Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Bitcoin
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Guten Morgen. Sell in May (Konsolidierung im Sommer) wird in diesem Jahr ein Thema werden, vermute ich. 1. : Neue Allzeithochs im April laden zu Gewinnmitnahmen ein. 2.: FED könnte im Juni das QE-Tapering ankündigen. Erwartungen daran werden zumindest steigen. #Aktien
  • #Gold - Der Goldpreis konnte im zweiten Versuch die Nackenlinie durchbrechen und bullisches Momentum entfalten. Die Goldrush-Rallye am Ende der Woche stüzt dabei die Bullen. Wie geht es bei $GOLD weiter? Erfahre mehr in meiner Analyse: https://t.co/M5Yulp9p9m https://t.co/JqvAmlaoDj
  • #Polkadot - The sym. triangle is accompanied by decreasing volume. This confirms the price behavior in a triangle. A sustained breakout above $45 could result in a trend continuation with next price target at $55. The RSI is also falling and must avoid losing the 48.5. $DOT $BTC https://t.co/Kssp1ZKGYT
  • #CTSI formed a rising double bottom and all averages are rising. We need a break above the neckline at $0.75. If this works out we would activate new targets for $CTSI at around the psychological area of $1 - But before that we need to defend my RSI border at 48.5 #Crypto $BTC https://t.co/IeRFTgQosM
  • $DAX - still 20 minutes left before markets close in #Europe - #DAX closed 8 Trading Day in a row in the #Bouhmidi-Bandwidth - Today we broke out at the upper Band https://t.co/FE74sACGSt
  • #Oil https://t.co/F4VbkKTzfu https://t.co/wKTQxOCpLU
  • #ZILUSD - is in a trading range and triangle. The good thing is that $ZIL is pushing through its uptrend. A breakout above the $0.21 - $0.22 area could continue the uptrend and activate the next price target at $0.26. #Zilliqa #Zilliqans https://t.co/lIPVf8GGGX
  • Kurse kommen immer zurück und bieten erneute Chancen. Es gibt also keinen Grund für FOMO. Damit verabschiede ich mich wieder in die Elternzeit. Eventuell später kurz wieder online. Viel Erfolg allen! #Daytrading #DAX https://t.co/iRTJNMTQV8
  • Bitcoin und #Ethereum unter Druck - Türkei verbietet Krypto-Zahlungen 👉https://t.co/QzwPGVjO16 #BTCUSD #Turkey #Bitcoin #Kryptowaehrung #Kryptowaehrungen #Kryptoverbot #Blockchain @TimoEmden @mertvesting https://t.co/NIwFBVAhoZ
  • #dogecoin - since April we can see a parabolic increase in $DOGE. Technically speaking after this great surge in price, I think we could see a correction coming in, which would be healthy for the bullish trend. Look on #RSI its also overbought. $0.20 is an important support https://t.co/5PlJFBLRPF
Dollar könnten fallen, da die Märkte die Folgen der US-Arbeitsmarktdaten überdenken

Dollar könnten fallen, da die Märkte die Folgen der US-Arbeitsmarktdaten überdenken

Ilya Spivak, Head Strategist, APAC

Der US-Dollar könnte fallen, da die Märkte ihre erste Reaktion auf den Arbeitsmarktbericht vom Freitag überdenken und die Erwartungen eines frühen Endes der Stimulusbemühungen der Fed sich legen.

Gesprächsansätze

  • Australischer und New Zealand Dollar fallen aufgrund beunruhigenden China-Wirtschaftsdaten
  • Japanischer Yen verkauft, da stabilisierende Risikotrends auf Finanzierungswährung lasten
  • US-Dollar könnte nachgeben, da Trader Folgen des NFP-Berichts überdenken

Der Australische und Neuseeland-Dollar eröffneten die Handelswoche tiefer als erwartet, nachdem am Wochenende die chinesischen VPI-Ziffern veröffentlicht wurden. Der Bericht zeigte, dass die Inflationsrate im Jahresvergleich unerwartet auf 3,2 Prozent im Februar gestiegen ist und den höchsten Wert seit 10 Monaten markierte. Dies schien die Sorgen hinsichtlich einer kommenden Verengung der Politik zu schüren, die das chinesische Wachstum verlangsamt und den Ausblick für die Nachfrage des wichtigen Markts für die Exporteure Australiens und Neuseelands zu verschlechtert.

Der Japanische Yen gab nach, da die asiatischen Aktien zulegten, wobei die Risikobereitschaft die Nachfrage für Carry Trades antrieb, die billig mit der Niedrigzinswährung finanziert wurden. Der regionale Benchmark Aktienindex MSCI Asia Pacific legte um 0,7 Prozent zu, da die Trader auf den besser als erwarteten US-Arbeitsmarktbericht vom Freitag reagierten.

Wenn man nach vorne schaut, lassen ein ruhiger Wirtschaftskalender in der europäischen Handelszeit und ein leerer in der US den risikogeneigten Trends die Möglichkeit sich im Vordergrund zu halten. Am bemerkenswertesten ist, dass dies einer Korrektur des US-Dollars nach unten die Tür zu öffnen scheint. Der Greenback stieg am Freitag, da ein unerwarteter Rückgang der Arbeitslosenquote die Erwartungen schürte, dass die Fed schneller als erwartet die Schwelle von 6,5 Prozent bei der Arbeitslosenquote erreichen könnte, was ein frühes Ende der Quantitative Easing Maßnahmen auslösen würde. Dies scheint jedoch unwahrscheinlich.

