Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Gemischt
WTI Öl
Bullisch
Dow Jones
Gemischt
Gold
Bullisch
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Dass #ElonMusk seine Spielchen mit #Kryptowaehrungen treiben kann, ist mE nicht in erster Linie ein Beispiel für Marktmanipulation, sondern dafür, was man mit einem nicht regulierten Markt alles anstellen kann ohne dafür belangt zu werden. #dogecoin #bitcoin
  • Die Prognose der Nettomarge per Q2 2021 fällt aktuell laut @FactSet geringer aus, als die Marge aus Q1. Unternehmen sehen sich vergleichsweise eventuell höheren Kosten (Inflation) entgegen. #Aktien #SP500 #Earnings https://t.co/ni3nbUq0OD https://t.co/yVTBAMAJVv
  • #Bezos, #Brin, #Zuckerberg und einige andere stoßen seit einiger Zeit kontinuierlich #Aktien ab. #Google Founder Brin sogar zum ersten Mal seit vier Jahren👇 https://t.co/R1W0amoPvk
  • Meine aktuellen Swing-Trades: #EURCHF Long (Ziele: 1,1040, 1,12, 1,14 SL: 1,08848) #AUDNZD Short (Ziel: 1,06225 SL: 1,08060) Keine Anlageberatung! #Forex #Trading
  • Bevor alle kollabieren und zu voreilig mögliche Profiteure der steigenden Rohstoffpreise ausmachen. Zu hohe Rohstoffpreise sind nicht unbedingt eine gute Sache für viele Länder. Insbesondere EMs, da dort die übrigen Preise stark abhängig sind. Anders als in den DMs. #investment
  • #EidMubarak - Everyone. Enjoy the time with your loved ones. https://t.co/XJCTIz2TqX
  • #Webinar - Der Reversal Trade mithilfe der #Bouhmidi-Bänder ist geglückt. Der #DAX schloss am Ende in der Bandbreite. Unser $DAX Turbo-Call wurde mit Erfolg geschlossen. $WTI setzt seinen saisonalen und technischen Trend fort. Morgen gibt es die Aufzeichnung zum Webinar. https://t.co/0Tafkal1jL https://t.co/UyQUJ7Lcao
  • Heute steht die Entscheidung an und die Korrektur im #EURCHF könnte enden (Keine Anlageberatung) #Forex https://t.co/XME5myyV7x https://t.co/rqLJ5ICF5x
  • RT @CHenke_IG: Das Inflationsgespenst ist zurückgekehrt und könnte heute den #DAX erneut erschrecken. #inflation #Aktien #boerse #trading…
  • #WTI #Brent #Opec https://t.co/SUC0uVoPrj
Oil und Kupfer sinken, da die Eurozone ein Nachlassen der Risikoneigung fürchtet

Oil und Kupfer sinken, da die Eurozone ein Nachlassen der Risikoneigung fürchtet

Ilya Spivak, Head Strategist, APAC

Crude Oil und Kupfer befinden sich unter Druck, da Ängste um die Stabilität der Eurozone eine marktweite Risikoaversion auslösen. Der Ausblick für Gold und Silber scheint momentan getrübt.

Gesprächsansätze

  • Crude Oil und Kupfer verkauft, da Ängste in der Eurozone Risikoaversion erneut auslösen
  • US Steuerpolitikängste könnten Druck auf Sentimenttrends verstärken
  • Gold und Silber traden flat und warten auf klare richtungweisende Zeichen

Crude Oil und Kupfer befinden sich unter Druck, da eine breitbasierte Risikoaversion im gesamten Finanzmarkt auf die sentimensensiblen Rohstoffe drückt. Die S&P 500 Futures zeigen vor der Eröffnungsglocke an der Wall Street deutlich nach unten und deuten an, dass Ähnliches folgen wird.

Eine einzelne Triebkraft für die trübe Stimmung ist unklar, aber die wiederkehrenden Befürchtungen bezüglich der Stabilität der Eurozone sind ein guter Kandidat dafür, da wiederkehrende politische Instabilität die Bemühungen, die Schuldenkrise aufzuhalten, bedrohen. Tatsächlich gehen Spreads zwischen 10-jährigen Bondgewinnen der Nachbarländer und den deutschen Benchmark-Equivalenten weiter auseinander, und deuten zunehmenden Finanzierungsstress an.

Allgemeiner gesehen bleibt das Sentiment verletzbar hinsichtlich des Wiederauftretens von Bedenken um die Auswirkungen der US Sparmaßnahmen auf das globale Wachstum, und die sogenannten "Sequestrations"-Ausgabenkürzungen drohen. Wie wir bereits zu Anfang dieser Woche besprachen, scheint ein weiterer Letzte-Minute-Deal wahrscheinlich, doch ein gewisser Grad an zusätzlicher geldpolitischer Einschränkung dürfte mit großer Sicherheit in den Karten stehen.

