Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher Download
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Gold
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Good Morning. #Stockmarket is in panic mode. #DAX Futures negative overnight. Relevant supports are gone in US indices as well. Next bigger support-zone between 11.650-11.800. Yesterday cash close at 12.367. #DAX30 #Trading https://t.co/sfbwbnAj7A
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 97,04 %, während USD/CAD Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 68,37 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/Uk5S4NFvF6
  • Forex Update: Gemäß 05:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇯🇵JPY: 0,57 % 🇨🇭CHF: 0,01 % 🇬🇧GBP: -0,03 % 🇨🇦CAD: -0,39 % 🇦🇺AUD: -0,67 % 🇳🇿NZD: -1,09 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/P79VVsIB0G
  • Indizes Update: Gemäß 05:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: S&P 500: -1,78 % Dow Jones: -1,83 % CAC 40: -3,45 % Dax 30: -3,87 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/iRsEk4OP9a
  • 🇯🇵 JPY Baubeginne (im Vergleich zum Vorjahr) (JAN), Aktuell: -10.1% Erwartet: -5.4% Vorher: -7.9% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-02-28
  • 🇯🇵 JPY Baubeginne (im Vergleich zum Vorjahr) (JAN), Aktuell: -10.1% Erwartet: -5.3% Vorher: -7.9% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-02-28
  • 🇯🇵 JPY Bauaufträge (im Vergleich zum Vorjahr) (JAN), Aktuell: -17.0% Erwartet: N/A Vorher: 21.4% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-02-28
  • In Kürze:🇯🇵 JPY Bauaufträge (im Vergleich zum Vorjahr) (JAN) um 05:00 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: N/A Vorher: 21.4% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-02-28
  • In Kürze:🇯🇵 JPY Baubeginne (im Vergleich zum Vorjahr) (JAN) um 05:00 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: -5.3% Vorher: -7.9% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2020-02-28
  • Rohstoffe Update: Gemäß 03:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Gold: 0,00 % Silber: -1,09 % WTI Öl: -2,95 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/NrJ87kyN4Z
Forex: Dollar und Risikotrends bereit für ernste Volatilität nach Fed-Entscheidung

Forex: Dollar und Risikotrends bereit für ernste Volatilität nach Fed-Entscheidung

2012-12-12 06:48:00
John Kicklighter, Chef-Währungsstratege
Teile:
  • Dollar und Risikotrends bereit für ernsthafte Volatilität nach Fed-Entscheidung
  • Euro vollzieht Rallye nach Anstrengungen Griechenlands zum Anleihen-Rückkauf
  • Britisches Pfund: Achtung bei Crosses ohne Risiko aufgrund Auswirkungen der UK Beschäftigungsdaten
  • Schweizer Franken fällt, nachdem die größte Bank des Landes Negativzinssatz einführt
  • Australischer Dollar risikogefährdet nach Fed und Risiko-Volatilität
  • Japanischer Yen: Positives und Negatives zu Wahlerwartungen
  • Gold: Ausgleich des Risikos und der Dollar-Deflationsaspekte des US Stimulus

New bei FX? Schauen Sie sich dieses Video an; Für live Marktaktualisierungen besuchen Sie den DailyFX Echtzeit-News Feed

Dollar und Risikotrends bereit für ernsthafte Volatilität nach Fed-Entscheidung

Die Teilnehmer des Forex und Kapitalmarkts machen die Schotten gegen die Möglichkeit einer der direktesten Volatilitäts-Angriffe seit langem dicht. Die drohende Explosion wird von der Zinsentscheidung der Federal Reserve (Fed) ausgelöst. Weshalb hat dieses besondere Policy Meeting das Potential, sich auf den Markt auszuwirken? Oberflächlich ist dies die vierteljährliche geldpolitische Entscheidung, die aktuelle Prognosen über das Wachstum, den Zinssatz und die Inflation bringt - ein wichtiges Element, um die mittelfristigen Absichten der Zentralbank zu erkennen. Das tatsächliche Gewicht dieses Ereignisses liegt jedoch bei einer potentiellen neuen Stimulus-Anstrengung. Die vieldiskutierte Operation Twist Programmerweiterung der Zentralbank läuft diesen Monat aus. Dieses Schema, die Mittel aus dem Verkauf von kurzfristigen Staatsanleihen für den Kauf längerfristiger Staatsanleihen zu benutzen (für 10 Jahre oder länger), hat der Regierung dabei geholfen, den Zins für die Anleihen niedrig zu halten, was wiederum die Darlehenszinsen senkte und dem Wachstum Auftrieb verlieh.

