Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Gemischt
WTI Öl
Bullisch
Dow Jones
Gemischt
Gold
Bullisch
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Dass #ElonMusk seine Spielchen mit #Kryptowaehrungen treiben kann, ist mE nicht in erster Linie ein Beispiel für Marktmanipulation, sondern dafür, was man mit einem nicht regulierten Markt alles anstellen kann ohne dafür belangt zu werden. #dogecoin #bitcoin
  • Die Prognose der Nettomarge per Q2 2021 fällt aktuell laut @FactSet geringer aus, als die Marge aus Q1. Unternehmen sehen sich vergleichsweise eventuell höheren Kosten (Inflation) entgegen. #Aktien #SP500 #Earnings https://t.co/ni3nbUq0OD https://t.co/yVTBAMAJVv
  • #Bezos, #Brin, #Zuckerberg und einige andere stoßen seit einiger Zeit kontinuierlich #Aktien ab. #Google Founder Brin sogar zum ersten Mal seit vier Jahren👇 https://t.co/R1W0amoPvk
  • Meine aktuellen Swing-Trades: #EURCHF Long (Ziele: 1,1040, 1,12, 1,14 SL: 1,08848) #AUDNZD Short (Ziel: 1,06225 SL: 1,08060) Keine Anlageberatung! #Forex #Trading
  • Bevor alle kollabieren und zu voreilig mögliche Profiteure der steigenden Rohstoffpreise ausmachen. Zu hohe Rohstoffpreise sind nicht unbedingt eine gute Sache für viele Länder. Insbesondere EMs, da dort die übrigen Preise stark abhängig sind. Anders als in den DMs. #investment
  • #EidMubarak - Everyone. Enjoy the time with your loved ones. https://t.co/XJCTIz2TqX
  • #Webinar - Der Reversal Trade mithilfe der #Bouhmidi-Bänder ist geglückt. Der #DAX schloss am Ende in der Bandbreite. Unser $DAX Turbo-Call wurde mit Erfolg geschlossen. $WTI setzt seinen saisonalen und technischen Trend fort. Morgen gibt es die Aufzeichnung zum Webinar. https://t.co/0Tafkal1jL https://t.co/UyQUJ7Lcao
  • Heute steht die Entscheidung an und die Korrektur im #EURCHF könnte enden (Keine Anlageberatung) #Forex https://t.co/XME5myyV7x https://t.co/rqLJ5ICF5x
  • RT @CHenke_IG: Das Inflationsgespenst ist zurückgekehrt und könnte heute den #DAX erneut erschrecken. #inflation #Aktien #boerse #trading…
  • #WTI #Brent #Opec https://t.co/SUC0uVoPrj
Forex Analyse: Euro könnte schwächer werden, nachdem EZB-Ausblick die Wetten auf Zinssenkungen antreiben

Forex Analyse: Euro könnte schwächer werden, nachdem EZB-Ausblick die Wetten auf Zinssenkungen antreiben

Ilya Spivak, Head Strategist, APAC

Der Euro könnte schwächer werden, da die EZB eine Reihe aktualisierter Wirtschaftsprognosen veröffentlicht, mit steilen Abwärtskorrekturen, die wahrscheinlich die Erwartungen auf weiteren Stimulus erhöhen.

Gesprächsansätze

  • Euro könnte nachlassen, falls EZB Wachstumsprognose Aussicht auf Zinskürzung erhöht
  • BOE Geldpolitik Veröffentlichung wohl ein weiteres Non-Event
  • Aussie steigt nach Arbeitsmarktzahlen, Kiwi steigt aufgrund von restriktiven Hinweisen aus der RBNZ Rhetorik

Die währungspolitischen Stellungnahmen von der Europäischen Zentralbank und der Bank of England stehen im Wirtschaftkalender der europäischen Handelszeit in den Schlagzeilen. Der letzte vierteljährliche Inflationsbericht der BoE deutet darauf hin, das die Bank vorläufig fest bei ihrer abwartenden Haltung bleiben wird. Die EZB wird voraussichtlich ebenfalls ihre aktuelle Währungspolitik beibehalten, aber Präsident Mario Draghis Pressekonferenz nach der Stellungnahme könnte einiges Feuerwerk auslösen.

Die Wirtschaftszahlen der Euro-Region haben im Vergleich zu den Erwartungen seit der Zinssatzentscheidung im November leicht besser abgeschnitten, also wird die EZB es voraussichtlich kaum als dringend erachten, eine Erleichterung aufs Jahresende zu bieten. Damit könnte eine Reihe wirtschaftlicher Prognosen für die Region, die von Draghi an der Pressekonferenz bekannt gegeben werden, den Euro belasten, für den Fall, dass besonders starke Herabstufungen die Forex Trader zu erhöhten Erwartungen für eine Lockerungspolitik zu Anfang 2013 verleiten.

