Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Gemischt
WTI Öl
Gemischt
Dow Jones
Bärisch
Gold
Bullisch
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • $TSLA - The breakout from the bearish flag indicates a trend continuation. #Tesla is currently struggling to hold the EMA-200, and a loss would trigger the already activated price target based on the flag at around $500. #BTC #TSLA #mondaythoughts https://t.co/DciN9uDvLs
  • RT @Tinprimorac: Die wichtigsten Wirtschaftstermine der Woche im Überblick: https://t.co/yYnCwZpGwj
  • $BTC - Update: As expected we have tested the MA-200 and pulled back almost to 61,8-%-Retracement. If #Bitcoin can defeat this major support we could see a bottom formation here. https://t.co/16SvDW3sXi https://t.co/g5C2O1BiqY
  • #Bouhmidi bands show that only after the recapture of 48k, the upward rally can be continued again. In the short term, a break with the lower band at 44k could lead to further downward impulses. With a probability of 68%, #Bitcoin will trade today between $48,425-$44,486 #BTC https://t.co/mXuKK3hTj5
  • #EURNOK befindet sich in einem intakten Abwärtstrend. Die saisonale Schwäche des $EURNOK im Mai, die günstige charttechnische Ausgangslage und der steigende Ölpreis könnten die Krone bestärken. Erfahre auch u.a mehr #EURTRY in meinem Börsenbrief: https://t.co/6czZUuYRxg https://t.co/TFCsGIBxN1
  • #Bitcoin is in a key support area. February low and EMA-200 are crucial zones, where we might have started a temporary pullback heading north to 61,80-%- Retracement at 46871. $BTC #BTC https://t.co/RkobOofgft
  • #EURNOK - Our trade based on the divergence between #crudeoil and $EURNOK is heading our expected direction. #Euro could depreciate further and thus reduce the divergence. #Forex #OOTT #Norway https://t.co/Q9tQZT1WnE
  • #Trading - Mit @IGBank startet im Mai meine Mini-Serie: "Technische Analyse für Fortgeschrittene" - Die dreiteilige Seminarserie Am 26. Mai, 2. und 8. Juni, jeweils ab 18:00 Uhr | #Webinar | Kostenlos anmelden: https://t.co/gD11PSHx15 #Swiss #Zurich #Finance https://t.co/MdoZ817bXa
  • Jetzt klar, warum die Muffensausen kriegen. Hier der Bund-Future auf Monatsbasis. #Futures #Bonds #Bunds https://t.co/xs94mji73R https://t.co/v9y87KZYDy
  • Crypto update: #Bitcoin 47287.40 -1.99% #Ether 3578.34 -5.66% #BitcoinCash 1173.73 -2.33% #EOS 10.0743 -3.74% #Litecoin 302.64 -2.17% #Stellar 0.7222 +5.55% #Crypto 10 Index 24140 -3.48% #BTC #ETH #BCH #XLM #LTC
Yen sollte steigen und Dollar fallen, falls NFP und ISM enttäuschen

Yen sollte steigen und Dollar fallen, falls NFP und ISM enttäuschen

Ilya Spivak, Head Strategist, APAC

Der Japanische Yen könnte sich erholen, während der US-Dollar unter Druck gerät, falls die Daten zu den Nonfarm Payrolls und ISM Herstellung den Erwartungen nicht entsprechen.

Gesprächsansätze

  • Yen sollte steigen und US Dollar fallen, falls US Wirtschaftsdaten Prognosen verpassen
  • Euro steigt auf 14-Monatshoch nach Aktualisierung der deutschen EZ und PMIs für Januar
  • Aussie Dollar verkauft, nachdem China Herstellungswachstum unerwartet nachlässt

Mit Blick nach vorn wird klar, dass alle Augen auf den US Wirtschaftskalender gerichtet sind. Der Beschäftigungsbericht sollte anzeigen, dass die Nonfarm Payrolls (NFP) im Januar um 165.000 gestiegen sind, im Vergleich zu einem Anstieg von 155.000 im Vormonat. Gleichzeitig sollte die ISM Herstellung leicht höher bei 50,6 liegen, im Vergleich zu 50,2 im Dezember.

Ergebnisse, die mit den Erwartungen übereinstimmen, werden zu den jüngsten Trends passen und wenig bieten, was nicht bereits einkalkuliert worden wäre. Dies beinhaltet wenig Raum für Volatilität im Forex Markt. Die US Wirtschaftsdaten haben jedoch seit Ende Dezember zunehmend die Prognosen der Analysten nicht erreicht (lt. Daten von Citigroup). Dies scheint darauf hinzuweisen, dass die Annahmen der Marktbeobachter rosiger scheinen als sie es sollten.

