zinssätze wieder. Von der ultralockeren Haltung der Fed scheint die Haltung langsam zu drehen. Die Inflationssorge fällt und Gold zieht nach tagelangem ruhigen Handel um 1.380 auf die 1.310 zu.

Wirtschafts- und Arbeitsmarktausblick auf dem richtigen Pfad, Risiken sind reduziert.

Die ausschlaggebenden Faktoren, welche die Notenbank sich für die Entscheidungen heranführt. Wirtschaftsaufhellungszeichen, doch aus meiner Sicht so wahrlich neu sind diese Kenntnisse nicht.

Hinsichtlich der durchaus dezenten Form und ohne konkrete Eckdaten: wann und in welcher Form die Reduzierung erfolgt, kann man die Nachhaltigkeit der Bewegungen anzweifeln, doch diese Impulse können Steine in den Märkten ins Rollen gebracht haben. Den Indizes werden so meiner Auffassung der gestrigen Pressekonferenz und der Worte Ben Bernankes nach nicht zeitnah die finanzielle Stimuli gestrichen (reduziert) & der USD wird weiterhin mit der 85 Mrd. USD Geldschwemme der Fed belastet. Doch es bleibt bei einem rhetorischen Wandel, der sich demnächst seitens der Fed, abzeichnen könnte. Abschließen kann zusammengeführt werden: Eine moderate Reduzierung der quantitativen Maßnahmen könnte zum Ende des Jahres 2013 erfolgen.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.