Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • ...Kontrakte kennen bedeutet z.B. den Hebel verstehen, realen Risk definieren, sodass die niedrigere Schwankungsbreite auch tatsächlich zum Tragen kommt und nicht unnötig durch den Leverage negativ kompensiert wird.
  • Eine weitere Erkenntnis der letzten Monate. Es ist einfacher für mich Märkte (Indizes, #Forex, #Gold, Öl) zu #traden, sofern ich die Kontrakte kenne, als #Aktien. Warum? 1. Übersichtlicher 2. Schwankungsbreite niedriger
  • Zwei Wochen ohne #Daytrading und meine Annahme bestätigt sich immer mehr. Man kann nach den annähernd gleichen Regeln auch auf höheren TFs (4h-Daily) handeln, dafür mit weniger Stress und mehr Zeit am Ende. Und die Performance ist auch nicht schlechter. Mehr dazu dann im Juni.
  • Hier ist der korrekte Link: https://t.co/HEq85wNkFj
  • #Lufthansa befindet ich in einer interessanten Ausgangslage. Saisonal tritt der #MDAX-Wert nun in die Schwächste Phase im Jahr. Zudem bildet sich zurzeit in der $LH eine SKS-Umkehrformation. Erfahre mehr in meinem Artikel: https://t.co/KosJ3XLVJl https://t.co/t03S1Lz7iN
  • #Gold ist vorerst angekommen. https://t.co/n3VEFnU8d0
  • RT @lebas_janney: NFPs disappointed (obvious to anyone who follows any fintwit acct), though non-seasonally adj NFPs +1.09mm in Apr. At a…
  • Hey Guys, we have good news! NFPs disappointed 😂💪 #Stocks #tapering #DowJones
  • $XCH - 1st trading week @OKEx #Chia is still in a price fixing stage. The current breakout activated the next price target at $1069. However, we must first expect a pullback. Before we attack the price target with increasing volume and develop new bullish momentum. https://t.co/PzzN3Oe44J
  • #DowJones - Op de vrijdag voor #moederdag en de maandag daarna kunnen we historisch gezien een positieve trend waarnemen in de $DJIA. Charttechnisch zou de recente uitbraak uit de trading range de trendvoortzetting kunnen bevestigen. https://t.co/dd1KWlrjuZ #beurs #WallStreet https://t.co/BMgmVystKT
Euro-Zone Finanzministertreffen zur Entscheidung über EZB-Kaufbedingungen

Euro-Zone Finanzministertreffen zur Entscheidung über EZB-Kaufbedingungen

Benjamin Spier, Technischer Stratege

Anknüpfungspunkte

  • Euro-Zone Finanzminister treffen sich in Zypern, um OMT-Bedingungen zu diskutieren
  • PBOC warnt, dass QE3 gobale Inflation erhöhen könnte
  • Japan stuft seine Wirtschaftsperspektive herab

Während sich in Zypern die Finanzminister der Euro-Zone treffen, wächst der Druck auf Spanien um weitere Hilfe zu bitten. Die Minister werden sicherlich die Bedingungen diskutieren, die vorliegen müssen, damit ein Land Hilfe aus dem ECB Anleihen-Ankaufprogramm (genannt: Outright Monetary Transactions - OMT) erhält. Spanische Offizielle hatten zuvor gesagt, dass sie gerne wüssten, welche Bedingungen für die Hilfe der EZB vorliegen müssen, bevor ein entsprechender Antrag in Betracht gezogen würde. Spaniens Finanzminister sagte heute morgen, dass die Einhaltung von Defizitvorgaben und Reformen höchste Prioritäten des Landes seien.

