Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • #Silber: Der Silberpreis konnte bereits gestern die zweimonatige Handelsspanne an der Oberseite verlassen und neue bullische Impulse in Gang setzen. Das Kursziel wurde bereits zu 50-% erreicht. https://t.co/e3fl0coRXA #commoditytoday @DavidIusow @CHenke_IG #Silver https://t.co/UVM8v2O5Gp
  • Neuer Education-Artikel 📚 ist online: "Long- und Short-Positionen im Devisenhandel" 💹 https://t.co/q0ixacFYkH @SalahBouhmidi @CHenke_IG #Forex #EURUSD #GBPUSD #USDJPY https://t.co/dpsWYS5HsI
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 97,72 %, während CAC 40 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 85,15 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/IpIkhsyB8W
  • Rohstoffe Update: Gemäß 11:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Silber: 0,33 % Gold: -0,27 % WTI Öl: -0,93 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/VNoqv8igqc
  • Forex Update: Gemäß 11:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇳🇿NZD: 0,19 % 🇦🇺AUD: 0,18 % 🇪🇺EUR: 0,01 % 🇯🇵JPY: -0,09 % 🇨🇭CHF: -0,16 % 🇬🇧GBP: -0,19 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/5xz4otG6Ig
  • Indizes Update: Gemäß 11:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Dax 30: 1,27 % CAC 40: 0,72 % Dow Jones: 0,38 % S&P 500: 0,31 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/YlsvcHkRpT
  • As we are now in rally-mode next #DAX trade planned at 13.377 tp this time 15 Points. No Advice! #DAX30 #stocks #StockMarket #DayTrading https://t.co/LHng3P6RVw https://t.co/HWXizgc7t4
  • and brougth this one into profit. #DAX #DAX30 #DayTrading #FDAX https://t.co/McenDZtKzy
  • Auf der @wot mit @Manuel_Koch sprachen wir über den Unterschied zwischen dem #Daytrading und dem mittelfristigem #Trading / #Investieren. Was sind die relevanten Faktoren dabei und warum viele Anfänger den Unterschied in der Regel nicht erkennen. https://t.co/0JT5Aq3uHA
  • Weekly Goldpreis Prognose: Korrektur bleibt intakt https://t.co/lZKKj8Z8qL #Gold #XAUUSD #Forex $XAUUSD @SalahBouhmidi @CHenke_IG https://t.co/6pSgMl4D1a
Dollar Trader warten mit BIP des 1. Quartals auf Zunahme des Risikotrends

Dollar Trader warten mit BIP des 1. Quartals auf Zunahme des Risikotrends

2013-04-26 04:00:00
John Kicklighter, Chef-Währungsstratege
Teile:
  • Dollar Trader warten mit BIP des 1. Quartals auf Zunahme des Risikotrends
  • Japanischer Yen: BoJ machte ihren Zug zur letzten Entscheidung, die Wende für den Yen?
  • Euro: Ökonomen und Medien erwarten Zinssatzsenkung durch EZB, der Markt nicht
  • Britisches Pfund erlebt Rallye nach Entgegenwirken von starkem UK BIP auf Dreifachrezession
  • Australischer Dollar steigt bei soliden Risikotrends und robuster Bond-Auktion
  • New Zealand Dollar führt Rallye aufgrund Handelsdaten nicht weiter, überkauft?
  • Gold erlebt besten Tag in 10 Monaten, Volumen und Open Interest lassen immer noch nach

Dollar Trader warten mit BIP des 1. Quartals auf Zunahme des Risikotrends

Der Dollar gab vergangene Handelszeit nach, da Benchmarks für risiko-sensible Kapitalmärkte Auftrieb hinter der Jagd nach Gewinnen widerspiegelten und die Anstrengungen der wichtigsten Gegenwährungen nachzulassen schienen. Dies ist eine passive Verschiebung des Marktsentiments, die jedoch leicht durch eine aktive fundamentale Triebkraft zunichte gemacht wurde. Deswegen geschieht es, dass wir eine gute Triebkraft für spekulative Neigungen und ebenso ein direktes Anlageninteresse für den Dollar in der anstehenden Handelszeit in New York vorgesetzt bekommen.

