Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Wow, don’t want to see Juncker when he is really pissed :) https://t.co/EWZAgHieBE
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 96,43 %, während CAC 40 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 79,06 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/ilXDbSTKfY
  • Rohstoffe Update: Gemäß 16:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Silber: 1,11 % Gold: 0,38 % WTI Öl: -0,76 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/qQ6vRoxun9
  • Forex Update: Gemäß 16:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇦🇺AUD: 0,98 % 🇳🇿NZD: 0,93 % 🇨🇭CHF: 0,76 % 🇪🇺EUR: 0,48 % 🇯🇵JPY: 0,22 % 🇬🇧GBP: 0,07 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/L1vmSSNW7p
  • Indizes Update: Gemäß 16:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: S&P 500: 0,16 % Dow Jones: -0,01 % Dax 30: -0,36 % CAC 40: -0,44 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/f7zKFRkDcg
  • Last #DAX trade for this week planned: Long at 12.708, tp at 12.740. we can’t know for sure where market will go, the only thing we can control is how we react. No advice, just own Trading. #tradingpsychology #Traders https://t.co/El7s1IEEoF
  • EIA Bestände bestätigen den API Bericht #wti #brent https://t.co/RIRZeTgMu8
  • Forex Update: Gemäß 14:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇦🇺AUD: 0,93 % 🇳🇿NZD: 0,76 % 🇨🇭CHF: 0,74 % 🇪🇺EUR: 0,42 % 🇬🇧GBP: 0,26 % 🇯🇵JPY: 0,17 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/d2x6coQOT5
  • Indizes Update: Gemäß 14:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: S&P 500: 0,42 % Dow Jones: 0,28 % Dax 30: 0,02 % CAC 40: -0,19 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/GSBsj0KqvC
  • In Kürze:🇺🇸 USD DOE U.S. Crude Oil Inventories (OCT 11) um 15:00 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: N/A Vorher: 2927k https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-10-17
Kann Dollar, EUR/USD aufgrund House-Abstimmung aus dem 1,3400-1,3250 Range ausbrechen?

Kann Dollar, EUR/USD aufgrund House-Abstimmung aus dem 1,3400-1,3250 Range ausbrechen?

2013-01-23 05:43:00
John Kicklighter, Chef-Währungsstratege
Teile:
  • Können Dollar und EUR/USD nach House-Abstimmung aus Range von 1,3400 bis 1,3250 ausbrechen?
  • Japanischer Yen: Erfüllte BoJ Erwartungen, wird USD/JPY brechen?
  • Britisches Pfund steht Arbeitsmarktdaten, BoE Protokollen, Camerons Rede gegenüber
  • Euro gibt trotz starken Investoren Sentiments und spanischen Anleiheverkäufen nach
  • Australischer Dollar ist von Zielverfehlung für den VPI im 4. Quartal unbeeindruckt
  • Kanadischer Dollar: Was sollen wir von der Zinssatzentscheidung der BoC erwarten?
  • Gold für weiteren Breakout positioniert, da Dollar Beschluss über Defizitrisiko entgegensieht

Neu bei FX? Schauen Sie sich dieses Video an; Für live Markt-Updates: DailyFXs Nachrichten-Feed in Echtzeit

Können Dollar und EUR/USD nach House-Abstimmung aus Range von 1,3400 bis 1,3250 ausbrechen?

Während die Aktien wenige Stunden nach den Google und IBM Gewinn-Berichten auf neue Fünfjahres-Hochs ansteigen und die unbeugsame Rallye des Yen gebeutelt wird, fiel der Dollar in der letzten Handelszeit marktweit zurück. Ein zweiter Rückgang in Folge des Dow Jones FXCM Dollar Index (Ticker = US-Dollar) entfernte die Benchmark weiter von ihren sechsmonatigen Hochs. Ab hier ist für die Entwicklung des Greenback der Einfluss durch zugrundeliegende, zukünftige Risikotrends kritisch. Während der letzten Wochen konnte die Safe-Haven-Währung sich von dem Anstieg von spekulativen Benchmarks, wie dem S&P 500 abtrennen, während Risikomaße im FX Markt den Druck für eine Flucht von möglicherweise widrigen Anstiegen aufrecht erhalten. Doch bislang erholten sich fundamentale Risiko-Rendite-Trends in dieser Woche von den dreimonatigen Tiefs, und die FX-Volatilität hat sich von den viermonatigen Hochs zurückgezogen.

