Verpassen Sie keinen Artikel von Ilya Spivak

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Ilya Spivak abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Das Britische Pfund könnte fallen, falls Doves in der Bank of England die Stimmen für weiteres QE sichern. Der Euro wartet auf Mario Draghis Pressekonferenz für Orientierungshilfe.

Gesprächsansätze

  • Britisches Pfund könnte fallen, falls BOE Doves die Stimmen für QE Expansion sichern
  • Euro schaut zu EZB Präsident Draghi für Stimulus-Orientierungshilfe

Ankündigungen zur Geldpolitik von der Europäischen Zentralbank und der Bank of England stehen im Fokus in der europäischen Handelszeit. Die Wirtschaftsexperten erwarten, dass die BoE ihr £375 Milliarden Asset-Purchase Programm beibehalten wird, aber es gibt offenbar vermehrt plausible Anzeichen auf eine Erhöhung des Stimulus. Im MPC Meeting-Protokoll vom Februar ist zu lesen, dass drei politische Entscheidungsträger (King, Miles und Fisher) für eine Erhöhung der Käufe um £25 Milliarden stimmten. Letzte Woche schien der stellvertretende Vorsitzende Paul Tucker in die gleiche Richtung geneigt und sagte, er sei "offen, um mehr zu tun". Weiterhin fügte er hinzu, dass "niemand im Komitee denkt, das das QE [kein] nützliches Instrument mehr ist". Das heißt, dass die Doves nur noch eine Stimme im MPC mit 9 Mitgliedern brauchen, um ihr Ziel zu erreichen. Ein solcher Ausgang könnte das Britische Pfund weiter belasten, und wir bleiben weiterhin in Short-Position.

Von der EZB wird dieses Mal ebenso ein Halten erwartet. Die PMI Daten lassen eine vertiefte Rezession im Währungsblock für den Februar vermuten, was eine Spekulationen über eine gelockerte Geldpolitik zum Ausgleich der tatsächlichen Schrumpfung, hervorgerufen durch die 3-Jahres LTRO Rückzahlungen, fördert. Es scheint jedoch unwahrscheinlich, dass die Zentralbank vor dem Hintergrund steigender staatlicher Risiken agieren wird, unter der wiederholten Behauptung, dass steigende Risikoprämien, die bereits in die Anleiherenditen einkalkuliert wurden, die Umsetzung der Politik behindern würden. Die kürzlichen politischen Zitterer in Italien haben die Zinsen für die 10-Jahres Anleihen des Landes steigen lassen, ein Hinweis darauf, dass die finanzielle Autorität sich eventuell lieber abseits hält bis eine konkrete Regierung in Rom gebildet wird und der Finanzierungsstress nachlässt. Dies schwenkt den Fokus auf die Pressekonferenz des EZB Präsidenten Mario Draghi nach der Bekanntgabe. Hinweise auf eine nahe Lockerung in den kommenden Monaten drohen auf dem Euro zu lasten, während ein entsprechendes Fehlen solcher der Einheitswährung sicherlich Unterstützung bieten würde.

Asiatische Handelszeit:

GMT

WHRG

EREIGNIS

AKT

PROGNOSE

VORHERIG

22:30

AUD

AiG Baugewerbe-Index (FEB)

45,6

-

36,2

23:50

JPY

Offizielle Reserven (FEB)

$1258,8 Mrd.

-

$1267,3 Mrd.

0:30

AUD

Leistungsbilanz (A$) (JAN)

-1057 Mio.

-500 Mio.

-688 Mio. (R-)

2:00

JPY

Tokyo offene Bürostellen im Durchschn. (%) (FEB)

8,57

-

8,56

3:24

JPY

Bank of Japan Zinssatzentscheidung

0,10%

0,10%

0,10%

5:00

JPY

Leitindex (JAN P)

96,3

96,1

93,2 (R-)

5:00

JPY

Index der gesamtwirtschaftlichen Aktivität (JAN P)

92,0

92,8

92,3 (R-)

5:30

AUD

Währungsreserven (A$) (FEB)

A$43,7 Mrd.

-

A$46,5 Mrd.

Europäische Handelszeit:

GMT

WHRG

EREIGNIS

ERWARTET/AKT

VORHERIG

WIRKUNG

6:45

CHF

Arbeitslosenquote (FEB)

3,4% (A)

3,4%

Mittel

6:45

CHF

Arbeitslosenquote, saisonbereinigt (FEB)

3,1% (A)

3,1%

Mittel

8:00

CHF

Fremdwährungsrücklage (FEB)

427,7 Mrd. (A)

429,5 Mrd.

Tief

9:00

CHF

SNBs Jordan bespricht Resultate von 2012

-

-

Mittel

11:00

EUR

Deutsche Auftragseingänge, saisonbereinigt (im Monatsvergleich) (JAN)

0,6%

0,8%

Mittel

11:00

EUR

Deutsche Auftragseingänge, nicht saisonbereinigt (im Jahresvergleich) (JAN)

1,6%

-1,8%

Mittel

12:00

GBP

Zinssatzentscheidung der Bank of England

0,5%

0,5%

Hoch

12:00

GBP

Ziel für Anleihenkäufe durch die BOE

375 Mrd.

375 Mrd.

Hoch

12:45

EUR

Zinssatzentscheidung der Europäischen Zentralbank

0,75%

0,75%

Hoch

13:30

EUR

EZBs Draghi hält Pressekonferenz

-

-

Hoch

Kritische Level:

WHRG

UNTERSTÜTZUNG

WIDERSTAND

EUR/USD

1,2931

1,3107

GBP/USD

1,4924

1,5110