Die Arbeitslosenquote fiel in 2012 um 0,8 Prozent (von 8,9 auf 8,1 Prozent) aufgrund des gesteigerten Wirtschaftswachstums. Im Gegensatz wird erwartet, dass das Output langsamer zunimmt, da Steuererhöhungen und "Sequester" Ausgabenkürzungen einsetzen. Mit diesem Hintergedanken erwarteten die Ökonomen aus gutem Grund, dass der Rückgang der Arbeitslosenquote dieses Jahr geringer als 0,4 Prozent sein würde. Dies wäre eine Arbeitslosigkeit von 7,7 Prozent, weit entfernt von dem Ziel der Fed.

Per Saldo eröffnet dies den Tradern den Weg, das Ergebnis der NFPs vom Freitag in eine Art Unterstützung für die Risikoneigung umzumünzen, jedoch als schädlich für den Dollar zu bewerten. Tatsächlich gibt das anhaltende QE der Benchmark-Einheit den Anstrich einer Finanzierungswährung, die einen ähnlichen Platz in dem G10 FX-Universum wie der Japanische Yen einnimmt, was auf eine Schwäche in einer Umgebung hinweist, in der die Carry Nachfrage mit den Aktienkursen ansteigt.

Asiatische Handelszeit:

GMT

WHRG

EREIGNIS

AKT

PROGNOSE

VORHERIG

7:07

CNY

Neue Yuan Darlehen (FEB)

620,0 Mrd.

700,0 Mrd.

1070,0 Mrd.

7:07

CNY

Geldmenge - M0 (im Jahresvergleich) (FEB)

17,2%

8,7%

4,4%

7:07

CNY

Geldmenge - M1 (im Jahresvergleich) (FEB)

9,5%

12,4%

15,3%

7:07

CNY

Geldmenge - M2 (im Jahresvergleich) (FEB)

15,2%

14,9%

15,9%

7:07

CNY

Gesamtfinanzierung (FEB)

1070,0 Mrd.

1500,0 Mrd.

2540,0 Mrd.

21:45

NZD

Kartenausgaben in Neuseeland - Einzelhandel (im Monatsvergleich) (FEB)

0,8%

0,5%

0,4%

21:45

NZD

Kartenausgaben in Neuseeland (im Monatsvergleich) (FEB)

0,8%

-

0,4% (R+)

23:50

JPY

Japanische Geldmenge M2 (im Jahresvergleich) (FEB)

2,9%

2,7%

2,7%

23:50

JPY

Japanische Geldmenge M3 (im Jahresvergleich) (FEB)

2,4%

2,3%

2,3%

23:50

JPY

Maschinenaufträge (im Monatsvergleich) (JAN)

-13,1%

-1,7%

2,8%

23:50

JPY

Maschinenaufträge (im Jahresvergleich) (JAN)

-9,7%

-0,3%

-3,4%

0:01

GBP

Lloyds Arbeitsmarktvertrauen (FEB)

-44

-

-45

6:00

JPY

Aufträge Maschinenwerkzeuge (im Jahresvergleich) (FEB P)

-21,5%

-

-26,4%

Europäische Handelszeit:

GMT

WHRG

EREIGNIS

ERWARTET/AKT

VORHERIG

WIRKUNG

7:00

EUR

Deutsche Arbeitskosten, saisonbereinigt (im Quartalsvergleich) (4Q)

0,8% (A)

0,2%

Tief

7:00

EUR

Deutsche Arbeitskosten, arbeitstäglich bereinigt (im Jahresvergleich) (4Q)

2,9% (A)

2,9%

Tief

7:00

EUR

Deutsche Handelsbilanz (€) (JAN)

13,7 Mrd. (A)

12,1 Mrd.

Mittel

7:00

EUR

Deutsche Leistungsbilanz (€) (JAN)

11,3 Mrd. (A)

20,2 Mrd.

Tief

7:00

EUR

Deutsche Importe, saisonbereinigt (im Monatsvergleich) (JAN)

3,3% (A)

-1,5%

Tief

7:00

EUR

Deutsche Exporte, saisonbereinigt (im Monatsvergleich) (JAN)

1,4% (A)

0,2%

Tief

7:45

EUR

Französische Industrieproduktion (im Monatsvergleich) (JAN)

-1,2% (A)

0,9%

Mittel

7:45

EUR

Französische Industrieproduktion (im Jahresvergleich) (JAN)

-3,5% (A)

-1,9%

Mittel

8:15

CHF

Einzelhandelsumsätze (Real) (im Jahresvergleich) (JAN)

1,9% (A)

4,7%

Tief

9:00

EUR

Italienisches BIP, saisonbereinigt und arbeitstäglich bereinigt (im Quartalsvergleich) (4Q F)

-0,9%

-0,9%

Mittel

9:00

EUR

Italienisches BIP, saisonbereinigt und arbeitstäglich bereinigt (im Jahresvergleich) (4Q F)

-2,7%

-2,7%

Mittel

Kritische Levels:

WHRG

UNTERSTÜTZUNG

WIDERSTAND

EUR/USD

1,2929

1,3108

GBP/USD

1,4858

1,5020

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.