Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 96,18 %, während Dow Jones Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 66,72 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/zkHLxp1Ps0
  • Rohstoffe Update: Gemäß 16:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: WTI Öl: 1,80 % Gold: -0,13 % Silber: -1,58 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/QJhuTL7TcK
  • Forex Update: Gemäß 16:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇦🇺AUD: 0,49 % 🇨🇦CAD: 0,47 % 🇬🇧GBP: 0,39 % 🇯🇵JPY: 0,07 % 🇨🇭CHF: -0,12 % 🇪🇺EUR: -0,24 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/SyZmUmlsmb
  • Indizes Update: Gemäß 16:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Dow Jones: 1,63 % S&P 500: 1,33 % FTSE 100: 0,02 % Dax 30: -0,04 % CAC 40: -0,09 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/0nMCkr45t5
  • $DAX (Cash 1H) Update. Seems its an interesting setup for tomorrows opening. #DAX #Trading #DAX30 https://t.co/Q6kFFsOe2E
  • This 👇 https://t.co/aXVldDxvZA
  • #WTI #Brent #Oelpreis #Trading https://t.co/hlqveto0un
  • Forex Update: Gemäß 14:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇬🇧GBP: 0,55 % 🇦🇺AUD: 0,42 % 🇳🇿NZD: 0,23 % 🇯🇵JPY: 0,11 % 🇨🇭CHF: 0,01 % 🇪🇺EUR: -0,09 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/f9frHqfI9i
  • API nearly confirmed this week by EIA, but both reports still with mixed signals for three weeks in a row now 🤔#Crudeoil #wti #brent #OOTT #CL_F #Oilprice https://t.co/i5RnpMGO9R
  • Indizes Update: Gemäß 14:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Dow Jones: 1,45 % S&P 500: 1,10 % CAC 40: 0,33 % Dax 30: 0,30 % FTSE 100: 0,03 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/QbJuvNlmh9
Dollar wird gegenüber Yen sinken, wenn US Einzelhandelsumsätze enttäuschen

Dollar wird gegenüber Yen sinken, wenn US Einzelhandelsumsätze enttäuschen

2013-05-13 08:29:00
Ilya Spivak, Head Strategist, APAC
Teile:

Der US-Dollar sollte sich wahrscheinlich gegenüber dem Japanischen Yen nach unten korrigieren, falls ein enttäuschender Einzelhandelsumsatzbericht die Erwartungen einer frühen Senkung des Fed Stimulus dämpft.

Gesprächsansätze

  • US Dollar könnte gegenüber Yen fallen, falls Einzelhandelsumsätze enttäuschen
  • Euro wartet auf Orientierung vom Meeting der Finanzminister der Eurozone
  • Australischer Dollar sinkt nach Bemerkung von Swan und Daten aus China

Ein ereignisloser Wirtschaftskalender in der europäischen Handelszeit lenkt die Aufmerksamkeit auf den Bericht zu den US Einzelhandelsumsätzen von April. Es wird erwartet, dass die Umsätze um 0,3 Prozent sinken und somit den zweiten aufeinanderfolgenden Wert im negativen Bereich markieren. Trotz einiger positiver Überraschungen in letzter Zeit tendieren die Wirtschaftsnachrichten aus den USA seit März dazu, in Bezug auf die einhelligen Prognosen schlechter abzuschneiden. Dies deutet darauf hin, dass die Analysten weiterhin die Gesundheit der weltgrößten Wirtschaft überschätzen, was Raum für negative Überraschungen bietet. Ein solches Resultat könnte die Wetten auf den Abschluss des Stimulus der Federal Reserve belasten. Dies wiederum bedroht den US Dollar, vor allem gegenüber dem Japanischen Yen, bei dem der Greenback einen Rendite-Vorteil genießt.