Angesichts der angeblich kritischen Rolle des Programms bei der Bekämpfung einer Wirtschaftsflaute und dem allgemeinen Abfluss von Kapital aus dem Finanzsystem scheint ein Ersatzprogramm sehr wahrscheinlich. Natürlich ist es wichtig, dass wir die Erwartungen des Marktes einschätzen, bevor wir die verschiedenen Szenarien betrachten. Die Einstufung des allgemeinen Konsens ist nicht schwierig, wenn wir sehen, dass der Dow Jones Industrial Average – unter anderen risikoempfindlichen Anlagen – eine mehr als dreiwöchige Rallye vollzogen hat. Dies lässt vermuten, dass die Investoren sich vorzeitig für die Einführung eines Ersatzes für den Auslauf von Twist positioniert haben. Daher wäre die größte zu erwartenden Reaktion des Marktes wohl, dass die Fed das Auslaufen des Programms zulässt ohne weitere Unterstützung für die QE3 Maßnahme zu bieten. Der Abverkauf von Aktien, Hochzinswährungen und anderen risikoempfindlichen Anlagen würde prompt und aggressiv einsetzen. Natürlich wäre eine Maßnahme, die das Geldangebot nicht erhöht und die Risikoneigung untergräbt, ein ernsthaft bullischer Antrieb für den Dollar.

Es ist wahrscheinlicher, dass wir irgendein Ersatzprogramm erleben. Genau hier beginnt die Debatte, und die Auswirkungen werden schwerer abschätzbar. Eine zweite Verlängerung von Operation Twist würde noch 8 Monate mit Käufen von $45 Milliarden/Monat bringen, falls nur Staatsschulden eingesetzt würden. Dennoch würde dies trotzdem als eine Enttäuschung von denen betrachtet werden, die auf Risiko gesetzt haben. Ein Programm mit neuen Regierungsanleihen kommt den Kalkulationen des Marktes eher nahe. Eine Erhöhung der Größe der Anleihen würde das Interesse wohl besonders anheizen, ist jedoch weniger wahrscheinlich, da die Bilanz irgendwann wieder ausgeglichen werden muss. Letztendlich ist es möglich, dass nicht mal ein Übertreffen der Erwartungen die Risikotrends viel höher treiben wird (und den Dollar tiefer). Am 13. September bedeutete die Einführung von QE3 das Ende des Bullen-Run der US Aktien und führte zu einem V-Boden im USDollar. Zudem komplizieren der Abzug von Liquidität zum Jahresende und die Ablenkung durch das Fiscal Cliff die Lage zusätzlich. Man erwarte Volatilität.

