Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • ...Kontrakte kennen bedeutet z.B. den Hebel verstehen, realen Risk definieren, sodass die niedrigere Schwankungsbreite auch tatsächlich zum Tragen kommt und nicht unnötig durch den Leverage negativ kompensiert wird.
  • Eine weitere Erkenntnis der letzten Monate. Es ist einfacher für mich Märkte (Indizes, #Forex, #Gold, Öl) zu #traden, sofern ich die Kontrakte kenne, als #Aktien. Warum? 1. Übersichtlicher 2. Schwankungsbreite niedriger
  • Zwei Wochen ohne #Daytrading und meine Annahme bestätigt sich immer mehr. Man kann nach den annähernd gleichen Regeln auch auf höheren TFs (4h-Daily) handeln, dafür mit weniger Stress und mehr Zeit am Ende. Und die Performance ist auch nicht schlechter. Mehr dazu dann im Juni.
  • Hier ist der korrekte Link: https://t.co/HEq85wNkFj
  • #Lufthansa befindet ich in einer interessanten Ausgangslage. Saisonal tritt der #MDAX-Wert nun in die Schwächste Phase im Jahr. Zudem bildet sich zurzeit in der $LH eine SKS-Umkehrformation. Erfahre mehr in meinem Artikel: https://t.co/KosJ3XLVJl https://t.co/t03S1Lz7iN
  • #Gold ist vorerst angekommen. https://t.co/n3VEFnU8d0
  • RT @lebas_janney: NFPs disappointed (obvious to anyone who follows any fintwit acct), though non-seasonally adj NFPs +1.09mm in Apr. At a…
  • Hey Guys, we have good news! NFPs disappointed 😂💪 #Stocks #tapering #DowJones
  • $XCH - 1st trading week @OKEx #Chia is still in a price fixing stage. The current breakout activated the next price target at $1069. However, we must first expect a pullback. Before we attack the price target with increasing volume and develop new bullish momentum. https://t.co/PzzN3Oe44J
  • #DowJones - Op de vrijdag voor #moederdag en de maandag daarna kunnen we historisch gezien een positieve trend waarnemen in de $DJIA. Charttechnisch zou de recente uitbraak uit de trading range de trendvoortzetting kunnen bevestigen. https://t.co/dd1KWlrjuZ #beurs #WallStreet https://t.co/BMgmVystKT
Yen, Aussie steigen, während Dollar mit einhelliger Trade-Liquidierung fällt

Yen, Aussie steigen, während Dollar mit einhelliger Trade-Liquidierung fällt

Ilya Spivak, Head Strategist, APAC

Der Japanische Yen und der Aussie stiegen, während der Dollar inmitten der Liquidierung der Konsens-Trades in den Finanzmärkten fiel. Es ist mehr davon zu erwarten.

Gesprächsansätze

  • Yen und Aussie Dollar steigen, da Profit-Taking bei etablierten Trends in Asien wieder aufgenommen wird
  • US Dollar gefährdet, da Status Quo bei US Wirtschaftsdaten Liquidation nicht verhindern kann

Der Liquidierungsstoß, den wir zu Beginn der Handelswoche erlebten fand im Overnight-Handel erneut statt. Der MSCI Asien-Pazifik Regional Aktienindex stürzte um 2 Prozent ab, geführt vom dramatischen Rückgang des Nikkei 225. Die japanische Aktien-Benchmark sank um ganze 5,4 Prozent.

Nicht überraschend war die Leistungsstärke des Japanischen Yen, der gegenüber seinen G10 Forex-Gegenstücken um 0,5 Prozent zulegte. Wie wir bereits vorher sagten, betrachten wir dieses dynamisch reflektive Profit-Taking als Mangel an neuen auslösenden Momenten zur Förderung der Spekulation, bis die Wirksamkeit der “Abenomics” glaubhaft beurteilt werden kann.

Die korrektive Stimmung scheint sich jedoch über Japan hinaus auszudehnen. Tatsächlich erscheinen bekannte Trading-Muster über das ganze Spektrum der Hauptaktiva, und das Einheitsthema dabei ist die Entwicklung von Konsens-Trends.