Die Folgen der Risikoaversionfür Gold und Silber sind bislang etwas unklar. Jedoch scheint es möglich, dass eine bedeutende Verschlechterung des Sentiments, die eine Korrektur des USD/JPY erzwingt, eine breitere Schwäche des US-Dollars hervorrufen kann, was Anti-Fiat Anlagen nach oben treiben würde. Beide Edelmetalle bleiben bislang fast unverändert.

WTI Crude Oil (NY Schlusskurs): $96,64 // +0,47 // +0,49%

Der Kurs brach tiefer als erwartet und überwand den Boden einer steigenden Keil-Chartformation, nachdem er ein bärisches Dark Cloud Cover Candlestick Pattern gebildet hatte. Verkäufer zielen nun auf den 93,40-94,61 Bereich, und ein Bruch darunter legt den in Unterstützung gewandelten Trendlinienwiderstand 91,65 frei. Der Keilboden (jetzt bei 98,09) dient nun als Widerstand. Eine Umkehr zurück und darüber hinaus zielt auf das Hoch vom 30. Januar bei 98,21.

Commodities_Oil_Copper_Sink_as_Eurozone_Fears_Dent_Risk_Appetite_body_Picture_4.png, Oil und Kupfer sinken, da die Eurozone ein Nachlassen der Risikoneigung fürchtet

Tageschart - Erstellt mit FXCM Marketscope 2.0

Spot Gold (NY Schlusskurs): $1672,95 // -0,75 // -0,04%

Der Kurs bewegt sich weiter oberhalb der ansteigenden Trendlinienunterstützung ab Mitte Mai (1657,55), wobei ein bullisches Morning Star Candlestick Pattern für einen Bias nach oben spricht. Kurzfristiger Widerstand liegt bei 1690,39, dem 38,2% Fibonacci Retracement, und in Folge bei dem Hoch eines fallenden Kanals bei 1695,97. Alternativ rückt bei einem Fall unter die Unterstützung das Tief vom 4. Januar bei 1625,69 und der Boden des Kanals (nun bei 1597,62) ins Visier.

Commodities_Oil_Copper_Sink_as_Eurozone_Fears_Dent_Risk_Appetite_body_Picture_3.png, Oil und Kupfer sinken, da die Eurozone ein Nachlassen der Risikoneigung fürchtet

Tageschart - Erstellt mit FXCM Marketscope 2.0

Möchten Sie mehr über den RSI lernen? Schauen Sie dieses Video

Spot Silver (NY Schlusskurs): $31,83 // +0,08 // +0,25%

Der Kurs zeichnet in einem engen gewundenen Kanal höher. Kurzfristiger Widerstand steht im 32,65-83 Bereich an, gekennzeichnet von einem horizontalen Pivot und dem Kanaltop. Ein Bruch darüber zielt auf die Obergrenze eines größeren Kanaltop bei 33,34. Kurzfristige Unterstützung liegt bei 31,10, und ein Fall darunter zielt auf die 30,00 und den Boden des Hauptkanals bei 29,11.

Commodities_Oil_Copper_Sink_as_Eurozone_Fears_Dent_Risk_Appetite_body_Picture_2.png, Oil und Kupfer sinken, da die Eurozone ein Nachlassen der Risikoneigung fürchtet

Tageschart - Erstellt mit FXCM Marketscope 2.0

Möchten Sie mehr über den RSI lernen? Schauen Sie dieses Video

COMEX E-Mini Copper (NY Schlusskurs): $3,770 // +0,002 // +0,05%

Der Kurs geht nach unten, nachdem er ein Shooting Star Candle unterhalb des Widerstands bei 3,778, markiert durch das Hoch eines ansteigenden Keils und die 50% Fibonacci Expansion, gesetzt hatte. Kurzfristige Unterstützung liegt bei 3,736, der 38,2% Fib, wobei eine Umkehr darunter das Tief des Keils bei 3,673 ins Visier nimmt. Alternativ macht ein Anstieg über den Widerstand den Weg bis zu dem 61,8% Level bei 3,820 frei.

Commodities_Oil_Copper_Sink_as_Eurozone_Fears_Dent_Risk_Appetite_body_Picture_1.png, Oil und Kupfer sinken, da die Eurozone ein Nachlassen der Risikoneigung fürchtet

Tageschart - Erstellt mit FXCM Marketscope 2.0

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.