Falls dieser Trend sich fortsetzt und für die heutigen Bekanntgaben Enttäuschungen liefert, wäre ein Ausbruch von Risikoaversion in den Finanzmärkten aufgrund von Sorgen um die Auswirkungen einer Verlangsamung der weltgrößten Volkswirtschaft auf die globale Erholung möglich. Solch ein Ergebnis könnte dem Japanischen Yen endlich eine Pause bieten, da die Nachfrage nach sicheren Anlagen die Kapitalflüsse zurück in die belagerte Währung leiten würde.

Interessanterweise könnte sich der zuvor sicherheitsverbundene US Dollar bei einem derartigen Szenario in der Defensive finden. Schwache Wirtschaftsdaten – besonders die des Arbeitsmarktes – werden sicherlich ein Gegengewicht zur Möglichkeit eines früheren Endes der QE-Bemühungen der Fed darstellen und den Greenback strafen. Ein besonders starker Rücksprung im zunehmend überzogenen USD/JPY Wechselkurs könnte ebenso Wellen der Dollarschwäche aussenden, was den Druck auf die Benchmark-Einheit verstärkt.

Der Euro überragt an Leistung im frühen europäischen Handel – erreicht ein neues 14-Monatshoch gegen den Dollar – nachdem der Januarwert des deutschen Herstellungs-PMI höher revidiert wurde. Der Australische Dollar befindet sich unter Druck nach enttäuschenden China Herstellungs-PMI Daten, die über Nacht veröffentlicht wurden. Offizielle Zahlen zeigen eine unerwartete Verlangsamung im Herstellungssektor, auf den schwächsten Wert in drei Monaten, was den Ausblick für die Nachfrage des asiatischen Giganten nach australischen Bergbauexporten bedroht.

Asiatische Handelszeit:

GMT

WHRG

EREIGNIS

AKT

PROGNOSE

VORHERIG

21:45

NZD

Netto Migration saisonbereinigt (DEZ)

0

-

550 (R-)

22:30

AUD

AiG Performanceindex für die verarbeitende Industrie (JAN)

40,2

-

44,3

23:00

AUD

RPData-Rismark House PX gegenwärtig (JAN)

1,2%

-

-0,3%

23:30

JPY

Arbeitslosenquote (DEZ)

4,2%

4,1%

4,1%

23:30

JPY

Stellen-zu-Bewerber Ratio (DEZ)

0,82

0,8

0,8

23:30

JPY

Haushaltsausgaben (im Jahresvergleich) (DEZ)

-0,7%

-0,2%

0,2%

0:30

AUD

Erzeugerpreisindex (im Quartalsvergleich) (4Q)

0,2%

0,3%

0,6%

0:30

AUD

Erzeugerpreisindex (im Jahresvergleich) (4Q)

1,0%

1,2%

1,1%

1:00

CNY

PMI Herstellung (JAN)

50,4

51,0

50,6

1:45

CNY

HSBC PMI Herstellung (JAN)

52,3

52,0

51,5

5:00

JPY

KFZ Verkäufe (im Jahresvergleich) (JAN)

-12,9%

-

-3,4%

5:30

AUD

RBA Rohstoffindex SDR (im Jahresvergleich) (JAN)

-6,4%

-

-8,7% (R-)

5:30

AUD

RBA Rohstoffpreisindex (JAN)

90,3

-

88,5 (R-)

Europäische Handelszeit:

GMT

WHRG

EREIGNIS

ERWARTET/AKT

VORHERIG

WIRKUNG

8:30

CHF

SVME Einkaufsmanagerindex (JAN)

52,5 (A)

49,2 (R-)

Tief

8:45

EUR

Italien PMI Herstllung (JAN)

47,8 (A)

46,7

Mittel

8:50

EUR

Frankreich PMI Herstellung (JAN F)

42,9 (A)

42,9

Mittel

8:55

EUR

Deutschland PMI Herstellung (JAN F)

49,8 (A)

48,8

Hoch

9:00

EUR

Euro-Zone PMI Herstellung (JAN F)

47,9 (A)

47,5

Hoch

9:00

EUR

Italien Arbeitslosenquote saisonbereinigt (DEZ P)

11,2% (A)

11,1%

Tief

9:30

GBP

PMI Herstellung (JAN)

50,8 (A)

51,2 (R-)

Mittel

10:00

EUR

Euro-Zone Arbeitslosenquote (DEZ)

11,7% (A)

11,7% (R-)

Mittel

10:00

EUR

Euro-Zone VPI Schätzung (im Jahresvergleich) (JAN)

2,0% (A)

2,2%

Hoch

Kritische Level

WHRG

UNTERSTÜTZUNG

WIDERSTAND

EUR/USD

1,3493

1,3797

GBP/USD

1,5674

1,5927

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.