Daneben treffen sich die Finanzminister der Eurozone in Brüssel. Ein Fortschritt bei der Formulierung einer regionalen Bankenunion mit einem Auge auf die direkte Rekapitalisierung der Finanzinstitute durch die EFSF/ESM Bailout-Gelder wird voraussichtlich ganz oben auf der Agenda stehen. Die Extension der Rückzahlungsbedingungen für Darlehen für Irland und Portugal, sowie die Genehmigung der letzten Tranche der Finanzhilfe für Griechenland stehen ebenfalls auf der Agenda. Die Führer der Eurogruppe, Jeroen Dijsselbloem und EU Kommissar Olli Rehn, werden voraussichtlich nach der Sitzung eine Pressekonferenz abhalten, und die Trader werden deren Kommentare in Bezug auf eine politische Orientierung beachten. Zeichen eines bedeutenden Fortschritts könnten dem Euro Auftrieb geben.

Der Australische Dollar war im Overnight-Handel leistungsschwach, nachdem Finanzminister Wayne Swan warnte, dass die Stärke der Währung zu einem “beispiellosen Schlag” auf die Einnahmen und somit zu der “großen Entscheidung der Regierung, ihre Rückkehr zu einem Überschuss zu verzögern”, führte. Knapp enttäuschende chinesische Wirtschaftsdaten erhöhen den Druck. Die Währung rutschte um 0,4 Prozent gegenüber ihren Hauptgegenstücken ab.

Asiatische Handelszeit:

GMT

WHRG

EREIGNIS

AKT

PROGNOSE

VORHERIG

22:14

NZD

REINZ Immobilienpreisindex (APR)

3661,5

-

3631,4

22:14

NZD

REINZ Immobilienpreisindex (im Monatsvergleich) (APR)

0,8%

-

2,4%

22:17

NZD

REINZ Immobilienverkäufe (im Jahresvergleich) (APR)

25,2%

-

10,9%

22:45

NZD

Lebensmittelpreise (im Monatsvergleich) (APR)

0,2%

-

-1,3%

23:50

JPY

Japanische Geldmenge M3 (im Jahresvergleich) (APR)

2,6%

2,5%

2,5%

23:50

JPY

Japanische Geldmenge M2 (im Jahresvergleich) (APR)

3,3%

3,1%

3,1%

1:30

AUD

Beleihungswert (im Monatsvergleich) (MÄRZ)

5,8%

-

1,2%

1:30

AUD

Hypotheken (MÄRZ)

5,2%

4,0%

2,1%

1:30

AUD

Investitionsdarlehen (MÄRZ)

2,1%

-

1,9%

1:30

AUD

NAB Geschäftsbedingungen (APR)

-6

-

-7

1:30

AUD

NAB Konjunkturoptimismus (APR)

-2

-

2

1:30

AUD

RBA Kreditkartenkäufe (MÄRZ)

A$20,2 Mrd.

-

A$20,2 Mrd.

1:30

AUD

RBA Kreditkarten-Salden (MÄRZ)

A$49,7 Mrd.

-

A$50,0 Mrd.

5:30

CNY

Fixe Assets Inv. exkl. Landwirtschaft, seit Jahresbeginn (im Jahresvergleich) (APR)

20,6%

21,0%

20,9%

5:30

CNY

Industrieproduktion seit Jahresbeginn (im Jahresvergleich) (APR)

9,4%

9,5%

9,5%

5:30

CNY

Industrieproduktion (im Jahresvergleich) (APR)

9,3%

9,4%

8,9%

5:30

CNY

Einzelhandelsumsätze seit Jahresbeginn (im Jahresvergleich) (APR)

12,5%

12,6%

12,4%

5:30

CNY

Einzelhandelsumsätze (im Jahresvergleich) (APR)

12,8%

12,8%

12,6%

Europäische Handelszeit:

GMT

WHRG

EREIGNIS

ERWARTET/AKT

VORHERIG

WIRKUNG

6:30

EUR

Banque de France Wirtschaftsstimmungs-Indikator (APR)

94 (A)

93

Tief

7:15

CHF

Einzelhandelsumsätze – Real (im Jahresvergleich) (MÄRZ)

-0,9% (A)

2,4%

Tief

13:00

EUR

Finanzminister der Eurozone treffen sich in Brüssel

-

-

Hoch

Kritische Level:

WHRG

UNTERSTÜTZUNG

WIDERSTAND

EUR/USD

1,2877

1,3048

GBP/USD

1,5295

1,5439

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.