Es gibt zwei Möglichkeiten wie der Dollar hier zulegen könnte. Wenn die allgemeinen spekulativen Trends relativ unverändert bleiben, kann die Cross-Markt Aktivität (wie eine starke Rallye des Yen, die eine ernsthafte Bewegung des USD/JPY erzwingt) eine größere Rolle spielen. Sobald jedoch die Risikotrends erneut zum Leben erwachen - wird der Dollar reagieren. Viele der drängenden Sorgen der weltweiten Finanzmärkte (Eurokrise, Fiscal Cliff, chinesischer Wirtschaftsabschwung) wurden gemildert. Eine weitere Reduzierung des sogenannten "Tail Risikos" könnte in der nächsten Handelszeit stattfinden, wenn das US Parlament dafür stimmt, vorübergehend den Schuldendeckel anzuheben (bis zum 19. Mai). Doch welches Level einer Erholungsrallye dies auch ergeben mag - es ist möglich, dass die spekulativen Trends (Gewicht für den Dollar) nicht mit der Lösung des Fiscal Cliff vergleichbar sind, da im Moment der Druck nicht besonders stark ist. Trotzdem würde dies das Risiko weiter senken.

Japanischer Yen: Erfüllte BoJ Erwartungen, wird USD/JPY brechen?

Der gesamte Markt zog gestern eine Augenbraue nach oben, nachdem die Bank of Japan (BoJ) Veränderungen in der Geldpolitik angekündigt hatte. Was als klare Triebkraft für die überreizten Yen-Crosses eingeschätzt wurde (entweder weiterer Antrieb für nachhaltige Rallyes oder der nötige Funke für eine starke Umkehr) erwies sich als komplizierte Einschätzung, ob die spekulativen Massen beeindruckt oder enttäuscht sein sollten. Der vorherrschende Konsens vor dem Ereignis war, dass die Zentralbank ein Inflationsziel von 2% übernehmen würde und an dieses Ziel ein Versprechen für einen unbegrenzten Stimulus, der erhalten bleiben würde, solange ein nachhaltiger Preisanstieg ausbleibt, anknüpfen würde. Diese Erwartung wurde erfüllt... teilweise. Die BoJ kündigte an, dass sie jeden Monat Anlagen im Wert von 13 Billionen Yen ($147 Milliarden) kaufen würde, was die eigenen $85 Milliarden Käufe pro Monat von Schatzscheinen und hypothekarisch gesicherter Wertpapiere der Fed übertrumpft. Dies wäre die Aufforderung zu einer Rallye gewesen die Yen-Crosses zu neuen Hochs zu treiben, hätte es da nicht einen ernsthaften Vorbehalt gegeben.

Obwohl die Größe des Programms beeindruckte, fielen die Märkte in ein Loch, als die Offiziellen sagten, dass das "unbegrenzte" Stimulus Programm nicht vor Januar 2014 beginnt. Für viele klingt das wie eine der unbegründeten Drohungen, die die Zentralbank und Regierung von Japan in den letzten Jahren schon so oft ausgesprochen hatten (mit wenig Erfolg). In der Zukunft Japans steht ein Programm mit unvergleichbaren Ausmaßen an, aber viele Dinge können zwischenzeitlich passieren. In diesen 11 Monaten wird die Fed ihre Bilanz um $935 Milliarden Dollar bei ihrem aktuellen Schritt erhöht haben - und daher Japan weiter hinter den implizierten Währungskrieg drücken. Vielleicht war dies ein Schachzug, welcher dem nächsten BoJ Gouverneur mehr Arbeitsraum gibt, wenn im April Shirakawa ersetzt wird. Dennoch sind dies wiederum drei Monate für die Märkte.

