Verpassen Sie keinen Artikel von Ilya Spivak

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Ilya Spivak abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Der US Dollar und der Japanische Yen werden wahrscheinlich fallen, falls der Februar US Beschäftigungsbericht die Erwartungen übertrifft, was die Risikoneigung in den Märkten allgemein stützen würde.

Gesprächsansätze

  • Dollar sollte mit Japanischem Yen fallen, falls US-Arbeitsmarktdaten nach oben überraschen
  • Chinesische Exporte steigen und heizen Risikosentiment während asiatischer Handelszeit an

Alle Augen sind zum Schluss der Handelswoche auf den US Arbeitsmarktbericht vom Februar gerichtet. Die übereinstimmenden Prognosen deuten darauf hin, dass die Wirtschaft im Februar 165.000 Stellen schaffte, was allgemein dem 12-monatigen Trenddurchschnitt von 168.000 entspricht und den Finanzmärkten wohl kaum Volatilität bietet. Die Wirtschaftszahlen der USA haben sich seit Anfang Februar im Vergleich zu den Erwartungen merklich verbessert, lassen aber dennoch die Möglichkeit offen, weitere positive Überraschungen zu bieten.

Solch ein Ergebnis dürfte die Hoffnungen auf die Widerstandskraft der US Wirtschaftserholung bei zunehmenden Gegenwinden nach der Auslösung der "Sequester" Ausgabenkürzungen in der letzten Woche stützen. Das könnte marktweites Risk Sentiment fördern. Nachdem das Gespenst der Zinskürzungen nach der RBA Zinsentscheidung zu Anfang dieser Woche nicht mehr existiert, dürfte ein solches Ergebnis den Australischen Dollar stützen, da die Trader zu den höchsten Zinsen im G10 FX Raum strömen. Der Japanische Yen sieht in diesem Szenario verletzbar aus, da die Trader versuchen Carry Trades mit der andauernden Niedrigzinswährung zu finanzieren. In Verbindung mit einem erneuten Bekenntnis zu lockerer Geldpolitik der Fed Vizevorsitzenden Janet Yellen, kommt eine ähnliche Gefahr auf den US Dollar zu.

Der Yen fiel im nächtlichen Handel, da die Risikoneigung in Asien sich stabilisierte, was die Aktien höher und fördernde Kapitalströme in zinsorientierte Trades zu Lasten der typischen Finanzierungseinheit drückte. Der MSCI Asia Pacific Regional Benchmark Aktienindex legte 0,7 Prozent zu, nachdem die US Arbeitslosenanträge unerwartet fielen und die chinesischen Exporte stiegen, mit einem dramatischen 21,8 Prozent Anstieg im Jahresvergleich für Februar, verglichen mit einem schwachen 8,1 Prozent von Ökonomen erwarteten Anstieg. Die Berichtet wiesen in den zwei Top-Volkswirtschaften der Welt auf sich stabilisierende Wachstumsaussichten hin und untermauern den Optimismus hinsichtlich regionaler Nachfrageausblicke.

Asiatische Handelszeit:

GMT

WHRG

EREIGNIS

AKT

PROGNOSE

VORHERIG

21:45

NZD

Aktivitäten des verarbeitenden Gewerbes (4Q)

0,0%

-

1,7% (R+)

21:45

NZD

Aktivitäten des verarbeitenden Gewerbes, saisonbereinigt (im Quartalsvergleich) (4Q)

1,5%

-

2,5% (R-)

23:00

NZD

QV Hauspreise (im Jahresvergleich) (FEB)

6,3%

-

6,2%

23:50

JPY

Bruttoinlandsprodukt (im Quartalsvergleich) (4Q F)

0,0%

0,1%

-0,1%

23:50

JPY

Bruttoinlandsprodukt, annualisiert (4Q F)

0,2%

0,2%

-0,4%

23:50

JPY

Nominales Bruttoinlandsprodukt (im Quartalsvergleich) (4Q F)

-0,3%

-0,3%

-0,4%

23:50

JPY

Bruttoinlandsprodukt Deflator (im Jahresvergleich) (4Q F)

-0,7%

-0,6%

-0,6%

23:50

JPY

Leistungsbilanz gesamt (¥) (JAN)

-364,8 Mrd.

-611,5 Mrd.

-264,1 Mrd.

23:50

JPY

Bereinigte gesamte Leistungsbilanz (¥) (JAN)

364,6 Mrd.

112,2 Mrd.

114,7 Mrd. (R+)

23:50

JPY

Handelsbilanz – BOP Basis (¥) (JAN)

-1479,3 Mrd.

-1512,3 Mrd.

-567,6 Mrd.

23:50

JPY

Saldo der Leistungsbilanz (im Jahresvergleich) (JAN)

-19,9%

31,0%

-199,4%

23:50

JPY

Bankdarlehen exkl. Trusts (FEB)

1,9%

-

1,6%

23:50

JPY

Bankdarlehen inkl. Trusts (im Jahresvergleich) (FEB)

1,5%

-

1,3%

2:00

CNY

Exporte (im Jahresvergleich) (FEB)

21,8%

8,1%

25,0%

2:00

CNY

Importe (im Jahresvergleich) (FEB)

-15,2%

-8,5%

28,8%

2:00

CNY

Handelsbilanz ($) (FEB)

$15,25 Mrd.

-$6,90 Mrd.

$29,15 Mrd.

4:30

JPY

Insolvenzen (im Jahresvergleich) (FEB)

-11,8%

-

-5,2%

5:00

JPY

Eco Watchers Umfrage: Prognose (FEB)

57,7

-

56,5

5:00

JPY

Eco Watchers Umfrage: Aktuell (FEB)

53,2

-

49,5

5:00

JPY

Monatlicher Wirtschaftsbericht der BoJ (MÄR)

-

-

-

Europäische Handelszeit:

GMT

WHRG

EREIGNIS

PROGNOSE

VORHERIG

WIRKUNG

8:15

CHF

Verbraucherpreisindex (im Monatsvergleich) (FEB)

0,3%

-0,3%

Mittel

8:15

CHF

Verbraucherpreisindex (im Jahresvergleich) (FEB)

-0,3%

-0,3%

Mittel

8:15

CHF

VPI – EU, harmonisiert (im Monatsvergleich) (FEB)

-

-0,5%

Tief

8:15

CHF

VPI – EU, harmonisiert (im Jahresvergleich) (FEB)

-

-0,1%

Tief

9:30

GBP

BoE/GfK Inflation kommende 12 Monate (FEB)

-

3,5%

Tief

11:00

EUR

Deutsche Industrieproduktion (im Jahresvergleich) (JAN)

-1,2%

-1,1%

Mittel

11:00

EUR

Deutsche Industrieproduktion (im Monatsvergleich) (JAN)

0,4%

0,3%

Mittel

11:00

EUR

EZB wird wöchentliche 3-jährliche LTRO Rückzahlung bekanntgeben

-

-

Hoch

Kritische Levels:

WHRG

UNTERSTÜTZUNG

WIDERSTAND

EUR/USD

1,3009

1,3162

GBP/USD

1,4960

1,5076