Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Gemischt
WTI Öl
Bullisch
Dow Jones
Bärisch
Gold
Bullisch
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • #IG Trading Talk this week @EinsteinoWallSt and I have been talking about $SPX , $WTI, $BTC and I presented my #Turbo24 - Chart of the week. Check it here: 📺https://t.co/v0CL3ZB8pU
  • $TSLA - The breakout from the bearish flag indicates a trend continuation. #Tesla is currently struggling to hold the EMA-200, and a loss would trigger the already activated price target based on the flag at around $500. #BTC #TSLA #mondaythoughts https://t.co/DciN9uDvLs
  • RT @Tinprimorac: Die wichtigsten Wirtschaftstermine der Woche im Überblick: https://t.co/yYnCwZpGwj
  • $BTC - Update: As expected we have tested the MA-200 and pulled back almost to 61,8-%-Retracement. If #Bitcoin can defeat this major support we could see a bottom formation here. https://t.co/16SvDW3sXi https://t.co/g5C2O1BiqY
  • #Bouhmidi bands show that only after the recapture of 48k, the upward rally can be continued again. In the short term, a break with the lower band at 44k could lead to further downward impulses. With a probability of 68%, #Bitcoin will trade today between $48,425-$44,486 #BTC https://t.co/mXuKK3hTj5
  • #EURNOK befindet sich in einem intakten Abwärtstrend. Die saisonale Schwäche des $EURNOK im Mai, die günstige charttechnische Ausgangslage und der steigende Ölpreis könnten die Krone bestärken. Erfahre auch u.a mehr #EURTRY in meinem Börsenbrief: https://t.co/6czZUuYRxg https://t.co/TFCsGIBxN1
  • #Bitcoin is in a key support area. February low and EMA-200 are crucial zones, where we might have started a temporary pullback heading north to 61,80-%- Retracement at 46871. $BTC #BTC https://t.co/RkobOofgft
  • #EURNOK - Our trade based on the divergence between #crudeoil and $EURNOK is heading our expected direction. #Euro could depreciate further and thus reduce the divergence. #Forex #OOTT #Norway https://t.co/Q9tQZT1WnE
  • #Trading - Mit @IGBank startet im Mai meine Mini-Serie: "Technische Analyse für Fortgeschrittene" - Die dreiteilige Seminarserie Am 26. Mai, 2. und 8. Juni, jeweils ab 18:00 Uhr | #Webinar | Kostenlos anmelden: https://t.co/gD11PSHx15 #Swiss #Zurich #Finance https://t.co/MdoZ817bXa
  • Jetzt klar, warum die Muffensausen kriegen. Hier der Bund-Future auf Monatsbasis. #Futures #Bonds #Bunds https://t.co/xs94mji73R https://t.co/v9y87KZYDy
Führen die Non Comms die EZB aufs Schlachtfeld?

Führen die Non Comms die EZB aufs Schlachtfeld?

Jens Klatt, Marktstratege

Nach dem hochvolatilen und satten Verkauf des Euros zum Wochenbeginn konnte sich der EUR/USD am Dienstag zunächst im Bereich um 1,3100 USD stabilisieren. Im Tief wurde der EUR/USD zu Beginn der europäischen Handelssitzung bis 1,3017 USD verkauft werden. Mit Spannung darf erwartet werden wohingehend sich Bersani und Berlusconi auf ihrer erwarteten Pressekonferenz um 17 Uhr äußern werden.

Der starke Verkauf am Montag resultierte besonders aus der Tatsache, dass in Italien aufgrund der Mehrheit Bersanis im Unterhaus und der Mehrheit von Berlusconi im Senat ein politischer Stillstand droht.

Im Morning Meeting hatte ich diesbezüglich folgenden Gedanken geäußert: es scheint meiner Meinung nach sehr wahrscheinlich, dass das große Geld (Groß-Spekulanten) nun die EZB aufs Schlachtfeld führen wollen. Mario Draghi hatte im Juli 2012 gesagt, dass man alles dafür tun werde den Euro zu retten und angefügt, dass das reichen würde. Infolgedessen hat der EUR/USD rund 1.700 Pips von seinem Tief um 1,2000 USD zugelegt.

Allerdings: es hat bis zum heutigen Tag keinerlei Intervention seitens der EZB im Bezug auf den Aufkauf spanischer und italienischer Schuldtitel gegeben. Die Non Comms scheinen die politische Situation nun zu nutzen den Euro aggressiv zu verkaufen und testen zu wollen, ob die EZB ihre damaligen Andeutungen tatsächlich auch in die Tat umsetzt.

Charttechnische relevante Level auf der Oberseite seh ich in der Region zwischen 1,3130 / 50 USD und darüber um 1,3250 USD. Eine charttechnische Aufhellung seh ich allerdings erst mit einem Rücklauf über die 1,33er Marke, eher mit dem Lauf über das Vorwochenhoch bei 1,3420 USD. Auf der Unterseite würde mit dem Bruch der 1,30er Region Abwärtspotential in Richtung 1,2870 / 80 USD freigesetzt.

Wichtige Marken (27.02.2013)

Support: 1,2870 / 80 |1,2990 | 1,3000

Resist: 1,3250 | 1,3150 / 30

Eine DailyFX-Neuerung, unser Echtzeitnachrichten-Feed: http://www.dailyfx.com/deutsch/real_time_news/

Einen regen Informationsaustausch zum Thema Forex- und CFD-Trading, Diskussionen zum Speculative Sentiment Index (SSI) oder auch zum Thema Risk-Management findet ihr in unserem deutschen DailyFX-Forum unter http://forexforums.dailyfx.com/forex-forum-deutsch/, speziell zum EUR/USD in unseremEUR/USD Talk.

Fuehren_die_Non_Comms_die_EZB_aufs_Schlachtfeld_body_aud2.jpg, Führen die Non Comms die EZB aufs Schlachtfeld? Fuehren_die_Non_Comms_die_EZB_aufs_Schlachtfeld_body_dax4.jpg, Führen die Non Comms die EZB aufs Schlachtfeld?

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.