Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
US Dollar nutzt Hinweise von Bernankes Kommentaren und Alcoas Umsätzen

US Dollar nutzt Hinweise von Bernankes Kommentaren und Alcoas Umsätzen

2013-04-08 08:50:00
Ilya Spivak, Senior Währungsstratege
Teile:

Der US Dollar wartet auf die Kommentare vom Fed Vorsitzenden Ben Bernanke und die Umsätze der zyklusempfindlichen Alcoa Inc für Orientierung.

Gesprächsansätze

  • Bernankes Kommentar und Umsätze von Alcoa Inc im Fokus zu Beginn der Handelswoche
  • Deutsche Industrieproduktionsdaten lösen kaum starke Euro-Volatilität aus
  • Japanischer Yen: Verkauf geht weiter, nachdem Märkte die neuen Stimulusanstrengungen der BoJ verarbeiten

Die Aufmerksamkeit zu Beginn der Handelswoche richtet sich auf den Vorsitzenden der Federal Reserve Ben Bernanke. Der Chef der Zentralbank wird die Hauptrede bei der Atlanta Feds Financial Markets Conference halten und die finanzielle Stabilität ansprechen. Die Ansprache selbst wird wahrscheinlich bei der nachfolgenden Frage & Antwort-Session eine geringere Rolle spielen, da die Trader auf jegliche Bemerkungen in Bezug auf den enttäuschenden US Beschäftigungsbericht der letzten Woche hinsichtlich der Geldpolitik achten werden. Diese werden den Tonfall für die Veröffentlichung des FOMC Protokolls setzen, das später in der Woche fällig ist. Eine starke Neigung zu einer expansiven Geldpolitik könnte den US Dollar belasten. Auf der Unternehmensumsatzfront wird die Alcoa Inc ihre Resultate publizieren, welche Implikationen für Sentiment-Trends bringen könnten.

Die Deutsche Industrieproduktion steht in den Schlagzeilen eines ruhigen Wirtschaftskalenders in der europäischen Handelszeit. Die Zahlen werden voraussichtlich seit Jahresbeginn bis Februar um 0,9 Prozent fallen, was den achten aufeinanderfolgenden Monat im negativen Bereich darstellt. Das Resultat wird jedoch kaum eine große Reaktion beim Euro und den Finanzmärkten auslösen, denn es wird kaum Implikationen auf die Geldpolitik der EZB werfen, nachdem diese in der letzten Woche den Zinssatz unverändert beließ.

Der Japanische Yen sank im Overnight-Handel um ganze 1,5 Prozent gegenüber seinen Hauptgegenstücken, und dies scheint die Fortsetzung der Auswirkung der letzten Woche zu sein, als die neuen Stimulusanstrengungen der Bank of Japan veröffentlicht wurden. Der Benchmark Nikkei 225 Aktienindex testete den höchsten Level seit August 2008 und reagiert anscheinend ebenfalls auf die Aussicht auf zusätzliche monetäre Unterstützung für das Wirtschaftswachstum.

Möchten Sie Wirtschaftsdaten direkt auf Ihren Charts sehen? Probieren Sie diese App.

Asiatische Handelszeit:

GMT

WHRG

EREIGNIS

AKT

PROGNOSE

VORHERIG

23:01

GBP

Lloyds Beschäftigungsvertrauen (MÄRZ)

-45

-

-44

23:30

AUD

AiG Baugewerbe-Index (MÄRZ)

39

-

45,6

23:50

JPY

Leistungsbilanz gesamt (¥) (FEB)

457,5 Mrd.

637,4 Mrd.

-364,8 Mrd.

23:50

JPY

Bereinigte gesamte Leistungsbilanz (¥) (FEB)

-0,1 Mrd.

-62,0 Mrd.

364,6 Mrd.

23:50

JPY

Handelsbilanz - BOP Basis (¥) (FEB)

-667,0 Mrd.

-660,1 Mrd.

-1479,3 Mrd.

23:50

JPY

Saldo der Leistungsbilanz (im Jahresvergleich) (FEB)

-47,0%

-59,1%

-19,9%

1:30

AUD

ANZ Stellenangebote (im Monatsvergleich) (MÄRZ)

-1,5%

-

3,0%

4:30

JPY

Insolvenzen (im Jahresvergleich) (MÄRZ)

-20,0%

-

-11,8%

5:00

JPY

Eco Watchers Umfrage: Aktuell (MÄRZ)

57,3

-

53,2

5:00

JPY

Eco Watchers Umfrage: Prognose (MÄRZ)

57,5

-

57,7

6:30

AUD

Währungsreserven (A$) (MÄRZ)

48,7 Mrd.

-

43,7 Mrd.

Europäische Handelszeit:

GMT

WHRG

EREIGNIS

ERWARTET/AKT

VORHERIG

WIRKUNG

7:15

CHF

Industrieproduktion (im Jahresvergleich) (4Q)

1,7% (A)

2,5%

Tief

8:30

EUR

Sentix-Anlegervertrauen in der Euro-Zone (APR)

-17,3 (A)

-10,6

Tief

10:00

EUR

Deutsche Industrieproduktion (im Monatsvergleich) (FEB)

0,3%

0,0%

Mittel

10:00

EUR

Deutsche Industrieproduktion (im Jahresvergleich) (FEB)

-0,9%

-1,3%

Mittel

Kritische Levels:

WHRG

UNTERSTÜTZUNG

WIDERSTAND

EUR/USD

1,2914

1,3053

GBP/USD

1,5237

1,5400

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.