Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Yen wurde verkauft, da Märkte Volatilität verdauen, UK Arbeitslosenanträge stehen an

Yen wurde verkauft, da Märkte Volatilität verdauen, UK Arbeitslosenanträge stehen an

2013-06-12 05:39:00
Ilya Spivak, Head Strategist, APAC
Teile:

Der Japanische Yen korrigierte sich nach unten, da Risk Sentiment Trends den gestrigen Aderlass verdauten. Die S&P 500 Index Futures deuten an, dass mehr davon ansteht.

Gesprächsansätze

  • Yen wurde verkauft, Aussie erholt sich, da Märkte gestrige Volatilität verdauen
  • S&P 500 Futures deuten an, dass Korrekturstimmung anhält
  • UK Daten zu Arbeitslosenanträgen werden wahrscheinlich BOE Ausblick und Pfund nicht ändern
  • Euro könnte steigen, falls kräftiger deutscher VPI auf Wetten für EZB-Stimulus lastet

Die Währungsmärkte befanden sich im Overnight-Handel im Korrekturmodus. Der Japanische Yen gab nach, da die Trader den starken Anstieg innerhalb von 24 Stunden über 2,8 Prozent nach der enttäuschenden Geldpolitikankündigung der BoJ verdauten. Der Australische und New Zealand Dollar entwickelten sich überdurchschnittlich, nachdem sie äußerst unter der gestrigen Risikoaversion gelitten hatten. Die S&P 500 Futures zeigen im späten asiatischen Handel nach oben, was andeutet, dass mehr davon ansteht.

Die UK-Daten zu den Arbeitslosenanträgen führen den Wirtschaftskalender während der europäischen Handelszeit an, wobei die Erwartungen auf einen Rückgang über 5.000 im Mai hindeuten. Eine Kennzahl, die mit den breiten Prognosen übereinstimmt, würde ziemlich in eine Linie mit dem 12-Monats-Trend fallen und somit nicht den etablierten Politikausblick für die Bank of England durcheinanderbringen. Deswegen wird sich der Einfluss des Berichts auf das Britische Pfund wahrscheinlich über eine reflexartige Volatilität hinaus als begrenzt erweisen.

Unabhängig davon wird erwartet, dass die endgültige Revision der deutschen VPI Kennzahl für Mai die Inflationsrate im Jahresvergleich von 1,5 Prozent betätigen wird - ein Drei-Monats-Hoch. Korrelationsstudien weisen im Moment auf relative geldpolitische Studien als die primäre Triebkraft für den Euro hin, was bedeutet, dass eine Revision nach oben die Einheitswährung unterstützen könnte, da Wetten auf eine kurzfristige Erweiterung der Stimulusbemühungen der EZB zerstreut werden würden. Man muss nicht erwähnen, dass eine Überraschung nach unten einen gegenteiligen Effekt hervorrufen würde.

Profitieren Sie vom Stimmungswechsel auf dem Markt mit dem DailyFX Speculative Sentiment Index

Asiatische Handelszeit:

GMT

WHRG

EREIGNIS

AKT

PROGNOSE

VORHERIG

22:45

NZD

Kartenausgaben in Neuseeland – Einzelhandel (MAI)

0,5%

0,5%

0,6%

22:45

NZD

Kartenausgaben in Neuseeland (im Monatsvergleich) (MAI)

0,6%

-

1,1%

23:50

JPY

Darlehen & Abschläge Untern. (im Jahresvergleich) (APR)

1,41%

-

1,47%

23:50

JPY

Maschinenaufträge (im Monatsvergleich) (APR)

-8,8%

-8,1%

14,2%

23:50

JPY

Maschinenaufträge (im Jahresvergleich) (APR)

-1,1%

-4,3%

2,4%

23:50

JPY

Nationaler CGPI (im Monatsvergleich) (MAI)

0,1%

0,2%

0,3%

23:50

JPY

Nationaler CGPI (im Jahresvergleich) (MAI)

0,6%

0,6%

0,0%

0:30

AUD

Westpac Verbrauchervertrauen Index (JUN)

102,2

-

97,6

0:30

AUD

Westpac Verbrauchervertrauen (JUN)

4,7%

-

-7,0%

1:30

AUD

RBA Kreditkartensalden (A$) (APR)

49,4 Mrd.

-

49,7 Mrd.

1:30

AUD

RBA Kreditkartenkäufe (A$) (APR)

21,6 Mrd.

-

20,2 Mrd.

5:00

JPY

Monatlicher Wirtschaftsbericht der BoJ (JUN)

-

-

-

Europäische Handelszeit:

GMT

WHRG

EREIGNIS

ERWARTET/AKT

VORHERIG

WIRKUNG

6:00

EUR

Deutscher VPI (im Jahresvergleich) (MAI F)

1,5%

1,5%

Mittel

6:00

EUR

Deutscher VPI (im Monatsvergleich) (MAI F)

0,4%

0,4%

Mittel

6:00

EUR

Deutscher VPI - EU harmonisiert (im Monatsvergleich) (MAI F)

0,3%

0,3%

Tief

6:00

EUR

Deutscher VPI - EU harmonisiert (im Jahresvergleich) (MAI F)

1,7%

1,7%

Tief

8:30

GBP

Quote der Anspruchsberechtigten (MAI)

4,5%

4,5%

Mittel

8:30

GBP

Veränderung bzgl. Anträge auf Arbeitslosenhilfe (MAI)

-5,0 Tsd.

-7,3 Tsd.

Hoch

8:30

GBP

Durchschnittlicher Wochenverdienst (3M/im Jahresvergleich) (APR)

0,2%

0,4%

Tief

8:30

GBP

Wochenverdienst exkl. Boni (3M/im Jahresvergleich) (APR)

0,8%

0,8%

Tief

8:30

GBP

ILO Arbeitslosenquote (3M) (APR)

7,8%

7,8%

Mittel

8:30

GBP

Veränderung der Beschäftigung (3M/3M) (APR)

-11 Tsd.

-43 Tsd.

Tief

9:00

EUR

Euro-Zone Industrieproduktion (im Monatsvergleich) (APR)

0,0%

1,0%

Mittel

9:00

EUR

Euro-Zone Industrieproduktion (im Jahresvergleich) (APR)

-1,2%

-1,7%

Mittel

Kritische Level:

WHRG

UNTERSTÜTZUNG

WIDERSTAND

EUR/USD

1,3258

1,3344

GBP/USD

1,5560

1,5692

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.