Euro vollzieht Rallye nach Anstrengungen Griechenlands zum Anleihen-Rückkauf

Der Euro zeigte substantielle Stärke, bevor die Schwerkraft der Fed Erwartungen die Märkte blockierte. Während ohne Zweifel ein mäßiger Übertrag aus dem Rückgang im Greenback vorlag, ergab sich ein Großteil des Fortschritts vom Euro selbst. Mit einem Blick auf die Agenda sehen wir, dass die ZEW Investorenumfrage für Dezember schneller als erwartet auf das höchste Level seit April sprang – zweifelsohne weil das Griechenlandrisiko sich auflöste. Die erfolgreiche Auktion von spanischen (12 und 18-Monate) und griechischen (1 und 6-Monate) Anleihen stützt ebenso das Vertrauen. Der größte Auftrieb ergab sich jedoch aus den Nachrichten, dass Griechenland es geschafft hat, €31,8 Milliarden in seinem Anleihe-Rückkauf Programm zu kaufen. Obwohl dies einem Durchschnitt von 33,5 Prozent entspricht, trifft es nicht das Schulden:BIP Verhältnis von 124 Prozent bis 2020 (es sind 126,6 Prozent). Doch nach einer Telekonferenz merkte die Eurogruppe an, dass sie keine großen Probleme sähe. Griechenland erhält die Entscheidung zur Hilfezahlung am Donnerstag. Für heute steht die Bankenaufsicht auf der Agenda.

Britisches Pfund: Achtung bei Crosses ohne Risiko aufgrund Auswirkungen der UK Beschäftigungsdaten

Für den Sterling wird jedes Cross, dass mit einem extrem risikoreichen Gegenstück vorgenommen wird, die Währung auf die Risikotrends drehen, die sich aus der Fed Entscheidung ergeben (oder dadurch verhindert werden). Das bedeutet, dass Paare wie das GBP/JPY und GBP/AUD straucheln werden. Doch für die Paare mit weniger Risiko-Aussetzung (wie das GBP/CAD) haben wir einiges an morgendlichem Risikoevent, das Beachtung verdient. Die November Arbeitslosenanträge sind immer für kurzfristige Volatilität nützlich.

Schweizer Franken fällt, nachdem die größte Bank des Landes Negativzinssatz einführt

Der Bankensektor macht den Schritt, den die SNB nicht machen kann. Die Hauptschlagzeile für den Franken am Dienstag war, dass die größte Bank der Schweiz (UBS) Negativzinssätze auf Franken-Bareinlagen berechnen würde. Die 1,2000-EUR/CHF Boden Maßnahme der Zentralbank versagte genügend Entmutigung aufzustellen, um zu verhindern, dass Kapitalmittel Sicherheit im Schweizer Bankensektor suchen. Nun wird es hiermit erreicht. Dies sorgt für einen Ausgleich, ist jedoch eine starke Risikoaversionsbewegung…

Australischer Dollar risikogefährdet nach Fed und Risiko-Volatilität

Falls wir sehen wollen, wo es die stärksten Reaktionen auf die kommende Volatilität von der Fed Entscheidung und anderen großen Themen (Griechenland Hilfeauszahlung, Fiscal Cliff, etc.) gibt, müssen wir nur einen Blick auf die höchst-verzinste Währung werfen. Der Australische Dollar ist die bekannteste Investmentwährung der Majors und bietet daher die größte Gelegenheit für Aktivität. AUD/USD und AUD/JPY sind besonders attraktiv. Und daher läuft der Countdown.

Japanischer Yen: Positives und Negatives zu Wahlerwartungen

Neuste Umfragen lassen vermuten, dass Shinzo Abe nicht nur wieder als Premierminister mit seiner LDP Partei nach den Wahlen am 16. Dezember zurückkehren wird, sondern dass zudem eine Partnerschaft nach der Umstrukturierung die zwei Drittel Mehrheit im Unterhaus des Parlaments bilden wird. Während der Fokus noch auf die Gefahren einer aktiven Abwertung des Yens gerichet ist, werden wir vielleicht ebenso Erwartungen an einen Durchbruch einer größeren Reform erleben. Das kann in der Tat bullische Auswirkungen haben.

Gold: Ausgleich des Risikos und der Dollar-Deflationsaspekte des US Stimulus

Wenn man bedenkt, dass Gold einige kritische Rollen im größeren Finanz-Thema spielt, dann kann es schwierig sein, im Metall eine Zielsetzung festzulegen. Obwohl es eine Safe-Haven Anlage ist, würde Gold wohl nicht drastisch fallen, falls eine große Stimulusmaßnahme der Fed die Risikoneigungstrends hochtreiben würde. Warum? Weil der Dollar wesentlich mehr leiden würde, und der Rohstoff primär in der Reservewährung bewertet wird. Letztendlich bedeutet das Auf und Ab der Risikotrends für Gold weniger als ein erwarteter Anstieg oder Rückgang in der US Geldmenge aufgrund dieses großen Eventrisikos.