In diesem Zusammenhang scheint es vernünftig, den US Dollar allgemein sinken zu sehen, wenn man berücksichtigt, dass der Greenback seit Jahresbeginn die leistungsstärkste Währung gewesen ist. Die lebhafte Erholung des Australischen Dollars – eine scheinbar verwirrende Entwicklung in Anbetracht der geringeren Risikoaversion – macht in solch einem Umfeld ebenfalls Sinn.

Vorausschauend wird ein relativ ruhiger Wirtschaftskalender in der europäischen Handelszeit die Trader dazu bringen, auf den US-Kalender zu blicken. Von den anstehenden Immobilienverkäufen wird ein weiterer Anstieg in zwei Monaten um 1,5 Prozent erwartet, und von der zweiten Revision des BIP für das erste Quartal wird die Bestätigung der annualisierten Wachstumsrate von 2,5 Prozent erwartet. Die Prognose bei den Erstanträgen auf Arbeitslosenhilfe wird für die zweite Woche 340 Tsd. beibehalten.

Ohne größere Abweichungen scheinen diese Daten kaum die Gefahr zu bergen, das etablierte Momentum aus der Bahn zu werfen. Gleichzeitig zeigen die S&P 500 Futures nach dem gestrigen vorsichtigen Durchbruch der Unterstützung tiefer, und warnen somit davor, dass sich die Liquidierungsdynamik wahrscheinlich fortsetzen wird, wenn die Wallstreet online geht.

Profitieren Sie vom Stimmungswechsel auf dem Markt mit dem DailyFX Speculative Sentiment Index

Asiatische Handelszeit:

GMT

WHRG

EREIGNIS

AKT

PROGNOSE

VORHERIG

22:45

NZD

Baugenehmigungen (im Monatsvergleich) (APR)

18,5%

7,7%

-8,3%

1:08

AUD

CBAHIA Erschwinglichkeit von Wohnraum (1Q)

69,7

-

68,9

1:30

AUD

Baugenehmigungen (im Monatsvergleich) (APR)

9,1%

4,0%

-5,5%

1:30

AUD

Baugenehmigungen (im Jahresvergleich) (APR)

27,3%

22,5%

4,4%

1:30

AUD

Private Investitionsausgaben (1Q)

-4,7%

0,5%

-2,1%

Europäische Handelszeit:

GMT

WHRG

EREIGNIS

ERWARTET/AKT

VORHERIG

WIRKUNG

5:45

CHF

Bruttoinlandsprodukt (im Jahresvergleich) (1Q)

1,1% (A)

1,4%

Mittel

5:45

CHF

Bruttoinlandsprodukt (im Quartalsvergleich) (1Q)

0,6% (A)

0,3%

Mittel

6:00

GBP

Landesweite Immobilienpreise, nicht saisonbereinigt (im Jahresvergleich) (MAI)

1,1% (A)

0,9%

Mittel

6:00

GBP

Landesweite Immobilienpreise, saisonbereinigt (im Monatsvergleich) (MAI)

0,4% (A)

0,0%

Mittel

8:15

JPY

BoJs Nakaso spricht auf Bellwether Konferenz

-

-

Tief

8:30

GBP

Lloyds Business Barometer (MAI)

39 (A)

27

Tief

9:00

EUR

Verbrauchervertrauen in der Euro-Zone (MAI F)

-21,9

-21,9

Mittel

9:00

EUR

Wirtschaftsvertrauen in der Euro-Zone (MAI)

89,4

88,6

Tief

9:00

EUR

Geschäftsklimaindikator für die Euro-Zone (MAI)

-0,85

-0,93

Tief

9:00

EUR

Industrievertrauen in der Euro-Zone (MAI)

-13

-13,8

Tief

9:00

EUR

Vertrauensindikator für den Dienstleistungssektor in der Euro-Zone (MAI)

-10,6

-11,1

Tief

Kritische Level:

WHRG

UNTERSTÜTZUNG

WIDERSTAND

EUR/USD

1,2860

1,3059

GBP/USD

1,5045

1,5232

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.