Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Forex Analyse: Dollar könnte gegen Yen steigen und gegen Aussie aufgrund Beschäftigungsbericht fallen

Forex Analyse: Dollar könnte gegen Yen steigen und gegen Aussie aufgrund Beschäftigungsbericht fallen

2012-12-07 10:48:00
Ilya Spivak, Head Strategist, APAC
Teile:

Der US Dollar könnte gegen den Japanischen Yen steigen und gleichzeitig gegen den Australischen Dollar fallen, sollte der November US Beschäftigungsbericht die Erwartungen der Ökonomen übertreffen.

Gesprächsansätze

  • Dollar könnte vs. Yen steigen und vs. Aussie fallen, sollten US Arbeitsmarktdaten Prognosen übersteigen
  • Euro fällt über Nacht, da Bundesbank deutschen Wachstumsausblick für 2013 drastisch kürzt

Der November US Arbeitsmarkt Bericht steht bis zum Ende der Handelswoche im Fokus. Den Erwartungen nach sollten die Stellen um schwache 85.000 gestiegen sein, und würden die schwächste Leistung seit fünf Monaten kennzeichnen. - Verantwortlich sollen laut den Ökonomen die negativen Auswirkungen von Hurrikan Sandy sein. Auch wenn eine Verlangsamung gerechtfertigt scheint, müsste der Grad der Schwäche, wie von übereinstimmenden Prognosen angedeutet, letztendlich als außergewöhnlich schlecht gewertet werden, um eine bedeutende Enttäuschung darzustellen.

In gewissem Maße begrenzt dies den Grad der Negativität, die sich wohl nach der Verbreitung der Daten durch die Medien entwickeln wird. Ebenso dreht dies das Volatilitätsrisiko aufwärts, falls es eine Überraschung geben sollte. Eine besser als geschätzte Statistik wird sich sicherlich unterstützend auf die US Treasury Rendite auswirken und den US Dollar höher gegen den Japanischen Yen drücken. Auf der anderen Seite könnten Hochzinswährungen wie der Australische und New Zealand Dollar gegen den Greenback steigen.

Der Euro schnitt im Overnight-Handel schlecht ab, nachdem die Bundesbank ihre 2013 Prognose für das deutsche Wirtschaftswachstum auf winzige 0,4 Prozent von einer vorherigen Schätzung von 1,6 Prozent revidierte. Die enorme Herabstufung erhöhte die Erwartungen für eine EZB Zinssenkung im kommenden Jahr erhöhen. Spekulationen auf zusätzliche Lockerung hatten in den vergangenen 24 Stunden bereits zugenommen, nachdem EZB Präsident Mario Draghi auf eine Diskussion verschiedener Stimulusoptionen in der Dezember-Sitzung angespielt hatte.

Asiatische Handelszeit

GMT

WHRG

EREIGNIS

AKT

PROGNOSE

VORHERIG

22:30

AUD

AiG Baugewerbe-Index (NOV)

37,0

-

35,8

23:50

JPY

Offizielle Reserven (NOV)

$1270,9 Mrd.

-

$1274,2 Mrd.

0:30

AUD

Handelsbilanz (A$) (OKT)

-2088 Mio.

-2200 Mio.

-1420 Mio. (R+)

5:00

JPY

Leitindex (OKT P)

92,5

91,9

91,6

5:00

JPY

Index der gesamtwirtschaftlichen Aktivität (OKT P)

90,6

91,0

91,5

5:30

AUD

Währungsreserven (A$) (3Q)

A$46,2 Mrd.

-

A$49,4 Mrd.

Europäische Handelszeit

GMT

WHRG

EREIGNIS

AKT/ERW

VORHERIG

WIRKUNG

7:00

EUR

Deutsche Arbeitskosten arbeitstäglich bereinigt (im Jahresvergleich) (3Q)

3,3% (A)

2,7%

Tief

7:00

EUR

Deutsche Arbeitskosten saisonbereinigt (im Quartalsvergleich) (3Q)

0,7% (A)

1,5%

Tief

7:45

EUR

Französische Handelsbilanz (€) (OKT)

-4685 Mio. (A)

-4997 Mio.

Tief

7:45

EUR

Zentralregierungsbilanz () (OKT)

-94,6 Mrd. (A)

-85,0 Mrd.

Tief

8:00

CHF

Fremdwährungsreserven (NOV)

424,8 Mrd. (A)

424,4 Mrd.

Tief

9:30

GBP

Industrieproduktion (im Monatsvergleich) (OKT)

-0,8% (A)

-2,1%

Mittel

9:30

GBP

Industrieproduktion (im Jahresvergleich) (OKT)

-3,0% (A)

-3,2%

Mittel

9:30

GBP

Produktion des verarbeitenden Gewerbes (im Monatsvergleich) (OKT)

-1,3% (A)

0,0%

Tief

9:30

GBP

Produktion des verarbeitenden Gewerbes (im Jahresvergleich) (OKT)

-2,1% (A)

-1,7%

Tief

9:30

GBP

BoE/GfK Inflation der nächsten 12 Monate (NOV)

3,5% (A)

3,2%

Mittel

11:00

EUR

Deutsche Industrieproduktion (im Monatsvergleich) (OKT)

0,0%

-1,8%

Mittel

11:00

EUR

Deutsche Industrieproduktion (im Jahresvergleich) (OKT)

-1,5%

-1,2%

Mittel

Kritische Level

WHRG

UNTERSTÜTZUNG

WIDERSTAND

EUR/USD

1,2867

1,3054

GBP/USD

1,5897

1,6106

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.