WIRTSCHAFTSDATEN

Nächste 24 Stunden

GMT

Währung

Veröffentlichung

Umfrage

Vorherig

Bemerkungen

0:30

CNY

China Arbeitskräfteumfrage (OKT)

16,0%

Chinesische Arbeitskräftenachfrage robust

1:00

AUD

RBA Kreditkartensalden (DEZ)

$A49,1 Mrd.

Korrelationen mit Einzelhandelsumsätzen und Verbrauchervertrauen

7:00

EUR

Deutscher VPI (im Jahresvergleich) (NOV F)

1,9%

1,9%

Preise fallen gleichmäßig, wie durch Endbericht bestätigt. Doch fallende Preise könnten Gefahr signalisieren, da Ausgaben nachlassen

7:00

EUR

Deutscher VPI - EU Harmonisiert (im Monatsvergleich) (NOV F)

-0,1%

-0,1%

7:00

EUR

Deutscher VPI - EU Harmonisiert (im Jahresvergleich) (NOV F)

2,0%

2,0%

7:00

EUR

Deutscher VPI (im Monatsvergleich) (NOV F)

-0,1%

-0,1%

9:30

GBP

Quote der Anspruchsberechtigten (NOV)

4,8%

4,8%

Britischer Arbeitsmarkt wächst weiterhin, zusammen mit weiteren britischen Daten; die Wirtschaft könnte die Auswirkungen der Eurozone nach den Sparmaßnahmen erfahren

9:30

GBP

Veränderung bzgl. Anträge auf Arbeitslosenhilfe (NOV)

5,0T

10,1 Tsd.

9:30

GBP

Wöchentliche Erträge exkl. Bonus (3M/im Jahresvergleich) (NOV)

1,9%

1,9%

9:30

GBP

Veränderung der Beschäftigung (3M/3M) (NOV)

45 Tsd.

100Tausend

9:30

GBP

Durchschnittliche wöchentliche Einnahmen (3M/im Jahresvergleich) (NOV)

1,9%

1,8%

9:30

GBP

ILO Arbeitslosenquote (3 M) (NOV)

7,9%

7,8%

10:00

CHF

ZEW Umfrage (Erwartungen) (DEZ)

-27,9

Schweizer Wirtschaft stabil

10:00

EUR

Industrieproduktion in der Euro-Zone, saisonbereinigt (im Monatsvergleich) (OKT)

0,0%

-2,5%

Industrieproduktion wird immer noch vom Mangel an gegenseitiger Nachfrage in der Eurozone mitgezogen

10:00

EUR

Industrieproduktion in der Euro-Zone, arbeitstäglich bereinigt (im Jahresvergleich) (OCT)

-2,4%

-2,3%

12:00

USD

MBA Hypothekenanträge (7. DEZ)

4,5%

Wird voraussichtlich weiter steigen, nach starkem Schub letzter Woche

13:30

USD

Importpreisindex (im Jahresvergleich) (NOV)

-1,0%

0,4%

Rückgang der Importpreise vielleicht wegen fallender Crude-Preise

13:30

USD

Importpreisindex (im Monatsvergleich) (NOV)

-0,5%

0,5%

15:30

USD

DOE Cushing OK Crude Vorräte (7. DEZ)

-226 Tsd.

Crude-Preise könnten weiterhin fallen, sogar mit Erholung der Wirtschaft

15:30

USD

DOE U.S. Benzinvorräte (7. DEZ)

7860 Tsd.

15:30

USD

DOE U.S. Crude Oil Vorräte (7. DEZ)

-2357 Tsd.