Währenddessen könnten viele der liquiden Yen-Crosses (USD/JPY, EUR/JPY, AUD/JPY) an der Schwelle von ernsthafter technischer Unterstützung nach unglaublichen Rallyes stehen. Der USD/JPY repräsentiert am besten das "überkaufte" Sentiment", welches sich an die Yen-Crosses anhaftete (welche eine 10 Wochen anhaltende Rekord-Rallye vollführten). Dies zeigt, dass die natürliche Neigung zu einem nötigen Retracement durch diese überraschend zahme Entscheidung der BoJ unter Druck gerät. Jedoch steht ein Bekenntnis zu einer Umkehr noch aus. Die Risikotrends werden die Bullen vielleicht retten oder auflaufen lassen.

Britisches Pfund steht Arbeitsmarktdaten, BoE Protokollen, Camerons Rede gegenüber In der kommenden Handelszeit steht für das Britische Pfund eine starke Runde mit Eventrisiko an. Jedoch könnte das marktbewegende Potential bereits in den letzten 48 Stunden aufgebraucht worden sein. Die Rede von Premierminister Cameron über eine mögliche Volksabstimmung über den Platz der UK in der EU ist eine Hauptsorge, aber viele Details wurden bereits bekannt, nachdem die ursprüngliche Ansprache verschoben wurde. Die typischen unsicheren BoE Protokolle könnten von den durch den Gouverneur der BoE, King, angebotenen Anlagen ihre Wirkung verloren haben. Trotzdem bleiben die Arbeitsmarktdaten von Dezember immer noch eine Überraschung.

Euro gibt trotz starken Investoren Sentiments und spanischen Anleiheverkäufen nach

Der Euro verlor an Boden gegenüber seinen meisten größeren Gegenwährungen in der vergangenen Handelszeit. Während Risikotrends und der Yen eine Leistungsbewertung verdrehen könnten, ist es trotzdem überraschend, dass sich sie geteilte Währung nach den Nachrichten dieses Tages nicht besser entwickelte. Das Investoren Sentiment der Eurozone erreichte ein zweieinhalbjähriges Hoch; ein Verkauf von spanischen 10-jährigen Bonds traf auf Rekordnachfrage; und die EU zieht Bedingungsänderungen bei der Rettung von Irland und Portugal in Betracht.

Australischer Dollar ist von Zielverfehlung für den VPI im 4. Quartal unbeeindruckt

Letzte Woche führte in Neuseeland ein bedeutendes Verfehlen der Ziele für die VPI-Daten des vierten Quartals dazu, dass der AUD/NZS innerhalb von Minuten eine mehr als 100 Pips große Range abdeckte. Dieses Potential war für die australische Version der Daten klar, wenn man in Betracht zieht, dass die RBA aktiv ihre Geldpolitik ändert. Dennoch bremsten die 2,2 Prozent jährliche Inflation die spekulativen Ränge. Sie verfehlte die Erwartungen, ist aber immer noch oberhalb des Ziels.

Kanadischer Dollar: Was sollen wir von der Zinssatzentscheidung der BoC erwarten?

Entscheidungen zur Geldpolitik sind heutzutage wichtige Ereignisse. Jedoch haben sich für die Bank of Canada (BoC), diese Ereignisse weniger als banal erwiesen. Die Zentralbank erhielt eine restriktive Politik aufrecht, ohne Anzeichen, dass sich dies in der nächsten Zukunft ändern wird. Der Markt wird diese anstehende Politikentscheidung mit zahmen Erwartungen entgegennehmen - aber dies sind die Bedingungen unter denen sich "Überraschung" am besten entwickelt.

Gold für weiteren Breakout positioniert, da Dollar Beschluss über Defizitrisiko entgegensieht

In den letzten Monaten sahen wir viele Vorboten für Ausbrüche des Goldes, und nun finden wir uns an einem weiteren katalysierendem Punkt. Die Kursbewegung zog sich zu einer abschließenden Congestion knapp unterhalb $1.700 zusammen. Bei dem letzten Bruchpunkt konnte sich die Entwicklung nicht fortsetzen, da eine grundlegende Triebkraft fehlte. Dieses Mal könnten wir jedoch etwas mehr Druck finden, sollte der Dollar bedeutend auf die Parlamentsabstimmung, den Schuldendeckel anzuheben, reagieren.