Weitere Finanzminister gaben ihren Beitrag zur Situation in Spanien. Der niederländische Finanzminister De Jager sagte, dass Spanien sich auf dem richtigen Weg befinde. Er fügte jedoch hinzu, dass es Bedingungen für das EZB Anleihen-Ankaufprogramm gäbe. Andere wahrscheinliche Diskussionspunkte des heutigen Treffens werden die von der EU vorgeschlagene Bankenaufsicht und die Griechenland-Hilfe sein. In Bezug auf den letzteren Punkt, sagte der österreichische Finanzminister, dass Griechenland mehr Zeit, jedoch nicht mehr Geld, zugewiesen werden sollte.

Nach der gestrigen QE3 Bekanntgabe sagte die PBOC, das Easing könne globale Inflationsrisiken erhöhen und die Rohstoffpreise hochdrücken. Australiens Schatzmeister Wayne Swan sagte jedoch, dass der Rohstoffboom des Landes sich auch nach einem Gipfel der Rohstoffpreise, aufgrund der aktuellen Investitionen in Bergbau- und Energieprodukte, fortsetzen werde.

In Japan stufte die Regierung ihre Einschätzungen für zukünftiges Wachstum aufgrund der Verlangsamung der Weltwirtschaft herab und sagte, es sähe danach aus, als wenn die Erholung eine Pause eingelegt hätte. Finanzminister Jun Azumi sagte, das Land sei bereit, Kursanstiegen im Yen, die dem Export schaden könnten, entgegenzuwirken. Zudem könnte die Auseinandersetzung über die verlassenen Inseln im ostchinesischen Meer, nach Angaben der Japan National Tourism Organization, zu einem 20% Absinken von chinesischen Touristen in Japan führen.

In der europäischen Handelszeit sollten die Trader, neben den Ergebnissen aus dem Meeting der Euro-Zone Finanzminister, die Veröffentlichung des Euro-Zone VPI um 09:00 GMT, mit einer erwarteten jährlichen Inflationsrate von 2,6%, beachten.

Asiatische Handelszeiten: was geschah

GMT

WHRG

EREIGNIS

IST

PROGNOSE

VORHERIG

22:45

NZD

Lebensmittelpreise (im Monatsvergleich) (AUG)

0,1%

0,2%

1:00

NZD

ANZ Verbrauchervertrauen Index (SEP)

111,9

-

114,1

1:00

NZD

ANZ Verbrauchervertrauen (im Monatsvergleich) (SEP)

-1,9%

-

3,3%

3:00

NZD

Anleihenbesitz von Ausländern (AUG)

61,8%

-

62,8%

4:30

JPY

Kapazitätsauslastung (im Monatsvergleich) (JUL F)

0,5%

-

-2,3%

4:30

JPY

Industrieproduktion (im Monatsvergleich) (JUL F)

-1,0%

-

-1,2%

4:30

JPY

Industrieproduktion (im Jahresvergleich) (JUL F)

-0,8%

-

-1,0%

Euro-Handelszeiten: was ist zu erwarten

GMT

WHRG

EREIGNIS

PROGNOSE

VORHERIG

AUSWIRKUNG

9:00

EUR

Italienische Leistungsbilanz (€) Millionen (JUL)

-

1029 Mio.

Gering

9:00

EUR

Verbraucherpreisindex der Euro-Zone - Core (im Jahresvergleich)

1,7%

1,7%

Hoch

9:00

EUR

Verbraucherpreisindex der Euro-Zone - Core (im Monatsvergleich) (AUG)

0,4%

-0,5%

Gering

9:00

EUR

Verbraucherpreisindex der Euro-Zone (im Jahresvergleich) (AUG)

2,6%

-

Hoch

9:00

EUR

Beschäftigung in der Euro-Zone (im Quartalsvergleich) (2Q)

-

-0,2%

Gering

9:00

EUR

Beschäftigung in der Euro-Zone (im Jahresvergleich) (2Q)

-

-0,5%

Gering

Kritische Level

WHRG

UNTERSTÜTZUNG

WIDERSTAND

EUR/USD

1,3000

1,3055

GBP/USD

1,6128

1,6300

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.