15:30

USD

DOE U.S. Destillatvorräte (7. DEZ)

3027 Tsd.

17:30

USD

Federal Open Market Komitee Zinsentscheidung

0,25%

0,25%

Schlussmeeting der FOMC von 2012 wird immer noch von Kommentaren und Pressekonferenzen danach abhängen - eine bedeutend bessere Beschäftigungssituation wird als Faktor gelten, obwohl Fed sich weiterhin scheut, zu früh auf eine Erholung zu pochen

19:00

USD

FOMC veröffentlicht Prognosen des BIPs und der Zinssätze

19:15

USD

Feds Bernanke hält Pressekonferenz

19:00

USD

Monatliche Budget-Stellungnahme (NOV)

-$136.0 Mrd.

-$137,3 Mrd.

Budget-Defizit hält an und Fiscal Cliff Ablauffrist ist demnächst

21:00

NZD

ANZ NZ Stellenanzeigen (im Monatsvergleich) (NOV)

-0,8%

Neuseeländischer Arbeitsmarkt zeigt Zeichen von Schwäche

21:30

NZD

Business NZ Leistung des Herstellungsindex (NOV)

50,5

Herstellung steigt weiterhin, >50

21:45

NZD

Lebensmittelpreise (im Monatsvergleich) (NOV)

-0,6%

Inflation scheint abzunehmen

GMT

Währung

Nächste Ereignisse & Ansprachen

EUR

EU Finanzminister treffen sich zum Thema Bankenaufsicht

EUR

ECB veröffentlicht finanziellen Stabilitätsbericht

UNTERSTÜTZUNGS- UND WIDERSTANDSLEVEL

Aktuelle UNTERSTÜTZUNGS- UND WIDERSTANDSLEVEL für die Majors finden Sie hier: Technisches Analyse Portal

Aktuelle PIVOT-PUNKT LEVEL für die Majors und Crosses finden Sie in unserer Pivot-Punkt Tabelle

KLASSISCHE UNTERSTÜTZUNG UND WIDERSTAND

NEUE MÄRKTE 18:00 GMT

SCANDIES WÄHRUNGEN 18:00 GMT

Währung

USD/MXN

USD/TRY

USD/ZAR

USD/HKD

USD/SGD

Währung

USD/SEK

USD/DKK

USD/NOK

Widerst. 2

15,5900

2,0000

9,2080

7,8165

1,3650

Widerst. 2

7,5800

6,1875

6,1150

Widerst. 1

15,0000

1,9000

9,1900

7,8075

1,3250

Widerst. 1

6,8155

5,9190

5,8200

Spot

12,7280

1,7836

8,6596

7,7500

1,2214

Spot

6,6467

5,7384

5,6506

Unterstütz. 1

12,5000

1,6500

8,5650

7,7490

1,2000

Unterstütz. 1

6,0800

5,5840

5,6000

Unterstütz. 2

11,5200

1,5725

6,5575

7,7450

1,1800

Unterstütz. 2

5,8085

5,3350

5,3040

INTRADAY PROBABILITY BANDS 18:00 GMT

Währung

EUR/USD

GBP/USD

USD/JPY

USD/CHF

USD/CAD

AUD/USD

NZD/USD

EUR/JPY

GBP/JPY

Widerst. 3

1,3103

1,6202

83,40

0,9398

0,9923

1,0609

0,8466

108,60

134,45

Widerst. 2

1,3077

1,6180

83,21

0,9380

0,9908

1,0590

0,8448

108,31

134,13

Widerst. 1

1,3051

1,6157

83,03

0,9362

0,9893

1,0570

0,8430

108,02

133,81

Spot

1,2999

1,6111

82,66

0,9326

0,9864

1,0531

0,8395

107,44

133,17

Unterstütz. 1

1,2947

1,6065

82,29

0,9290

0,9835

1,0492

0,8360

106,86

132,53

Unterstütz. 2

1,2921

1,6042

82,11

0,9272

0,9820

1,0472

0,8342

106,57

132,21

Unterstütz. 3

1,2895

1,6020

81,92

0,9254

0,9805

1,0453

0,8324

106,28

131,88

v

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.