Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Yes but that`s nothing new anymore I guess, so don`t expect to much from it 😉 https://t.co/Ri1fMbOjhY
  • 🇪🇺 EUR ZEW-Umfrage (Konjunkturerwartungen) in der Eurozone (DEC), Aktuell: 11.2 Erwartet: N/A Vorher: -1.0 https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-12-10
  • 🇪🇺 EUR German ZEW Survey Expectations (DEC), Aktuell: 10.7 Erwartet: 1.1 Vorher: -2.1 https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-12-10
  • 🇪🇺 EUR German ZEW Survey Expectations (DEC), Aktuell: 10.7 Erwartet: 0 Vorher: -2.1 https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-12-10
  • 🇪🇺 EUR German ZEW Survey Current Situation (DEC), Aktuell: -19.9 Erwartet: -22.1 Vorher: -24.7 https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-12-10
  • In Kürze:🇪🇺 EUR ZEW-Umfrage (Konjunkturerwartungen) in der Eurozone (DEC) um 10:00 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: N/A Vorher: -1 https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-12-10
  • In Kürze:🇪🇺 EUR German ZEW Survey Expectations (DEC) um 10:00 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: 0 Vorher: -2.1 https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-12-10
  • In Kürze:🇪🇺 EUR German ZEW Survey Current Situation (DEC) um 10:00 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: -22.1 Vorher: -24.7 https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-12-10
  • 🇬🇧 GBP Trade Balance (OCT), Aktuell: -£5188m Erwartet: -£2700m Vorher: -£1922m https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-12-10
  • 🇬🇧 GBP Trade Balance Non EU GBP/Mn (OCT), Aktuell: -£5200m Erwartet: -£3500m Vorher: -£1900m https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-12-10
EZB: Hawkish oder dovish – das ist hier die Frage

EZB: Hawkish oder dovish – das ist hier die Frage

2013-03-05 15:59:00
Jens Klatt, Marktstratege
Teile:

Wie bereits im Morning Meeting am Dienstag angesprochen, ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich der EUR/USD bis zur EZB-Leitzinsentscheidung bzw. zur EZB-Pressekonferenz recht unspektakulär zeigt, recht groß.

Der Euro konnte die Region um 1,3000 USD verteidigen und sich infolge recht guter europäischer Einkaufsmanagerindizes am Dienstagmorgen oberhalb dieses Levels stabilisieren. Doch eine wirklich bullishe Performance zumindest in Richtung der 1,31er Marke blieben die Bullen schuldig.

Die Zurückhaltungist nur allzu verständlich wirft man einen Blick auf die Hauptthemen, die Mario Draghi auf der Agenda für Donnerstag hat. Ein Thema wird auf jeden Fall das Wachstum der Euro-Zone und in diesem Zusammenhang auch der Ausblick für die Inflation in den kommenden Monaten für die Euro-Zone sein. Auch wenn die Begrifflichkeit "Währungskrieg" von offizieller Seite abgetan wird, so sind die quantitativen Maßnahmen seitens der FED und auch der BoJ in den vergangenen Monaten meiner Meinung zumindest als "Währungs-Offensive" zu bezeichnen.

Die letzten Daten zur Kern-Inflation sind niedriger als erwartet ausgegeben worden (1,3%, erwartet 1,5%), demzufolge ist es durchaus denkbar, dass sich Mario Draghi in Richtung "Möglichkeit Leitzinssenkung" äußert und somit in diesen "indirekten" Währungskrieg einstimmt.

Infolgedessen wäre ein nachhaltiger Bruch der 1,30er Marke und des Vorwochentiefs mit einem anschließenden Verkauf zunächst in Richtung des Dezember-Tiefs um 1,2870 USD denkbar.

Alternativ (und meines Erachtens überraschend) wäre ein hawkisherer Unterton Draghis, ähnlich dem der Reserve of Australia am Dienstagmorgen. Die RBA verwies auf ein sich stabilisierendes chinesisches Wirtschaftswachstum, auf eine gute, stabile australische Wirtschaft und das man derzeit globale Konjunkturrisiken als sich abschwächend einschätzt.

Eine ähnliche Formulierung Draghis würde vermutlich einen bullishen Impuls begünstigen, welcher den Euro treiben und einen Lauf über das letzte signifikante relative Hoch bei 1,3160 USD bedeuten könnte. Darüer würde das nächste sinifikante Widerstandslevel erst in der Region des Zweiwochenhochs um 1,3320 USD auszumachen sein.

Wichtige Marken (06.03.2013)

Support: 1,2870 / 80 | 1,2965 / 1,3000

Resist: 1,3320 | 1,3160

Eine DailyFX-Neuerung, unser Echtzeitnachrichten-Feed: http://www.dailyfx.com/deutsch/real_time_news/

Einen regen Informationsaustausch zum Thema Forex- und CFD-Trading, Diskussionen zum Speculative Sentiment Index (SSI) oder auch zum Thema Risk-Management findet ihr in unserem deutschen DailyFX-Forum unter http://forexforums.dailyfx.com/forex-forum-deutsch/, speziell zum EUR/USD in unserem EUR/USD Talk.

EZB_Hawkish_oder_dovish_das_ist_hier_die_Frage__body_eur4.jpg, EZB: Hawkish oder dovish – das ist hier die Frage

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.