**Eine komplette Aufstellung von anstehendem Eventrisiko und vergangenen Veröffentlichungen finden Sie hier www.dailyfx.com/calendar

WIRTSCHAFTSDATEN

GMT

Währung

Veröffentlichung

Umfrage

Vorherig

Bemerkungen

0:30

AUD

VPI (im Quartalsvergleich)

0,4%

1,4%

Zeigt keine Anzeichen einer höheren Inflation seitdem der Boden in 12/2012 (im Quartalsvergleich) und 06/2012 (im Jahresvergleich) erreicht wurde. Höhere Inflation ist positiv für den AUD.

0:30

AUD

VPI (im Jahresvergleich)

2,4%

2,0%

0:30

AUD

VPI RBA angepaßter Mittelwert (im Jahresvergleich)

2,4%

2,4%

2:00

CNY

Konferenzausschuss China Wirtschaftsleitindex (DEZ)

5:00

JPY

Bank of Japan Monatlicher Wirtschaftsbericht (JAN)

9:30

GBP

Bank of England Protokoll

9:30

GBP

Quote der Anspruchsberechtigten (DEZ)

4,8%

4,8%

Schwankt seit 2009 zwischen 4,40 und 4,90.

9:30

GBP

Veränderung bzgl. Anträge auf Arbeitslosenhilfe (DEZ)

0,5 Tsd.

-3,0K

Schwankt zwischen 5 und -15 in jedem Quartal seit 2012.

9:30

GBP

Durchschnittliche wöchentliche Gewinne (3M/im Jahresvergleich)

1,6%

1,8%

Dreijahresdurchschnitt bei 2,1.

9:30

GBP

Wöchentliche Gewinne exkl. Bonus (3M/im Jahresvergleich)

1,5%

1,7%

Nicht-finanzielle Industrie-Erträge bleiben weit ab vom Hoch in 2007.

9:30

GBP

ILO Arbeitslosenquote (3 M)

7,8%

7,8%

9:30

GBP

Veränderung der Beschäftigung (3M/3M)

28K

40 Tsd.

Seit Hoch in 07.2012 bei 236 Tsd. abnehmend.

10:00

EUR

Eurozone Regierungsschulden

10:00

CHF

ZEW Umfrage (Erwartungen) (JAN)

-15,5

Wachstumsaussichten tendieren höher vom vorherigen Tief in 09.2011.

12:00

USD

MBA Hypothekenanträge (JAN)

15,2%

Großer Swing im Datensatz.

14:00

CAD

Teranet/National Bank HPI (im Monatsvergleich) (DEZ)

-0,3%

-0,4%

Konsistente Hochs im Juni jeden Jahres.

14:00

CAD

Teranet/National Bank HP Index (DEZ)

154,02

Trend geht seit 2007 nach oben.

14:00

CAD

Teranet/National Bank HPI (im Jahresvergleich) (DEZ)

3,1%

3,4%

Schwankte in den letzten zwei Jahren um 3.

14:00

USD

Hauspreisindex (im Monatsvergleich)

0,7%

0,5%

Trend geht seit 03/2011 nach oben

15:00

CAD

Bank of Canada Zinssatzentscheidung (JAN)

1,00%

1,00%

Bleibt voraussichtlich unverändert bei 1%.

15:00

EUR

Verbrauchervertrauen in der Euro-Zone (JAN)

-26

-26,5

Sechsjahresdurchschnitt bei -16,6.

21:30

NZD

Geschäfts NZ PMI (DEZ)

48,8

Nimmt in den letzten drei Jahren leicht ab.

23:50

JPY

Warenhandelsbilanz gesamt (Yen) (DEZ)

-¥953,4 Mrd.

