Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • ...Kontrakte kennen bedeutet z.B. den Hebel verstehen, realen Risk definieren, sodass die niedrigere Schwankungsbreite auch tatsächlich zum Tragen kommt und nicht unnötig durch den Leverage negativ kompensiert wird.
  • Eine weitere Erkenntnis der letzten Monate. Es ist einfacher für mich Märkte (Indizes, #Forex, #Gold, Öl) zu #traden, sofern ich die Kontrakte kenne, als #Aktien. Warum? 1. Übersichtlicher 2. Schwankungsbreite niedriger
  • Zwei Wochen ohne #Daytrading und meine Annahme bestätigt sich immer mehr. Man kann nach den annähernd gleichen Regeln auch auf höheren TFs (4h-Daily) handeln, dafür mit weniger Stress und mehr Zeit am Ende. Und die Performance ist auch nicht schlechter. Mehr dazu dann im Juni.
  • Hier ist der korrekte Link: https://t.co/HEq85wNkFj
  • #Lufthansa befindet ich in einer interessanten Ausgangslage. Saisonal tritt der #MDAX-Wert nun in die Schwächste Phase im Jahr. Zudem bildet sich zurzeit in der $LH eine SKS-Umkehrformation. Erfahre mehr in meinem Artikel: https://t.co/KosJ3XLVJl https://t.co/t03S1Lz7iN
  • #Gold ist vorerst angekommen. https://t.co/n3VEFnU8d0
  • RT @lebas_janney: NFPs disappointed (obvious to anyone who follows any fintwit acct), though non-seasonally adj NFPs +1.09mm in Apr. At a…
  • Hey Guys, we have good news! NFPs disappointed 😂💪 #Stocks #tapering #DowJones
  • $XCH - 1st trading week @OKEx #Chia is still in a price fixing stage. The current breakout activated the next price target at $1069. However, we must first expect a pullback. Before we attack the price target with increasing volume and develop new bullish momentum. https://t.co/PzzN3Oe44J
  • #DowJones - Op de vrijdag voor #moederdag en de maandag daarna kunnen we historisch gezien een positieve trend waarnemen in de $DJIA. Charttechnisch zou de recente uitbraak uit de trading range de trendvoortzetting kunnen bevestigen. https://t.co/dd1KWlrjuZ #beurs #WallStreet https://t.co/BMgmVystKT
GBP/USD - Inflationsreport könnte den Markt volatil gestalten

GBP/USD - Inflationsreport könnte den Markt volatil gestalten

Niall Delventhal, Marktanalyst

Inflationsziel der Bank of England: 2,0%

Aktuelle Inflation: 2,8%

Inflationsreport: Veröffentlichtung am Mittwoch, 15.05. um 11:00 Uhr

Bedeutung für GBP-Crosses: sehr hoch

Der nächste Zinsentscheid der Bank of England fällt auf den 6. Juni. Die Inflation des Landes liegt mit 2,8% über dem von Notenbanken häufig favorisierten Ziel von 2% . Die Kennzahl wird anhand des Consumer Price Index (CPI) ermittelt. Die jährliche Steigung des Index repräsentiert die Inflation.

Aktuell liegt der Wert 2,8% über dem anvisierten Ziel. Der Inflationreport wird vierteljährlich veröffentlicht. Der Governor der Bank wird sich morgen wieder an die Presse wenden und über die positiven und negativen Entwicklungen der Britischen Wirtschaft berichten und sich der Fragestellung widmen, wie das Ziel von 2,0% erreicht werden kann und vorrausichtlich wann. Der letzte Bericht aus dem Feb. führte die Inflationskennzahl aus dem Januar an von 2,7%. Die Aussicht zu diesem Zeitpunkt, war einer weiter steigende Inflation ausgesetzt zu sein. Den Schätzungen der Bank of England nach wird für die nächsten zwei Jahre die Inflation über der 2,0% liegen. Die Problemstellung den Wert runterzudrücken, wächst demnach tendenziell.

Höhere Universitätsgebühren und höhere Energiekosten listete der letzte Report als Komponenten des Anstiegs auf. In den Einkaufszentren sind die höheren Preise spürbar, die Löhne der Konsumenten ziehen jedoch nicht mit.

Womöglich ist das Inflationsrisiko ein Fundament der Entscheidung der Bank of England, den Stimulus-Rausch und den Notenbanken-Trend einer weiteren Senkung des Leitszinses nicht beizutreten. Zuletzt senkten die RBA und die EZB ihren Zins. Auch die von der Bank of England zuvor rege diskutierte Maßnahme einer Anhebung des Asset Purchase Programms um 25 Mrd. Pfund erreichte noch keine Mehrheit und noch keine Anwendung in der Geldpolitik des Landes.

Daily Chart 4 Stunden-Chart

GBPUSD_Inflationsreport__body_Picture_2.png, GBP/USD - Inflationsreport könnte den Markt volatil gestalten

Der Kurs gerät seit dem Zinsentscheid der Bank of England letzte Woche zunehmend unter Druck und läuft einen wichtigen Support-Bereich ein, die Region um 1,52. Großspekulanten fragten zuletzt wieder verstärkt Shorts nach. Neben dem erfolgten Trendlinien-Bruch könnte ein Verlauf unter die 1,52 den Ausblick für GBP/USD Bullen trüben. Die Reaktion auf den Inflationsreports könnte zu diesem Kursniveau richtungsweisend für Folgetage ausfallen.

Ein kurzer Blick auf die Positionierung der Retail-Trader FXCMs: 59% der Trader sind bullish postioniert und 41% bearish.

Zum Forum: GBP/USD Talk.

Speculative Sentiment im DailyFX Plus Bereich, dort erfolgt 2x täglich ein Update.

Mit freundlichen Grüßen

Niall Delventhal

Junior Marktanalyst

E-Mail: instructor@dailyfx.com

GBPUSD_Inflationsreport__body_dailyfxlogoe.png, GBP/USD - Inflationsreport könnte den Markt volatil gestalten

Neu: Bleiben Sie über Veröffentlichungen von DailyFX-Artikeln informiert unter:

Twitter Niall Delventhal

Twitter DailyFX Deutschland

Facebook DailyFX Deutschland

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.