0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bullisch
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Forex Update: Gemäß 20:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇨🇭CHF: -0,30 % 🇯🇵JPY: -0,35 % 🇨🇦CAD: -0,56 % 🇪🇺EUR: -0,77 % 🇦🇺AUD: -1,06 % 🇳🇿NZD: -1,32 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/QqlF9sAYtn
  • Rohstoffe Update: Gemäß 20:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: WTI Öl: 0,85 % Gold: -1,55 % Silber: -2,47 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/mxQmqGVEUx
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 95,34 %, während S&P 500 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 77,14 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/ICoqaQDXe6
  • Indizes Update: Gemäß 20:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: FTSE 100: 0,57 % CAC 40: 0,39 % Dax 30: 0,38 % Dow Jones: 0,02 % S&P 500: 0,01 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/7ukLNYyNOG
  • 🇺🇸 Consumer Credit Change (JUN) Aktuell: $8.95B Erwartet: $10B Vorher: $-18.28B https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-08-07
  • 🇺🇸 Consumer Credit Change (JUN) Aktuell: $8.95B Erwartet: $10B Vorher: $-18.2B https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-08-07
  • In Kürze:🇺🇸 Consumer Credit Change (JUN) um 19:00 GMT (15min) Erwartet: $10B Vorher: $-18.2B https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-08-07
  • Rohstoffe Update: Gemäß 18:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: WTI Öl: 0,24 % Gold: -1,48 % Silber: -3,25 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/akPcrTfwmj
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 95,71 %, während S&P 500 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 76,54 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/WWxrAgMKUd
  • Indizes Update: Gemäß 18:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: FTSE 100: 0,02 % CAC 40: -0,05 % Dax 30: -0,09 % Dow Jones: -0,22 % S&P 500: -0,38 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/mF36WGGTrs
Yen Rebound könnte weitergehen, da Bernanke Risikoaversion auslöst

Yen Rebound könnte weitergehen, da Bernanke Risikoaversion auslöst

2013-02-26 11:11:00
Ilya Spivak, Head Strategist, APAC
Teile:

Der Japanische Yen könnte sich weiter erholen, da Ben Bernanke andeutet, dass die Fed bereit ist, den Stimulus zu reduzieren, da die Inflationserwartung ansteigt und dadurch die Risikoneigung senkt.

Gesprächsansätze

  • Yen könnte Rebound wiederaufnehmen, da Statement von Bernanke Risikoaversion auslöst
  • NZ-Dollar fällt aufgrund sinkenden Inflationsaussichten und Wetten auf Zinserhöhung

Der Wirtschaftskalender ist in der europäischen Handelszeit ruhig, und dadurch richtet sich der Blickpunkt auf die US, wo der Vorsitzende der Federal Reserve, Ben Bernanke, vor dem Senate Banking Committee eine Stellungnahme geben wird. Die Trader werden die Bemerkungen des Zentralbankchefs gegenüber dem relativ restriktiven Ton der Protokolle der FOMC Sitzung im Januar abwägen.

Während Bernanke wahrscheinlich die bereits bekannte Rhetorik anschlagen und erneut auf die Zerbrechlichkeit der Erholung der US hinweisen wird, werden seine Gedanken über den Anstieg der Inflationserwartungen und die sich anscheinend entwickelnde Ansicht der Fed über die Kosten-Nutzen-Bilanz von weiterem QE äußerst interessant sein. Es gibt Hinweise, die darauf hindeuten, dass die Zentralbank den Stimulus trotz des hinkenden Wachstums reduzieren wird, falls die Aussichten für den Preisanstieg weiter ansteigen; dies könnte auf die Risikoneigung drücken.

Solch eine Entwicklung lässt den Yen wahrscheinlich erneut ansteigen, da Carry Trades, die auf der Niedrigzinswährung basierten, nachlassen, während der US-Dollar inmitten von sinkenden Verwässerungserwartungen gewinnt. Die letztendlichen Folgen dieses Szenarios scheinen besonders für den USD/JPY etwas verworren, aber aufgrund der kürzlich betonten Korrelation mit dem S&P 500 scheint eine Tendenz nach unten begründet.

Der Japanische Yen korrigierte sich im Overnight-Handel nach unten, da die Märkte die starke Erholung der vorangegangenen 24 Stunden verdauten. Die Einheit stieg im Durchschnitt um 2,9 Prozent gegenüber ihren führenden Gegenwährungen und markierte dadurch den größten Anstieg an einem Tag seit fast drei Jahren, anscheinend als Folge einer zunehmenden Risikoaversion.

Der New Zealand Dollar geriet ebenso unter Druck, nachdem eine RBNZ Umfrage zeigte, dass die 2-jährigen Inflationserwartungen auf 2,2 Prozent im zweiten Quartal fielen und dadurch die niedrigste Ziffer seit fast eines Jahrzehnts markierten. Der Bericht hatte Gewicht gegen Erwartungen einer Zinssatzsenkung, was andeutet, dass die Zentralbank ihren gelockerten Modus für eine Zeit weiter beibehalten dürfte.

Asiatische Handelszeit:

GMT

WHRG

EREIGNIS

AKT

PROGNOSE

VORHERIG

21:15

RBA

Debelle der RBA spricht an der University of Adelaide

-

-

-

2:00

NZD

RBNZ 2-jährige Inflationserwartung (1. Quartal)

2,2%

-

2,3%

5:00

JPY

Vertrauen Kleinunternehmen (FEB)

46,0

-

44,3

Europäische Handelszeit:

GMT

WHRG

EREIGNIS

ERWARTET/AKT

VORHERIG

WIRKUNG

10:00

EUR

Italien wird 6-Monats-Wechsel verkaufen - Verteilung

8,75 Mrd. (A)

8,50 Mrd.

Mittel

10:00

EUR

Italien wird 6-Monats-Wechsel verkaufen – Durchschnittsgewinn

1,237% (A)

0,731%

Mittel

10:00

EUR

Italien wird 6-Monats-Wechsel verkaufen - Bid/Cover Verhältnis

1,44 (A)

1,65

Mittel

11:00

GBP

CBI berichtete Umsätze (FEB)

8 (A)

17

Tief

Kritische Level:

WHRG

UNTERSTÜTZUNG

WIDERSTAND

EUR/USD

1,2967

1,3238

GBP/USD

1,5091

1,5272

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.

Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.