Die saisonbereinigte Handelsbilanz weist ein größeres Handelsdefitiz auf.

23:50

JPY

Bereinigte Warenhandelsbilanz (Yen) (DEZ)

-¥868,5 Mrd.

23:50

JPY

Warenhandelsexporte (im Jahresvergleich) (DEZ)

-4,2

-4,1

Exporte steigen seit 09.2012.

23:50

JPY

Warenhandelsexporte (im Jahresvergleich) (DEZ)

1,7

0,8

Einjahresdurchschnitt bei 4,1.

23:50

JPY

Kauf japanischer Anleihen durch Ausländer (Yen) (JAN)

¥139,0 Mrd.

Große Schwankung der Daten.

23:50

JPY

Kauf japanischer Anleihen durch Ausländer (Yen) (JAN)

¥233,8 Mrd.

Kapitalzufluss nimmt seit dem 04.01.2013 ab.

GMT

Währung

Nächste Ereignisse & Ansprachen

05:00

JPY

Bank of Japan Monatlicher Wirtschaftsbericht

08:00

GBP

UK PM Cameron hält Ansprache über EU-Beziehung

15:00

ALLE

IWF veröffentlicht aktualisierte Prognosen für die Weltwirtschaft

16:15

CAD

BoC Gouvernour Carney hält Pressekonferenz

21:30

USD

|| Erträge – Apple 4Q

-

USD

US-Repräsentantenhaus stimmt über die Ausweitung des Schuldendeckels bis Mai ab

UNTERSTÜTZUNGS- UND WIDERSTANDSLEVEL

Um die aktualisierten UNTERSTÜTZUNGS- UND WIDERSTANDSLEVEL für die Majors zu sehen, besuchen Sie das Technische Analyse Portal

Um die aktuellen PIVOT POINT LEVELS für die Majors und Crosses, besuchen Sie unsere Pivot Point Tabelle

KLASSISCHE UNTERSTÜTZUNG UND WIDERSTAND NEUE MÄRKTE 18:00 GMT SCANDIES WÄHRUNGEN 18:00 GMT

Währung

USD/MXN

USD/TRY

USD/ZAR

USD/HKD

USD/SGD

Währung

USD/SEK

USD/DKK

USD/NOK

Widerst. 2

15,5900

2,0000

9,2080

7,8165

1,3650

Widerst. 2

7,5800

6,1875

6,1150

Widerst. 1

15,0000

1,9000

9,1900

7,8075

1,3250

Widerst. 1

6,8155

5,9190

5,8200

Spot

12,6375

1,7687

8,8500

7,7533

1,2282

Spot

6,5146

5,6050

5,5812

Unterstütz. 1

12,5000

1,6500

8,5650

7,7490

1,2000

Unterstütz. 1

6,0800

5,5840

5,6000

Unterstütz. 2

11,5200

1,5725

6,5575

7,7450

1,1800

Unterstütz. 2

5,8085

5,3350

5,3040

INTRADAY PROBABILITY BANDS 18:00 GMT

\Währung

EUR/USD

GBP/USD

USD/JPY

USD/CHF

USD/CAD

AUD/USD

NZD/USD

EUR/JPY

GBP/JPY

Widerst. 3

1,3429

1,5951

89,47

0,9371

0,9985

1,0619

0,8482

119,49

141,88

Widerst. 2

1,3401

1,5921

89,24

0,9352

0,9970

1,0599

0,8463

119,09

141,46

Widerst. 1

1,3373

1,5892

89,02

0,9332

0,9955

1,0579

0,8444

118,70

141,04

Spot

1,3316

1,5832

88,56

0,9292

0,9924

1,0539

0,8405

117,92

140,21

Unterstütz. 1

1,3259

1,5772

88,10

0,9252

0,9893

1,0499

0,8366

117,14

139,38

Unterstütz. 2

1,3231

1,5743

87,88

0,9232

0,9878

1,0479

0,8347

116,75

138,96

Unterstütz. 3

1,3203

1,5713

87,65

0,9213

0,9863

1,0459

0,8328

116,35

138,54

v

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.