Verpassen Sie keinen Artikel von Ilya Spivak

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Ilya Spivak abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Anknüpfungspunkte

  • Euro könnte fallen, nachdem schwacher deutscher VPI die Erwartungen auf Zinssenkungen der EZB steigen lässt
  • US Dollar und Japanischer Yen höher aufgrund von Finanzströmen in sichere Häfen, da asiatische Aktien fallen

Die vorläufigen Zahlen des deutschen VPI vom Oktober titeln den sonst ruhigen europäischen Wirtschaftskalender. Die Erwartungen sehen eine Senkung der jährlichen Inflationsrate auf 1,9 Prozent, die tiefste in drei Monaten. Das Resultat könnte den Euro belasten, da Forex-Trader einen abnehmender Preisdruck als Raum für die EZB, ihre Stimulus-Maßnahmen zur Stützung der geschwächten Währung des Wirtschaftsblocks, interpretieren. Tatsächlich zeigen die veröffentlichten Zahlen, dass die Aktivität im Herstellungs- und Dienstleistungssektor im Oktober am schnellsten innerhalb von 40 Monaten abgenommen hat.

DerUS Dollar und der Japanische Yen stiegen im nächtlichen Handel, da die asiatischen Aktien fielen und die Nachfrage nach Haven-Währungen erhöht wurde. Die MSCI Asia-Pazific Regional Benchmark Aktie gab um 0,2 Prozent nach. Die Nachrichtenagenturen geben dem enttäuschenden Ertragsbericht von Honda Motor Co – dem siebtgrößten Autohersteller der Welt – die Schuld für diesen Ausverkauf. Honda berichtete entsprechend der Schätzungen der Analysten über Profite und Verkäufe und begründet den drastisch gekürzten Ganzjahres-Ausblick mit der verringerten Nachfrage aus China.

Die Angst über die Auswirkungen des Hurrikans Sandy, ein starker tropischer Sturm, der zur Ostküste der Vereinigten Staaten unterwegs ist, wird wahrscheinlich den Verkaufsdruck verschärfen. Die US Finanzmärkte werden wegen dem Sturm am Montag und vielleicht sogar bis Dienstag geschlossen bleiben. Es ist unnötig zu sagen, dass das Ausmaß, mit dem Sandy die wirtschaftliche Aktivität in den nächsten Wochen und Monaten beeinflussen wird, ungewiss ist. Tatsächlich könnte der Hurrikan große Auswirkungen auf die allgemeine Risikoneigung in einem Umfeld haben, in dem die Märkte immer noch auf eine stabilere Erholung in den USA hoffen, die dann die Schwächen in Europa und Asien stützen könnte.

Asiatische Handelszeit: Was geschah

GMT

WHRG

EREIGNIS

AKT

PROGNOSE

VORHERIG

23:50

JPY

Einzelhandel (im Jahresvergleich) (SEP)

0,4%

1,0%

1,7% (R-)

23:50

JPY

Einzelhandel, saisonbereinigt (im Monatsvergleich) (SEP)

-3,6%

-1,5%

1,5%

23:50

JPY

Umsätze großer Einzelhändler (SEP)

-1,0%

-1,2%

-0,9%

0:01

GBP

Hometrack-Umfrage Wohnungsbau (im Monatsvergleich) (OCT)

-0,1%

-

-0,1%

0:01

GBP

Hometrack-Umfrage Wohnungsbau (im Jahresvergleich) (OKT)

-0,4%

-

-0,5%

0:01

GBP

Lloyds Business Barometer (OKT)

17

-

10

Euro Handelszeit: Was zu erwarten ist

GMT

WHRG

EREIGNIS

PROGNOSE

VORHERIG

WIRKUNG

9:30

GBP

Netto-Verbraucherkredite (SEP)

0,1 Mrd.

-0,1 Mrd.

Tief

9:30

GBP

Gesicherte Netto-Kredite für Immobilien (SEP)

0,5 Mrd.

-0,3 Mrd.

Tief

9:30

GBP

Hypothekengenehmigungen (SEP)

48,7 Tsd.

47,7 Tsd.

Mittel

9:30

GBP

M4 Geldmenge (im Jahresvergleich) (SEP)

-

-4,1%

Tief

9:30

GBP

M4 Geldmenge (im Monatsvergleich) (SEP)

0,3%

0,2%

Tief

9:30

GBP

M4 Ex IOFCs 3M Annualisiert (SEP) (SEP)

5,9%

7,8%

Tief

10:00

EUR

Italien verkauft €8 Mrd. in 6-Monatswechseln

-

-

Mittel

13.00

EUR

Deutscher VPI (im Monatsvergleich) (OKT P)

0,0%

0,0%

Hoch

13.00

EUR

Deutscher VPI (im Jahresvergleich) (OKT P)

1,9%

2,0%

Hoch

13.00

EUR

Deutscher VPI - EU-harmonisiert (im Monatsvergleich) (OKT P)

0,0%

0,0%

Mittel

13.00

EUR

Deutscher VPI - EU-harmonisiert (im Jahresvergleich) (OKT P)

2,0%

2,1%

Mittel

Kritische Level

WHRG

UNTERSTÜTZUNG

WIDERSTAND

EUR/USD

1,2853

1,2968

GBP/USD

1,5989

1,6137