Auf einer bereits dichten Wirtschaftsagenda für die Majors letzte Woche standen die ersten Daten des Bruttoinlandsprodukts der Vereinigten Staaten (erweiterter BIP des 1. Quartals) sicherlich die weitreichendste Veröffentlichung. Als ein Temperaturmesser für die größte Wirtschaft der Welt waren die Verbindungen zum marktweiten Sentiment klar. Falls die US-Wirtschaft hinter den Erwartungen der Investoren zurückfällt, wird die größte Konsum-Nation der Welt die Ziele von vielen Handelspartnern sabotieren, deren ausdrückliche Agenda es ist, "ihren Weg zum Wachstum zu exportieren". Daher kommt es, dass die größte Wirtschaft der Welt die Wellen des Sentiments nicht nur für amerikanische Investoren, sondern auch für Investoren in der ganzen Welt lenken kann. Fonds-Analyst Lipper bot einen Blick in die unvorhersehbare Natur der Risikotrends und berichtete, dass $7,8 Milliarden von den US ETFs entzogen wurden - der größte wöchentliche Abfluss seit Juli letzten Jahres – was ein Zeichen dafür ist, dass die hohen Marktniveaus die Investoren nervös machen. Diese Abkoppelung wird in vielen Marktschienen widergespiegelt. Dass offene Interesse an gängigen spekulativen Derivaten (große S&P 500 Futures) befindet sich auf 15-jährigen Tiefs, die gesamte Rückflussrate bei globalen Märkten schwebt über Generationstiefs, und die Arbeitslosenlevel sind immer noch unerträglich hoch...

All die Elemente für ein ernsthaftes Auflösen der spekulativen Aussetzung sind vorhanden. Dennoch gibt es einen grundlegenden Aspekt der Kapitalmärkte, welcher die Trader bei der Stange hält und einen eigenen bullischen Beitrag bietet: Die Unterstützung durch die Zentralbank (auch Stimulus genannt). Falls eine zahlungskräftige Fed ihren Kurs aufrecht erhält, werden viele Risiken gedämpft bleiben, und es gibt eine Trade Gelegenheit für Eigengeschäfte. Dies ist ein weiterer Aspekt, an den man bei dem BIP-Bericht der US denken sollte. Jüngst traten die Medien eine Debatte los, ob die Fed ihr QE3-Programm vor Jahresende auslaufen lassen wird, oder ob sie dessen Unterstützung erhöhen wird. Falls sich die Wirtschaft wie erwartet bis auf 3,0 Prozent beschleunigt, würde die Zentralbank eine frühe Kürzung der Unterstützung vorziehen?

Japanischer Yen: BoJ machte ihren Zug zur letzten Entscheidung, die Wende für den Yen?

Am 4. April kündigte die Bank of Japan – geführt durch den neuen Gouverneur Kuroda – eine Verschiebung nach vorne in ihrem unbegrenzten Stimulusregime an... wie erwartet. Der Markt hat eine "Eskalation" des Stimulus durch die Zentralbank bereits seit geraumer Zeit einkalkuliert, bevor die Gruppe tatsächlich zusammenkam und ein sofortiges Programm über ¥7 Billionen Yen beschloss. Mit der gesteigerten Bemühung, die Währung der Nation zu entwerten, setzen der USD/JPY und andere Paare ihren Marsch nach oben fort; aber diese Bewegung kühlte sich schneller ab als viele erwarteten. Da die Zentralbank ein beispielloses (im Vergleich zum BIP) Stimulusprogramm einführt und die Risikotrends immer noch stabil sind, würden wir einen anhaltenden Run erwarten. Dennoch drosselte das 100er Level den Hunger. Außer die BoJ erhöht ihre Bemühungen weiter - oder erstickt die Erwartungen weiterer Erhöhungen - werden sie nicht die Triebkraft hinter ihren aktuellen Verpflichtungen weiter verstärken. Dies überlässt die Verantwortung für die nächste Bewegung im Großen und Ganzen den Spekulanten. Trotzdem ist ein Ausbruch fast sicher.

Euro: Ökonomen und Medien erwarten Zinssatzsenkung durch EZB, der Markt nicht

Ein neues Thema entwickelt sich in den fundamentalen Winkeln des FX Marktes. Diskussionen und Spekulationen über eine anstehende Zinssatzsenkung durch die Europäische Zentralbank (EZB) fingen die Vorstellungskraft der Ökonomen und Journalisten ein. Dennoch ist es klar, dass der Markt noch nicht auf derselben Schiene ist. Wenn man auf die Bloomberg-Umfrage schaut, erwarten nun 27 Ökonomen eine Senkung der Benchmark um 25 Basispunkte auf 0,50 Prozent, dagegen prognostizieren 18 keine Veränderung. Dies ist eine bedeutende Verschiebung der Finanzwetten. Die Finanzmedien scheinen auf derselben Schiene zu fahren, da es unzählige Artikel gibt, die die Gründe, warum eine Senkung gerechtfertigt wäre, darlegen. Gleichzeitig sehen wir, dass der EUR/USD dies nicht beachtet, da er sich dem Momentum unter 1,3000 nicht beugen möchte. Zeitgleich zeigen die Swaps keine Einrechnung einer Zinssenkung für nächste Woche. Dies wird die Dynamik bilden, ob es sich zu einem marktbewegenden Ereignis entwickelt.