Der Australische und der New Zealand Dollar übertrafen im Overnight-Handel an Leistung. Der Aussie stieg, nachdem der Beschäftigungsbericht von November zeigte, dass die Wirtschaft unerwartet um 13.900 Stellen zunahm und die Arbeitslosenquote auf 5,2 Prozent fiel. Inzwischen erhielt der Kiwi dank einem klar restriktiven Wechsel in der Haltung der RBNZ Auftrieb. Am wichtigsten war die Bemerkung des Gouverneurs Graeme Wheeler, dass die Bank “in größerem Ausmaß als erwartet den Inflationsdruck beobachten würde”, während die von Sanierungen angetriebenen Investitionen in Canterbury steigen.

Asiatische Handelszeit: Was geschah

GMT

WHRG

EREIGNIS

AKT

PROGNOSE

VORHERIG

20:00

NZD

Reserve Bank of New Zealand Zinssatzentscheidung

2,50%

2,50%

2,50%

0:30

AUD

Veränderung der Beschäftigung (NOV)

13,9K

0,0 Tsd.

10,2 Tsd.

0:30

AUD

Arbeitslosenquote (NOV)

5,2%

5,5%

5,4%

0:30

AUD

Entwicklung der Vollzeitbeschäftigung (NOV)

-4,2 Tsd.

-

17,6 Tsd.

0:30

AUD

Entwicklung der Teilzeitbeschäftigung (NOV)

18,1Tsd.

-

-7,4 Tsd.

0:30

AUD

Erwerbsquote (NOV)

65,1%

65,1%

65,2%

2:00

JPY

Tokyo durchschnittliche offene Bürostellen (%) (NOV)

8,76

-

8,74

Euro Handelszeit: Was zu erwarten ist

GMT

WHRG

EREIGNIS

AKT/ERW

VORHERIG

WIRKUNG

6:45

CHF

Arbeitslosenquote (NOV)

3,1% (A)

2,9%

Mittel

6:45

CHF

Arbeitslosenquote, saisonbereinigt (NOV)

3,0% (A)

3,0%

Mittel

8:15

CHF

Verbraucherpreisindex (im Monatsvergleich) (NOV)

-0,3% (A)

0,1%

Mittel

8:15

CHF

Verbraucherpreisindex (im Jahresvergleich) (NOV)

-0,4% (A)

-0,2%

Mittel

9:30

GBP

Warenbilanz (£) (OKT)

-8650

-8368

Mittel

9:30

GBP

Handelsbilanz Nicht-EU (£) (OKT)

-4200

-3972

Tief

9:30

GBP

Gesamte Handelsbilanz (£) (OKT)

-3000

-2699

Tief

10:00

EUR

BIP der Euro-Zone , saisonbereinigt (im Quartalsvergleich) (3Q P)

-0,1%

-0,1%

Mittel

10:00

EUR

Euro-Zone BIPsaisonbereinigt (im Jahresvergleich) (3Q P)

-0,6%

-0,6%

Mittel

10:00

EUR

Konsumausgaben privater Haushalte in der Euro-Zone (im Quartalsvergleich) (3Q P)

-0,2%

-0,4%

Tief

10:00

EUR

Bruttoanlageinvestitionen der Euro-Zone (im Quartalsvergleich) (3Q P)

-0,8%

-1,5%

Tief

10:00

EUR

Staatsausgaben in der Euro-Zone (im Quartalsvergleich) (3Q P)

0,0%

0,0%

Tief

11:00

EUR

Deutsche Auftragseingänge, saisonbereinigt (im Monatsvergleich) (OKT)

1,0%

-3,3%

Mittel

11:00

EUR

Deutsche Auftragseingänge, nicht saisonbereinigt (im Jahresvergleich) (OKT)

-5,6%

-4,7%

Mittel

12:00

GBP

Bank of England Zinssatzentscheidung (6. DEZ)

0,50%

0,50%

Hoch

12:00

GBP

BoE Anlagekaufziel (DEC)

375 Mrd.

375 Mrd.

Hoch

12:45

EUR

Zinssatzentscheidung der Europäischen Zentralbank (6. DEZ)

0,75%

0,75%

Hoch

12:45

EUR

EZB Einlagezinssatz (6. Dez.)

0,00%

0,00%

Mittel

13:30

EUR

EZB’s Draghi hält Pressekonferenz

-

-

Hoch

Kritische Level

WHRG

UNTERSTÜTZUNG

WIDERSTAND

EUR/USD

1,3043

1,3110

GBP/USD

1,6080

1,6136

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.