Verpassen Sie keinen Artikel von Ilya Spivak

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Ilya Spivak abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Der Australische Dollar bleibt wahrscheinlich unter Druck, während der Japanische Yen seinen Weg nach oben zu finden scheint, da die Risikoaversion die Finanzmärkte beherrscht.

Gesprächsansätze

  • Australischer Dollar sinkt, da chinesische Nachrichten Sentiment belasten
  • Yen sucht Kapitalisierung beim Carry inmitten Risikoaversion
  • Gipfeltreffen der Eurogruppe wird für Hinweise auf die Zukunft Italiens beobachtet

Der Australische und New Zealand Dollar sind zu Beginn der Handelswoche leistungsschwach, nachdem enttäuschende Non-Manufacturing PMI-Daten aus China am Wochenende veröffentlicht wurden. Der Bericht zeigt, dass sich das Wachstum der Aktivitäten im Dienstleistungssektor auf das schwächste Ergebnis in fünf Monaten verlangsamt hat. Dies belastete die Risikoneigung in der asiatischen Handelszeit, und trieb die carry-gebundenen Hochzinswährungen zusammen mit den Aktienkursen nach unten. China kündigte ebenfalls Neuigkeiten im Immobilienmarkt an, einschließlich höheren Anzahlungen und Zinssätzen für Zweitwohungs-Hypotheken, was den Shanghai Composite stark fallen ließ und zur risikoaversiven Stimmung beitrug.

Der Aussie wurde besonders stark getroffen, da die Risikoaversion aufgrund zahlreicher enttäuschender Wirtschaftszahlen stieg. Am bemerkenswertesten sind die Baugenehmigungen, die im Januar unerwartet um 2,4 Prozent fielen. Eine ähnliche Entwicklung ist für die kommenden Stunden wahrscheinlich. Die S&P 500 Akienindex-Futures zeigen vor der Eröffnung der Wall Street stark nach unten, was darauf hinweist, dass die schlechte Stimmung in der asiatischen und europäischen Handelszeit fortgesetzt wird und Hochzins-FX-Bereich weiter zu bestrafen droht. Inzwischen könnte sich der Japanische Yen kapitalisieren, da die Trader die in der Hochzinswährung angelegten Carry Trades abwickeln.

Hinsichtlich anstehender Eventrisiken schauen alle Augen auf das Meeting der Finanzminister der Eurozone, das in Brüssel beginnen sollte. Es wird erwartet, dass nach der Sitzung eine Pressekonferenz vom kürzlich ernannten Führer der Eurogruppe Jeroen Dijsselbloem, EU Wirtschaftskommissionsmitglied Olli Rehn und ESM-Leiter Klaus Regling stattfindet. Unnötig zu sagen, dass die Trader sich stark auf irgendwelche Bemerkungen hinsichtlich der politischen Instabilität in Italien nach einer nicht schlüssigen Wahl konzentrieren werden. Eine Verlängerung der Laufzeiten für EFSF/ESM-Darlehen für Portugal und Irland, sowie ein Bailout für Zypern werden ebenfalls in der Agenda erwartet.

Asiatische Handelszeit:

GMT

WHRG

EREIGNIS

AKT

PROGNOSE

VORHERIG

1:00

CNY

PMI des nicht herstellenden Gewerbes (FEB)

54,5

-

56,2

23:30

AUD

TD Wertpapiere Inflation (im Monatsvergleich) (FEB)

0,0%

-

0,3%

23:30

AUD

TD Wertpapiere Inflation (im Jahresvergleich) (FEB)

2,4%

-

2,5%

23:50

JPY

Geldbasis (im Jahresvergleich) (FEB)

15,0%

-

10,9%

0:00

NZD

ANZ Rohstoffpreise (FEB)

1,0%

-

0,3%

0:01

GBP

Lloyds Business Barometer (FEB)

13

-

15

0:01

GBP

Hometrack-Umfrage Wohnungsbau (im Monatsvergleich) (FEB)

0,1%

-

0,0%

0:01

GBP

Hometrack-Umfrage Wohnungsbau (im Jahresvergleich) (FEB)

-0,1%

-

-0,3%

0:30

AUD

Baugenehmigungen (im Monatsvergleich) (JAN)

-2,4%

2,8%

-1,7% (R+)

0:30

AUD

Baugenehmigungen (im Jahresvergleich) (JAN)

9,9%

8,1%

12,4% (R+)

0:30

AUD

Betriebsergebnis Unternehmen (im Quartalsvergleich) (4Q)

-1,0%

-1,0%

-2,7% (R+)

0:30

AUD

Vorräte (4Q)

0,2%

0,6%

1,2% (R+)

0:30

AUD

ANZ Stellenangebote (im Monatsvergleich) (FEB)

3,0%

-

0,6% (R+)

0:30

JPY

Bestätigungs-Anhörung des BOJ Vors. Kanditat Kuroda

-

-

-

Europäische Handelszeit:

GMT

WHRG

EREIGNIS

ERWARTET/AKT

VORHERIG

WIRKUNG

9:30

EUR

Sentix-Anlegervertrauen in der Euro-Zone (MÄR)

-10,6 (A)

-3,9

Mittel

9:30

GBP

Baugewerbe PMI (FEB)

46,8 (A)

48,7

Mittel

10:00

EUR

PPI der Euro-Zone (im Monatsvergleich) (JAN)

0,6% (A)

-0,2%

Mittel

10:00

EUR

PPI der Euro-Zone (im Jahresvergleich) (JAN)

1,9% (A)

2,2%

Mittel

14:00

EUR

Finanzminister der Euro-Zone treffen sich in Brüssel

-

-

Hoch

Kritische Level:

WHRG

UNTERSTÜTZUNG

WIDERSTAND

EUR/USD

1,2896

1,3093

GBP/USD

1,4954

1,5154