Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Yen weitet Gewinne aus, da US Daten Wetten auf QE3 Reduktion untermauern

Yen weitet Gewinne aus, da US Daten Wetten auf QE3 Reduktion untermauern

2013-05-23 08:57:00
Ilya Spivak, Senior Währungsstratege
Teile:

Der Japanische Yen scheint sich als unterstützend zu erweisen, nachdem die US Wirtschaftsdaten die Wetten auf eine baldige Reduzierung des Fed-Stimulus untermauern und die Risikoaversion schüren.

Gesprächsansätze

  • Yen steigt, während asiatische Aktien bei QE3 Reduzierungswetten und Verpassen des China-PMI fallen
  • PMIs der Eurozone stützen Euro, schaffen jedoch keinen Umschwung bei Risikoaversion
  • Verbesserte US Immobilienverkäufe und Arbeitslosenanträge könnten risikoaversives Momentum auslösen

Der Japanische Yen stieg stark im Overnight-Handel und legte durchschnittlich um 2,1 Prozent gegenüber seinen Hauptgegenstücken zu, nachdem die Risikoaversion die asiatischen Aktienmärkte im Griff hielt und Carry Trades mit der Finanzierung durch die Niedrigzinswährung auslöste. Der MSCI Asien-Pazifik Regional-Benchmark-Index rutschte um 3,6 Prozent ab, nachdem die Nachrichtenagenturen über Andeutungen über die baldige Reduzierung des QE3 vom Fed-Vorsitzenden Ben Bernanke und einen enttäuschenden chinesischen Herstellungsindex PMI berichteten. Die Zahlen von der HSBC deuten darauf hin, dass die Aktivität im Herstellungssektor der weltgrößten Wirtschaft zum ersten Mal in sieben Monaten unerwartet gefallen ist.

Vorausschauend scheint eine Reihe nominell unterstützender PMI-Zahlen der Eurozone kaum die Risikoneigung zu Beginn der europäischen Handelszeit zu untermauern. Die Daten zeigten, dass die Aktivität im Herstellungs- und Dienstleistungssektor langsamer zurückging als die Wirtschaftsexperten erwartet hatten, obwohl der allgemeine Trend immer noch auf eine anhaltende Rezession für das zweite Quartal hindeutet. Der Euro legte nach den Ergebnissen zu, aber die S&P 500 Index Futures traden immer noch stark tiefer, was darauf hinweist, dass die mürrische Stimmung in Asien sich wahrscheinlich auf die Wallstreet ausdehnen wird, wenn diese online geht. Die aktualisierten Zahlen zum ersten Quartal des UK BIP, die den ersten Schätzungen entsprechen, werden kaum etwas dazu beitragen, um das vorhandene Momentum wesentlich zu verändern.

Per Saldo weist alles auf eine Fortsetzung der Stärke des Yens hin.Die Daten aus den USA über Verkäufe neuer Immobilien und wöchentlichen Arbeitslosenanträgen stehen an, und es werden bessere Zahlen auf beiden Fronten erwartet. Dies wird wahrscheinlich die Idee erhärten, dass die Fed in den kommenden FOMC-Sitzungen ihre Asset Purchases verringern könnten, was zu einer dauerhaften Risikoaversion führen sollte. Für den US Dollar drückt sich seine wesentlichste Reaktion auf diese Entwicklungen wahrscheinlich in einer fortgesetzten USD/JPY-Schwäche aus.

Asiatische Handelszeit:

GMT

WHRG

EREIGNIS

AKT

PROGNOSE

VORHERIG

1:00

AUD

Inflationserwartungen der Verbraucher (MAI)

2,3%

-

2,2%

1:45

CNY

HSBC Flash Herstellungsindex PMI (MAI)

49,6

50,4

50,4

5:00

JPY

BoJ Monatlicher Wirtschaftsbericht (MAI)

-

-

-

Europäische Handelszeit:

GMT

WHRG

EREIGNIS

ERWARTET/AKT

VORHERIG

WIRKUNG

7:00

EUR

Französischer Dienstleistungsindex PMI (MAI P)

44,3 (A)

44,3

Tief

7:00

EUR

Französischer Herstellungsindex PMI (MAI P)

45,5 (A)

44,4

Tief

7:30

EUR

Deutscher Herstellungsindex PMI (MAI A)

49,0 (A)

48,1

Mittel

7:30

EUR

Deutscher Dienstleistungsindex PMI (MAI A)

49,8 (A)

49,6

Mittel

8:00

EUR

Herstellungsindex PMI der Euro-Zone (MAI A)

47,8 (A)

46,7

Mittel

8:00

EUR

Dienstleistungsindex PMI der Euro-Zone (MAI A)

47,5 (A)

47,0

Mittel

8:00

EUR

PMI Composite der Euro-Zone (MAI A)

47,7 (A)

46,9

Mittel

8:30

GBP

Bruttoinlandsprodukt (im Quartalsvergleich) (1. Quartal P)

0,3% (A)

0,3%

Hoch

8:30

GBP

Bruttoinlandsprodukt (im Jahresvergleich) (1Q P)

0,6% (A)

0,6%

Hoch

8:30

GBP

Privatverbrauch (1Q P)

0,1% (A)

0,4%

Tief

8:30

GBP

Staatsausgaben (1Q P)

0.0% (A)

0,6%

Tief

8:30

GBP

Bruttoanlageinvestitionen (1Q P)

-0,8% (A)

-0,2%

Tief

8:30

GBP

Importe (1Q P)

-0,5% (A)

-1,0%

Tief

8:30

GBP

Exporte (1Q P)

-0,8% (A)

-1,6%

Tief

8:30

GBP

Unternehmensinvestitionen gesamt (im Quartalsvergleich) (1Q P)

-0,4% (A)

-0,8%

Tief

8:30

GBP

Unternehmensinvestitionen gesamt (im Jahresvergleich) (1Q P)

0,7% (A)

0,8%

Tief

8:30

GBP

Dienstleistungsindex (im Monatsvergleich) (MÄRZ)

0,2% (A)

0,9%

Tief

8:30

GBP

Dienstleistungsindex (3-monatlich) (MÄRZ)

0,6% (A)

0,1%

Tief

8:30

EUR

Spanien verkauft 2016, 2018 und 2026 Bonds

-

-

Tief

10:05

USD

Feds Bullard spricht über Geldpolitik

-

-

Tief

Kritische Level:

WHRG

UNTERSTÜTZUNG

WIDERSTAND

EUR/USD

1,2795

1,2959

GBP/USD

1,4989

1,5143

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.