Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bärisch
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Forex Analyse: Yen wird wohl nach japanischen Wahlen abprallen, Euro wartet auf Draghi

Forex Analyse: Yen wird wohl nach japanischen Wahlen abprallen, Euro wartet auf Draghi

2012-12-17 09:24:00
Ilya Spivak, Head Strategist, APAC
Teile:

Der Yen hat Raum, um von der Profitnahme nach den Wahlen in Japan abzuprallen. Der Euro wartet auf die Bemerkungen von EZB Präsident Draghi, um Hinweise auf künftigen Stimulus zu erhalten.

Gesprächsansätze

  • Japanischer Yen könnte nach Wahlausgang umkehren und höher korrigieren
  • Australischer und New Zealand Dollar folgen asiatischem Aktienmarkt tiefer
  • Euro wartet auf Ansprache von Mario Draghi mit Hinweisen zu EZB-Stimulus in 2013

Der Japanische Yen begann die Handelswoche stark tiefer nachdem Shinzo Abe seinen Posten als Premierminister zurückfordert und seine LDP Partei nach den Wahlen am Wochenende einen Befehlston einnahm. Abe versprach, die Bank of Japan auf einen unbefristeten Währungsstimulus zu drängen, um die Deflation zu bekämpfen und ein Inflationsziel von 2 Prozent zu erreichen.

Die Forex Märkte erwarteten auf breiter Front einen Sieg von Abe. Tatsächlich ist der Ausverkauf des Yens seit Mitte November direkt mit den steigenden Erwartungen der gerade abgeschlossenen Wahlen verbunden. Ab jetzt hat die japanische Währung Raum, nach oben zu korrigieren. Da die Wahlen nun vorüber sind, wurden die Spekulationen, die den Ausverkauf erzeugten, bestätigt und lassen die Yen Bären ohne klares auslösendes Moment den Kurs tief zu halten, bis die Anstrengungen der LDP beurteilt werden können.

In der Zwischenzeit scheint das Tor für weitere Profite offen zu sein. Tatsächlich haben spekulative Netto-Short-Positionen in den Yen Futures letzte Woche gemäß den Daten des CFTC ein Rekordhoch erreicht, was darauf hindeutet, dass es große Möglichkeiten für Verkäufer gibt, ihre Wetten einzulösen und die Profite vom Tisch zu nehmen, bevor die nächste Verkaufsrunde für den Yen beginnt. Das baldige Jahresende könnte diese Dynamik verstärken.

Der Australische und der New Zealand Dollar fielen zusammen mit den asiatischen Aktien und schwächten die Nachfrage nach risikoverbundenen Währungen. Der MSCI Asien-Pazifik Regional Benchmark Aktienindex fiel um 0,2 Prozent. Die S&P 500 Index Futures zeigen beständig nach oben, weisen jedoch darauf hin, dass die risikoaversive Stimmung nicht lange anhalten wird.

Die ruhige Wirtschaftsagenda wirft das Rampenlicht auf EZB Präsident Mario Draghi, der seine vierteljährliche Stellungnahme vor dem Europäischen Parlaments-Komitee für Wirtschafts- und Währungsfragen halten wird. Griechenland ist zunächst einmal auf Sparflamme gestellt, und die fallenden Zinsen in Spanien und Italien helfen dabei, die geldpolitischen Fehler zu korrigieren, die die EZB als Grund für ihr OMT Programm angab. Dies gibt der Zentralbank die Möglichkeit sich wieder auf das Wachstum zu konzentrieren, und Trader werden den Bemerkungen Draghis folgen, um Hinweise auf irgendeinen künftigen Stimulus für 2013 zu erhalten.

Asiatische Handelszeit: Was geschah

GMT

WHRG

EREIGNIS

AKT

PROGNOSE

VORHERIG

21:00

NZD

Westpac NZ Verbrauchervertrauen (4Q)

111,1

-

102,5

21:30

NZD

Leistung Dienstleistungsindex (NOV)

54,1

-

58,1 (R+)

0:01

GBP

Rightmove Immobilienpreise (im Monatsvergleich) (DEZ)

-3,3%

-

-2,6%

0:01

GBP

Rightmove Immobilienpreise (im Jahresvergleich) (DEZ)

1,4%

-

2,0%

6:00

JPY

Aufträge Maschinenwerkzeuge (im Jahresvergleich) (NOV F)

-

-

-20,7%

Euro Handelszeit: Was zu erwarten ist

GMT

WHRG

EREIGNIS

PROGNOSE

VORHERIG

WIRKUNG

9:00

EUR

Handelsbilanz Gesamt (€) (OKT)

2452 Mio. (A)

409 Mio.

Tief

9:00

EUR

Handelsbilanz EU (€) (OKT)

981 Mio. (A)

1004 Mio.

Tief

10:00

EUR

Arbeitskosten in der Euro-Zone (im Jahresvergleich) (3Q)

-

1,6%

Tief

10:00

EUR

Handelsbilanz der Euro-Zone (OKT)

11,0 Mrd.

9,8B

Tief

10:00

EUR

Handelsbilanz der Euro-Zone, saisonbereinigt (OKT)

11,0 Mrd.

11,3 Mrd.

Tief

14:00

EUR

EZBs Draghi spricht zum EU Parlament Panel

-

-

Mittel

Kritische Level

WHRG

UNTERSTÜTZUNG

WIDERSTAND

EUR/USD

1,3096

1,3202

GBP/USD

1,6126

1,6226

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.