Britisches Pfund erlebt Rallye nach Entgegenwirken von starkem UK BIP auf Dreifachrezession Der Sterling erzwang letzte Handelszeit wie erwartet einen Ausbruch aus der Congestion, mit Hilfe eines stark marktbewegenden Eventrisikos: Die BIP-Daten der UK des 1. Quartals. Aufgrund der anomalen Aktivität bei Paaren wie dem GBP/USD war eine starke Reaktion auf die Daten mit einer bedeutenden kurzfristigen Weiterführung unausweichlich. Jedoch hängt die Konsistenz hinter der Bewegung über ein normales 8-stündiges Zeitfenster der Datenaufnahme davon ab, wie die Daten die tieferen Marktthemen beeinflussen. Das berichtete Wachstum über 0,3 Prozent war das bestmögliche Szenario für eine mittelfristige Trenderzeugung. Da eine "Dreifachrezession" vermieden wurde, erhielt der Sterling zusätzliche Unterstützung hinter dem Zurückschrauben von übermäßigen Erwartungen eines Stimulus durch die BoE.

Australischer Dollar steigt bei soliden Risikotrends und robuster Bond-Auktion

Während der Dollar gegenüber anderen fundamental abgelenkten Paaren (GBP/AUD, AUD/JPY) keinen Zug bekommen konnte, spiegelte der Liebling des Marktes, der AUD/USD, ein wenig fundamentale Verbesserung für die Währung wider. Wir können auf die steigenden Aktienwerte der US und in Asien als Rechtfertigung für den Carry-Anstieg hinweisen, aber es ist wahrscheinlich eine Erholung von tieferen Levels, da eine 10-jährige Bond-Auktion starke Nachfrage auf höherem Niveau zeigt.

New Zealand Dollar führt Rallye aufgrund Handelsdaten nicht weiter, überkauft?

Seitdem die Reserve Bank of New Zealand ihre laue Einschätzung der Bedingung und ihre zukünftige Politik ablieferte, zeigte der Neuseeland-Dollar bedeutende Stärke. Dennoch erreichen wir nun bedeutende Levels bei seinen Crosses. Der NZD/USD, GBP/NZD und NZD/CHF befinden sich auf Levels, die ernsthaftes Commitment benötigen, um den Kurs weiter nach oben zu treiben. Falls ein Zwei-Jahres-Hoch über NZ$718 Millionen der Handelsbilanz die Bewegung nicht fortsetzen kann…

erlebt besten Tag in 10 Monaten, Volumen und Open Interest lassen immer noch nach

Gold erlebte in der letzten Handelszeit eine Rallye über 2,5 Prozent - der stärkste Anstieg des Edelmetalls seit Ende Juni. Dennoch ist dieses Momentum immer noch nicht der Stärke des Metalls eigen. Eher ist diese beeindruckende Bewegung ein Ergebnis des massiven Falls des Rohstoffs von vor einer Woche. Mit anderen Worten machen wir immer noch die Zerstörung durch die Bären wett. Das Volumen stieg im Vergleich zu den vorherigen Handelszeiten leicht, aber der Geschwindigkeit fehlt es weiter an Überzeugung, die besagt, dass die Bullen den Kurs erneut in Richtung $1.600 und weiter treiben. Währenddessen erreichten die ETF-Holdings von Gold ein neues 16-monatiges Tief.

**Für eine vollständige Liste des anstehenden Eventrisikos und vergangene Veröffentlichungen, gehen Sie auf www.dailyfx.com/calendar

WIRTSCHAFTSDATEN

GMT

Währung

Veröffentlichung

Umfrage

Vorherig

Kommentare

1:35

CNY

MNI April Geschäftssentimentindikator

Monatliche Umfrage von Wirtschaftsmanagern; liefert ein zeitnahes Maß des Wirtschaftszustands.

6:00

EUR

Deutscher Import-Preis-Index (im Monatsvergleich)

-0,10%

0,30%

Niedrige Rohstoffpreise senken Produktionskosten und Importpreise.

