Verpassen Sie keinen Artikel von Jens Klatt

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Jens Klatt abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Der EUR/USD steuert auf das nächste spannende Event dieser Woche zu was potentiell Volatilität begünstigen könnte, dieses Mal allerdings jenseits des Atlantiks.

Am Mittwoch trifft sich die FED das dritte Mal dieses Jahr über den Leitzins zu entscheiden. Während hier keine Überraschungen zu erwarten und die FED den Leitzins zwischen 0 bis 0,25% belassen wird, gilt der Hauptfokus der Rhetorik Bernankes im Bezug auf die künftige Geldpolitik bzw. das Festhalten (oder Nicht-Festhalten) am expansiven Geldkurs. Der US-Dollar konnte in den vergangenen Wochen stark von den hawkishen (restriktiven) Andeutungen einiger regionaler US-Bank-Präsidenten profitieren.

Bernake selbst hat sich auf den vergangenen Notenbanksitzungen tendenziell eher dovish (einen expanisven Geldkurs begünstigend) geäußert und aktuell kochen mehr und Vermutungen hoch, dass Bernake am Mittwoch klar machen wird, dass die FED ihren expanisven Geldkurs vorerst fortführen und weiter im Umfang von 85 Milliarden US-Dollar Anleihen aufkaufen wird. Zu erwarten wäre infolgedessen eine bullishe Reaktion im EUR/USD, allerdings weniger aufgrund plötzlich aufkommender Euro-Stärke (die Situation in Zypern ist und bleibt vorerst angespannt, die Aussicht, dass das zypriotische Parlament der Zwangsenteignung zyprischer Sparer eine Absage erteilt ist groß, die Auswirkungen auf den Euro und die Euro-Zone infolge eines potentiellen Bankrotts Zyperns nicht wirklich abzusehen). Grund wäre ein schwächerer Greenback.

Der EUR/USD würde wohl eine erneute Attacke auf die 1,30er Region unternehmen und somit einen Versuch starten die obere Abwärtstrendkanalbegrenzung zu überwinden. Über der 1,30er Marke hätte der EUR/USD zunächst Luft in Ricchtung 1,3060 / 70 USD. Auf der Unteseite steht weiterhin ein eventueller Bruch des Unterstützungs-Cluster um 1,2870 USD, welches den Weg in Richtung des November-Tiefs um 1,2650 / 60 USD frei machen würde.

Wichtige Marken (20.03.2013)

Support: 1,2650 / 60 | 1,2870 / 80

Resist: 1,3070 / 60 | 1,3000

Eine DailyFX-Neuerung, unser Echtzeitnachrichten-Feed: https://www.dailyfx.com/deutsch/real_time_news/

Einen regen Informationsaustausch zum Thema Forex- und CFD-Trading, Diskussionen zum Speculative Sentiment Index (SSI) oder auch zum Thema Risk-Management findet ihr in unserem deutschen DailyFX-Forum unter http://forexforums.dailyfx.com/forex-forum-deutsch/, speziell zum EUR/USD in unserem EUR/USD Talk.

Statuiert_Bernanke_am_Mittwoch_ein_Exempel_fuer_einen_quantitativen_Kurs_body_aud2.jpg, Statuiert Bernanke am Mittwoch ein Exempel für einen quantitativen Kurs?