6:00

EUR

Deutscher Import-Preis-Index (im Jahresvergleich)

-2,30%

-1,60%

7:00

CHF

KOF Schweizer Leitindikator

0,98

0,99

Vorläufige Daten des BIP-Wachstums 6 Monate im Voraus.

8:00

EUR

Euro-Zone M3, saisonbereinigt (im Jahresvergleich)

3,00%

3,10%

Aktuell bei 12-Monatsdurchschnitt; mehr Kapitalzufluss ist positiv für Euro.

8:00

EUR

Euro-Zone M3 saisonbereinigt (3M)

3,20%

3,30%

12:30

USD

Bruttoinlandsprodukt (annualisiert)

3,10%

0,40%

Schlechter als erwartete BIP Daten könnten Die Wetten auf eine Anlagekaufprogramm-Kürzung mindern; USD fundamental positiv.

12:30

USD

Private Konsumausgaben

2,80%

1,80%

12:30

USD

Gesamt-Bruttoinlandsprodukt-Index

1,40%

1,00%

12:30

USD

Private Konsumausgaben - Core (im Quartalsvergleich)

1,10%

1,00%

13:55

USD

U. of Michigan Zuversicht

73,5

72,3

Fiel auf 07/12 Tief zurück, signalisierte Vertrauensschwäche.

GMT

Währung

Kommende Ereignisse & Ansprachen

JPY

Bank of Japan Zinssatzentscheidung

JPY

Bank of Japan Geldpolitische Bekanntgabe

3:00

JPY

BOJ Policy Meeting und Veröffentlichung des Ausblickberichts

6:30

JPY

BoJ Gouverneur Kuroda - Pressekonferenz nach MPM

8:00

CHF

SNB Präsident Jordan spricht bei jährlichem Shareholder Meeting

10:00

EUR

EZB gibt 3-jährige LTRO Rückzahlung bekannt

11:00

EUR

Spanien präsentiert neuen Vorschlag zu Defizitvorschlägen

UNTERSTÜTZUNGS- UND WIDERSTANDSLEVELS

Um die aktualisierten UNTERSTÜTZUNGS- UND WIDERSTANDSLEVELS der Hauptwährungen zu sehen, besuchen Sie das Technische Analyse Portal

Um aktuelle PIVOT PUNKT LEVEL für die Majors und Crosses zu sehen, besuchen Sie unsere Pivot Punkt Tabelle

KLASSISCHE UNTERSTÜTZUNG UND WIDERSTAND

EMERGING MARKETS 18:00 GMT

SKANDINAVISCHE WÄHRUNGEN 18:00 GMT

Währung

USD/MXN

USD/TRY

USD/ZAR

USD/HKD

USD/SGD

Währung

USD/SEK

USD/DKK

USD/NOK

Widerstand 2

15,0000

2,0000

9,8365

7,8165

1,3650

Widerstand 2

7,5800

5,8950

6,1150

Widerstand 1

12,9000

1,9000

9,5500

7,8075

1,3250

Widerstand 1

6,8155

5,8300

5,8620

Spot

12,1752

1,7929

9,0974

7,7651

1,2401

Spot

6,4509

5,7383

5,7299

Unterstützung 1

12,0470

1,6500

8,7750

7,7490

1,2000

Unterstützung 1

6,0800

5,6075

5,5000

Unterstützung 2

11,5200

1,5725

8,5650

7,7450

1,1800

Unterstützung 2

5,8085

5,4440

5,3040

INTRA-DAY PROBABILITY BANDS 18:00 GMT

\Währung

EUR/USD

GBP/USD

USD/JPY

USD/CHF

USD/CAD

AUD/USD

NZD/USD

EUR/JPY

GBP/JPY

Widerstand 3

1,3101

1,5448

98,87

0,9419

1,0242

1,0460

0,8510

128,69

151,42

Widerstand 2

1,3074

1,5420

98,54

0,9400

1,0226

1,0441

0,8490

128,21

150,95

Widerstand 1

1,3046

1,5392

98,22

0,9382

1,0209

1,0422

0,8471

127,74

150,48

Spot

1,2991

1,5336

97,57

0,9344

1,0176

1,0383

0,8432

126,79

149,55

Unterstützung 1

1,2936

1,5280

96,92

0,9306

1,0143

1,0344

0,8393

125,84

148,61

Unterstützung 2

1,2908

1,5252

96,60

0,9288

1,0126

1,0325

0,8374

125,37

148,15

Unterstützung 3

1,2881

1,5224

96,27

0,9269

1,0110

1,0306

0,8354

124,89

147,68

v

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.